Gute Arbeitsleuchte gesucht, Makita Akku vorhanden

Diskutiere Gute Arbeitsleuchte gesucht, Makita Akku vorhanden im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer vernünftigen universellen Arbeitsleuchte. Ggf. auch als Ersatz für einen Baustrahler in kleinen...
W

webeule

Registriert
29.03.2016
Beiträge
59
Wohnort/Region
Warendorf
Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach einer vernünftigen universellen Arbeitsleuchte. Ggf. auch als Ersatz für einen Baustrahler in kleinen Räumen. Aktuell habe ich nur zwei 18V/4 Ah Makita Akkus. Deshalb hatte ich an die Lampe DML801 von Makita gedacht. Bei der Suche bin ich auch noch über das CAS System von Metabo gestolpert. Das finde ich einen sehr guten Ansatz. Für so eine Lampe aber direkt einen neuen Akku und ein Ladegerät zu kaufen, finde ich ein wenig zuviel. Metabo hat sogar eine sehr ähnliche Lampe im Angebot mit deutlich mehr Lichtausbeute:
- Makita DML801: 240 lm
- Metabo SLA 14.4-18 LED: 440 lm
Die Metabo ist dabei auch nur geringfügig teuerer...
Was haltet Ihr denn von diesen Adaptern aus China bzw. Russland. Ggf. wäre das eine Lösung.
Steckt denn bei Makita die ganze Akku-Elektronik (z.B. Schutz vor Unterspannung) im Akku, oder wird da in den Geräten auch noch was gemacht. Dann wäre das ja ggf. nicht so ideal...

Viele Grüße
Oliver
 
Du solltest vielleicht noch etwas warten. Makita hat gerade neue Lampen vorgestellt (DEADML 809/810/811) die hierzulande gerade erhältlich werden - noch für utopische Preise und mit langen Lieferzeiten, aber das wird sich geben, sobald sie großflächig verfügbar sind. Gerade die 809 finde ich interessant.

Metabo hat sich gerade mit Scangrip einen Lampenhersteller mit ins CAS geholt. Ist auch nicht uninteressant.
 
Ich weis, eine Metabo SLA kaufen und gleich umbauen ist keine Option, aber dennoch.
Ich hatte kürzlich geschrieben, dass ich mir ein COB- Panel bestellt habe mit dem ich meine SLA auf ca 800- 900lm bringen möchte.
Die Elektronik in der Leuchte ist so gestrickt, dass bei 13V Schluss ist und endgültig abgeschaltet wird.
Die Abschaltung kann aber aufgrund zu schnellem Spannungsrückgang des Akkus auch früher erfolgen. Zum Beispiel wenn eine Zelle vorzeitig zusammenbricht.
Irgendwo hatte ich dazu schon einen Thread begonnen, finde ihn gerade aber leider nicht mehr.
Zum Verhalten der Makita Lampen kann ich nichts sagen.

PS
 
Wie alt sind die Akkus und sind es Original?
Für mich wären zwei einzelne Akkus zumindest nicht entscheidend, um mich für eine Lampe und dessen Akkusystem für lange Zeit zu entscheiden, da gehören andere Faktoren und Belange dazu.

Aber für Makita Akkus gibt’s ja reichliches an Lampen/Strahler, auch an NoName Lampen.
 
webeule schrieb:
Ggf. auch als Ersatz für einen Baustrahler in kleinen Räumen.
Auch wenn ich überwiegend kabelgebundene Strahler einsetze, möchte ich trotzdem etwas zur Lichtmenge sagen, damit keine falschen Erwartungen entstehen.

Ich habe derzeit drei LED-Strahler. Zwei mit je 20 W und einen mit 50 W.
Für normalgroße Räume (16 bis 18 m²) nutze ich zum Arbeiten entweder die beiden kleinen LED-Strahler mit je 2000 Lumen oder den einen großen mit etwas über 4000 Lumen. Das finde ich ok, aber es ist alles andere als übertrieben hell.

