Gasherd 7 Flammig

Diskutiere Gasherd 7 Flammig im Forum Haustechnik und Hausgeräte im Bereich Anwendungsforen - Hallo in die Runde! Habe hier einen o.g. genannteten Gasherd. 2x 1 kw/2x2kw/2x3kw/ 1x5kw Wokbrenner. Hat hier jemand Erfahrung mit solchen...
I

I10

Registriert
11.03.2009
Beiträge
776
Ort
ME NRW
Ort
ME-NRW
Hallo in die Runde! Habe hier einen o.g. genannteten Gasherd.
2x 1 kw/2x2kw/2x3kw/ 1x5kw Wokbrenner.

Hat hier jemand Erfahrung mit solchen Herden?
( Smeg 4110 Viktoria)

Meine bisherige Erfahrung zeigt das " Vollgas " nur zum Vorerhitzen nötig ist.
Danach ist es wohl nur auf kleinster Stufe erforderlich die Wärme zu halten.

Ich hoffe hier kann jemand Tipps geben?
Anscheinend ist das Kochen auf diesem Herd durchaus Energiesparend aber so wirklich sicher bin da nicht.

Mit dem Kauf des Hauses wurde die Alte Ölheizung entsorgt und Gas gelegt.
Die Gasheizung im Keller ist etwa 1,5 meter von der darüberliegenden Küche entfernt.
Ich habe den Inst. angewiesen die ca. 1.5 m Gasrohr weiterzuführen und in die Küche hochzulegen.
So geschehen.
Da ohnehin eine neue Küche anstand war das mit dem Gasanschluß Optimal.
Aaaalso im Prinzip schon gut aber ein Erfahrungsaustausch wäre schon toll.
 
das ist ja schon was für die Gastronomie und reicht der Gasanschluß (Zähler) für Herd und Heizung?
Foto?
 
Das Thema wird eher Verbrennungsluftversorgung und Abgasabfuhr. Hab leider nur eine Passage der trgi 2008 gefunden, die 2018er hab ich grad net hier greifbar, dürfte aber ggf verschärft sein.
 
Ich habe das nicht so verstanden dass es Probleme mit dem Anschluss oder mit Verbrennungsluftversorgung und Abgasabfuhr gibt, sonder um das Kochen mit großem Gasherd und ob es energiesparend ist.

Hast du Gastank oder Fernleitungsnetz?

Bei uns hängen drei Bartscher Gasherde an einem 2000l Gastank. 1x 6-flammig, 2x 4-flammig. Zwischenzeitlich nur noch privat genutzt und dadurch leicht überdimensioniert :wink:

Bei den Flammen kommt es natürlich darauf an, wie man die Flammen regelt und welches Kochgeschirr verwendet wird. Ob die Energie da hingeht wo sie soll oder am Topf links und rechts vorbei.
Rein gefühlt würde ich sagen, es ist energiesparender, vor allem wenn man die Röhre benutzt. Wenn ich mal Zeit hab versuche ich es anhand meiner Aufzeichnungen auszurechnen. Zum Kochen selbst muss ich meine Frau mit ins Boot holen. Meine "Erfahrung" beschränkt sich auf Rührei und Steak :wink:

Ein Gasherd braucht eine andere Wartung als ein Induktionsherd. Er hat Verschleißteile. Sollte er gewerblich genutzt werden und ein Wartungsintervall vorgeschrieben sein und dazugerechnet Reparaturkosten, ist die Ersparnis vermutlich rein für die Umwelt.
 
Nun ja ich koche sehr gerne.
Hausanschluß (Gas) reicht aus.
@ Dieter K. Ja Bartscher ist Vollprofi da habe ich auch nach geschaut aber da hat meine Madam nicht mehr mitgespielt:wife:
Ja das Kochgeschirr ist wichtig,bei diesen Sandwitchböden geht viel Energie verloren.
Ich habe hier 2 stück Wok,einfach aus Blech gepresst die sind auf dem Gasherd super.
Der Herd wird rein Privat genutzt ist jedoch während der Einkochsaison mehr als ausgenutzt da könnten es gerne noch ein paar Brenner mehr sein.
 
Mutige Anschaffung in 2024 ... Kannste in den nächsten 10-15 Jahren auf den Schrott tragen wenn die Gasnetze abgeschalten werden.
 
