Festo "Centrotec"

Diskutiere Festo "Centrotec" im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, hat schon jemand Erfahrungen mit dem neuen "Centrotec"-System von Festo -> http://www.werkzeugmesse.de/Centrotec.1818.0.html Ich bin am...
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Hallo,

hat schon jemand Erfahrungen mit dem neuen "Centrotec"-System von Festo -> http://www.werkzeugmesse.de/Centrotec.1818.0.html

Ich bin am überlegen, mir noch einen Akkuschrauber zuzulegen - muss demnächst gut 150 m2 Paneldecken (Schraubkrallen) und die dazugehörige Unterkonstruktion einbauen - viel Holz, viele Schrauben. Da überlege ich, mir einen Akku-Bohrschrauber von Festool zu kaufen (der neue TDK mit 12V oder 15V) - wollte sowieso demnächst Einiges von Festool kaufen (ein 18V-Metabo-Akku-Bohrschrauber ist bereits in meinem Bestand und zu zweit schraubt sich schneller).

Mich würde interessieren, ob die Centrotec-Bits was taugen (bislang verwende ich Wera) und wie der Sitz in der Aufnahme ist - sitzen die Bits z.B. schön straff in der Aufnahme und geht der Werkzeugwechsel wirklich schnell ohne dass da was klemmt oder hakelt?

Alternative wäre ein Hilti-Akku-Bohrschrauber, preislich / ausstattungsmässig tun die sich nix und ich mag rote Koffer :D - und nein, ich will kein Metabo, Makita, Panasonic, Bosch blau, Kress oder sonstwas kaufen :D

BTW: Mein örtlicher Fachhändler führt leider kein Festool - kann mir jemand einen Fachhändler mit ordentlichen Preisen der auch versendet empfehlen (gerne per PN) - als ordentliche Preise sehe ich die "(un)verbindlichen Preisempfehlungen" von Festool deutlich nicht an :(

Gruss
Markus
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Markus,

Du schreibst das Du schon einen 18 Volt Metabo Schrauber hast, bist Du mit dem unzufrieden, oder warum willst Du einen Anderen.

Denn bei mehreren Akkugeräten von einem Hersteller kann man durch das weglassen des Laders ab dem 2. Gerät deutlich Geld sparen, und evtl. einen Computergesteuerten Schnellader kaufen, der dann die Akkus bis zur 3fachen Lebensdauer lädt.

Gruß Dietrich
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Das Centrotec-System ist sehr klein und handlich. Allerdings brauchst du spezielle Bohrer und Bits. Mit dem Bithalter für normale Schrauberbits ist der Vorteil der kurzen Bauweise schon wieder dahin.
Der Werkzeugwechsel geht einfach. Aber es sind zwei Hände erforderlich: eine um den Spannring zur Maschine hin zu ziehen und die zweite, um den Bohrer in die andere Richtung herauszuziehen.

Wesentlicher Nachteil ist wohl, dass du spezielle Einsatzwerkzeuge brauchst. Die lässt sich Festool erfahrungsgemäß teuer bezahlen.
 
M

MarkusS

Threadstarter
Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Hallo Dietrich,

ich habe letztes Jahr einen Metabo BST 18 mit Impuls gekauft (im Koffer mit Ladegerät und 2. Akku). Kein schlechtes Gerät, allerdings sind die Akkus mit 1,25 (?) Ah etwas schwach auf der Brust. Was mir nicht wirklich gefällt ist das Spiel dass das Bohrfutter mittlerweile (nach gut 8 Monaten Gebrauch (nicht Missbrauch)) hat - es wackelt zwar nicht gerade wie ein Kuhschwanz aber viel fehlt dafür nicht mehr. Werde ich die Maschine demnächst mal einschicken.

Ich brauche (will) einen zweiten Akku-Bohrschrauber weil wir die anstehenden Holzarbeiten zu zweit erledigen werden - und werde mir mit Sicherheit nicht nochmal so ein 18V-Trumm zulegen nur damit die Akkus passen. Ansonsten wüsste ich im Moment auch nicht, was ich mir von Metabo sonst noch mit Akku kaufen könnte - eine Akku-Handkreissäge kommt mir mit Sicherheit nicht ins Haus, eine Akku-Stichsäge auch nicht und einen Akku-Bohrhammer habe ich schon.

