Gute Taschenlampe ?

Diskutiere Gute Taschenlampe ? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Habe diverse Mag-Lite, brauche aber was helleres (LED / Xenon ?)....Was habt ihr so ?? Hat jemand zufällig was von Parat/UK oder Zweibrüder ?? PS...
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
Habe diverse Mag-Lite, brauche aber was helleres (LED / Xenon ?)....Was habt ihr so ?? Hat jemand zufällig was von Parat/UK oder Zweibrüder ??
PS: gibt es eigentlich Mignon Akkus in 1,5 Volt ? Und was kann man da empfehlen ?? Panasonic ? Ansmann ?? Sanyo ?
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Maglite macht alles, aber kein helles Licht.

Wenn Du richtig helles Licht brauchst kann ich Dir die SureFire M6 allerwärmstens ans Herz legen. Wenn Du die anmachst geht die Sonne auf.

Gruss
Markus
 
R

Rossi

Registriert
11.10.2005
Beiträge
73
Ort
nürnberg
Ich habe mal eine gute Lampe als Werbegeschenk bekommen. Ist so eine große, gelbe Lampe mit 1000000 Candela. Eingebauter Akku, 55W Birne. Kostet so 10-20€, eigentlich in jedem größeren Supermarkt zu finden. Der einzige Nachteil - nach 30-45min. will sie so 24-36 Std. an die Steckdose. Aber hell ist sie. Habe einmal gewagt reinzuschauen, danach bin ich so :shock: herumgelaufen.

Gruß
 
K

knut

Threadstarter
Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
MarkusS schrieb:
Maglite macht alles, aber kein helles Licht.

Wenn Du richtig helles Licht brauchst kann ich Dir die SureFire M6 allerwärmstens ans Herz legen. Wenn Du die anmachst geht die Sonne auf.

Gruss
Markus

hört sich verlockend an :) , aber der Preis sollte niedriger sein ( so höchstens 10 % von der....) :lol: und die Leuchtdauer höher....
 
T

Tigger

Registriert
14.02.2005
Beiträge
582
Ort
Lunestedt
Bei Conrad gibt es eine gute Handlampe die sehr hell ist


Klick



844586_BB_00_FB.EPS.jpg



Obwohl die Akkulampen von Akkuschraubern auch sehr gut sind ich hab eine 14,4V bei meinem Akkuschrauber dabei die ist richtig hell und hat dank des guten akkus lange Leuchtdauer!
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.437
Ort
Gauting bei München
Es sollte jetzt schon mal differenziert werden ob man eine gute Taschenlampe sucht um mal kurz zu leuchten oder ob man einen Handscheinwerfer sucht der 13 Stunden Brenndauer hat.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Ebend.
Also, wofür brauchst Du sie und wie soll sie sein? Klein, groß, handlich, unwichtig? Soll sie alleine stehen können oder nur für inne Hand sein? Notfunktionen (blinken, andere Farben) oder einfach nur weiss und hell? Langer gebündelter Strahl oder kurz, aber dafür weitgefächert?

Ich persönlich nutze nix anderes mehr, seitdem ich mir zu meinem 14,4V Elu/DeWalt-Akkusystem die passende Handlampe zugelegt habe. Die steht auf dem Akku, hat einen drehbaren Kopf, ist hell und bisher in jeder Situation hilfreicher als eine "handelsübliche" Taschenlampe. Seitdem sind mir schonmal die Batterien in einer Maglite ausgelaufen, weil sie nur noch in der Ecke liegt...

Derlei Lampe gibt es auch von den anderen Akkuwerkzeugherstellern und natürlich auch für andere Akkugrößen (12V, 9,6V usw.). Ansonsten die schon genannte HALO-4 von Bosch oder vergleichbare Handlampen. Aber wie gesagt, mir geht nix mehr über meine Elu-Akkulampe :)

Dirk
 
K

knut

Threadstarter
Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
Ja grösse ungefähr wie die Maglite AA, oder UK Penlight ....wo 2 Mignon Batterien reinpassen für den Motorraum (eng ) , der Lichtstrahl sollte sehr hell und Weiß sein. Als Handlampe wollte ich mir die Makita ML 122 holen da Makita Akkuschrauber vorhanden.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Dirk,

was mir aufgefallen ist, DeWalt hat für jede Akku-Voltklasse eine spezielle Lampe.

In meiner älteren Metabo Handlampe mit Neonlicht, Halogenstrahl und Blinkfunktion in orange kann ich alle älteren Akkus von 4,8-14,4 oder warens 18Volt einsetzen. Auch in die neuen Akkulampen passen alle Akkus von 9,6-18Volt.

