Frage zu Bohrfutter

Diskutiere Frage zu Bohrfutter im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Elektrowerkzeugexperten, ein Bekannter will sich eine Metabo Schlagbohrmaschine kaufen, die Maschine dient als Haus und Hof...
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Elektrowerkzeugexperten,

ein Bekannter will sich eine Metabo Schlagbohrmaschine kaufen, die Maschine dient als Haus und Hof Allroundmaschine, einen leichten Bohrhammer hat er schon!
In Frage kamen die Modelle SBE 660, SBE 705, SBE 750!

Ich habe ihm die 660er empfohlen, die anderen beiden Maschinen findet man oft im Baumarkt, die 660er nie, außerdem hat die 660er ein Vollmetall-Schnellspannbohrfutter "Futuro Top"
Die anderen beiden Modelle haben das gummiummantelte "Futuro Plus" Futter, welches meiner Ansicht nach eher für leichter Nicht-Schlagbohrmaschinen geeignet ist!

Da die SBE 660 wie alle Schlagbohrmaschinen des Herstellers auch einen Linkslauf hat, bin ich mir jetzt aber unsicher, ob das Futuro Top Futter Linkslaufsicher ist, also sich beim Aufschrauben von Holzschrauben nicht öffnet?

Bei dem Röhm Schnellspannfutter mit Hiltiadapter, welches es optional für meine TE 5 gab, kann ich nicht rückwärts schrauben, sofort öffnen sich die backen des Futters:(
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
Hallo Dietrich,
ich habe 2 Maschinen die mit dem Futter ausgerüstet sind, eine alte St. EDV 1000 und eine Sbe 751, beide Futter sind nichts berühmtes, teilweise musste ich die Futter mit 2 Zangen öffnen wenn man es zwischendurch nachgezogen hattw (z.B. beim Mörtelrühren). Auch die Problematik mit dem Rutschen der Bohrer war vorhanden. Das Linksdrehen hat aber nichts mit dem Verschlussmechanismus zu tun, die alte EDV 1000 dreht links nur Teillast mit 800 Touren, auch sind die Futter innen nicht mehr mit einer Linksgewindeschraube gesichert.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.336
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Hallo,
bei Schnellspannfuttern muss zwischen 2 Bauformen unterschieden werden.
1. Schnellsp.-Futter (normale Ausf./Industrie)
Bei diesen Futtern werden die Spannbacken über eine in der Mitte liegende Steilgewindspindel bewegt.
Diese Futter spannen bei Betrieb/Belastung selbsttätig nach.
Für Linkslauf und Schlagbohrbetrieb nicht geeignet. Öffnet sofort bei Linkslauf bezw. durch die Vibrationen..

Variante:
METABO FUTURO Top. Erstes Schnellspannfutter (Bauform wie oben) jedoch mit Verriegelung über Sperrklinken und Stellring.
Zunächst für Schlagbohrer entwickelt.
Für Linkslauf bedingt geeignet. Futter bleibt über die Sicherung
geschlossen. Muss aber bei Maschinen mit Gewindeaufnahme
sehr fest aufgeschraubt werden da es sich sonst von der Bohrwelle löst.
RÖHM hat eine Variante mit Sicherungsschraube im hinteren Gewindeteil. Wird gegen die Bohrwelle geklemmt.

2. Schnellspannfutter kurze Bauform.
Technischer Aufbau wie ein Zahnkranzbohrfutter.
Die Spannbacken tragen an der Aussenseite ein Feingewinde und werden über die äussere Betätigungshülse (ebenfalls Gewinde)
betätigt.
Ob Aussenhülse aus Plastik oder Metall ist egal, der technische Aufbau ist immer gleich.
Durch das Feingewinde bleiben diese Futter auch im LInkslauf geschlossen.
Sicherung gegen Lösen von der Bohrwelle mit innenliegender Linksgewindschraube :!:

MfG

H. Gürth
 
H

hs

Guest
Hi,

Dietrich schrieb:
Ich habe ihm die 660er empfohlen, die anderen beiden Maschinen findet man oft im Baumarkt, die 660er nie, außerdem hat die 660er ein Vollmetall-Schnellspannbohrfutter "Futuro Top"
Die anderen beiden Modelle haben das gummiummantelte "Futuro Plus" Futter, welches meiner Ansicht nach eher für leichter Nicht-Schlagbohrmaschinen geeignet ist!

