Festool TS 55 Meinungen

Diskutiere Festool TS 55 Meinungen im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo Leute, da ich das "gegurke" mit meiner Black & Decker HKS nun leid war, habe ich nun mal etwas tiefer in die Tasche gegriffen, und mir eine...
P

Patrick

Registriert
11.10.2004
Beiträge
14
Hallo Leute,

da ich das "gegurke" mit meiner Black & Decker HKS nun leid war, habe ich nun mal etwas tiefer in die Tasche gegriffen, und mir eine Festool Handkreissäge bestellt.

Es ist die TS 55 Q Plus mit 1400er Führungsschiene und Systainer. Bezahlt habe ich 370,- € inkl. Versand, Rechnung und drei Jahren Garantie!

Was haltet Ihr von dem Preis, bzw. was haltet ihr von der Maschine selbst oder habt Ihr Sie vielleicht sogar selbst im Keller liegen?? Postet doch mal ein paar Meinungen und Erfahrungen!

Gruss,
Patrick
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Der Preis ist o.k., lt. Katalog sollte das eigentlich EUR 400,20 kosten und bei Rabatt für Festool schalten die Händler normalerweise komplett auf Durchzug.

In der Standardausstattung müsste da ein Z28HM-Sägeblatt dabei sein?

Ich hätte auf den Listenpreis noch knapp 75 Ois draufgelegt und mir die TS 55 EBQ gekauft, die Maschine hätte eine Konstantelektronik, regelbare Drehzahl und ein Z48HM-Sägeblatt (ich habe die TS 55 EBQ seit ca. sechs Monaten). Mit meiner Maschine bin ich sehr zufrieden, dürfte die Spitzenklasse der HKS sein.

Gruss
Markus
 
P

Patrick

Threadstarter
Registriert
11.10.2004
Beiträge
14
Hi Markus,

denke auch dass der Preis i.O. ist... Die EBQ hatte ich bewusst nicht genommen, da ich die Konstantelektronik eigentlich nicht brauche, und über Sinn und Unsinn der Schnellbremse kann man bei einer Tauchsäge sicher streiten.

Wollte eine robuste unkaputtbare Säge, und denke dass die mit der Elektronik eher störanfällig ist.

Kann es schon gar net mehr abwarten bis das Teil kommt und ich lossägen kann! :D

P.S: Wie ist das eigentlich mit der FS? hat die auf der Unterseite eine Anti-Rutsch-Beschichtung, so dass man die nicht festklemmen muss?? Klappt das in der Praxis wirklich so gut?


Gruss, P.
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Naja, so eine Anti-Rutsch-Beschichtung kann ich da nicht wirklich feststellen. Fixieren kann man die FS entweder indem man sie festhält / draufdrückt oder mit speziellen Schraubzwingen die man von unten in eine Nut der FS schieben kann.

Gruss
Markus
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Patrick,

das Du auf die Konstantelektronik verzichtet hast, war ein Fehler!

Diese hält die Drehzahl unter Belastung bis zur max. Motorleistung konstant, u.a. sorgt dies für hohe Schnittqualität.

Unkaputtbar ist kein Werkzeug, und schon gar kein Elektrowerkzeug!

Aber, die Maschine dürfte in der Kategorie der 55mm HKS-Maschinen zu den besten Maschinen gehören!
 
P

Patrick

Threadstarter
Registriert
11.10.2004
Beiträge
14
Hallo Freunde,

das hat mir nun keine Ruhe gelassen, so dass ich gerade nochmal mit dem HKS Dealer telefoniert habe und nun doch die EBQ geordert habe.... Preis 445,- € inkl. Versand, Syst. u. FS!

Denke der Preis ist O.K. und hoffe dass ich mit der Säge viel Spass haben werde!

BTW: Für meine Zwecke, das sägen von MPX, Leimholz und Spanplatten ist das feinzahnsägeblatt vermutlich sowieso besser geeignet?

Mfg,
Patrick
 
M

MichaelausSiegen

Registriert
14.08.2004
Beiträge
44
Hallo!

Auch ich bin glücklicher Besitzer einer TS 55 (EBQ) mit FS.
Kann Dich zu Deinem Kauf nur beglückwünschen, die Maschine ist solide, präzise, angenehm im Handling und sägt klasse!

Sich bei der FS nur auf die Moosgummistreifen als Rutsch-Schutz zu verlassen, reicht meiner Erfahrung nach nicht, Die (relativ teuren) Spezialzwingen zur FS lohnen hier allemal, damit geht's prima.

Habe als bisher größtes Projekt z.B. ein komplettes Doppelbett aus großen Buche 27mm Arbeitsplatten als "Rohstoff" nur mit der Festo HKS und 'ner 140 cm + 80 cm FS gebaut, d.h. alle Zuschnitte damit gemacht. Zwar war das Sägen von teils nur 5 cm breiten Stücken über 2 Meter etwas hakelig, aber das Ergebnis prima.

