Hilfe!!! Statikgutachten?

Diskutiere Hilfe!!! Statikgutachten? im Forum Reparaturen rund ums Haus im Bereich Anwendungsforen - Hallo liebe Leute, wer erstellte ein Statikgutachten und wie ist der Preis für diese Leistung? Es geht um einem Mauerdurchbruch im Erdgeschoss...
B

Bushaltestelle

Registriert
16.10.2004
Beiträge
37
Ort
Hamburg
Hallo liebe Leute,

wer erstellte ein Statikgutachten und wie ist der Preis für diese Leistung?

Es geht um einem Mauerdurchbruch im Erdgeschoss einer Altbauwohnung. Ich will zwei Wohnungen miteinander verbinden.

PS: Wohne in Hamburg!!

Liebe Grüße

Bushaltestelle
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.487
Ort
Gauting bei München
Hallo,
erzähle mal näheres, vielleicht kann man die Sache anders lösen.
Wie dick ist die Mauer und aus was, Eigentumswohnungen oder ein Objekt?
 
B

Bushaltestelle

Threadstarter
Registriert
16.10.2004
Beiträge
37
Ort
Hamburg
hallo,

danke für deine hilfe :)

es sind 2 mietwohnungen, die verwaltung möchte einen gutachten haben.

die wand ist nicht so dick, ca. 20 cm

liebe grüße
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.487
Ort
Gauting bei München
Hallo,
wenn es darum geht zwei Wohnungen mit einer Tür zu verbinden kommt es darauf an ob die Wand tragend ist. Wenn ja wirst du einen Statiker brauchen der dann ausrechnet mit welchem Träger (z.B. IPPV 200)der Sturz abzufangen ist. Die Kosten dafür beaufen sich vielleicht mit Prüfstatik auf 1000.- €. Das kommt jetzt darauf an wie breit der Durchbruch wird, ob die Wand tragend ist, wie alt das Haus welcher Baustoff. Ist es z. B. eine Ziegelmauer 11,5 cm breit so ist die Wand nicht tragend, bei tragenden Ziegelwänden ist meiner Erfahrung nach keine direkte Berechnung möglich, hier können nur Erfahrungswerte genommen werden. Vielleicht lässt sich das ganze über eine Baufirma lösen, d.h. die Firma kann das einfach :lol:
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,

wenn die hausverwaltung eine statische berechnung möchte, werden wohl auch bestandsunterlagen vorhanden sein - damit erleichtert sich die arbeit des statikers, der wahrscheinlich in der hamburger ingenieurkammer (http://www.hikb.de/) eingetragen und zwingend versichert ist, erheblich, für die kernarbeit sollte kaum mehr als ein tag arbeit (und sicher nicht für 120euro/h :wink: ) anfallen.
ob jede baufirma wirklich in der lage ist, scheinbar banale arbeiten ohne überwachung auszuführen, bezweifle ich erheblich - aber du magst glück haben.
ich halte es für sinnvoller, in 1 oder 2 statiker(innen)stunden auf der baustelle als in endlose zahlenkolonnen zu investieren :)

grüsse, markus
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.487
Ort
Gauting bei München
Hallo,
da Ziegelwände statisch nicht berechnet werden können wird die Vorgabe immer das Einziehen von einem Träger sein, der die sich abtreppende Last im Mauerverbund nach oben aufnimmt. Es ist also egal ob über dem Durchbruch 2 oder 20 Stockwerke sind wenn es sich jetzt um eine "normal" lange Mauer und Türe handelt. Diese Arbeit kann jede reguläre Baufirma mit Meister der ja sogar planvorlageberechtigt ist, ausführen.
Wenn es jetzt ein Stahlbetonbau ist , dann kann der Statiker dir ausrechnen ob es geht oder nicht, bzw. bei welcher Größe du was machen musst.
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Hallo erstmal,

Da ich als Architekt ständig mit solchen Problemen konfrontiert bin, werde ich mal meine Meinung äußern. Die letzte Antwort von Alfred ist zum Teil richtig, zum Teil aber auch ganz falsch. Daß man mit einem Sturz nicht alle Geschosse abfangen muß, sondern nur das Mauerwerksdreieck (im Winkel von 60°) direkt über der Öffnung, ist zunächst richtig. Allerdings muß dieses Dreieck dann auch ohne zusätzlichen Lasteintrag voll zur Verfügung stehen (zzgl. etwas MW noch darüber). Wenn allerdings die Decke schon am oder im errechneten Dreieck liegt (die Höhe dieses Dreieckks hängt ja direkt von der Breite der Türöffnung ab), dann funktioniert dieses statische System nicht mehr. Auch Holzbalken oder andere Träger dürfen dann nicht im Dreieck liegen und damit höhere Lasten einleiten, ohne daß der Sturz entsprechend kräftig dimensioniert wird. Das MW-Dreieck wiegt vielleicht nur 100 kg aber ein Deckenträger leitet auch mal eben 3 Tonnen ein. Dann muß der Sturz auch 30 mal so stark dimensioniert werden. Du siehst also, es ist immer ein Statiker nötig, wenn das Tragwerk des Gebäudes verändert werden soll. Aus den Fotos erkennt man leider keinerlei aussagefähige Details. Es ist irgendeine Wand dargestellt. Ist diese Gebäudetrennwand eine doppelte Giebelwand, woraus besteht sie, wolang spannen die Decken, befinden sich ein oder mehrere Schornsteinzüge darin usw.? Hier in Berlin kostet die Statik für ein EFH (Einfamilienhaus) ca. 1.200,-€ , der Prüfstatiker noch ein mal so viel. Für einen einzigen Durchbruch müßten also 200,-€ für den Statiker reichen. Ein Prüfstatiker wird nur nötig, wenn auch ein Bauantrag gestellt werden muß, was allerdings in Deinem Fall auch erforderlich ist, da sowohl die tragende (Giebel-) Wand, als auch eine raumabschließende Wand verändert werden soll und an gleicher Stelle noch keine bestehende Öffnung vorliegt (also keine Vergrößerung einer bestehenden Öffnung). Wichtig wäre noch, ob es sich um zwei Brandabschnitte handelt, die durch Zusammenlegung mittels neuer Türöffnung dann nicht mehr funktionieren. Hier kann riesiger Ärger seitens des zuständigen Bauamtes in's Haus stehen. Zur Beurteilung sind einfach viel mehr Informationen nötig.

flat
 
Thema: Hilfe!!! Statikgutachten?

Ähnliche Themen

Hilfe bei 2 Stufigen Kompressor

Bitte um Hilfe bei der Wahl des richtigen Werkzeuges (Deckenschleifer, Gehrungssäge und eines Bohrschraubers)

Kernbohrer, Kettensägen, Trennschleifer Kaufberatung E vs. Sprit

Festool Schwingschleifer Leistungseinbruch. Bitte um Hilfe

Magnetventile + Netzteil.... Laie braucht Hilfe

Oben