Exzenterschleifer 125mm vgl. Bosch, Metabo, Kress

Diskutiere Exzenterschleifer 125mm vgl. Bosch, Metabo, Kress im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Forumsgemeinde, nachdem Ihr mir schon so erfolgreich bei meinem Akkuschrauberproblem geholfen habt, möchte ich mich noch einmal an Euch...
H

hptmumm

Registriert
19.02.2012
Beiträge
71
Wohnort/Region
Ruhrgebiet
Hallo Forumsgemeinde,

nachdem Ihr mir schon so erfolgreich bei meinem Akkuschrauberproblem geholfen habt, möchte ich mich noch einmal an Euch wenden und ein neues Problem diskutieren.
Mein Exzenterschleifer von Einhell bavaria BES 125 hat nach nun 5 Jahren den Dienst quittiert. Die zentrale Befestigungsschraube für den Schleifteller fixiert/greift nicht mehr. Der Motor dreht, der Schleifteller steht still. Ich kann den Teller mit der Hand halten und der Motor dreht fröhlich vor sich hin. Ist also wohl ein Problem im Bereich zwischen Antriebsachse und Schleifteller.

Bevor ich nun mit Scheiben unterfüttere und herumexperimentiere, ist mein Wunsch nach einem Neugerät gewachsen. Zumal der Exzenterschleifer für seine 0,00 Euro Einstandskosten (Geschenk) seinen Dienst getan hat.
Zwei Gartenhausrenovierungen und eine Wintergartenkur hat das Gerät ja überstanden.

Nun suche ich nach einem etwas wertigerem Werkzeug, das folgende Kriterien erfüllen soll:
125er Schleifdurchmesser(Klettverschluss), da noch sehr viele Schleifpapiere vorhanden sind.

Bearbeitung ausschließlich Holz und darauf haftende Materialien.

Gute Selbst/Eigenabsaugung, da viel im Freien gearbeitet wird. Der abgeschliffene Dreck muss ja nicht in der eigenen Wiese landen, oder gar in Nachbars Garten.

Für den Werkstattbetrieb ist eine Staubabsaugung vorhanden. Hört sich großspuriger an als es ist. Ein ausgemusterter Staubsauger verrichtet hier seinen Dienst.

Zweihandgriff/Zusatzgriff .

Kaufpreis bis 150€.

Bei meiner bisherigen Recherche sind mir folgende Maschinen in das Fadenkreuz geraten:

Kress 300 EXE
Metabo SXE 425 Turbotec
Bosch GEX 125 AC Professional

Sie haben alle den gleichen Schwingkreisdurchmesser von 5mm, Regelelektronik mit Drehzahlvorwahl und Eigenabsaugung.

Die von den Herstellern angegebene Aufnahmeleistung bei Kress liegt bei 300Watt, Metabo 320Watt und Bosch 340Watt. Halte ich für vergleichbar.

Bei Bosch und Metabo locken mich die Aluminiumdruckgussgehäuse. Sieht einfach schön robust aus, auch wenn Kress laut Hersteller mit 1,8 Kg nur 200Gramm leichter ist.

Bei Metabo und Kress ist der Zusatzhandgriff serienmäßig, bei Bosch muss man ihn zukaufen.

Bei der Haptik liegt der Metabo für mich vorn, dicht gefolgt vom Kress und abschließend der Bosch. Mit zusätzlichem Handgriff für den Bosch liegt er gleichauf mit dem Kress.
In Betrieb habe ich die Maschinen nicht erlebt, kann also die auf den Nutzer übertragenen Vibrationen nicht beurteilen. Im Leerlauf brummen sie alle Drei ungefähr gleich vor sich hin.

Was mich nun bewegt ist die Frage, wie gut ist die eigene Staubabsaugung der Geräte in der Praxis? Gerade in Bezug zu den unterschiedlichen Auffangsystemen. Kress nutzt einen „Leinenbeutel“, Metabo ein sogenanntes Intec –Filtersystem. Bei Bosch ist es ein ähnliches System wie bei Metabo. Muss man da auch wie bei einem Staubsauger regelmäßig die Feinfilter wechseln? (Folgekosten?)

Ausstattungsmäßig bietet der Kress 300 EXE noch einen Koffer, den Metabo und Bosch nicht haben. Es sei denn im Zusätzlich zu zahlendem Zubehör.