Da die SBE 660 wie alle Schlagbohrmaschinen des Herstellers auch einen Linkslauf hat, bin ich mir jetzt aber unsicher, ob das Futuro Top Futter Linkslaufsicher ist, also sich beim Aufschrauben von Holzschrauben nicht öffnet?

... das ist echt eine gute Frage.
Wir besitzen das Vorgängermodell (SBE 655) mit dem gleichen Futter.

Auf der Metabo-Website kann man sich ein PDF über deren Bohrfutter herunterladen :

http://www.metabo.de/uploads/media/42-43_bohrfutter.pdf

und dort liest man folgendes :

Metabo Schnellspann-Bohrfutter Futuro Top
schlüssellos, schlagbohrfest

- Das erste schlagbohrfeste Schnellspann-Bohrfutter mit eingebauter Federspannkraft-Sicherung und doppeltem Staubschutz.
- Die Federspannkraft-Sicherung hält das eingesetzte Werkzeug auch bei härtester Beanspruchung sicher fest.
- Der öl- und verschleißfeste Gummibalg schützt das Mitnehmergewinde und die Passsitze des Bohrfutters vor Verschmutzungen.
- Nur für Maschinen mit Rechtslauf.

.... schon ziemlich seltsam, daß die eine Maschine mit Rechts-/Linkslauf mit einem solchen Futter ausstatten - welches wohl nur für Rechtslauf geeignet ist - aber möglicherweise treten Probleme nur bei 'hartem' Linkslaufbetrieb auf.
.... und zum tollen 'doppelten Staubschutz' : trotz weniger Benutzung ging das Futter auch schon zwischendurch nicht mehr per Hand zu öffnen (aber nach etwas Druckluftbearbeitung ging es wieder prima :wink: )

Gruß, hs
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
Hallo,
es ist immer gut wenn man noch Zahnkranzbohrfutter hat, so habe ich auf meiner Skil 1422 H2 noch eines und auf einen Akkuschrauber sowie ein 3-16mm Futter alles Fälle. Dies verwende ich auch auf dem Bohrhammer. Jedenfalls sind meine Erfahrungen mit den Metabo Futtern nicht so gut (aufmachen mit der Zange, Bohrer durchdrehen).
Es gibt auch noch Futter die über die Aufnahme spannen (Proxxon).
 
D

Dietrich

Moderator
Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo an Alle,

@Alfred, die 660er bohrt bis 13mm Stahl bis 16mm Beton, wobei die Maschine nie für betonbohrungen eingesetzt werden soll, weil ja ein kleiner Bosch-Bohrhammer im Haushalt vorhanden ist!

An meiner alten Fein habe ich ebenfalls ein Schnellspannfutter von Röhm nachgerüstet, ein Traum!

@H. Gürth, Deine Erläuterung leuchtet ein, danke!

@Hs, werde an Metabo eine Mail schicken, wie es sich mit den Angaben zu Bohrfuttern verhält!
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,
Alfred schrieb:
.. beide Futter sind nichts berühmtes, teilweise musste ich die Futter mit 2 Zangen öffnen wenn man es zwischendurch nachgezogen hattw (z.B. beim Mörtelrühren). Auch die Problematik mit dem Rutschen der Bohrer war vorhanden. Das Linksdrehen hat aber nichts mit dem Verschlussmechanismus zu tun, die alte EDV 1000 dreht links nur Teillast mit 800 Touren, auch sind die Futter innen nicht mehr mit einer Linksgewindeschraube gesichert.

das ist bei meiner alten "edv 1000 signal" genauso.
mir fehlt der vergleich mit anderen schnellspannfuttern (ausser e. leichtbohrmaschine von dewalt - viel geschmeidiger), aber:
- fester bohrersitz is nich :(
- sehr hoher kraftaufwand zum festdrehen
- zwingend beidhändiges schliessen/öffnen des vollmetall-"metabo futuro top"
- umrüstzeiten etwa wie bei zahnkranzbohrfutter
trotzdem:
+ hinguckeffekt: das metallische "klack-klack" beim festziehen
+ keine probleme beim linkslauf - allerdings bei mir nur mit bithaltern

kann man das bohrfutter irgendwie "mit trick" einhändig schliessen/öffnen?
bei meinem händler wurde mit einmal empfohlen, das futter mit wd40 zu "behandeln", dann hat es geheissen "hilft nix, alles gekapselt". was denn? :wink:

grüsse, markus
 
D

Dietrich

Moderator
Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Markus,

vielen Dank für Deine Ausführungen!

