Generelle Fragen zu Stromerzeugern

Diskutiere Generelle Fragen zu Stromerzeugern im Forum Sonstige Motorgeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - hallo, will mir für den garten einen stromerzeuger kaufen und habe mir folgenden ausgesucht : Güde GSE 4700 (LWA 90) Synchron-Generator, Motor...
W

WeedSmoker

Registriert
30.11.2004
Beiträge
3
hallo,

will mir für den garten einen stromerzeuger kaufen und habe mir folgenden ausgesucht : Güde GSE 4700 (LWA 90)
Synchron-Generator, Motor 1-Zylinder/ 4-Takt, 357 ccm,
5,9 kW (8 PS), bei 3.000 (U/min). OHV, 2 x 230 Volt/50 Hz
Generatordauerleistung 3500 Watt, max. Leistung 4000 Watt. Schutzklasse 1,Schutzart IP 23, mit Oelmangelsicherung

so, da ich noch nie mit so etwas gearbeitet habe nun folgende fragen :

1. Der Generator verbraucht immer die gleiche menge Sprit ?
Egal, ob ich 10 W oder 1000 W verbrauche ?

2. Kennt jemand diese Marke ? Erfahrungen ?
( ich bekäme auf jeden Fall min. 2 Jahre Garantie :) und will
keine 1000 Euro und mehr bezahlen, Lärm spielt keine Rolle)

3. Kann ich mir durch so ein, naja, Mittelklasse-Produkt meine
angeschlossenen Geräte ruinieren ?!?

4. Was muss man noch generell über die Arbeit mit
Stromerzeugern beachten ?!?

Hoffe auf viele Antworten und danke schonmal für die Hilfe...

MfG

Justus
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Wenn du einen Stromerzeuger kaufen möchtest, solltest du ihn nach den anzuschließenden Verbrauchern aussuchen.
Sind es ohmsche, iduktive oder kapazitive Verbraucher? Wie hoch ist deren Leistungsaufnahme? Daraus ergibt sich das Anforderungsprofil für einen Stromerzeuger.

Ob du dann ein entsprechendes Billiggerät von Güde nimmst oder eins von einem bekannten Markenhersteller hängt vor allem von deinem Geldbeutel und deinen Erwartungen an die Lebensdauer des Gerätes ab.

Übrigens IP23 ist wohl die untere, bei Stromerzeugern übliche Schutzklasse. Solche Geräte sind vor Eindringen mittelgroßer Fremdköper und vor von oben kommendem Sprühwasser geschützt. Dennnoch sollten sie überwiegend im Trockenen betrieben werden.
Das Lärmproblem solltest du nicht unterschätzen, denn der Generator läuft die ganze Zeit, wenn du Strom brauchst.
Soll das Gerät mobil eingesetzt werden, spielt auch das Gewicht eine Rolle.
 
W

WeedSmoker

Threadstarter
Registriert
30.11.2004
Beiträge
3
morgen,

also, anschliessen will ich kleinere elektrowerkzeuge bis MAX. 2000 W, evt. einen kleinen Fersnseher und Musik... ob induktiv oder so : ... ??? ...

wollte den generator erden und einen Personenschutzschalter zwischenschalten...

habe was von der "inverter-technik" gelesen...kann ich sowas nicht noch zwischenschalten ? (zur installation wird schon ein elektriker geholt)

danke nochmals, justus
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Hallo, für Handwerkzeuge ist ein einfacher Stromerzeuger ausreichend. Für empfindliche elektronische Geräte wie HiFi-Anlagen, SAT-Anlagen etc. muß die Spannung zusätzlich stablisiert werden, außer bei Honda, das ist die Stabilisierung bei manchen Stromerzeugern mit drin.

Außerdem mußte ich schon die leidliche Erfahrung machen, daß die angegebenen Werte der Spannungsschwankung manchmal nicht der Realität entsprechen, in meinem Fall lagen sie bei 30 %.
 
