Finanzminister Steinbrück will Ofenheizung besteuern

Diskutiere Finanzminister Steinbrück will Ofenheizung besteuern im Forum GaLaBau, Land und Forst im Bereich Anwendungsforen - Wer heute morgen die Berliner Morgenpost o.a.Z. gelesen hat, den wird die Sägerwut ergriffen haben- Bundesfinanzminister Steinbrück will die...
S

soloornothing

Registriert
09.10.2004
Beiträge
815
Ort
waiblingen (200m vom Stihlwerk 1 entfernt)
Wer heute morgen die Berliner Morgenpost o.a.Z. gelesen hat, den wird die Sägerwut ergriffen haben-
Bundesfinanzminister Steinbrück will die OFENHEIZUNG BESTEUERN - genannt Kohlesteuer-(trifft natürlich auch die, die mit Holz heizen) natürlich nur aus ökologischen Gründen, damit die Luftverpesster endlich zur sauberen Gasheizung umsteigen.
Da soll noch einer sagen die Gaskonzerne hätten keine Lobby
nicht umsonst ist ex-wirtschaftsminister Müller und sein Staatss. bei EON und exkanzler schröder auch berater derselbigen- na dann prost


sorry out off topic........
 
V

Vedmaskin

Registriert
25.08.2005
Beiträge
86
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Richtig lesen:

"Deutschland ist mit der Umsetzung der EU Richtlinie 2003/96
(Kohlesteuer) im Rückstand."

Also: Schluss mit diesen populistischen / pseudopolitischen Äusserungen und vorher genauer informieren.

Es geht ausschliesslich um die Verbrennung fossiler Energieträger.



Gruss
Vedmaskin
 
H

Hellwig

Registriert
25.11.2005
Beiträge
1.910
Ort
Deutschland / Nordhessen / Kassel
soloornothing schrieb:
hi
lt. BM geht es um die ofenheizung und nicht nur um fos. Brennstoffe-
selbst lesen.......KOHLESTEUER


sorry dass ich mich über mehrabgaben ärgere

Nein , nicht sorry , es ist genau das , was den meisten Leuten in Deutschland fehlt. Die Auseinandersetzung mit der Politik. Mehr als nur die Standardnachrichten im Fernsehen schauen , alternative Zeitungen lesen , im Internet zwischen den Zeilen lesen , mit Leuten auf der Straße diskutieren , so kommt man zu einer ganz anderen Sicht der Dinge...

Danke für den Link.

MfG , Hellwig 8)
 
M

Meiner_Einer

Registriert
27.11.2005
Beiträge
290
Hellwig schrieb:
Nein , nicht sorry , es ist genau das , was den meisten Leuten in Deutschland fehlt. Die Auseinandersetzung mit der Politik. Mehr als nur die Standardnachrichten im Fernsehen schauen , alternative Zeitungen lesen , im Internet zwischen den Zeilen lesen , mit Leuten auf der Straße diskutieren , so kommt man zu einer ganz anderen Sicht der Dinge...

Danke für den Link.

MfG , Hellwig 8)

joa, so seh ich das auch, für das was "die da oben in Berlin" machen interessiert sich doch keiner, meckern zwar viele, aber wehe du willst mal "nen Aufstand" anzetteln, dann is plötzlich damit überhaupt nichts zu erreichen und du lockst damit kein Schwein hinterm Ofen hervor...
das Volk in Deutschland nimmt einfach zu viel einfach so hin...

wenn die alle wüssten wie erfrischend es z.B. ist nem großen Konzern au nur ansatzweise erfolgreich ans Bein zu pissen...
:twisted:
 
H

hobbysäger87

Registriert
04.12.2005
Beiträge
361
Ort
BW nahe bei Stihl, Solo und Kox - Landkreis Waibli
ich mein bei kohle geht das ja aber wer weißt mir nach wieviel holz ich woher habe und verbrannt habe, dann müsste es ja schon fast eine pauschale sein.
denn ich kann nicht jedes apfelbäumchen das ich im garten umsäge in heizwert umrechnen und dann bezahlen *g* :D
ich denke das gilt nur für fossile brennstoffe, denn holz wird ja als co2 neutral usw gesehen, bis auf den feinstaub, dann wär ich schon eher für eine pflicht von rußfiltern im schornsten.
ansonsten sag ich nur pellets und hackschnitzelanlagen.......... ja dann viel spaß

MFG
 
S

soloornothing

Threadstarter
Registriert
09.10.2004
Beiträge
815
Ort
waiblingen (200m vom Stihlwerk 1 entfernt)
hi@all
...ja bis auf den feinstaub......
nun lassen wir uns überaschen ob tatsächlich nur eine steuer auf kohle erhoben wird oder auf emissionsbelastende heizöfen
 
C

cades

Registriert
05.07.2005
Beiträge
798
Ort
Ratingen
Hallo zusammen,

obwohl ich kein Rechtsanwalt oder Schornsteinfeger bin: Ich bin supergespannt darauf, was mit den ganzen Fällen passiert, wo die Leute seit langem darum kämpfen, dass ihr "Zierkamin" mit dreimal Anmachen monatlich als Nutzbrennstelle mit Dauerbrandrecht anerkannt wird.