Natürlich hat eine 1000 Watt Bohrmaschine andere Aufgaben zu erfüllen als eine 300 Watt Bankbohrmaschine, als "geschmeidig" habe ich die kleinen Fein Bankbohrmaschinen in Erinnerung:)

Wieso macht ein Futuro-Top klick-klick???
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi dietrich,
nein, es macht nicht klick,klick - dann wär´s ne uhr .. oder kaputt :)
es macht klack, klack - und das hört sich richtig toll an :D

da ich für alles, was bei motoren hinter dem gasgebeschalter liegt, eine kompetenzbefreuung hab, kann ich nur vermuten: sind das die o.erw. sperrklinken?

kannst du eigentlich dein röhm-futter einhändig spannen, also festhalten und maschine laufen lassen?

grüsse, markus
 
D

Dietrich

Moderator
Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Markus,

das wäre dann eine Art Ratschenmechanismus?

Ja, natürlich spanne ich mein Röhm-Futter einhändig, mit der anderen Hand halte ich den Bohrer, allerdings setze ich meine alte Fein nur stationär ein!
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hmmm ..
@ alfred,
@ hs:

wie ist das bei euren metabofuttern?
ich bekomms nur zu, indem ich den "ring" halte und das futter manuell zudreh´.
geht´s mit dem futuro top so, wie´s dietrich mit dem fein-futter beschreibt? mach ich seit 20 jahren was falsch :?:

stocknarrisch neugierig, markus
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
Hallo,
da muss man beide Teile gegeneinander verdrehen, da hört man auch ein Ratschengeräusch von der Verreigelung. Bei Bohrer reicht aber oft die Kraft nicht.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.336
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Hallo, ich nochmal.
Also........
Schlagbohrfeste Schnellspannfutter (grosse Bauform ) ob Metabo FUTURO PLUS, RÖHM SK, oder von LFA arbeiten alle nach dem gleiche Prinzip.
Die Verriegelung erfolgt über den zusätzlichen Ring oben am Futter in Verbindung mit Sperrklinke und gezahntem Futterkörper.
Die Futter können generell ohne Hilfe geschlossen werden. Das Verriegel ist nicht zwingend erforderlich . Im Gegensatz zu "Normalen" Schnellspanfuttern sind die Schlagbohrfutter etwas schwergängiger. Liegt teilweise an Dichtungen gegen Bohrstaub innerhalb der Futter.
Schliessen ohne Verriegelung erzeugt dann auch kein "klick, klick"
oder "klack,klack" oder auch grrrrrrrrrrrrr
Wird der Sicherungsring beim Schliessvorgang gehalten ist die Sperrklinke sofort hörbar.
Da Schnellspannfutter bei Schneiddruck des Bohrers selbststätig
nachspannen, sollten diese Futter normal von Hand gespannt werden, nicht mit laufender Maschine angedonnert werden. Mit ein Grund, weshalb manche Futter nur noch mit Zange geöffnet werden können. Aber wer liest schon die Bedienungsanleitung eines profanen Bohrfutters :?:
Die Sperrklinken in den Futtern sind bei hohen Belastungen im Linkslauf, bei hohen Drehmomenten etc. überfordert. Es ist nur eine einfache Verzahnung, nicht vergleichbar mit einer Ratsche.

MfG

H. Gürth
 
H

hs

Guest
Hi,

markus schrieb:
wie ist das bei euren metabofuttern?
ich bekomms nur zu, indem ich den "ring" halte und das futter manuell zudreh´.
geht´s mit dem futuro top so, wie´s dietrich mit dem fein-futter beschreibt? mach ich seit 20 jahren was falsch :?:

ich habe es immer so gemacht, wie in der Metaboanleitung angegeben :
1. Futter öffnen
2. Bohrer reinstecken
3. Ring (Verriegelung) gegendrehen