Sumasummarum: Maschine streitet sich bei mir mit der OF 1010 EBQ um den Platz als Lieblingswerkzeug :)

Zum Preis: siehe Vorposter - Rabatt gibt's i.d.R. höchstens versteckt bei den gleichzeitigen Beikäufen von Nicht-Festool.

Gruß
Michael
 
P

Patrick

Threadstarter
Registriert
11.10.2004
Beiträge
14
Hi Michael

Jau, denke schon dass dieses Maschinchen zum feinsten gehört was es an HKS so zu bieten gibt! Was kosten diese Spezialklemmen in etwa? Muss ich mir das so vorstellen, dass der Kopf der Zwinge wie ein T-Nut-Stein in der Nut der FS sitzt und so beliebig hin und hergeschoben werden kann? Wenn dem so ist, müssten sich solche Zwingen doch auch recht einfach selbst herstellen lassen, oder?

Gruss,
Patrick

P.S.: Seit ich stolzer Besitzer einer Oberfräse bin leg ich die auch net mehr aus der Hand. Ist wohl mit das universellste Werkzeug was es gibt!
 
M

MichaelausSiegen

Registriert
14.08.2004
Beiträge
44
Hallo Patrick!

Genau wie Du schreibst, der Zwingenkopf läuft an der Unterseite der FS in einer Art T-Nut, somit ist die Oberseite der FS völlig frei und man kann mit dem Werkzeug die komplette Länge der FS nutzen.

Selbermachen geht sicher mit etwas Geschick, aber ob das wirklich gut geht und vor allem lohnt, wage ich zu bezweifeln, es sei denn Du wärst ein guter "Metaller" und/oder hättest eine geeignete Ausgangszwinge, wo der Kopf nicht aufgepreßt ist, sondern das Teil aus einem Stück gefertigt ist und dann zurechtzuschleifen wäre, und dann relatiiviert sich wohl der Kostenaspekt wieder.

Ich habe für 2 Stück mit 120 mm Spannweite ca. 30 EUR bezahlt (die simple Schraubversion, Qualität aber gut). Lohnt m.E. aber.

Gruß aus Siegen,
Michael
 
P

Patrick

Threadstarter
Registriert
11.10.2004
Beiträge
14
Hi,

werde mich wohl mal sebst daran probieren! (Der Weg ist das Ziel!)

Frage: Es gibt doch so Verbindungsstücke, um 2 FS miteinander zu einer längeren zu verbinden. Hast du damit Erfahrung?

Gruss, P.
 
M

MichaelausSiegen

Registriert
14.08.2004
Beiträge
44
Hi,

ja, ich hab so ein Teil, damit kann ich eben mit einer 80er FS und einer 140er FS alle Längen bis ca. 220cm abdecken.
Ist im Grunde nur ein Metallstab mit rechteckigem Querschnitt, darin 4 Gewindelöcher mit stumpfen Madenschrauben. Wird hälftig in die oben schon erwähnte Nut unter der beiden FS gesteckt und dann verschraubt bzw. mit den Schrauben geklemmt.

Kannst auch zwei davon nehmen, die zweite dann auf die Nut der Oberseite, wird dann noch etwas stabiler - ich hab' nur eine, geht problemlos. Preis war (glaube ich) ca. 12-15,- EUR.

Hier wäre Selbermachen einfacher als bei den Schraubzwingen :)

Gruß
Michael
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Die Zwingen für die FS sind mit das nützlichste Zubehör das Festool anbietet! Meine habe ich als Beigabe zur OF 1010 bekommen. Was auch noch nützlich ist ist der Abweiser für den Staubsaugerschlauch den man an das Ende der FS klemmen kann.

Wichtig ist, einmal mit der Säge entlang der FS zu schneiden damit die Gummilippe die richtige Länge kriegt.

Den Verbinder nenne ich nicht mein Eigen, ich habe die 3000er FS (und 800, 1400, 2400) , da muss man nicht mehr viel verbinden :D

Gruss
Markus
 
M

MichaelausSiegen

Registriert
14.08.2004
Beiträge
44
MarkusS schrieb:
Die Zwingen für die FS sind mit das nützlichste Zubehör das Festool anbietet! Meine habe ich als Beigabe zur OF 1010 bekommen. Was auch noch nützlich ist ist der Abweiser für den Staubsaugerschlauch den man an das Ende der FS klemmen kann.

Stimmt: ich habe den (noch) nicht und schon dutzendfach herzlich geflucht, wenn mal wieder der Faltenschlauch an der (scharfkantigen) Schiene hängenblieb. :(

MarkusS schrieb:
Wichtig ist, einmal mit der Säge entlang der FS zu schneiden damit die Gummilippe die richtige Länge kriegt.

Dabei hat mich die TS 55 zum ersten mal "vom Hocker gehauen" - ich hatte Gummischreddermaterial erwartet, aber nein: ein 140cm langer, ca. 0.25mm dicker Gummifaden - am Stück! Das nenne ich Schnittpräzision :)

MarkusS schrieb:
Den Verbinder nenne ich nicht mein Eigen, ich habe die 3000er FS (und 800, 1400, 2400) , da muss man nicht mehr viel verbinden :D

Du Glücklicher!

