Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen

Diskutiere Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Ich bin gestern als Shoppingopfer dem Amazon Osterangebot zum Bosch Professional Universal Klappmesser erlegen und habe mir das Teil...
  • Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen
  • #21
Stimmt, ich meinte im Wesentlichen das Kernprogramm der Stahlschraubzwingen. Was bei Bessey/Erdi viel Plastik aufweist, wird meist in Asien gefertigt, habe jedoch hier i.Ggs. zu Stahlwille keine Ursprungsliste.


Update:
@Spaceball:
Beim Bosch Professional Klappmesser habe ich mich geirrt, gem. Bosch Beschrieb wäre der Körper aus Aluminium, wobei ich nicht sicher bin, ob der nach oben aufklappbare Teil ebenfalls aus Metall ist. Beim Brechklingencutter ist die Führung gem. Datenblatt aus Aluminium.
Bin erstaunt, dass da Bosch in Formenbau investiert, da sonst typischerweise für solche Produkte ein existierendes Modell eingekauft wird und dabei lediglich der Tampondruck oder die Farbgebung nach Kundenwunsch gestaltet wird. Ähnlich wie für Doppelmeter und andere Werbeartikel.

Ist für mich etwas erstaunlich, dass Bosch solche Artikel ins Sortiment aufnimmt. Während ich die Cutter nicht beurteilen kann, sind die Bosch "Beigabe"-Bitsets von schlechter Qualität, auch die Bithalter taugen nichts (mehrere davon blockierten). IMO verliert damit der Ruf an Glaubwürdigkeit, man sollte entweder keine oder dann nur gut Zubhörteile als "Geschenk" beim Kauf von Elektrohandwerkzeug beilegen, die Sets werden z.T. übrigens auch getrennt verkauft.

Bei anderen Herstellern gilt vermutlich dasselbe, habe z.B. die Metabo Bitsets nie ausprobiert.
Allerdings überzeugen micht weder die Stahlwille (Handelsware aus Drittfertigung) noch die PB Bits. Am robustesten sind meiner Erfahrung nach die Stahlwille 1/4"-Innenvierkant "K" Monobloc-Steckschlüsseleinsätze (Schlitz, Pozidriv/Supadriv, Phillips, INBUS, Torx mit und ohne Loch), sind jedoch recht teuer. Nicht uzu empfehlen sind die uralten abrutschfreudigen glanzverchromten Ausführungen, diese werden jedoch seit langem nicht mehr hergestellt, was fürs Stahlwille Museum :) ).

Brechklingencutter mit Plasikgehäuse ohne

Gewisse Bessey Metallschraubzwingen im untersten Preissegment sind ebenfalls Importware, ebenso IIRC Haushalts- (rostanfällig und zu teuer) und Goldchmiedscheren (soweit i.O) (sind nicht einmal markiert, auch die 12er Kartons sind neutral), usw.

Wie jedoch erläutert, werden sehr viele extern ausserhalb DE hergestellte Produkte exklusiv für Bessey gefertigt, Ausnahmen sind u.a. gewisse C-Schraubzwingen und kleine Scheren (siehe Beispiele oben) inkl. Combi-Scheren.

Made in Germany Artikel sind bei Bessey meist entsprechend direkt beschriftet (d.h. auf dem Artikel selbst).

Leider ist bei Werkzeug keine Ursprungslandangabe obligatorisch und auch Angaben wie "Made in E.U." finde ich nuztlos, E.U. wird meist aufgeführt, weil sich der Hersteller schämt zuzugeben, dass er in einem Niedrigstlohnland der E.U. herstellt oder herstellen lässt.

"Made in Germany" oder "Swiss Made" alleinig ist leider keine absolute Qualitätsgarantie, z.B. gewisse billige "Swiss Made" Haushaltsplastikartikel sind nicht besser als gewisse billigere von China und weisenzudem noch ähnliche vollidiotische Designfehler auf, meine solche, die nichts mit Wandstärken und Kunststoffqualität zu tun haben.

Auch bei einem Nobel-CH-Schraubenlieferant wird einiges an Chinaschrauben verkauft, merkt man dann erst wenn man das Kleingeschriebene auf dem Beuteletikett liest, ist mir allerdings egal, da aufgrund von wiederholten Untermengen und gleichgültigem Kundendienst ich die Firma aus der Lieferanteliste streichen liess.

Sogar das teure Stahlwille Vorhängeschloss ist billig zugekaufte Handelsware, die man weitaus günstiger ohne Stahlwille Aufschrift im Hobbymarkt findet. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen
  • #22
Leider ist bei Werkzeug keine Ursprungslandangabe obligatorisch und auch Angaben wie "Made in E.U." finde ich nuztlos, E.U. wird meist aufgeführt, weil sich der Hersteller schämt zuzugeben, dass er in einem Niedrigstlohnland der E.U. herstellt oder herstellen

Das ist nicht nur bei Werkzeugen so.

Auch bei Baustoffen wird hier bes.ch..en.
Hatten mal eine Marmor Fliesenlieferferung aus der Türkei, auf der Ersten Palettenlage war alles in Ordnung
Die 2 te und alle anderen Lagen waren nicht verwendbar.
Die Regressforderung ... na ja:schlaubi::twisted:
 
  • Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen
  • #23
Du kannst zum Thema "Made in Germany" bei Bedarf ja gerne im folgenden Thread diskutieren: https://www.werkzeug-news.de/threads/made-in-germany.31317/
Habe zumindest deinen Beitrag mal dort hin kopiert und werde alle weitere Beiträge zu "Made in Germany" von hier dort hin verschieben ... Gruß
 
  • Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen
  • #24
Danke fürs Verschieben. Made in Germany wurde in diversen Topics diskutiert.

Bzgl. Abbrechklingen, um sauber zu brechen, setze ich zwei Flachzangen ein, um links und rechts von der Sollbruchstelle die Klinge zu klemmen, ansonsten ist mir mehrmals die Klinge nicht sauber abgebrochen.

BTW Ich vermute, dass die Bessey Cutterersatzklingen aus China stammen (datumetikett sieht chinesisch aus), sind jedoch noch verpackt, weiss nicht wie gut sie sind.
Am besten sind m.E. die Tajima Klingen, leider nicht so gängig.
 
  • Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen
  • #25
Am besten sind m.E. die Tajima Klingen.

Stimmt aber auch die Teuersten.

Für Hochwertige Wand oder Bodenbelege jedoch gerechtfertigt.
 
  • Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen
  • #26
Während ich die Cutter nicht beurteilen kann, sind die Bosch "Beigabe"-Bitsets von schlechter Qualität, auch die Bithalter taugen nichts (mehrere davon blockierten). IMO verliert damit der Ruf an Glaubwürdigkeit, man sollte entweder keine oder dann nur gut Zubhörteile als "Geschenk" beim Kauf von Elektrohandwerkzeug beilegen, die Sets werden z.T. übrigens auch getrennt verkauft.
Ohh ja, die Bits gefallen mir seit Jahren auch nicht mehr. Hier suche ich schon ewig nach einer vernünftigen Alternative. (Okay, muss erstmal Lesen)
 
Thema: Empfehlungen: Cuttermesser | Abbrechklingen vs. Einzelklingen

Ähnliche Themen

M
Antworten
30
Aufrufe
5.928
Senkblei
S
T
Antworten
35
Aufrufe
4.096
ToLu
T
R
Antworten
30
Aufrufe
12.523
heidelberger
H
Zurück
Oben