Laut Hersteller sind Kress 300 EXE und Metabo SXE 425 Turbotec „Made in Germany“, bei Bosch kann ich das nicht feststellen( habe in dem Laden leider nicht darauf geachtet).

Kress bietet bei Registrierung 10 Jahre Garantie, Metabo und Bosch 3 Jahre.

Habt Ihr eine Meinung, welche Maschine die für mich geeignetste ist?

Danke und Grüße

Roby
 
R

Raubsau

Registriert
11.02.2010
Beiträge
7.809
Ort
Österreich
Wenn du wirklich staubfrei arbeiten musst kommst du um einen Sauger ohnehin nicht herum, das ist bei allen drei Geräten so und je mehr Abtrag du hast desto mehr geht auch daneben.

Soweit ich weiß brauchst du den Beutel vom Metabo aber auch nur ausklopfen.
 
S

SchwarzeSonne

Registriert
15.02.2011
Beiträge
2.039
Wohnort/Region
Herford bei Bielefeld
Die 10 Jahre Garantie, die Kress bietet sind schon ein Wort. Ich an deiner Stelle würde den Kress nehmen.

Vergiss aber bitte die Nummer mit der geräteeigenen Absaugung - ein Schleifer gehört IMMER an einen Sauger. Alles Andere kannst du vergessen. Die Luft lässt sich besser atmen und vor allem wird das Schleifmittel durch den Luftstrom gekühlt.
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
Das Bosch Gerät ist "Made in Switzerland"

Für mich persönlich haben Qualitätswerkzeuge eine Metall- Getriebegehäuse.
 
R

Raubsau

Registriert
11.02.2010
Beiträge
7.809
Ort
Österreich
Woran Schleifgeräte (Excenter- oder Schwingschleifer) meiner Erfahrung nach gern kaputt gehen sind nicht die Getriebegehäuse sondern die Schleifteller... ich hab hier einen älteren Metabo liegen, ein Ersatzteil kost fast mehr als ein Billiggerät. Gut, der darf nach seinem Einsatz schon defekt sein, hat seinen Dienst 20 Jahre lang gemacht aaaaaber...


Vielleicht widerspricht mir jmd aber meiner Erfahrung nach lässt der Klett bei Bosch am ehesten nach.
 
H

hptmumm

Threadstarter
Registriert
19.02.2012
Beiträge
71
Wohnort/Region
Ruhrgebiet
Hallo zusammen,

wenn ich mir Eure Antworten so durchlese, komme ich schon zu dem Schluß, das mir wohl der Kress 300 EXE reichen wird.

Abgesehen von knuts Meinung,
das Qualitätswerkzeuge ein Metall-Getriebegehäuse haben sollten (empfinde ich ja auch so, fühlt sich einfach wertiger an), überwiegen einfach die praktischen Argumente.

Schleifteller verschleißen am ehesten, da sie ja auch der stärksten mechanischen Belastung ausgesetzt sind. Als Ersatzteil ist Kress da der günstigste Anbieter, Bosch der teuerste.

Staubabsaugung ist in jedem Fall extern zu bewerkstelligen. Nun, da hat dann wohl keiner die Nase vorn. Das wird von der Absaugung bestimmt, nicht von dem Gerät.

Der Abtrag dürfte bei allen drei Geräten ungefähr gleich sein, da nahezu gleiche Kenndaten (U/min, Schwingkreis, Aufnahmeleistung) vorliegen.

Langlebigkeit und Zuverlässlichkeit sind natürlich keine festen Parameter, die so einfach festzustellen sind. Aber da vertraue ich einfach mal meinem Bauchgefühl und entscheide mich für den Kress 300 EXE.

Sobald ich ihn erhalten habe und ausgiebig gebrauchen konnte, werde ich gerne einen Testbericht erstellen.

Danke und Grüße


Roby
 
L

lasagne

Registriert
01.10.2010
Beiträge
9
Ein Argument für den Bosch war für mich die Handlichkeit.
Man kommt damit auch an kleineren, winkligen werkstücken gut an
viele Bereiche heran, wo ein langer Pistolengriff schon stört.
Über die Haltbarkeit der Schleifteller kann ich allerdings noch nichts sagen.
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
Was noch sehr wichtig ist sind niedrige Vibrationswerte, hast Du die Chance das Kress Gerät oder die anderen vorher mal zu testen ?
 