Die Zusage zum Dauerbrand und die Kostenrechnung wird wahrscheinlich wenigstens nicht - aus organisatorischen Gründen - im gleichen Umschlag kommen.

Schönen Tag noch...

Gregor Reucher
 
K

Knatterton

Registriert
01.08.2005
Beiträge
452
Ort
Hannover
Schornsteinfeger ist ein Dieb in Schwarz. Kommen, Gucken , Kassieren.
Denen ist nun schon eingefallen, das ja Gasleitungen überprüft werden müssen und das kann natürlich nur der Schorsteindieb.
Der Heizungsbaumeister, der die Ganze arbeit macht und für die geleisteten Arbeit auch bürgt, alle Geräte hat und Wartung macht, der Kann das natürlich nicht, der ist ja nur Meister.
Beim Schornsteinfeger muss man schon froh sein wenn der überhaupt kehrt und dann noch evtl, seinen Dreck weg macht. Dem is doch am liebste er schreibt nur Rechnung. Bei meinem Schwiegervater im Dorf sendet der Arsch an Jahresanfang allen ne Rechnung die sofort fällig wird. Der kommt dann irgend wann. Die Abnahme meines Ofen hat 10 Monate gedauert!!!!
Da hab ich bestimmt 20 mal angerufen!
Ich bin nur froh wenn ich diese Wichtigtuer nicht sehen muss.
Wenns nen Arsch in Person gibt dann Schornsteinferger. Der wird nicht mal vom GEZ Mann getoppt.
Sorry , aber ich kann einfach nicht mehr, mir platzt der kragen.
Schornsteinferger ist das Unwort des Jahrtausends.
Ach ja, ich bekomm ja viele rechnungen, aber die einzige, die keiner versteht is die vom Oberwichtigmatz, anrufen, warum der 3 Schornsteine kehrt wo nur einer zu kehren is und der 2. is Brennwertgerät mit kunstoffrohr bringt nix der geht nicht ans Telefon und ruft auch nicht zurück.
Der arme hat bestimmt viel zu tun, wo hier im Bezirk fast alle mit Gas heizen, muss er ja allen vorschlagen die Rohre zu prüfen.
So ich höhr jetzt auf , Ich könnt noch stundenlang wettern.
Grüsse (aber nicht an Schornis) Marc
 
V

Vedmaskin

Registriert
25.08.2005
Beiträge
86
Ort
Norddeutsche Tiefebene
@Knatterton:

Sehr, sehr gut !
Meiner kam immer dreimal/a zum Fegen.
Auf meine Frage hin, was das solle, sagte er nur: "mach ich bei allen Holzheizern im Dorf so"
"Haben aber alle nur Kamine und Uralt-Holzheizungen, keine Holzvergaser-Kessel"
"Ach so, soetwas haben Sie, dann reichen auch zweimal"
Nächste Vorab-Rechnung: Dreimal fegen.
Rechnung gekürzt, seitdem klappt es.
Das geilste war die Feuerstättenschau. Evtl. mal als neues Thema mehr.

In welcher Branche kann EIN Geselle den nichtstuenden Meister und dessen Familie "ernähren"? Es gibt sonst keine, oder ?!

Gruss
Vedmaskin
 
H

hobbysäger87

Registriert
04.12.2005
Beiträge
361
Ort
BW nahe bei Stihl, Solo und Kox - Landkreis Waibli
unser kaminfeger war im september letztes jahr da um unseren holzspeicherofen abenzunehmen. er wurde bereits im dezember 04 installiert also dast ein jahr später. bis heute haben wir noch keine rechnung bekommen..................
der is völlig verrafft.
mfg
 
K

Knatterton

Registriert
01.08.2005
Beiträge
452
Ort
Hannover
Es ist noch schlimmer, ich hab ne Bekannte, die is sowieso doof und auch noch Schornsteinfegerin. ( 2. Bildungsweg) wie das geht weis ich auch nicht. Die macht gerade ihren Meister (abendschule) und will hinterher in ner Schule arbeiten (die is bei der Stadt).
Die hat neulich noch nicht mal so nen altes Gaswandgerät bei uns im Verein anbekommen. Aber sie ist ja sooo wichtig und alle Gas-Wasserheinis sind blöd. Wenn ich die nur seher wird mir schlecht.
Wenn ich früher den Durchblick gehabt hätte wär ich Man in Black geworden, dann müsst ich jetzt nicht 60 Std die Woche arbeiten.
Dann wär ich in 2 std am Tag durch und hät Kohle genug.
Is also alles nur neid :D
Neeeeee Schorni is und bleibt nen A......!
Grüsse: Marc
 
H

Harvester

Registriert
10.02.2006
Beiträge
3
Ort
Genau zwischen den Meeren
@ Knatterton: Rechnungen, die der "Schwarze" im Vorwege verschickt, brauchst Du nicht bezahlen!!! Hat er bei mir auch mal probiert, ist wohl gängige Praxis innerhalb der Zunft. Hab´ ich ihm zurückgeschickt mit dem Hinweis: Bring erst Leistung dann gibt´s Geld, vorher nicht.

