Hilti TE16

Diskutiere Hilti TE16 im Forum Service & Ersatzteile im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo allesamt miteinander. Ich habe viel gesucht, aber wenig gefunden über Details der TE16. Irgendwie findet man gefühlt über die anderen...
Octave-Shift

Octave-Shift

Registriert
22.04.2024
Beiträge
8
Ort
FN
Hallo allesamt miteinander.

Ich habe viel gesucht, aber wenig gefunden über Details der TE16. Irgendwie findet man gefühlt über die anderen Modelle das x-fache an Informationen.

Mein kürzlich verstorbener Onkel hat mir seine vermacht und nun möchte ich gerne einen Ölwechsel machen, eventuell aber versuchen, sie vorher wenigstens so gründlich wie möglich auch innerlich zu reinigen. Ich weiß nicht, wie stark sie vorher belastet wurde, hergestellt aber wohl im August 2007. Bevor ich sie nun benutze möchte ich sichergehen, dass ihr an nichts fehlt.

Da ich euch noch nicht kenne, frage ich einfach mal so in die Runde, ob mir jemand eine Explosionszeichnung zukommen lassen könnte, auf was ich achten sollte und wo es notfalls passende Ersatzteile gibt (die ich noch nicht so richtig gefunden habe, denn wie gesagt gibt es kaum Infos zu diesem Modell)

Viele Grüße und herzlichen Dank voraus lasse ich euch da, in der Hoffnung von Sie geholfen zu werden :wink: Schön, dass es ein Forum wie dieses gibt.
 
Hallo,

wegen der Zeichnung, hast du die TE-16, TE-16 C oder TE-16 M?
Wie ist der äußere Zustand der Maschine?

Grüße,
Dieter
 
Hallo Dieter,

danke, dass du dich so schnell meldest :)

Ich habe die TE-16 bekommen.
Was ich allerdings erstaunlich finde ist die Tatsache, dass sich, sobald die rote Ummantelung der Maschine am Lauf abgenommen wird, der Wahlschalter für die Bohrmodi dennoch auf alle 5 Positionen der TE-16M drehen lässt.

Vom äußeren Zustand her darfst du dich gerne selbst überzeugen. Die Kohlebürsten scheinen noch okay, ich habe sie schon rausgenommen gehabt, deshalb sind sie auch nicht wieder angeklemmt. Die Zwischenräume des Kollektors habe ich gesäubert.

Das Öl hatte ich bereits ausgeleert, dabei kam die Menge zusammen, die im Bild des Honiggläschens zu sehen ist. Ich vermute, ein paar Tropfen sind auch noch in der Maschine selbst zurückgeblieben.

Vielen Dank und Gruß zurück,

Oktavio
 

Anhänge

  • IMG_0814.jpeg
    IMG_0814.jpeg
    469,7 KB · Aufrufe: 49
  • IMG_0819.jpeg
    IMG_0819.jpeg
    424,6 KB · Aufrufe: 48
  • IMG_0817.jpeg
    IMG_0817.jpeg
    396 KB · Aufrufe: 45
  • IMG_0815.jpeg
    IMG_0815.jpeg
    358,7 KB · Aufrufe: 46
  • IMG_0814.jpeg
    IMG_0814.jpeg
    469,7 KB · Aufrufe: 42
  • IMG_0817.jpeg
    IMG_0817.jpeg
    396 KB · Aufrufe: 49
  • IMG_0815.jpeg
    IMG_0815.jpeg
    358,7 KB · Aufrufe: 49
Die ist ja wie neu :wink:

Ja, der Schalter lässt sich dann drehen, denn Gehäuse und Schalter sind bei allen Modellen gleich. Nur läuft bei dir die Schalterstellung für Meißeln ins Leere. Bei dir fehlt im Gehäuse das ein oder andere Teil für die Funktion.

Ich kann die Größe des Glases schlecht abschätzen, mir kommt die Menge ein bisschen viel vor. Bei vielen Maschinen in dem Alter kommt nichts oder nur ein paar Tropfen. Da wurde vermutlich mal Öl nachgefüllt. Ca. 40ml kommen rein.