Es ändert sich nur die Leuchtdauer nicht die Intensität!
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Dietrich schrieb:
was mir aufgefallen ist, DeWalt hat für jede Akku-Voltklasse eine spezielle Lampe.
Jein, nicht ganz. Es werden unterschiedliche Glühlampen verwendet. Einmal bis 9,6V, dann 12-14,4V und dann noch eine für 18V.

In meiner älteren Metabo Handlampe mit Neonlicht, Halogenstrahl und Blinkfunktion in orange kann ich alle älteren Akkus von 4,8-14,4 oder warens 18Volt einsetzen. Auch in die neuen Akkulampen passen alle Akkus von 9,6-18Volt.
Es ändert sich nur die Leuchtdauer nicht die Intensität!
Da es keine Birnen von 4,8-18V gibt, wird vor der Birne vermutlich ein Vorwiderstand sitzen, oder eine andere technische Umsetzung der Spannungsreduzierung. Dadurch wird die überschüssige Spannung in Form von Wärme verbraten (zumindest beim Vorwiderstand).
Wie man das letztendlich konstruktiv löst ist relativ egal...

Dirk
 
H

Hannes

Registriert
11.12.2004
Beiträge
72
Wohnort/Region
Düsseldorf
Wenn du so ne Art Mini-mag in gut suchst: ein Arbeitskollege von mir hat ein nettes Gerät, nennt sich X1, der Hersteller ist INOVA. Ich habe selten eine Lampe mit einem so gut fokussierten Lichtkegel gesehn... Von Inova gibt es ne ganze Reihe an Lampen, dürfte teilweise auch in Richtung Surefire gehn, aber preislich doch etwas attraktiver. Im großen Auktionshaus hab ich die X1 grad für 21,- gesehn, bei Goooooogle findest du sicher auch was, ob das preislich mithalten kann, glaub ich eher nicht.
 
B

Bökki

Registriert
08.10.2004
Beiträge
52
Ort
Rot am See-Hohenlohe
Von Maglite sollen demnächst auch LED Lampen rauskommen; ich denke daß die bestimmt auch gut sein werden. Zum im Motorraum basteln würde ich auch mal Stirnlampen in betracht ziehen, mein Favorit ist die Myo Xp von Petzl. Kostet allerdings um die 60,-€. Kann man z.B. bei www.Globetrotter.de anschauen.
Den Akkulampen für die Bohrmaschinenakkus kann ich auch voll zustimmen, egal welche Marke.
 
S

StefanS

Registriert
25.02.2004
Beiträge
182
Ort
Toulouse/Frankreich
Hallo zusammen,

ich muss einmal ein kleines Kompliment loswerden: Was Ihr nicht alles für Produkte kennt, toll ! Von Surefire hatte ich noch nie etwas gehört. Als ich diese und ähnliche Lampen gesehen habe, schossen mir unwillkürlich die Tränen waagerecht aus den Augen ! Werde wohl morgen bestellen (wenigsten einmal drüber schlafen...).

Nochmals danke und beste Grüsse
Stefan
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
Die Sure Fire sind echt klasse!

Wenn Du bereit bist, soviel Geld für eine Taschenlampe auszugeben, würde ich mir auch mal die Lampen von Wolf Eyes anschauen.

Diese sind qualitativ ebenbürtig zu Sure Fire, aber (zumindest etwas :wink: ) günstiger.
Es gibt einige deutsche Internetshops, die diese Lampen anbieten, auch wenn sie weniger bekannt sind als Sure Fire.

Aus jeden Fall würde ich mir eine Lampe mit Akkus holen; die sonst üblichen 3V-Lithium-Batterien machen Dich sonst bei dem Verbrauch der Lampen ganz schnell arm!

Interessant sind die neuen 3 bzw. 5W Luxeon LED-Lampen, wie sie u.a. auch von Sure Fire oder Wolf Eyes angeboten werden.
Die Helligkeit ist nicht mit normalen LED-Lampen zu vergleichen und die Haltbarkeit sowohl der "Birne" selbst als auch der Batterien / Akkus ist wesentlich höher als z.B. bei Xenon-Brennern.
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
Die Rede ist zumindest immer von "Xenon-Brennern", und man kann auch nur den gesamten "Brenner" / Kopf (also nicht eine einzelne Birne o.ä.) tauschen, wenn dieser defekt ist.

Deshalb gehe ich mal davon aus, dass es sich um echte Xenon-Brenner handelt, ich habe aber noch keinen aufgeschraubt und kenne mich in dieser Technik zu wenig aus.