Habe meinen Ofen an einem Edelstahl-Schornstein. In dem sammelt sich Kondens- und Regenwasser. Hab´meinen Schorni mal aufgefordert, mich vor dem Kehren zu benachrichtigen, damit ich das Wasser ablaufen lassen kann. Steht auch so in der Kehrordnung. Interessiert ihn nicht!!! :x Hab´ daraufhin meine außenliegende Reinigungsöffnung mit ´ner Lasche und ´nem Vorhängeschloß versehen. Jetzt muß er immer brav fragen, wenn er fegen will. Und seine Rechnungen schickt er auch erst nach erbrachter Leistung. So langsam hab ich ihn erzogen :wink:

Viele Grüße
 
M

Meiner_Einer

Registriert
27.11.2005
Beiträge
290
was schimpft ihr denn alle übern Kaminkehrer also unser zuständiger Kaminkehrermeister klingt ganz kompetent und mit dem kannste au reden, nur seine "Stiften" sind der Hit, einer hat mal nachm Kehren die obere Reinigungsöffnung des Kamins offen stehen lassen (nein die befindet sich nicht außerhalb, sondern noch innerhalb des Daches eines Nebengebäudes)....
 
J

jan1980

Registriert
31.01.2006
Beiträge
85
Ort
Idar-Oberstein
Jetzt macht mich nicht schwach!!
HAben uns einen schweine teuren Dauerbrandofen gekauft damit wir Kohle ( in diesem Fall Geld :) ) sparen. Wie soll diese Steuer bitte aussehen? Dachte immer vom Co2 Wert her ist es egal ob das Holz im Wald verrottet oder verbrannt wird..... klärt mich bitte auf.
Gruß Jan
 
H

Hellwig

Registriert
25.11.2005
Beiträge
1.910
Ort
Deutschland / Nordhessen / Kassel
jan1980 schrieb:
Jetzt macht mich nicht schwach!!
HAben uns einen schweine teuren Dauerbrandofen gekauft damit wir Kohle ( in diesem Fall Geld :) ) sparen. Wie soll diese Steuer bitte aussehen? Dachte immer vom Co2 Wert her ist es egal ob das Holz im Wald verrottet oder verbrannt wird..... klärt mich bitte auf.
Gruß Jan

Es ist tatsächlich egal ob Holz im Ofen verbrannt wird oder verrottet. Die Verbrennung geschieht halt nur schneller als die Verrottung. Eine Besteuerung von Kohle , auch Braunkohle , kann ich mir noch gerade so vorstellen , obwohl das wieder ein Verbrechen an "den kleinen Leuten" wäre. Brennholz (welches nachhaltig erwirtschaftet wurde) zu besteuern , ist dagegen das allerletzte , soetwas kann man nur ablehnen und mit der skrupellosen , grenzenlosen Geldgier der Politiker erklären.

MfG , Hellwig 8)
 
D

DrChaos

Registriert
17.02.2005
Beiträge
39
jan1980 schrieb:
Wie soll diese Steuer bitte aussehen?
Laut BM ist von 35 Cent/GJ Heizwert die Rede.
Bei Braunkohlebriketts beträgt der Heizwert ca. 19,7 MJ/kg. Auf einen Zentner Kohlen würde also diese 35 Cent schon knapp zutreffen und da man auf diese Steuer ja wahrscheinlich auch noch die Mehrwertsteuer aufschlägt, wären wir schon bei 40 Cent. Auf einen Haushalt, der im Jahr 60 Zentner benötigt, würden also Mehrkosten in Höhe von 24 EUR/a zukommen.

Wie man das beim Verheizen von Holz machen will, ist mir auch noch ein Rätsel. Wer kauft schon sein Kaminholz im Baumarkt? Das sind doch nur die mit Zierkaminen.
 
A

Amur

Registriert
15.01.2005
Beiträge
313
Ort
Im Süden
Ich denke vor der Steuer und wesentlich teurer sind die Pläne, auch normale Kaminöfen, Kachelöfen etc. zukünftig in die Messpflicht zu nehmen. D. h. der Feger kommt, macht irgendwo auf und mißt einmal jährlich den Staubgehalt und weis der Teufel was noch alles.
Da liegen bereits Pläne vor die Gesetze entsprechend zu ändern.
In der Schweiz wird anscheinend sogar die Asche/Ruß auf Rückstände untersucht (Thema Müllverbrennung im häuslichen Ofen)

mfg
 
Thema: Finanzminister Steinbrück will Ofenheizung besteuern
Oben