B

Bökki

Registriert
08.10.2004
Beiträge
52
Ort
Rot am See-Hohenlohe
Zum Verbrauch:
Das Gerät verbraucht bei Belastung schon mehr Benzin, da ja der Generator schwerer läuft.
Geräte kann man sich glaube ich nicht damit kaputt machen; hatte schon einen PC dranhängen und selbst wenn das Aggregat durch einen leeren Tank ausging ist nix passiert. Wenn es mal läuft solltest du mal die Ausgangsspannung mit und ohne Last messen und eventuell nachstellen. Aber bei einem neuen Gerät sollte das schon passen.
Der Tank sollte auch ausreichend groß sein. Schau dir auch mal Dieselaggregate an, gibts auch schon für unter 1000,-€. Da kann man dann auch Heizöl tanken was doch noch sehr günstig ist.
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Hallo,

das Spannungsschwankungen nichts ausmachen würde ich nicht so pauschal behaupten. In einem konkreten Fall habe ich ein Stromaggregat an einen Antennenanlage ausgeliehen. Sie bekamen einen neuen Stromanschluß und die Anlage sollte damit weiterbetrieben werden. Alle Parameter hätten ausreichend sein müssen. Die Anlage war nach diesem Einsatz defekt und ich sollte dann dafür haften. Ich konnte glücklicherweise beweisen, daß mir der Verwendungszweck vorher nicht bekanntgegeben wurde.

In einem zweiten Fall habe ich einen Endress-Stromerzeuger über einen anderen Händler an einen Physiker der TU Dresden verkauft. Dieser Kunde hat ob seiner größeren Prüfmöglichkeiten das Gerät durchgemessen und siehe da, insbesondere die angegebenen Werte der Spannungstoleranz erwiesen sich als falsch.

Problematisch dürften wohl vor allem Überspannungen sein. Viele elektronische Geräte arbeiten mit MOS- oder CMOS-Technik und arbeiten auch mit geringeren Betriebsspannungen.
 
W

WeedSmoker

Threadstarter
Registriert
30.11.2004
Beiträge
3
ok...leuchtet mir ein mit den spannungsdifferenzen...

aber kann ich einen "spannungsstabilisator" einfach nachrüsten / zwischenschalten ? und wie nennt sich dieses modul dann / preis ???

nochmals danke für die schnelle hilfe

gruss justus
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Ich würde erst mal meinen Elektriker fragen.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.336
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Hallo,
schauen Sie mal auf www.metallwarenfabrik.com vorbei.
Ist die Seite der Fa. GEKO:
Erstklassige Qualität. Fast ausschließlich mit HONDA Motoren.
Generatorteil in Asynchrontechnik. Einfachster Aufbau. Keine Schleifringe, Kohlen, Diodenplatten etc. Aufbau wie ein Drehstrommotor, völlig gekapselt! IP 54 :!:
Keine Spannungsüberhöhung bei schwacher Belastung etc. Auch für elektronische Geräte kein Problem.
Dort ist auch die Seite für EISEMANN Stromerzeuger. (Ehemals BOSCH Gruppe) Wurde von GEKO übernommen.

MfG

H. Gürth
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
WeedSmoker schrieb:
also, anschliessen will ich kleinere elektrowerkzeuge bis MAX. 2000 W, evt. einen kleinen Fersnseher und Musik... ob induktiv oder so : ... ??? ...

2000 Matt ist ja schon deutlich mehr als ein kleines Elektrowerkzeug. Um was für Geräte geht es den genau. Ein 2000-Watt-Winkelschleifer kann beim Anlaufen und bei sehr hoher Belastung Wesntlich mehr als 2000 Watt (etwa das 2 bis 6-fache) ziehen. Diese Reserve muss der Stromerzeuger haben. Gute Synchrongeneratoren verkraften auch mal einen kurzzeitigen Anlaufstrom bis zur dreifachen Nennleistung.

Bei elektronischen Geräten ist eher die Spannungskonstanz wichtig. Sie können bei Überdspannung und manche auch bei Unterspannung Schaden nehmen.
 
Thema: Generelle Fragen zu Stromerzeugern

Ähnliche Themen

Endress ESE 2200 BA-V Stromerzeuger --> Leistung gering ?

Stromaggregat / Elektronische Geräte Anschließen.

Plus Stromerzeuger! 79€ --> 800Watt max

Stromerzeuger extrem hoher Ölverbrauch

Oben