H

hptmumm

Threadstarter
Registriert
19.02.2012
Beiträge
71
Wohnort/Region
Ruhrgebiet
Hallo zusammen,

@ lasagne: Was bzw. wo ist denn ein langer Pistolengriff an den Exzenterschleifern? Verstehe ich gerade nicht.

@ knut: Ich habe leider keine Chance, die Geräte in Aktion zu testen. Falls ich anfangen würde, die Regale und Tresen bei den Händlern mit einem Schleifer zu bearbeiten, fallen mir die Angestellten sicher um den Hals. Allerdings nicht freundlich.
Wie im ersten Post schon erwähnt, konnte ich die Maschinen im Leerlauf begrabbeln, was aber nichts über das Vibrationsverhalten unter Last aussagt. Das ist mir klar.

@ all:
In meinem Umkreis ist mir kein Werkzeughändler bekannt, bei dem die Maschinen in Aktion ausprobiert werden können. Die Läden sehen eher aus wie auf Hochglanz poliert und staubfrei.
Testmöglichkeiten kenne ich nur von Messen oder Workshops. Oder kennt Ihr das anders?
Kann ich für die Händler allerdings auch nachvollziehen. Stelle ich mir den Aufwand vor, den es braucht, um alle Angebote eines Ladens ausprobieren zu können, schießen die Preise sicher Richtung Mond.

Für die von knut nachgefragten Vibrationswerte kann ich nur die von Bosch GEX 125 AC Professional und Kress 300 EXE im Internet genannten Werte feststellen.

Bosch:
Schwingungsemissionswert ah 4.0 m/s² , Unsicherheit K 1.5 m/s².

Kress:
Schwingungsemissionswert ah 11,3 m/s2 , Unsicherheit K 1,5 m/s2.

Beide, laut Herstellern, gemessen nach EN 60745.

Sagt mir so natürlich erst mal nicht viel. Außer das der Wert des Kress höher liegt, und ich vermute mal, das er damit „schlechter“ ist. Wissen tue ich es nicht.

Vielleicht hat ja jemand den Metabo SXE 425 Turbotec und kann die Werte aus seiner Bedienungsanleitung hier posten?

Gibt es vielleicht einen allgemeingültigen „Vibrationswert“ ab dem man keinen „kribbelnden Ameisenhaufen“ mehr in den Händen spürt?

Grüße

Roby
 
G

Glatisant

Registriert
06.10.2011
Beiträge
2.332
Wohnort/Region
De
Hi,

hptmumm schrieb:
Schleifteller verschleißen am ehesten, da sie ja auch der stärksten mechanischen Belastung ausgesetzt sind. Als Ersatzteil ist Kress da der günstigste Anbieter, Bosch der teuerste.

... wobei Bosch drei verschiedene Härtegrade anbietet, Kress und Metabo zwei.

Gruß, Glatisant
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
hptmumm schrieb:
@ knut: Ich habe leider keine Chance, die Geräte in Aktion zu testen. Falls ich anfangen würde, die Regale und Tresen bei den Händlern mit einem Schleifer zu bearbeiten, fallen mir die Angestellten sicher um den Hals. Allerdings nicht freundlich.
Wie im ersten Post schon erwähnt, konnte ich die Maschinen im Leerlauf begrabbeln, was aber nichts über das Vibrationsverhalten unter Last aussagt. Das ist mir klar.

Bei uns gibs z.b. die Firma "Kremer Gliesmann" die einen kleinen Testraum mit vornehmlich Bosch Blau Geräten haben die man ausprobieren kann. Festool/Protool Händler haben das auch manchmal

hptmumm schrieb:
Für die von knut nachgefragten Vibrationswerte kann ich nur die von Bosch GEX 125 AC Professional und Kress 300 EXE im Internet genannten Werte feststellen.

Bosch:
Schwingungsemissionswert ah 4.0 m/s² , Unsicherheit K 1.5 m/s².

Kress:
Schwingungsemissionswert ah 11,3 m/s2 , Unsicherheit K 1,5 m/s2.

Beide, laut Herstellern, gemessen nach EN 60745.

Sagt mir so natürlich erst mal nicht viel. Außer das der Wert des Kress höher liegt, und ich vermute mal, das er damit „schlechter“ ist. Wissen tue ich es nicht.