Gruß, hs
P.S. ich habe mit Fein-Bohrmaschinen oft und viel gebohrt. Hin- und wieder hat man dann das Futter auch nicht mehr aufbekommen = Maschine mit dem Futter horizontal in den Schraubstock gespannt (Schutzbacken) und mit der Hand einmal beherzt gegen den nach oben gedrehten Griff geschlagen .... das öffnet praktisch immer das Futter (so benötigt man auch keine Zange)
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, zusammen,

da ich überlege, eine ältere Kress Schlagbohrmaschine mit einem Schnellspannbohrfutter nachzurüsten, möchte ich hier noch ein paar Fragen äußern.
Meine Kress verfügt über eine Bit-Direktaufnahme und kann in Verbindung mit einem Tiefenanschlag als Bauschrauber benutzt werden. Obwohl ich diese Funktion bisher kaum genutzt habe, wäre es mir wichtig, dass sich ein Schnellspannbohrfutter (SSBF) unkompliziert abnehmen ließe, gleichzeitig allerdings auf der Spindel gut sitzt und sich beim Bohren nicht löst.
Bei welcher Art von SSBF wäre das gewährleistet?
Ein Futuro Top (bzw. ähnlich konstruierte SSBF) käme(n) für mich nicht in Frage, da es/sie mir a) zu teuer und b) zu schwer ist/sind.

H. Gürth schrieb:
2. Schnellspannfutter kurze Bauform.
Technischer Aufbau wie ein Zahnkranzbohrfutter.
Die Spannbacken tragen an der Aussenseite ein Feingewinde und werden über die äussere Betätigungshülse (ebenfalls Gewinde)
betätigt.
Ob Aussenhülse aus Plastik oder Metall ist egal, der technische Aufbau ist immer gleich.
Durch das Feingewinde bleiben diese Futter auch im LInkslauf geschlossen.

Bedeutet das, dass ich in der Praxis zwischen diesem und diesem Futter keinen Unterschied feststellen könnte?

H. Gürth schrieb:
Sicherung gegen Lösen von der Bohrwelle mit innenliegender Linksgewindschraube :!:

Wo "greift" diese Schraube?


Danke!

Christian
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
H. Gürth schrieb:
Hallo, ich nochmal.


Da Schnellspannfutter bei Schneiddruck des Bohrers selbststätig
nachspannen, sollten diese Futter normal von Hand gespannt werden, nicht mit laufender Maschine angedonnert werden. Mit ein Grund, weshalb manche Futter nur noch mit Zange geöffnet werden können. Aber wer liest schon die Bedienungsanleitung eines profanen Bohrfutters :?:
H. Gürth

die Aussage kann ich leider nicht bestätigen.
Je nach eingestellten Gang muss man die Verriegelung schon gegenhalten weil sich sonst die Spindel dreht. Ich habe mir einige gute profilgeschliffene Bohrer am Schaft zerstört weil die Kraft des händischen Futterschließens nicht ausreicht um die Bohrer zu halten. Bei schweren Gerät wie z.B. Mörtelrührstab hat sich das Futter immer gelockert, hat man es dann nachgespannt so ging es danach nicht mehr auf. Ich habe teilweise die Futter mit 2 2" Rohrzangen geöffnet. Bei mir wurden zusammen 5 Futter von Metabo kostenlos getauscht (2 Akkuschrauber 9,6 V, 1 Akkuschrauber 12 V neu, 2 netzbetriebene Bohrmaschinen). Der Tausch erfolgte als hätte man schon darauf gewartet ohne Probleme. Leider haben die Futter keine Verbesserung nach dem Tausch gebracht. Dass sich die Futter durch den Betrieb von selber festziehen halte ich für ein Gerücht bis Schmarrn. Darum habe ich immer noch Schlüsselfutter die keine Probleme machen.
Ich vermute es liegt an der hohen Übersetzung des Futtergewindes wodurch nicht genug Kraft erzeugt wird.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.920
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

Christian Aufreiter schrieb:
da ich überlege, eine ältere Kress Schlagbohrmaschine mit einem Schnellspannbohrfutter nachzurüsten, möchte ich hier noch ein paar Fragen äußern.
Meine Kress verfügt über eine Bit-Direktaufnahme und kann in Verbindung mit einem Tiefenanschlag als Bauschrauber benutzt werden.
Hmm. Dann nehme ich an, dass das derzeitige Bohrfutter nicht mittels einer Zentralschraube gegengekontert wird!?