Ja nee is klar 🤣🤪
 
Dirk schmeißt nix weg und hat wohl Platz.
Daher stellt er seinen dann neuen Elektro- oder gar Holzherd einfach neben den Gasherd. :ducken:

PS
 
Die Frage solltest Du dir selbst stellen. Warum sollten in den nächsten 10-15 Jahren "Gasnetze abgeschaltet werden"?
Edit:
Das Geschwätz von unserem derzeitigen Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz ist in der Tat an mir vorbei gerauscht. Aber wir leben immer noch in Deutschland. Wunschdenken der Politik wird niemals so schnell umgesetzt werden.
 
Ja Bartscher ist Vollprofi da habe ich auch nach geschaut aber da hat meine Madam nicht mehr mitgespielt

Für den Privatgebrauch ist der Smeg in meinen Augen die bessere Wahl. Die Herde für die Gastronomie sind auf leichte Reinigung ausgelegt, dementsprechend sehen sie aus. Geschmacklose, schnörkellose Edelstahlkästen. Deiner ist schon ein Hingucker, gefällt mir gut. Außerdem sind sie nicht auf Energie sparen ausgelegt, sondern auf Leistung.

Praktisch bei den Gastroherden sind die Eisenplatten zum auflegen für z.B. große Bräter, damit die Hitze gleichmäßig verteilt wird. Aber wer braucht das schon privat.

Wenn's während der Einkochsaison trotz 7 Flammen eng wird, musst mit deinen Töpfen bei mir vorbeikommen, ich habe ein paar Flammen frei. Allein der Große hat 45 KW, da geht was :wink:
 
@ Unicque. Der läuft auch mit Flaschengas.
@ Dieter. Ich habe für den auch eine Teppanyakiplatte und habe mir einige 10 mm Stahlpatten rund Auslasern lassen.
Funktioniert dann wie ein Massekochfeld.
Im nachhinein bin ich froh nicht so ein Gastromonster zu haben der Smeg hat mehr als genug Power.
Zur Einkochsaison habe ich jetzt noch 2 Induktionplatten besorgt.
So und jetzt werde ich erstmal was Kochen.

Gruß Norbert
 
Ich habe das nicht so verstanden dass es Probleme mit dem Anschluss oder mit Verbrennungsluftversorgung und Abgasabfuhr gibt, sonder um das Kochen mit großem Gasherd und ob es energiesparend ist.

Schon recht, ohne entsprechende Rahmenbedingungen, auch Aufstellbedingungen ist die Frage des großen Gasherdes aber obsolet. Erlaube mir deshalb drauf hinzuweisen:)
 
muss da der Versorger und der schwarze Mann noch konsultiert werden?
 
Schon recht, ohne entsprechende Rahmenbedingungen, auch Aufstellbedingungen ist die Frage des großen Gasherdes aber obsolet. Erlaube mir deshalb drauf hinzuweisen:)

Ja, schon. Nur bei jemandem, der seit 2009 Mitglied des Forums ist und der lieber mal nachfragt bevor er alleine vorprescht mache ich mir keine Gedanken um die Rahmenbedingungen, wenn er eine Frage zum Thema Kochen stellt.
 
Aaalso.Den Gasversorger Interessiert das überhaupt nicht. Die Zuleitung vom Keller ist 15 mm Cu Rohr
der Gasschlauch zum Herd hat innen 9 mm.
Abgasseitig und Zuluftseitig habe ich das Go vom Man in Black. Muste jedoch eine Zwangsfensteröfnung einbauen.
Das kam aber eher daher das wir auch noch einen Kaminofen Anschaffen wollten,inzwischen aber verworfen haben.
Die Riesen Ablufthaube trägt hier auch einen erheblichen Anteil an der Abgasleistung.

Also kein Grund zur Sorge.

Gruß
Norbert
 
Klingt doch gut:) an alles gedacht, nicht nur einfach gemacht!
 
Genau das. Ohne das Go vom Man in Black wäre das wohl gescheitert.
Nächste Woche koche ich mal wieder eine Ochsenschwanz Suppe vom ganzen selbstzerteilten Stück.
:oops: Aahem... also dem vom Rind.
Auch eine Maßnahme der Materialbearbeitung:lol::bierchen:
 
Und das mit sehr scharfem Werkzeug Made in Solingen.
Tatsächlich direkt ab Fabrik. ( ist ca 15 Autominuten entfernt )
 
Thema: Gasherd 7 Flammig

Ähnliche Themen

N
Antworten
8
Aufrufe
7.262
emil17
E
Zurück
Oben