Mit anderen Worten: Sowohl die Lampen von Makita mit 240 Lumen als auch Metabo mit 440 Lumen sind keine Baustrahler, mit denen man Räume beleuchtet. Das sind kleine Lampen, mit denen man das direkte Arbeitsumfeld (mit einer Fläche von vielleicht 1-2 m²) ausleuten kann.
Eine solche Lampe habe ich auch im Einsatz, aber sie ergänzt die Baustrahler nur und kann sie nicht ersetzen.

Der Baustrahler DEADML809 von Makita sieht echt nett aus, ist aber nicht günstig. Ich vermute, die angegebene Laufzeit von 1,7h bezieht sich auf zwei parallel eingesetzte 6 Ah Akkus, oder? Die Lampe ist ja mit ca. 100 W angegeben. 170 Wh wird man nicht aus einem 6Ah Akku ziehen können. Das könnte Makita etwas besser darstellen, weil das so zu Verwirrungen führt. Den meisten Kunden fällt das beim Lesen der technischen Daten nicht auf und die Enttäuschung ist dann vorprogrammiert...
 
Ich habe mir für mein Bosch Akkusystem eine Leuchte gebaut. Ist ein Arbeitsscheinwerfer vom Traktor.
Hat etwa 60W.
Als Verkleidung für Akkuflansch, Schalter und Dimmer habe ich ein Gehäuse aus Edelstahl geschweißt.

20200125_232439.jpg20200125_232414.jpg
 
Drehmomentapostel schrieb:
Als Verkleidung für Akkuflansch, Schalter und Dimmer habe ich ein Gehäuse aus Edelstahl geschweißt.
Geile Lampe! Klasse Umsetzung :top:
Überhaupt, seit es brauchbare LED-Scheinwerfer gibt sieht man immer mehr Traktoren mit richtig Licht auf dem Acker.

PS
 
Coole Eigenbau Lampen! :respekt:

Die Makita DML801 hab ich im Einsatz, super flexibel und ideal wenn man kleine Arbeitsbereiche ausleuchen zb. Motorraum. Da sind die ca.240 lm genau richtig da sich auch die Blendung in Grenzen hält wenn die Lampe mal falsch platziert ist.

Um ganze Räume und grosse Arbeitsflächen zu beleuchten brauchst du mindestens 1 Nummer größer.

Ich hab da die Scangrip von Bosch(oder umgekehrt)mit 4000lm und selbst da wünsch man sich in gewissen Fällen mehr.
 
webeule schrieb:
Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach einer vernünftigen universellen Arbeitsleuchte. Ggf. auch als Ersatz für einen Baustrahler in kleinen Räumen. Aktuell habe ich nur zwei 18V/4 Ah Makita Akkus. Deshalb hatte ich an die Lampe DML801 von Makita gedacht. Bei der Suche bin ich auch noch über das CAS System von Metabo gestolpert. Das finde ich einen sehr guten Ansatz. Für so eine Lampe aber direkt einen neuen Akku und ein Ladegerät zu kaufen, finde ich ein wenig zuviel. Metabo hat sogar eine sehr ähnliche Lampe im Angebot mit deutlich mehr Lichtausbeute:
- Makita DML801: 240 lm
- Metabo SLA 14.4-18 LED: 440 lm
Habe auch zwei von den DML801 und als Handlampe oder um in dunklen Ecken/Kfz/usw. zu werkeln reicht das auch. Doch als Baustrahler taugt die natürlich nicht, auch die von Metabo nicht ... da könntest wenn du schon eine von Makita suchst, die DML812 mit 3000lm nehmen.
 
Hallo zusammen,

vielen Dank schon mal für Eure Rückmeldungen.

MrDitschy schrieb:
Wie alt sind die Akkus und sind es Original?
Für mich wären zwei einzelne Akkus zumindest nicht entscheidend, um mich für eine Lampe und dessen Akkusystem für lange Zeit zu entscheiden, da gehören andere Faktoren und Belange dazu.