Schau dir das Öl mal genauer an. Ist es eine homogene Masse oder sieht es so aus, als ob es zwei verschiedene Flüssigkeiten sind? Riech mal rein, riecht es nach nix oder mineralisch?

Deine Arbeit wird sich darauf beschränken, neues Öl einzufüllen und sie wieder zuzuschrauben. Die zu zerlegen ist in meinen Augen Quatsch wenn sie Schlag hat und nicht komisch klingt.

Edit: Mach bitte mal das Bohrfutter ab und fotografiere sie von vorne.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Dieter,



über den optischen Zustand freue ich mich natürlich sehr, mir ist auch aufgefallen, dass sie im Vergleich zu anderen gebrauchten Hiltis wenig verkratzt aussieht, staubig war sie aber vorher leicht.

Das mit dem Schalter ist ja ein interessantes Detail, d.h. aber auch, dass ich nichts kaputtmache, sollte er auf der Stellung stehen, während ich sie auseinandernehme? (Bzw. einfach Öl nachfülle, wie du mir rätst. Durch sinnloses auseinanderbauen möchte ich natürlich auch nichts unnötigerweise verschlimmbessern, daher höre ich gerne auf deinen Rat)



Schön wäre es, wenn man durch simples Nachrüsten der fehlenden Teile eine Art TE-16M draus machen könnte 😂, das würde mich natürlich noch glücklicher machen. (Ist der Nachfolger der 16 eigentlich die 30?)



Zum Öl: Ich habe dir Bilder davon gemacht. Aus der Maschine kam nun beim erneuten Öffnen der mit einem Magneten versehenen Kunststoffschraube noch mehr Öl heraus, ich kann die genaue Menge allerdings auch noch nicht genau abschätzen. Ich werde später nochmal die Schraube öffnen und noch weiter entleeren.



In das Glas selbst passen 130 Gramm Honig. Würde sagen, mittlerweile ist es ca. 1/3 gefüllt. (Vielleicht kommen also die knapp 40ml doch hin.) Ich finde es sieht recht homogen aus, oder?

Auf den Bildern mit dem Papierstück kannst du gut erkennen, wie die dunkle Färbung des Öls, welches noch an der Schraube hing beim Ablegen auf dem Papier (kommt das vom Metallabrieb, wie auch sonst bei Öl z.B. in der Ölwanne?) punktuell verbleibt, das reine saubere Öl, welches aussieht wie gelbes Rapsöl aber weiter in das Tuch einzieht, sich also (von den Schwebstoffen?) trennt.



Riechen tut es eigenartig, aber schwach. Es riecht ungewohnt, nicht natürlich, sowas habe ich sonst nie so gerochen. Ich finde es nicht typisch Mineralölartig riechend, daran erinnert es mich nicht aber vielleicht sollte ich morgen mal an meinem Motor am Auto riechen, dann habe ich einen direkten Vergleich und kann dir beri(e)chten. Definitiv kein Rapsöl jedenfalls 😅.



Der gewünschte Blick von vorne kommt auch.



Ich hoffe, du kannst was mit den Bildern anfangen, habe mich bemüht, dir alles Nötige so gut und scharf wie möglich sichtbar zu machen. Auch eine superhelle weiße LED-Lampe liegt vor dem Glas, damit du das Öl sehen und bestmöglich beurteilen kannst, auch wenn das Bild dadurch leicht blaustichig wirkt.



Wünsche dir einen schönen Abend.



Viele Grüße,


Oktavio
 

Anhänge

  • IMG_0828.jpeg
    IMG_0828.jpeg
    518,1 KB · Aufrufe: 44
  • IMG_0827.jpeg
    IMG_0827.jpeg
    461,2 KB · Aufrufe: 47
  • IMG_0825.jpeg
    IMG_0825.jpeg
    313,7 KB · Aufrufe: 43
Auch der Döpper ist wie aus dem Ei gepellt. Ich gratuliere dir zu dieser Maschine! Bevor du das Bohrfutter wieder draufsteckst, vergesse das Fett nicht.