In der aktuellen "Selber Machen " ist ein Exzenterschleifer-Test drin. Die 3 Vibrationsärmsten Geräte haben Werte von 2,4 bis 4,5 m/s² die 3 schlechtesten Geräte Werte von 11,3 bis 16 m/s². Bei den Geräten mit 11,3 m/s² und höher wurde der "Hohe Vibrationswert" als Negativ bewertet. Aufgrund dessen würde Ich kein Kress Gerät kaufen.
In einem anderen Testmagazin bekam das Metabo Gerät 5 von 6 möglichen "Kästchen" beim Vibrationswert, gleich auf mit Festool, der Wettbewerb folgte mit 4 "Kästchen".

Ich persönlich kann beim Metabo SXE 425 den Ich habe so gut wie keine Vibrationen feststellen so das man auch länger am Stück arbeiten kann z.b. 1 Stunde ohne das einem die Hände abfallen.

hptmumm schrieb:
Vielleicht hat ja jemand den Metabo SXE 425 Turbotec und kann die Werte aus seiner Bedienungsanleitung hier posten?

Guck Ich morgen mal nach.
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
hptmumm schrieb:
Vielleicht hat ja jemand den Metabo SXE 425 Turbotec und kann die Werte aus seiner Bedienungsanleitung hier posten?

Der Schwingungsemissionswert beim Polieren ist 4,5 und beim Schleifen 3,5 beim Zusatzhandgriff und 2 m/s² beim Haupthandgriff.
Den FSX 200 habe Ich auch, der hat einen Wert von 9 m/s² was mir zu viel ist deswegen wird der eines Tages ersetzt.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

habe noch das Vorgängermodell den SXE 450 DUO, der schon ganz annehmbar bei der Vibration ist. Auf der Messe letzte Woche habe ich die neuen Metabo Sander getestet, die ja den Antrieb des Turbotec-Exzenters nutzen, die beiden Sander würde ich als extrem vibrationsarm bezeichnen, ich hatte noch kein Schleifgerät mit derart geringen Vibrationen in der Hand.
 
B

boehmer

Registriert
16.02.2007
Beiträge
44
Ort
Willebadessen
Hallo,

ich selber habe seit einem Jahr den Metabo SXE 425. Dieses
Gerät ist schon äußerst vibrationsarm, was mir verschiedene
Holzwerkerkollegen bestätigt haben. Ich würde es beim Neukauf
sofort wieder so machen, obwohl damals auch der Bosch blau in
der näheren Auswahl stand. Alles passt beim SXE. Die Ergonomie,
auch einhändig. Der Abtrag. Die Absaugfähigkeit. Nur das zu kurze
Anschlusskabel gefällt wir nicht. Von mir eine absolute Kaufempfehlung!

shapeimage_1.png
 
G

ghostwriter

Registriert
02.05.2010
Beiträge
52
Hallo zusammen. Da das Thema ja noch relativ aktuell ist schließe ich mich da mal an, denn im Prinzip suche ich das gleiche, einen vernünftigen Exzenterschleifer. Ich benötige ihn für die Meisterschule und hier für das feine schleifen und polieren von lackierten Flächen. In der Firma haben wir nur ein Uralt Bosch Grün Modell, läuft super, aber ich vertraue dem Teil nicht. Mir gehts auch darum das ich beim Anlaufen bzw Stoppen keine Riefen in die Fläche haue. Ebenso muss ich leicht an Zubehör sprich feine Schleifscheiben und Polierpads oder wie sich das nennt kommen. Angeschaut habe ich mir bereits alle drei Modelle und zusätzlich den kleinen von Makita.

Die Flächen die geschliffen und poliert werden sollen sind wohl nicht größer wie 2m² drum spielt auch der Preis eine Rolle da ich noch weitere Elektrowerkzeuge kaufen muss. Hat jemand in diesem Bereich scon Erfahrungen sammeln können? Für eure Hilfe wäre ich sehr Dankbar.
 
Thema: Exzenterschleifer 125mm vgl. Bosch, Metabo, Kress

Ähnliche Themen

Festool DTS 400 oder Rupes LS71 TE

Metabo SXE 450 überflüssig, wenn Bosch GET 75-150 angeschafft würde?

Welchen Exzenterschleifer Bosch Blau oder Metabo?

Metabo Kombi-Bohrhammer KHE 3251 (6.00659.00)

Vergleichstest Mirka Ceros 650 CV / Festool ETS 150 EQ-Plus

Oben