Auf die Festool-Maschinen bin ich gekommen weil ich im Web das Centrotec-System gesehen habe und es dafür gerade eine umfangreiche Werkzeugausstattung (die mir wahrscheinlich für die nächsten 20 Jahre reicht) im Einführungsangebot gibt. Ausserdem ist bei den neuen Festool-Akku-Bohrschraubern auch ein herkömmliches Bohrfutter dabei so dass man auch anderes Werkzeug spannen kann.

Abgesehen davon habe ich vor, mir in nächster Zeit sukzessive eine Festool-Ausstattung zuzulegen weil ich mich - nach etlichen Jahren Pause - wieder (hobbymässig) mit dem Möbelbau beschäftigen will. Ich will meine Hilti-Handkreissäge mit Führungsschiene und auch meine kaum gebrauchte Metabo-Oberfräse verkaufen und mir Festo-Maschinen zulegen - weil Festo ein abgestimmtes System bietet das mir bei meiner begrenzten Werkstattfläche ein einigermassen vielseitiges und präzises arbeiten ermöglicht - leider habe ich keinen Platz für Stationärmaschinen.

Somit werde ich mich im Wesentlichen auf zwei Hersteller konzentrieren: Fürs Grobe meine vorhandene Hilti-Ausstattung (TE-55, TE-6A, DX 460, DC-SE 19, DC 230-S/EX, PD 30) und fürs Feine eine Festool-Ausstattung: Rotex, T-HKS, Oberfräse, Hobel, Basis Plus, Multifunktionstisch. Daneben noch ein paar andere Sachen die schon vorhanden sind und wo ein Neuerwerb keinen Sinn hat (E-B KGS 255, Bosch GUF 4-22A (brauche ich für Schattenfugen an meinen Paneldecken, wird zukünftig für Lamellos eingesetzt), Fein Multimaster Akku, Fein Dustex II, Metabo BST 18).

Gruss
Markus
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Da hast du ja einiges vor.

Übrigens von Metabo gibt es 18-Volt-Akkus auch mit 2,4 Ah. Sie sind hat etwas größer und schwerer.

Der neue Festool-Akkuschrauber ist sicher eine kleine, handliche Maschine. Auch die 12-Volt-Version soll ordentliche Schraubleistungen haben.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Markus,

ich kann unserem Admin nur beipflichten, Du hast viel vor!

Festo baut ganz sicher tolle Geräte, alle anderen Hersteller sind sicher auch bemüht ihr System nicht kompatibel zu anderen Herstellern zu halten, Festo aber hat gerade diese Nichtkompatibilität zur Perfektion ausgebaut, und kann dem der 2 oder 3 Festo-Maschinen hat, weitere Maschinen benötigt, die Preise diktieren. Was Festo auch gerne und viel macht, meiner Ansicht nach!

Für eine Rund-um Ausstattung von Festo legt man also einiges an.

Selbst arbeite ich mit einer Metabo Ausstattung im Bereich privater Möbelbau, habe aber auch Sachen von Hilti, Fein, E-B und Bosch.

Unter : http://www.holz-seite.de.vu/ kannst Du Dich gerne umsehen, Maschinen, Projekte, Arbeiten usw. gibts zu sehen.

Deinen 18 Volt Metabo Schrauber würde ich an Deiner Stelle einschicken, entweder wird repariert, oder getauscht.
Wenn Du einen stärkeren Schrauber brauchst, das Lagerspiel bringt mich drauf, versuche ihn in ein Gerät der BSP-Reihe umzutauschen, die haben Metallgetriebegehäuse, und sehr hohe Drehmommente, sowie größere Akkus.
Hier hin kannst Du Dich wenden : **********

Gruß Dietrich
 
F

Forum-Admin

Guest
Den Systemgedanken bei Akkumaschinen sollte man nicht unterschätzen. Gibt es mehrere Geräte in der selben Spannungsklasse, kannst du die Akkus austauschen. Bei unterschiedlichen Spannungsklassen lässt sich meist das selbe Ladegerät verwenden.