Aber für Makita Akkus gibt’s ja reichliches an Lampen/Strahler, auch an NoName Lampen.
Die Akkus sind ca. 5-6 Jahre alt, aber nicht im täglichen Einsatz.
Könnt Ihr irgendwelche "NoName" / Drittanbieter Lampen empfehlen?

Das diese Lampen nicht wirklich einen Baustrahler ersetzen können, hatte ich mir auch schon gedacht. Aber vermutlich brauche ich das auch nicht.

Wie ist Eure Erfahrung denn mit den Akku Adaptern aus China. Soweit ich das im Nachbarthread verstanden habe, schalten Makita Akkus nicht selbstständig ab, d. h. da würde Gefahr zur Tiefentladung bestehen, richtig?

Die DML812 hatte ich mir auch schon angeguckt. Aber ich glaube die ist mir zu klobig...

Viele Grüße
Oliver
 
Deine 4Ah Makita Akkus schalten nicht ab. Es kommt also darauf an, ob die zu betreibende Lampe abschaltet. Die Makita Lampen schalten ab, ebenso sollten die NoName "China" Lampen abschalten (meine GLI-Vari schaltet ab und soll 420lm haben klick und klick).
Die Metabo SLA Lampe schaltet m.W. auch ab (mein kleiner Metabo USB Adapter mit LED und zwei Kontakten schaltet zumindest ab - Link Intagram) ... doch das könnte jemand evtl. kurz prüfen, dann könntest die Metabo Lampe mit Adapter betreiben und wenn die Makita Akkus mal hopps sind, kannst vollends zu Metabo wechseln, sofern dir das Akkusystem lieber ist!?
 
MrDitschy schrieb:
Die Metabo SLA Lampe schaltet m.W. auch ab (mein kleiner Metabo USB Adapter mit LED und zwei Kontakten schaltet zumindest ab - Link Intagram) ... doch das könnte jemand evtl. kurz prüfen, dann könntest die Metabo Lampe mit Adapter betreiben

Hallo
Die schalten beide ab. Zum USB-Aufsatz hatte ich auch mal etwas zum Wirkungsgrad geschrieben.

PS
 
Hänge mich hier mal dran.
Bin ab und an etwas am stöbern und suche einen neuen und vor allem helleren Akku-Baustrahler (aktuell habe ich die DML805).
Die Auswahl für Makita 18V Akku wird zumindest wahrlich immer größer und man verliert fast den Überblick, auch von anderen Herstellern sowie NoName.

Doch erst mal ggf. nochmals die Frage, wieviel Lumen an Strahler bedarf es eigentlich, um einen Raum mittig zur Decke gestellt optimal auszuleuchten, um darin optimal arbeiten zu können (Raumgröße grob ca. 5x5m und 2-3m hoch) > doch so um die 10000lm?

Dann die Frage zu optimalen Eigenschaften/Handhabung zum Preis, also welchen Akku-Strahler nutzt ihr zum renovieren und seid zufrieden damit, oder kennt evtl. einen guten Akku-Strahler (natürlich nur für den Makita 18V Akku oder ideal eine Kombi mit Kabel 230V)?

Mit meinen DML805 bin ich z.B. nicht so dolle zufrieden, klar ein Strahler der ersten Stunde und ist nicht all zu hell, aber vor allem nervt der Schalter und die Verstellung, doch Akku- und Kabelbetrieb ist wiederum top ... schwierig sich zu entscheiden.
 
Diese derzeit massig bei Ali angebotenen Strahler zum Aufschieben auf Makita Akkus haben, wenn die Angaben von 30-40W stimmen, mit 2000lm einen unterirdischen Wirkungsgrad.
Meine SLA taugt, für mich nach wie vor zur örtlichen Beleuchtung.
Von daher sind 10klm das Mindeste was man für eine ordentliche Baustellenbeleuchtung ansetzen sollte.
Allerdings bist Du dann mit einem 5Ah Akkus auch schon wieder bei einer Laufzeit von <1h.

