HKS und Stichsäge

Diskutiere HKS und Stichsäge im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo Zusammen, wollte mir ein Stich- und Handkreissäge zulegen und da sind mir beim suchen Im I-Net diese 2 Geräte (weiter unten siehe Link)...
T

tarnix

Registriert
23.11.2004
Beiträge
9
Hallo Zusammen,

wollte mir ein Stich- und Handkreissäge zulegen und da sind mir beim suchen Im I-Net diese 2 Geräte (weiter unten siehe Link) aufgefallen die Ich vom Preis her ganz Interesant fand.

Anwendungsbereich: alles was so bei einen Hausbau anfällt.

HKS http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B0001IZYX4/ref=pd_sim_dp_1/028-2343109-3925337

Stichsäge http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...43109-3925337?_encoding=UTF8&m=A3JWKAKR8XB7XF

Sollte Ihr andere Vorschläge haben was gut und günstig ist und einen Normalanwender ausreicht dann last es mich wissen :wink:
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Tarnix,

auf dem Bau müssen Elektrowerkzeuge hart im Nehmen sein!

Ich kenne solche Baustellen, da liegen 3 HKS, 5 Stichsägen und 4 Akkuschrauber im Dreck, nichts davon funktioniert, aber billig war es!

Tu Dir und Deiner Familie einen Gefallen und kauf Dir gescheites Werkzeug!

Solltest Du weiterhin auf Billigmaschinen setzen mußt Du Dich im Forum für Billigwerkzeuge informieren!
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hallo!


du definierst einen großen Anwendungsbereich für 2 Maschinen. Zum Sägen auf dem Bau (Schalbretter usw) würde ich eine billige HKS von Bosch o.ä. nehmen, für den Innenausbau dann eher eine gute Maschine zulegen. Wenn die Bau-HKS noch tut, auch gut, aber Werkzeug sieht nach einem Rohbau anders aus als nach einem Innenausbau.
Als Stichsäge braucht man was robustes, würde da evtl auch für eine Tigersäge(Säbelsäge) Plädieren, die sind vor allem im Altbau gefragte Helfer. Eine Stichsäge mit wohl gutem Preis/Leistungsverhältnis ist die AEG STEP 800X.

Das Zeug Bei Amazon würde ich ganz fix vergessen-rausgeworfenes Gald, besonders bei den harten Staubbelastungen auf dem Bau.
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,

ich will dir die beiden verlinkten geräte sicher nicht ausreden - die überleben ziemlich sicher einen hausbau (so war´s bei meinen eltern auch .. und ich hab noch immer uralten mist rumliegen, sammler und jäger halt, früher war werkzeug sauteuer) - fraglich ist nur der gebrauchsnutzen.

ich könnte argumentationen für billigakkuschrauber, billigbohrmaschinen, billigbohrhämmer vielleicht folgen - keine sooo wesentlichen sicherheitsrisiken und irgendwie funktionieren die auch.
bei billigwinkelschleifern, billig-hks und billigstichsägen sieht´s ganz anders aus, das sind "heisse" kisten und die handlingunterschiede im vergleich zu guten geräten sind enorm.

das forum hat eine tolle suchefunktion, gib da mal "führungsschiene" ein :)

grüsse, markus
 
T

tarnix

Threadstarter
Registriert
23.11.2004
Beiträge
9
Ok danke erst mal für die Antworten

die Geräte benötige ich überwiegend für den Innenausbau.

Was muss man so ungefähr für eine ordentliche HKS und Stichsäge ausgeben die mir ausreichen würde also kein Profiwerkzeug.

Danke für jeden Tipp.


MFG
 
H

hs

Guest
Hi,

da Du vermutlich einerseits die Maschinen öfter nutzen wirst - andererseits das Geld lieber für Material statt in Maschinen investieren möchtest, würde ich mich im unteren bis mittleren Bereich der Markenhersteller umsehen .... und beim Suchen aufpassen, daß Du nicht Dinge kaufst, die Du überhaupt nicht benötigst (je mehr man Prospekte liest, desto schneller läuft man Gefahr plötzlich Feature haben zu müssen - die man vorher überhaupt nicht kannte :wink: )

