HILTI TE60 geerbt... Werkzeuge ? Repanl ? Explosionszeichng?

Diskutiere HILTI TE60 geerbt... Werkzeuge ? Repanl ? Explosionszeichng? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Forum, ich habe eine Hilti TE60 von meinem Vater geerbt, die liegt schon ein paar Jahre rum, aber da ich im Moment baue, könnte ich sie...
F

fred

Registriert
05.05.2005
Beiträge
2
Ort
BadenWürttemberg, Nähe TÜ
Hallo Forum,

ich habe eine Hilti TE60 von meinem Vater geerbt,
die liegt schon ein paar Jahre rum,
aber da ich im Moment baue, könnte ich sie bestimmt einsetzen.
Zu Wegwerfen ist sie mir zu schade.

Ich habe einen Spitz und einen Flachmeissel dazu,
der jedoch nicht einrastet, weil er entweder die Aufnahme
Defekt ist, oder der Meissel nicht richtig passt.

Welche Werkzeuge sind die Richtigen ?
SDS PLUS ? SDS MAX ? SDS TOP ?
Oder was Hilti eigenes ? Gibts Adapter auf "Standard" ?
Wo könnte man eine Bohrkrone für Schalterdosen
herbekommen ?

Ist jemand hier im Forum noch im Besitz einer Bedienungsanleitung,
Explosionszeichnung, Reparaturanleitung usw. ?

Falls es einen Spezialisten hier "im Ländle" gibt,
je nachdem wo.., könnte ich ev. auch mit der Maschine
kurz vorbeischauen....

Für jeden Tip dankbar !

Freundliche Grüße aus der Nähe von TÜ,
Frank
 
D

daffi

Registriert
26.01.2004
Beiträge
102
Hallo Fred für die Te 60 passt Hilti Te F Bohrer und Meissel sogenannte Bohrer mit Längsnutschaft .Aber es können auch die jetzt aktuellen SDS Max Bohrer bzw. Meissel verwendet werden .

Wenn die Meissel nicht passen Aufnahme mal richtig sauber mache und mit Fett schmieren . In der Aufnahme sind zwei "Keile" die in den "Kerben " der Meissel einrasten müssen .

Wenn du Zubehör Bohrer Meissel Adapter auf SDS + brauchst schreib mir ne Mail

MfG Gerd [/img]
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.950
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Hallo Fred
Wie klein 's Ländle doch ist...(Wohne in der Nähe von Sifi)

Probier mal aus was Daffi schrieb.
Desweiteren schau mal ob Dein Meissel vielleicht schon mit einem Hammer malträtiert wurde.
Ausserdem möchte ich Dir den Tip geben mit dem TE60 nur sparsam zu meisseln, auch wenn er problemlos dazu geeignet ist und diese Aufgabe auch super meistert.
Ich weis aus eigener Erfahrung und der Reparatur meiner Maschinen, dass sie dazu noch nicht ganz ausgereift waren! Sie haben ein wenig Probleme mit der Leerschlagfestigkeit.
Deswegen wurden die TE72 quasi mit einer Verlängerung zum eigentlichen Schlagwerk gebaut um das Leerschlagverhalten zu verbessern.
Zum Bohren kannst Du in dieser Kategeorie eigentlich fast nichts Besseres bekommen, Ausser einer stärkeren Maschine natürlich.


Gruß Armin
 
F

fred

Threadstarter
Registriert
05.05.2005
Beiträge
2
Ort
BadenWürttemberg, Nähe TÜ
das ging ja schnell....vielen Dank für die Antworten....

Wir bauen ja neu, so daß ich hoffentlich nicht viel meisseln muss..
Haupteinsatz wird wohl erstmal, wenn ich das Maschinchen hinbekomme, das Bohren von vielen vielen Schalterdosen in Kalksandstein-Wände sein.


Bei meinen beiden Meisseln dürfte es sich um welche mit
SDS MAX Schaft handeln. Habe Bilder und Zeichnungen im Netz gefunden...

Habe mir die Aufnahme mal etwas genauer angesehen.
Der Ring läßt sich nach hinten und vorne schieben,
allerdings ist von Keilen, die in die Nuten der Bohrer
oder Meissel einrasten könnten, weder etwas zu sehen
noch zu spüren :(

Entweder sitzen sie fest oder es hat jemand dran rumgebastelt und sie fehlen ganz.
:oops: Wie bekommt man die Aufnahme auseinander ?
Nach der exzellenten "Brachial-"Anleitung von Armin, die ich mittlerweile weiter unten hier im Forum gefunden habe ?

Hab ja an Autos schon so ziemlich alles auseinander und auch wieder zusammenbekommen, aber diese Hilti :?:


Gruß,
Frank
 
T

Tigger

Registriert
14.02.2005
Beiträge
582
Ort
Lunestedt
Zum Bohren der Schalterdosen in KS solltest du dir Überlegen dir ein Diamantdosensenker zu holen dieser ist zwar teurer als der Hartmetallbohrer allerdings braucht man da nicht so lange für und muss seine Maschine nicht maltretieren! Diese hab ich auf die schnelle gefunden:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=19795&item=5973208535&rd=1

Wenn du noch eine aufnahme dafur holst kannst die mit einer normalen Bohrmaschine ab ca. 700W(ohne schlag) benutzen dabei werden die Löcher auch viel genauer das man Klemmfix benutzen kann und nicht gipsen muss!
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.950
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Hallo Fred

Wenn Du schon etwas "zerlege und wieder Zusammenbauerfahrung" hast dürfte es nicht sonderlich schwer sein die Maschine nach meiner Anleitung auseinander und wieder zusammengebaut zu bekommen.
Nur wenn es dann ans Innenleben des eigentlichen Schlagwerk geht bedarf es dan noch etwas besonderem Werkzeug wie einer kleinen Presse, ein paar alten Kugellagern und dreier Seegerringzangen.
@Tigger Was heisst da malträtieren?
Gerade dafür ist die Maschine gemacht!
Das einzige was dabei malträtiert wird ist der der sie halten muss :lol:

Gruß Armin

Ps: Fred Du hast Post.....
 
Thema: HILTI TE60 geerbt... Werkzeuge ? Repanl ? Explosionszeichng?
Oben