PS
 

Anhänge

  • IMG_20220713_133442.jpg
    IMG_20220713_133442.jpg
    152,5 KB · Aufrufe: 66
Danke, kannst du dir mal bitte den DML809 anschauen, ob die Daten circa stimmen ... da stehen bei 10000lm mit dem 6Ah Akku, eine Laufzeit von 1,7h dabei (wobei ich denke, dass die 4000lm mit 4,5h überwiegend genügen sollten)?
DEADML809 - LED-Baustrahler

Wenn aber 3000lm genügen, wäre auch der DML811 mit 3h interessant (also erstmals wenn man schaut, dass es von makita direkt gibt)?
DEADML811 - LED-Baustrahler
 
Zäumen wir den Gaul mal von hinten auf.
Die derzeit besten Sortierungen an LEDs kommen auf aufgerundet 200lm/W
Brauchst also für 10klm mindestens 50W elektrische Leistung an den LEDs.
Den dazu notwendigen Regler setzen wir mal mit rund 85% an, kommen also auf rund 60W Energiebedarf.
100Wh kannst Du etwa aus dem 6Ah Akku entnehmen.
Damit komme ich auf sehr optimistische 1,6h. Eher weniger und / oder weniger Lumen.
Zum Vergleich: der 500W Halogen- Baustrahler hatte bei angenommenen 25-30lm/W zwischen 12500 und 15000lm.

PS
 
Doch erst mal ggf. nochmals die Frage, wieviel Lumen an Strahler bedarf es eigentlich, um einen Raum mittig zur Decke gestellt optimal auszuleuchten, um darin optimal arbeiten zu können (Raumgröße grob ca. 5x5m und 2-3m hoch) > doch so um die 10000lm?
Je mehr desto besser. Zu hell wird es nicht.

Habe selbst eine Scangrip Nova 10 CAS mit 10000 Lumen. Ein 5 x 5 m Raum wird für allgemeine Arbeiten vernünftig hell. Für irgendwelche Präzisionsarbeiten greife ich dann aber zu einer weiteren Leuchte im Nahbereich.

Und meistens arbeitet man nicht an allen Wänden gleichzeitig, dann bevorzuge ich die Lampe irgendwo an den Rand zu stellen. Dann steht sie erstmal nicht direkt im Weg und die Wände, an denen man arbeitet, bekommen dann auch mehr (direktes) Licht.

Dann die Frage zu optimalen Eigenschaften/Handhabung zum Preis, also welchen Akku-Strahler nutzt ihr zum renovieren und seid zufrieden damit, oder kennt evtl. einen guten Akku-Strahler (natürlich nur für den Makita 18V Akku oder ideal eine Kombi mit Kabel 230V)?
Die Nova 10 CAS gibt es auch als Kabelversion oder mit Akkuadapter für Netzbetrieb.
Zufrieden? Das Licht ist richtig gut. Die Handhabung eher unausgereift. Folientasten auf der Rückseite - ideal erreichbar, wenn einem gerade 10000 Lumen ins Gesicht scheinen (meistens steht die Lampe ja mit der Rückseite zu Wand...) und definitiv nicht mit Handschuhen ertastbar. Also mit halb geschlossenen Augen hinrennen, Lampe umdrehen (auf das alle anderen im Raum rumnölen, sie würden nichts mehr sehen) und dann bedienen. Die Aufhängung macht die Lampe zum "Wackeldackel" - habe mir daraufhin eine selbst gebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja, so ähnlich ergeht es mir bei meinen Makita Strahlern auch, die haben auch so unter Gummi befindliche Tastschalter, die man kaum drücken kann.

Damit komme ich auf sehr optimistische 1,6h. Eher weniger und / oder weniger Lumen.
Zum Vergleich: der 500W Halogen- Baustrahler hatte bei angenommenen 25-30lm/W zwischen 12500 und 15000lm.
Top, das ist ein guter Hinweis zum alten 500W Strahler. 👍
 
Ich hab mich wegen der Flexibilität kürzlich für den Brennenstuhl Mh 6050 entschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Gute Arbeitsleuchte gesucht, Makita Akku vorhanden
Zurück
Oben