- bei einer Stichsäge würde ich z.B. auf vernünftige Sägeblattklemmung Wert legen - und auf eine variabel einstellbare Geschwindigkeit (Hubzahl) ... vorzugsweise sollte man 'Gas' über den Einschaltknopf geben können. Pendelhub halte ich nicht für notwendig.
(von Bosch (PST 680 E) gibt's sowas ab ~ €70 (der Bauhaus-Baumarkt bietet sogar 5 Jahre Garantie - möglicherweise gibt es ja einen in Deiner Nähe))

Gruß, hs
 
H

hs

Guest
Hi,

@knut
.... eine Stichsäge mit fester Hubzahl würde ich nicht empfehlen -
möchte man mal Metall oder Kunststoff sägen, hat man ein Problem (und auch beim Ansägen ist eine langsame Hubzahl oft hilfreich).

Gruß, hs
 
K

kurzse

Registriert
05.08.2004
Beiträge
99
Ort
stuttgart
hallo tarnix,

für den innenausbau hast du geschrieben... was für arbeiten genau? denke mal du wirst z.B. unterkonstruktionen aus latten herstellen für rigipsplatten und evtl. holzdecken - da diese nicht sichtbar sind und es da nicht auf den mm ankommt tut ein profiwerkzeug nicht not - hingegen willst du auch mal kleinere möbel - evtl aus beschichteten platten (für das bad) herstellen
empfehle ich dir eine HKS der gehobenen klasse am besten mit splitterschutz. für arbeiten wie deckenpaneele oder laminat sägen
würde ich empfehlen eine kapp-gährungs-säge anzuschaffen
da gibt es recht preiswerte und ordentliche von z.B. elektra-beckum - eine stichsäge ist mehr oder weniger nur dann interessant wenn du frei hand sägen willst oder z.B. gipsfaserplatten sägen willst, sonst würde ich eher zur kapp-säge und/oder HKS greifen. wenn du die tätigkeiten genauer definieren kannst und auch deine preislichen vorstellungen kann dir sicher auch etwas bestimmtes empfohlen werden
 
A

Andreas Zell

Registriert
13.01.2005
Beiträge
7
Tag zusammen.

die HKS sieht aus wie ein Bosch PKS 66.
Ich vermute das es ein Nachbau ist.
Und wenn der Name Bosch nicht 80 - 100 Euro Wert ist
so wurde bei dem Nachbau auch noch woanders gespart.

Ich selber besitze die Bosch PKS 54.
Sie sind in etwa Baugleich nur das alles ein wenig grösser ist.
Ich bin mit der Orginalen nicht ganz zufrieden.
Fürs Grobe ist sie ganz Ok. Aber seit dem ich mich
bemühe Schreinerqualität zu ereichen habe ich doch einige Probleme damit. Siehe meinen Betrag
"Grade Schnitte mit der Handkreissäge"

http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic1861.html

Falls du mit Hausbau auch Zimmerer arbeiten meinst ist
diese HKS ungeeignet. Da sind grössere Kaliber gefragt.


AZ.
 
A

Andreas Zell

Registriert
13.01.2005
Beiträge
7
Hallo,

kleiner Nachtrag, sehen ist dann doch nicht ganz meine
Stärke. Ich habe ein paar kleine Unterschiede zwischen
dieser Säge und der PKS übersehen.
Aber den 1-3 Blick sind sie sich doch sehr ähnlich.

AZ.
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo

auch die schneidwerkzeuge sollten dem einsatzzweck
entsprechen. denn wem nützt eine supersäge mit einem
unpassenden sägeblatt ?
ganz grob fürs grobe nimm wenig zähne dann kannst du
meist schneller sägen. für den sichtbaren einsatz nimm
eine feinere zahnung, das geht zwar ein wenig langsamer
aber sauberer. ebenso sind für bestimmte werkstoffe nur
hierzu passende sägeblätter sinnvoll einzusetzen.

ein kleiner tip : sollte die oberfläche des zu sägenden holzes
splittern und du brauchst einen sauberen schnitt, dann klebe
die schnittlinie vorher mit einem klebeband ab.

mfg hainbuche
 
Thema: HKS und Stichsäge

Ähnliche Themen

Holz ablängen mit Akku-Winkelschleifer?

Grundlegende Fragen zu Oberfräsen. Anfänger bittet um Hilfe

Oben