Die Stellung des Schalters würde ich auf jeden Fall in der Position lassen, wie du sie auseinandergebaut hast.

Für mich sieht es so aus, als wären es zwei verschiedene Öle, die sich nicht vermischen. Die Tröpfchenbildung am Glasrand ist verräterisch. Auch deinen Beschreibung des Geruches. Turmopol riecht eher angenehm. Lass die Maschine über Nacht oben aus der Schraube auslaufen, stelle sie verkehrt herum auf einen kleinen Eimer.

Zum Vergleich der TE-16 und TE-16 M habe ich dir die Zeichnung der M zugeschickt. Wenn du es mal probieren willst kaufe dir zwei zerranste Maschinen zum Basteln. Bei deiner würde ich es nicht probieren, wäre zu schade. Ich Getriebe ist es nicht so viel, aber der Griff mit der Elektronik ist schon sehr unterschiedlich. Welche Auswirkungen das hat, weiß ich momentan noch nicht.

Die TE 30 ist der Nachfolger der 16, das Getriebe der TE 30_01 ist das gleiche. Von denen habe ich ein paar hier rumfliegen. Ich wollte mir schon lange aus einer defekten TE 300 und den Teilen der verschiedenen TE 30 eine funktionierende TE 300 bauen. Vielleicht komme ich in diesem Leben noch dazu. Ist ja nur um des Habens willen, brauchen tu ich sie nicht.

Grüße,
Dieter
 
Guten Abend Dieter,


danke dir für deine ausführliche Antwort. Ja ich freue mich nach deinen Worten tatsächlich darüber, um ehrlich zu sein ist es mir nun noch wichtiger, dass ich nix Falsches mache, was die Lebenszeit unnötig verkürzt.

Sie steht nun schon seit einigen Tagen in Rückenlage, wie auf dem „Döpperbild“, damit das Öl zum tiefsten Punkt an der Schraube herauslaufen kann. Wäre es eine Idee, das Metallgehäuse zart mit einem Föhn zu erwärmen, damit das verbleibende Altöl flüssiger wird und so gut wie möglich entleert, bevor ich neues einfülle?

Würdest du mir dazu raten, das neue Öl mit der Vermutung, es seien vorher zwei verschiedene benutzt worden, ohne Komplettreinigung aufzufüllen?

Ich hatte bereits vor ein paar Tagen neues Öl bestellt, welches mittlerweile im 100ml Döschen abgefüllt angekommen ist. Es ist ebenfalls Rapsölgelb wie der Tropfen am Glasrand.

Habe meinen Riechkolben hineingehalten, es duftet wesentlich milder und angenehmer, wie du beschreibst, und tatsächlich nicht so scharf und fremd-ungesund stechend wie das Alte. Dies ist mir aber erst jetzt klar geworden, auch wenn ich gestern schrieb, es sei nicht so intensiv. Nun aber im Direktvergleich merke ich das erst.

Seltsam aber ist die Tatsache, dass sich die Menge im Glas nicht in zwei Schichten trennt, allerdings auf dem Tuch, daher kam ich darauf, dass das Papier vielleicht nur den Dreck filtern könnte.

Ich werde brav sein und meine „neue“ Maschine nicht verbasteln, das wäre tatsächlich sehr schade drum.

Never change (but maintain) a running system.

PS: Gibt es noch einen Tiefenanschlag dafür oder gäbe es eine Alternative, z.B. einen schwarzen 4-5mm Stahlstab? Der mit der Teilenummer aus der TE-16 Zeichnung lässt sich per Google nicht auftreiben und ich weiß nicht, wie die Nummer der TE-30 lautet oder ob sie passen würde.



Wünsche dir einen schönen Abend und viel Erfolg beim Kombinieren der Maschinen.

Bin gespannt, ob das bei dir klappt, vielleicht ist das ja ein kleiner Antrieb es bald anzugehen :)
 
Wenn du willst kannst du ausprobieren, mit was sich das alte Öl am besten vermischt. Waschbenzin, Bremsenreiniger oder Spiritus. Dann füllst du ca 50ml ein, machst die Schraube drauf und schüttelst durch. Etwas stehen lassen, nochmal schütteln und rauskippen. Das kannst du 2-3 mal wiederholen. Danach die Maschine über Nacht mit offener Schraube wieder komplett auslaufen lassen.