Hauptsache hell! :lol:
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Wenn es sich um echte Xenon-"Brenner" handeln würde, dann müßte eine Vorschaltelektronik vorhanden sein. Ein Vorschaltgerät für professionelle Lampen mit dieser Technologie ist nicht gerade klein (ein Brenner muss (mit ca. 125V) "gezündet" werden und hat dann eine Betriebsspannung von ca. 80V), daß das in eine normale Taschenlampe passt zweifle ich mal stark an. Für den Wechsel des kompletten Kopfes fallen mir zwei Gründe ein:
- Geld machen
- eine exakte Positionierung der Glühwendel für optimale Lichtausbeute und optimalen Lichtkegel.

Gruss

Dirk
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.437
Ort
Gauting bei München
Da bietet der Conrad in seiner Weihnachts Jubelzeitung Taschenlampen für 2x Monozelle und "xenon-Power" für 7,85 € an, das sind eben lt. Beschreibung mit Xenon Gas gefüllte Glühbirnen. So eine ähnliche Lampe habe ich mir kürzlich beim Hoffmann mitbestellt, sie gut gummiert und wenn sie doch mal beim Runterfallen defekt ist --> Tonne :!:
Was ich an den ganzen LED Leuchten irgendwie schlecht finde, alles ist grellweiß und man sieht doch nichts, weil eben das komplette Farbspektrum wie einer normalen Lampe fehlt. Beim Autorichten sind mir immer noch die Baumarktlampen mit der Magnethalterung am liebsten.
 
S

StefanS

Registriert
25.02.2004
Beiträge
182
Ort
Toulouse/Frankreich
Hallo Dirk,
hallo Alfred,

Ihr seid Spielverderber :cry:

Aber leider habt Ihr recht... Auf jeden Fall habe ich zu wenig Ahnung von der Technik (Technik ???), als dass ich jetzt ohne Rückfrage kaufen möchte. Mir ist jetzt ein Modell von High Pressure untergekommen, mit 88 EUR bei vergleichsweise üppigem Lieferumfang recht "günstig" und dabei angeblich baugleich mit Surefire und Wolfseye: Aus Dural incl. 4 LiIon Akkus, Ladegerät, 2 "Brennern", Autoladekabel und (von mir nicht benötigtem) Holster.

Diese Variante der "Brenner" haben eine Nennspannung von 9 Volt, entsprechen also von den Daten her nicht den beschriebenen "echten" Brennern und erfordern entsprechend auch keine Vorschaltelektronik. Sie werden entsprechend auch nicht gleich leistungsfähig sein. Auf der anderen Seite funktionieren sie auch nicht mit den üblichen (Nicht-LiIon-) Zellen. Es sollte also ein Unterschied zu den von Conrad angebotenen Modellen bestehen.

Was mich allerdings stutzig macht: Wie kann ein "9 V Brenner" mit 2 x 3,7 V = 7,4 V betrieben werden ? Irgendwie fehlt mir da der Durchblick - oder ist das Schmu (kann ich mir eigentlich kaum vorstellen) ?

Für ergänzende Hinweise wäre ich recht dankbar.

Beste Grüsse
Stefan
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Dieses "Brenner" ist nur Marketing-Geschwurbel. Wenn man überhaupt etwas "Brenner" nennt, dann sind es Lichtbogen-Lampen, wie z.B. die Xenon-Lampen in modernen Fahrzeugscheinwerfern. Dabei leuchtet keine Glühwendel, sondern ein Lichtbogen, welcher zwischen zwei Elektroden verläuft.
Und eine normale Glühlampe, egal ob mit Xenon gefüllt oder den Edelgasen, welche in Halogenlampen benutzt werden (in den "Xenon"-Teilen ist einfach nur ein höherer Anteil an Xenon enthalten), kann man selbstverständlich mit Unterspannung betreiben. Sie leuchtet dann nicht so hell, lebt dafür länger. Wenn man sie allerdings mit zu geringer Spannung betreibt, dann kommt der Halogen-Prozeß nicht in Gang und die Lampe "erblindet" schneller durch Ablagerungen am Glas.

Dirk
 
Thema: Gute Taschenlampe ?

Ähnliche Themen

Black & Decker Akkusäge umbau auf Netzteil ?

Suche Akkuschrauber für Heimwerkerbedarf ca. 200 Euro

Akkubohrschrauber für Holzarbeiten

Innenleben, und Aufbau verschiedene E-Werkzeuge

Welche Wasserpumpe für WIG- Kühlung

Oben