Wenn du mal mit einer Akku-Handkreissäge gearbeitet hast, wirst du sie für bestimmte Aufgaben nicht mehr missen wollen. Allerdings kann sie eine große Handkreissäge nicht ersetzen, sondern nur ergänzen.

Besonders umfangreiche Akku-Programme bieten vor allem DeWalt und Bosch.
Neu: Auch Mafell bietet jetzt Akku-Bohrschrauber (und eine Akku-Handkreissäge) an. Die Akku sind kompatibel zu AEG, Atlas Copco und Milwaukee. Siehe auch www.mafell.de/news_fr.htm.
 
M

MarkusS

Threadstarter
Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Es mag zwar einen Systemgedanken bei Akkugeräten geben, im Bereich der 15-18V-Akkus sieht es aber ziemlich dünn damit aus. Wenns' hochkommt gibt es dazu noch eine passende Handlampe, das wars dann aber schon.

Viele Hersteller haben zwischenzeitlich eine 24V-Linie im Programm mit Kreissäge, Säbelsäge, Bohrhammer u.s.w. Hilti bietet in der 24V-Linie auch noch einen Akku-Bohrschrauber mit mechanischer Schlagfunktion - aber das ist ein Trumm von einer Maschine - kaum das richtige Werkzeug für meinen geplanten Einsatzbereich.

Bei Mafell sieht es auch nicht wirklich besser aus - die HKS hat 24V, den Akku-Bohrschrauber gibt es in 12V und 18V. Von der Preisgestaltung her tun sich Mafell und Festool kaum was - ausser dass es sich bei Mafell vielleicht etwas leichter über die Preise verhandelt. Dafür kann man sich dann bei Mafell einen ganzen Fuhrpark voll Anschlagschienen kaufen weil die Maschinen unterschiedliche Führungen haben - bei Festool passt eine Schiene von der T-HKS/HKS über die Oberfräse bis zur Stichsäge.

Festool mag bezüglich Zubehör ein eigenes Süppchen kochen - aber da sind alle anderen Hersteller auch nicht viel besser - zumindest passt die Führungsschiene von meiner Hilti WSC 255 nicht an meine Metabo Oberfräse :D - dafür bietet Festool aber auch ein derzeit am Markt wohl einzigartiges System aufeinander abgestimmter Geräte und Zubehör - und zumindest letzteres gibt es zu verschmerzbaren Preisen beim grossen Online-Auktionshaus.

Ich werde jetzt mal meine Festool-Telefonliste abarbeiten, mal sehen welchen Preis ich für einen Festool TDK 15,6V kriege.

Gruss
Markus
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
MarkusS schrieb:
... Dafür kann man sich dann bei Mafell einen ganzen Fuhrpark voll Anschlagschienen kaufen weil die Maschinen unterschiedliche Führungen haben - bei Festool passt eine Schiene von der T-HKS/HKS über die Oberfräse bis zur Stichsäge.
ich finde, das ist der springende punkt!
bisher ist es mir mit festo so gegangen, dass ich wegen jedem gerät nur ein einziges mal bauchweh hatte - beim kauf .. (im gebrauch noch nie)

würde mich interessieren, wer die hilti-akkuschrauber baut - die sollen jedenfalls saugut sein und wenn sogar schon (festofanatische) schreiner auf hiltischrauber umsteigen..?

MarkusS schrieb:
dito :)
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.819
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

MarkusS schrieb:
Es mag zwar einen Systemgedanken bei Akkugeräten geben, im Bereich der 15-18V-Akkus sieht es aber ziemlich dünn damit aus. Wenns' hochkommt gibt es dazu noch eine passende Handlampe, das wars dann aber schon.