Wenn du genau hinschaust, siehst du im Glas, dass es zwei Öle sind. Bewege das Glas mal ein bisschen.

Als Tiefenanschlag genügt ein 5mm Rundstahl, ca. 24 cm lang.

Ich bin immer motiviert. Momentan aber eher dazu, nichts zu tun :wink: Erst muss es in der Werkstatt ein paar Grad wärmer werden, dann sehen wir weiter.
 
Das mit dem Durchspülen ist eine prima Idee. Ich hoffe mal, der Bremsenreiniger greift die Gummidichtungen nicht an.

Das überprüfe ich und sehe mir auch das Glas genau an, denn deinen geschärften Blick möchte ich auch bekommen.

Nen Rundstahl möchte ich mir auch besorgen. Am liebsten schwarz :wink:, damit er zum Rest passt.

Das mit der Motivation zum Nichtstun kenne ich…. Aber sobald die Sonnenstrahlen rauskommen, wird es zumindest bei mir meistens besser.
 
NBR und Viton sind beständig gegen die Inhaltsstoffe im Bremsenreiniger.

Wenn du einen schwarzen Stab willst denke ans Brünieren. Wenn du dir nicht selbst eine Brünierung zulegen willst, jeder, der Waffen hat, hat normalerweise eine. Vielleicht kennst du jemanden.
Den Stab vorher sauber schleifen.
 
Vielen herzlichen Dank für deine tollen Ideen.

Ich habe das Öl so, wie du empfohlen hast, bestmöglich entfernen können. Ich habe dazu Waschbenzin und Spiritus benutzt. Doppelt hält besser.
Ich hätte tatsächlich nicht vermutet, dass sie auch innerlich gegen Bremsenreiniger immun ist.

Nach einem turbulenten Wochenende ist das Öl in der empfohlenen Menge nun nachgefüllt, ich konnte sie aber noch nicht „richtig“ ausprobieren. Im Probelauf „in der Luft“ Klang sie aber vielversprechend und ich merke durch Vibration auch, dass sich im Hammermodus der Kolben bewegt.

Die Information mit der Brünierung ist genau das, was ich gesucht habe. Ich habe nun einen Metallstab bestellt, welcher 25cm lang ist. Nun informiere ich mich, wie das mit der Brünierung richtig abläuft und versuche mich daran. Das war ebenso ein toller Tipp.

Danke, dass du dir so viel Zeit nimmst und mit deinem Wissen weiterhilfst. :)
 
Die Tipps haben dich dazu verleitet, mehr Geld für einen Tiefenanschlag auszugeben, als er es wert ist. Aber, wer nur ans Nützliche denkt, lässt die Seele vergammeln :wink:

Ich danke dir für deine Rückmeldung!
 
Du hast vollkommen recht mit der Seele, deswegen muss es, damit es „perfekt“ wird auch noch brüniert werden 😅

Bislang habe ich nun ein Stück Rundstahl mit 5mm Durchmesser und 25cm Länge für 0,29 Euro gekauft, dazu noch Versand. Das war tatsächlich eine Investition, die sich in Grenzen hielt.

Jedenfalls war bislang jeder Tipp von dir viel Wert, daher hast du mir sehr geholfen. Zudem habe ich einiges gelernt.

Ich danke dir wirklich.

Vielleicht berichtest du ja doch irgendwann dieses Frühjahr ja doch noch von deinem Umbau, mich würde es auf jeden Fall interessieren, ob und wie du das angehst. Ich lerne gern Neues dazu.

Bis bald 👋🏻
 
Thema: Hilti TE16

Ähnliche Themen

H
Antworten
1
Aufrufe
582
Dieter K
Dieter K
A
Antworten
0
Aufrufe
806
Akhter
A
Z
Antworten
15
Aufrufe
1.058
Dieter K
Dieter K
B
Antworten
19
Aufrufe
2.507
Dieter K
Dieter K
Zurück
Oben