Gruß
Michael
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Hallo,

ich arretiere meine Festool Führungsschiene mit zwei Ratschenzwingen von Wolfcraft, das hat mir bis jetzt immer gereicht. Ich benutze aber zwei HolzHer Tauchsägen, keine Festo. Die normalen Zwingen von Festool sind bestimmt stabiler, die Ratschenzwingen gehen schneller (nehme ich an). Die Hebelzwinge von Festool ist mir zu teuer.

Gruß, Mosterich
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,
ich säge platten mit versch. langen schienen - von osb bis hdl-beschichtete spanplatte .. und ich säge auf sauberer oberfläche und an der frischen luft.
klemmen? wofür? :)
muss man halt ausprobieren.
grüsse gegen den strom, markus
 
P

Patrick

Threadstarter
Registriert
11.10.2004
Beiträge
14
Guten Abend,

..sooo, mein Paket von Festool kam heute morgen per DPD an! Natürlich heute nachmittag gleich mal die HKS auf Herz und Nieren getestet, und was soll ich sagen: Ich bin einfach nur hellauf begeistert!!!!

Habe direkt mal mit dem ultimativen Härtetest begonnen und 30 mm Multiplex gesägt. Meine alte HKS ist mir bei diesem Material immer fast abgeraucht, mit der Festool kein Thema!!!!!!

Wirklich supersauberer Schnitt, absolut kein ausreissen (obwohl ohne Splitterschutz gesägt) und immer noch locker Leistungsreserven. Bin nun doch ganz froh dass ich noch die EBQ geordert habe. :D :D

Und das Handling mit der Führungsschiene ist natürlich absolut genial! (Wobei ich mir demnächst noch eine 80er kaufe, denn die 140er ist doch manchmal etwas knapp!)

Fazit: Wer eine exzellente Handkreissäge sucht ist mit der TS 55 EBQ bestens bedient. Man sollte sich nicht vom hohen Preis abschrecken lassen, diese Maschine ist jeden Cent wert!

Meine Erwartungen hat das Gerät auf jeden Fall absolut übertroffen!!

Gruss,
Patrick (der jetzt gleich wieder im Keller verschwindet um etwas zersägbares zu suchen! :D )
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Patrick,

Glückwunsch zur neuen Maschine!!!

Was mich freut, obwohl kein Festo-Fan, das mal wieder jemand ein hochwertiges Werkzeug gekauft hat, dies ist fast selten geworden!

Aber, 30mm Multiplex ist noch kein Härtetest, gerademal 2,5mm mehr als die Hälfte der möglichen Schnittleistung.
Besorg Dir ein Stück 45mm ged. Buche und ein 12 Zahn HM-Blatt, und dann gib ihr Vorschub, bis zum Drehzahlabfall.
Beim Längsschnitt merkst Du dann was ich meine:)
 
P

Patrick

Threadstarter
Registriert
11.10.2004
Beiträge
14
Hi Dietrich!

Danke dir! Also von Billig Werkzeug bin ich weg. Nicht umsonst habe ich mir letztes Jahr noch eine Bosch blau Stichsäge und einen Makita Schrauber geholt.

Mit biligem Werkzeug macht das arbeiten einfach keinen Spass! Ausserdem hält hochwertiges Werkzeug meist ewig, so dass es im Endeffekt günstiger ist.

Härtetest mit dem 30er MPX meinte ich daher, da dies für meine Black & Decker HKS die absolute Schmerzgrenze war! Deshalb war ich echt überrascht wie leicht, sauber und mühelos sich die Festool durchs Holz frisst.

Wieso bist du kein Festool Fan? Mich haben die kleinen aber feinen Details überzeugt, beispielsweis die feine Skala zum supergenauen einstellen der Gehrung und der Schnittiefe!

Gruss,
Patrick
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
ooooh nein.......!!!!!!!!

nicht schon wieder einer der von Festo überzeugt ist.
Aber macht nichts Metabo baut auch sehr gutes Werkzeug!

frohes Schaffen.
 
P

Patrick

Threadstarter
Registriert
11.10.2004
Beiträge
14
Hi,

könntest du das näher begründen??

Schon mal daran gedacht dass es KEIN ZUFALL ist, dass so viele Leute von Festo überzeugt sind??

Gruss, P.
 
Thema: Festool TS 55 Meinungen

Ähnliche Themen

Festool Akku-Handkreissäge HKC 55 (HKC 55 EB Li-Basic)

Festool TS 55 REBQ

Festool TS 55 Q Plus FS Tauchkreissäge

Metabo Handkreissäge KSE 55 Varioplus inkl. Führungsschiene

Die Qual der Wahl: Festo TS55, TS55EBQ, Metabo KSE 55 Vario?

Oben