Nanana, das ist so aber absolut nicht korrekt.
DeWalt hat schon lange und Bosch hat seit neuestem auch eine umfangreiche Produktlinie in den diversen Akkuklassen. Gerade mit 18V wirst Du z.B. bei DeWalt geradezu verwoehnt, vom Akkuschrauber ueber eine Stichsaege bis hin zum Akkubohrhammer gibts alles.

Gruss

Dirk
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

Es geht doch nicht um die Austauschbarkeit der Akkus verschiedener Geräte, sondern um die Verwendung von einem Ladegerät für alle Akkus!

Nachdem ich mir vor Jahren einen gebrauchten Metabo Schrauber mit 9,6 Volt gekauft hatte, besorgte ich mir den von Metabo angebotenen ICS 10 Lader, ein Computerschnelladegerät welches eines der schnellsten, wenn nicht das schnellste und sehr schonende Gerät am Markt.

Es folgten bis heute noch 3 weitere Geräte, eine 12 Volt Heckenschere, eine Akkulampe (in die nahezu alle Metabo Akkus passen), sowie der 15,6 Volt BSP Schrauber. Alle 3 Geräte habe ich gegen Preisnachlass ohne Ladegerät gekauft.

Der Lader deckt also bis jetzt schon mehrere Produktgenarationen innerhalb 12 Jahre ab, das ist Umweltfreundlich, Recourcenschonend sowie Kundenfreundlich!

Außerdem möchte ich noch bemerken das die Nürtinger in bald 15 Jahren viel weniger Maschinengenerationen hatten (besonders bei Akkuschraubern) als andere Hersteller, trotzdem mischen sie oben mit, auch ohne 24 Volt Maschinen:)

Beständigkeit bedeutet auch Langlebigkeit und die kostet weniger Geld, welches wir kaum im Überfluss haben.

Gruß Dietrich
 
M

MarkusS

Threadstarter
Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Dirk schrieb:
DeWalt hat schon lange und Bosch hat seit neuestem auch eine umfangreiche Produktlinie in den diversen Akkuklassen. Gerade mit 18V wirst Du z.B. bei DeWalt geradezu verwoehnt, vom Akkuschrauber ueber eine Stichsaege bis hin zum Akkubohrhammer gibts alles.

Ich hatte den DeWalt 24V-Akku-Bohrhammer übers Wochenende zum testen - zusammen mit dem Bosch-Modell, schlussendlich habe ich Hilti gekauft. Hatte da einen guten Vergleichstest weil ich in meinem neuen Büro den Brüstungskanal montiert habe - lauter 6er Löcher in Beton. Platz 1 Hilti (131 Löcher), 2 Bosch (83 Löcher), 3 DeWalt (63 Löcher) - da dürfte Hilti wohl wegen dem 36V-Akku vorne liegen.

Aber das ist ja auch nicht die Frage - ich habe schon einen 18V-Akkuschrauber und nicht vor, mir einen zweiten zu kaufen - oder auf Bosch oder DeWalt umzusteigen.

Gruss
Markus
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.402
Ort
Gauting bei München
Hallo,
die Autoindustrie wird in den kommenden Jahren die Bordspannung erhöhen, ich kann jetzt nicht genau sagen ob es 36 oder 48 V sein werden. Hiermit kann eine Richtung auch für Akkumaschinen gegeben sein. Es ist doch dann toll für Handwerker wenn sie ihre Geräte unterwegs aufladen können.
Gruß
Alfred
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Markus S,

85 Bohrlöcher von 6mm Durchmesser schafft auch ein Metabo 14,4 Volt Akku-Bohrhammer, aber schon vor etwa 8 Jahren!

Man sieht das Voltrennen anderer Hersteller bringt dem Nutzer nur sehr wenig.

Gruß Dietrich
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.819
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hallo,

MarkusS schrieb:
Ich hatte den DeWalt 24V-Akku-Bohrhammer übers Wochenende zum testen - zusammen mit dem Bosch-Modell, schlussendlich habe ich Hilti gekauft. Hatte da einen guten Vergleichstest weil ich in meinem neuen Büro den Brüstungskanal montiert habe - lauter 6er Löcher in Beton. Platz 1 Hilti (131 Löcher), 2 Bosch (83 Löcher), 3 DeWalt (63 Löcher) - da dürfte Hilti wohl wegen dem 36V-Akku vorne liegen.