Bei welcher Art von SSBF wäre das gewährleistet?
So wie Du Dir das vorstellst IMHO bei keinem der von Dir genannten Bohrfutter. Dann musst Du Dir eine Maschine mit so einer Klick-Aufnahme wie bei den neuen Kress- oder Festool-Akkugeraeten zulegen, wo man das Bohrfutter mit einer Kugelschnellverbindung an- und abbauen kann. Ich habe mir die entsprechenden Prinzipien schon einige Male angeschaut und halte sie fuer ausgereift. Ist wieder eine bewegliche Verbindung mehr, also nix fuer Praezisionsbohrungen im 0,-Bereich, aber dafuer sind solche Maschinen ja sowieso nicht gedacht.

Ein Futuro Top (bzw. ähnlich konstruierte SSBF) käme(n) für mich nicht in Frage, da es/sie mir a) zu teuer und b) zu schwer ist/sind.
Meiner Meinung nach handelt es sich bei dem kleineren um ein komplettes Roehm-Futter, das Groessere koennte ein modifiziertes Roehm sein.

H. Gürth schrieb:
Sicherung gegen Lösen von der Bohrwelle mit innenliegender Linksgewindschraube :!:
Wo "greift" diese Schraube?
In der an dafuer hohlgebohrten Spindel. IMHO geht nur Hohlbohrung fuer Sicherungsschraube oder Bit-Direktaufnahme, aber da bin ich mir jetzt nicht sicher.

Alfred schrieb:
Je nach eingestellten Gang muss man die Verriegelung schon gegenhalten weil sich sonst die Spindel dreht. Ich habe mir einige gute profilgeschliffene Bohrer am Schaft zerstört weil die Kraft des händischen Futterschließens nicht ausreicht um die Bohrer zu halten.
Die Verriegelung muss man von Hand immer gegenhalten, sonst kann man ja gar nicht festdrehen. Oder meinen wir unterschiedliche Dinge?
Aber das Problem kenne ich, ich halte das fuer systembedingt. Problem ist in meinen Augen, dass der "Gegenhaltering" immer zu schmal gehalten ist, so dass man ihn hoechstens zwischen Daumen und Zeigefinger festhalten kann. Da kann man einfach zu wenig Kraft aufbringen. Ich persoenlich habe die Erfahrung gemacht, dass man einhuelsige Bohrfutter an Maschinen mit ASL oder manueller Spindelarretierung wesentlich besser und in jedem Fall ausreichend fest anziehen kann. Diesbezueglich war die Erfahrung von meiner ersten Elu SBA75 ohne ASL und mit zweihuelsigem Bohrfutter zum Nachfolger mit ASL und Einhandbohrfutter eine wirkliche Offenbarung. Mit dem Zweihand-SSBF hatte ich auch die von Dir beschriebenen Probleme.
Wie Du siehst, beschreibe ich hier meine Erfahrungen mit Akkumaschinen. Netzmaessig habe ich momentan "nur" einen pneumatischen Bohrhammer von AEG mit dem alten Kombifutter (SDS & Zahnkranz in einem), da habe ich derlei Probleme nicht. Aber auch mit der Schlagbohrmaschine eines Freundes (Spindellocktaste und Einhandbohrfutter von Bosch oder B&D, ich weiss nicht mehr genau) habe ich mit dem Festziehen keine Probleme gehabt.
Andererseits weiss ich aber, dass mein Vater das Metabo-Ganzmetallfutter an der Maschine eines Freundes auch immer mit der Zange gegenhalten musste, ist vielleicht ein spezielles Problem. Ich persoenlich habe z.Zt. nur Maschinen mit Jacobs- und Roehm-Futter und kenne derlei Probleme nicht.

Gruss

Dirk
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Dirk schrieb:
Christian Aufreiter schrieb:
da ich überlege, eine ältere Kress Schlagbohrmaschine mit einem Schnellspannbohrfutter nachzurüsten, möchte ich hier noch ein paar Fragen äußern.
Meine Kress verfügt über eine Bit-Direktaufnahme und kann in Verbindung mit einem Tiefenanschlag als Bauschrauber benutzt werden.
Hmm. Dann nehme ich an, dass das derzeitige Bohrfutter nicht mittels einer Zentralschraube gegengekontert wird!?

Richtig. Das Futter wird einfach auf die Gewindespindel geschraubt und auf dieselbe Weise wieder gelöst. Wenn ich mich richtig erinnere, steht in der Bedienungsanleitung, dass man zum Lösen (möglicherweise auch zum Sichern) den Schlüssel anstecken und mit Gefühl auf diesen schlagen soll. So habe ich es praktiziert.