Ein derart weit gefaechertes Feld ist ungewoehnlich. Ausserdem fehlen saemtliche Akkuangaben Deinerseits. Du hast ja schon erwaehnt, dass die Hilti mit 36V arbeitet - da kommt schon der bessere Wirkungsgrad zum Tragen. Was ist mit den anderen Daten? Wurden die Akkus korrekt voll geladen? Waren alle Akkus neu, oder alle gebraucht? Wenn letzteres, wie gebraucht? Wie wurden sie geladen?

Mit den bisherigen Angaben ist Dein "Test" leider weder fundiert noch nachvollziehbar.

Gruss

Dirk
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.819
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

Alfred schrieb:
Hallo,
die Autoindustrie wird in den kommenden Jahren die Bordspannung erhöhen, ich kann jetzt nicht genau sagen ob es 36 oder 48 V sein werden. Hiermit kann eine Richtung auch für Akkumaschinen gegeben sein. Es ist doch dann toll für Handwerker wenn sie ihre Geräte unterwegs aufladen können.

die Autoindustrie hat das schon vor Jahren vermeldet und ist immer noch nicht weitergekommen, weil die Schwierigkeiten in der Umsetzung weit groesser als anfangs angenommen sind. Das wird wohl auch noch ein paar Jaehrchen dauern, bis das in der breiten Masse umgesetzt ist. Es geht uebrigens um 42V.
Auch wirst Du da bei voltstaerkeren Akkupacks nix von haben, weil Du zur Ladung ca. 40% mehr an Spannung benoetigst. Selbst ein 36V-Geraet hat da also nix von. Und Du glaubst doch wohl selbst nicht daran, dass, selbst wenn es funktionieren wuerde, deshalb *guenstige* Lader auf den Markt kommen, oder!?:wink:)

Gruss

Dirk
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.819
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

Dietrich schrieb:
85 Bohrlöcher von 6mm Durchmesser schafft auch ein Metabo 14,4 Volt Akku-Bohrhammer, aber schon vor etwa 8 Jahren!
Man sieht das Voltrennen anderer Hersteller bringt dem Nutzer nur sehr wenig.

Mein Papa ist in den spaeten 50ern auch schon schneller als 180km/h gefahren, dass sagt ungefaehr genausoviel aus...

Ohne reproduzierbare Testbedingungen kann ich sogar behaupten, dass Papas gruener Bosch 12V-Akkuschrauber so viele Loecher schafft.

Gruss

Dirk :wink:)
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Dirk,

die Löcher um die es ging sind 40mm tief in Beton!

Sagt nur aus, das andere Hersteller ungefähr 5 Jahre später mit solchen Bohrleistungen auf dem Markt sind.

Außerdem wird der Metabo Akku-Bohrhammer noch eine Weile mit der Hälfte der Voltgröße mithalten:)

Um in einigen Jahren einen Paukenschlag, vielleicht mit 15,6 Volt zu landen:)

Jetzt besser verstanden?

Gruß Dietrich
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.804
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Genial wäre, wenn es einer-gerne auch die tannengrünen- es schaffen würde, einen Akkubohrhammer zu bauen, der genug Bumms für leichte Meißeleien hat (so 2,5 Joule aufwärts)!
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.402
Ort
Gauting bei München
Hallo Dirk,
ich denke wenn die 42 V Autobatterie geladen wird, dann wirds der 36 V Akkupack auch schaffen. Die jetztigen 12 V Autobatterien werden ja auch nicht mit 12 sondern mit 14,4 V geladen. Wo liegt das Problem bei 40 % mehr Leerlaufspannung?
Gruß
Alfred
 
Thema: Festo "Centrotec"

Ähnliche Themen

Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Fein 4 Gang Akkuschrauber ASCM 12 C mit ALED

Oben