Dirk schrieb:
So wie Du Dir das vorstellst IMHO bei keinem der von Dir genannten Bohrfutter. Dann musst Du Dir eine Maschine mit so einer Klick-Aufnahme wie bei den neuen Kress- oder Festool-Akkugeraeten zulegen, wo man das Bohrfutter mit einer Kugelschnellverbindung an- und abbauen kann. Ich habe mir die entsprechenden Prinzipien schon einige Male angeschaut und halte sie fuer ausgereift. Ist wieder eine bewegliche Verbindung mehr, also nix fuer Praezisionsbohrungen im 0,-Bereich, aber dafuer sind solche Maschinen ja sowieso nicht gedacht.

Eine Schraube ggf. aufzudrehen, wäre aus meiner Sicht vom Aufwand her völlig vertretbar. Wenn ich mich nicht irre, bieten einige aktuelle Metabo Schlagbohrmaschinen SSBF und Bit-Direktaufnahme.
Die Fast-Fix Verbindung des Festool Akkuschraubers funktioniert bei mir problemlos.

Dirk schrieb:
Meiner Meinung nach handelt es sich bei dem kleineren um ein komplettes Roehm-Futter, das Groessere koennte ein modifiziertes Roehm sein.

Angeblich verhält sich die Sachlage umgekehrt und Röhm lässt tlw. bei Metabo fertigen.
Die Metabo Futter habe ich deshalb erwähnt, weil ich sie im Gegensatz zu den Röhms problemlos verlinken konnte.

Dirk schrieb:
H. Gürth schrieb:
Sicherung gegen Lösen von der Bohrwelle mit innenliegender Linksgewindschraube :!:
Wo "greift" diese Schraube?
In der an dafuer hohlgebohrten Spindel. IMHO geht nur Hohlbohrung fuer Sicherungsschraube oder Bit-Direktaufnahme, aber da bin ich mir jetzt nicht sicher.

Nähere Informationen dazu würden mich brennend interessieren.

Herzliche Grüße

Christian
 
D

Dietrich

Moderator
Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Christian,

Deine Kress Bohrmaschine müsste eine Schlitzschraube als Futtersicherung haben, wenn das Futter ganz geöffnet ist, sieht man sie beim Blick in die Futteröffnung ganz hinten.

Diese Schlitzschraube hat Linksgewinde!!!

Bei meiner neuen 530er sieht man die Schraube auch:)

Ein Futtertausch dauert 40 Sekunden.

Zu den Metabo Futtern:
An meinem letztes Jahr getauschten 9,6 Volt Schrauber wurde das alte etwa 12 jährige Schnellspannfutter beibehalten, nach wie vor funktioniert es top. Mittlerweilen bzw. außerdem habe ich an dem BSP-Schrauber, wie gesagt auch der neuen 530er ein Metabo-Futter, auch problemlos bisher.
Auf der 65er Fein, ist seit 4-5 Jahren ein sog. Röhm-Futter, auch nie Probleme, ach ja, für die Drechselmaschine hab ich noch mal das gleich wie auf der Fein, nur mit MK 2 Konus, auch keine Probleme.
Außerdem dürften alle Röhm Futter bis 13mm, oder sogar bis 16mm in Nürtingen gefertigt werden.

An meiner weniger bekannten Bosch grün 550 Watt Bohrmaschine ist ein Zahnkranzfutter, welches regelmäßig durchrutschende Bohrerschäfte aufweist:(((

Zangen haben nichts am Bohrfutter zu suchen und mit 3000 U/min sollte ebenfalls kein Schnellspannfutter angezogen werden.

Das Futuro Top unterscheidet sich von den sog. Röhm Modellen durch den Ring am Ende des Futters.

Christians Maschine würde ich mit diesem Futter ausstatten:
http://www.metabo-shop.de/6.36620.00.html

Ein Vollmetallfutter mit Schlüsselmontage, in kurzer Bauform!
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
Hallo Dietrich,
genau das Futter war an der 12 V Akkumaschine
http://www.metabo-shop.de/6.36620.00.html
das gleiche schlechte Ergebnis wiee bei den Anderen.
Ich muss echt mal die Umdrehungen von auf bis zu zählen ob die mit den Schlüsselfuttern gleich sind. Wie schon geschrieben bei schweren Gerät und einmal mit der Hand nachziehen ging das Futter nicht mehr auf.
 
Thema: Frage zu Bohrfutter

Neueste Themen

Oben