Einziehschnur

Diskutiere Einziehschnur im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, wollte heute zwei SAT-Kabel in ein EN15 Leerrrohr einziehen und dabei die Messingösen an meiner Zugschnur (Baumarkt) ausgerissen. :-(...
S

Stefan.TDI

Registriert
30.01.2005
Beiträge
4
Hallo,

wollte heute zwei SAT-Kabel in ein EN15 Leerrrohr einziehen und dabei die Messingösen an meiner Zugschnur (Baumarkt) ausgerissen. :(
Kennt jemand eine Quelle für eine höherweertigere Zugschnur? Das Baumarktteil möcht ich mir net nochmal kaufen.

viele Grüße,
Stefan
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Der "Klassiker" ist die "Katimex" http://www.katimex.de/deu/produkte/einziehsysteme_d/blitz_compact_d.html

Für zwei Leitungen lohnt die Anschaffung wohl nicht, selbst bei eBay kriegt man die kaum unter EUR 50,--.

Normalerweise sind selbst die Baumarktteile für den gelegentlichen Hausgebrauch ohne besondere Anforderungen ausreichend. Wenn da was abreisst deutet es eher darauf hin dass es im Leerrohr zu eng zugeht bzw. der Reibungswiederstand zu gross ist.

Gegenmassnahmen:
- die Anfänge der Leitungen und den Übergang Leitung-Einziehband gut abkleben (Klebeband) so dass ein "weicher" Übergang entsteht. Wenn man ohne Klebeband arbeitet verhakt sich die Leitung in den Wellen der Leerrohre.
- Wenn mehrere Leitungen gleichzeitig eingezogen werden sollen die Enden versetzt befestigen. Die erste Leitung ans Einzugband, die zweite Leitung um einen 1/2 Meter versetzt nach hinten an der ersten Leitung befestigen, dabei auch da mit Klebeband einen "weichen" Übergang herstellen.
- Schmieren: ES gibt ein spezielles Schmiermittel für Leitungen http://www.katimex.de/deu/produkte/einziehsysteme_d/glit_e.html - im Prinzip kann man alles verwenden was schmiert solange es neutral ist (die Leitungsisolierung nicht angreift - auch nicht langfristig, wenn das mal in der Wand ist hat es möglicherweise Jahrzehnte Zeit zu wirken) und nicht zu dünnflüssig ist (die Spülmittelvariante taugt nicht, parfümfreie Schmierseife dagegen schon). Einfach den Anfang der Leitung schmieren, dann läufts in der Regel wie geschmiert
- immer mit zwei Mann (fallweise mit "Frau" substituieren) arbeiten - einer zieht vorne, der andere sorgt hinten dafür dass die Leitungen gerade ins Leerrohr laufen und hilft ggf. mit leichtem schieben nach, das wirkt oft Wunder.

Worst Case wäre ein kaputtes Leerrohr, dann hilft meistens nix mehr.

Eine Katimex und eine Tube Glit sollte eigentlich jeder Dorfelektriker haben, allerdings wird die Katimex nicht gerne verliehen weil bei unsachgemässer Verwendung der Glasfaserstab brechen kann - lässt sich zwar leicht reparieren aber wer will schon eine reparierte Katimex :wink:

Gruss
Markus
 
H

henniee

Moderator
Registriert
22.06.2004
Beiträge
11.801
Wohnort/Region
Sauerland
An der Kati führt kein Weg vorbei.
Aber zum Thema Gleitmittel: Es gibt für einen Bruchteil von Glitt auch Gleitmittel für HT-Rohre.
Ist genau das gleiche Zeugs wie Glitt :)

Nebenbei ist eine reparierte Kati keine Schande: der Zugkopf kommt genauso neu geklebt zu dir, wie du ihn auch kleben kannst. Daher auch besser eine längere Kati nehmen (ich hab 50m oder jetzt nur noch 49,9 zumal ein Zugkopf sich neulich beim Einziehen verabschiedete...) :) ist aber alles an Zubehör dabei. Auch wichtig ist ein Einziehstrumpf: damit hakt es nicht so oft.

Es gibt auch schon gloreiche Installationsrohr-Hersteller, die dem Rohr eine Innenbeschichtung verpassen (Fränkische FKUS etc). Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht!
 
H

hinack

Registriert
03.03.2005
Beiträge
387
Ort
Leipzig
Katiblitz ist das Mittel der Wahl. Alles was vom Gesamtquerschnitt durchpaßt, krieg ich damit gefädelt. Notfalls als "Weltraumleitung", also alle Kabel ganz sauber parallel geführt und alle 50-80 cm mit hochglänzendem Packband umwickelt. Ganz wichtig ist, daß einer (oder eine) schiebt undt war möglichst gleichmäßig. Der Kabelstrang darf niemals Zug kriegen ohne Druck, wenn mit Knicken oder Kanten zu rechnen ist. Der Druck hebt Bögen über Kanten und Knicke, der Zug zieht sie dort fest dran bis nichts mehr geht, auch nicht mehr zurück. Durch's ganze Haus und am Ende von der Trommel kriegst Du nüschd gezogen. Geschoben schon.

Es gibt aber noch eien Trick, falls ein Knick oder eine Engstelle von einem Fädelende aus recht nah erreichbar ist, dort das (oder die) Kabel aber anfangen bzw. eingefädelt werden müssen. Fädelt man die Kati vom andern Ende bleibt man immer am Knick stecken. Deshalb fädelt man mit der Kati von der falschen Seite her den Fädelkopf mit dem andern Kati-Ende gemeinsam durch. Das geht. Man hat also die selbe Kati zweimal im Rohr und einen großen Bogen an der Einfädelung (Vielleicht sitzt man dabei auch in wilden Schlingen) Dann zieht man den Fädelkopf zurück und schon kann man mit der Kati einziehen. Das funktioniert jedenfalls. Es soll nur kein Zweiter in dem Raum mit der abgewickelten Kati rumspringen. Sonst gibt das Bruch und Stürze.

Eine große Unsitte ist es, Kabeladern an den Endösen zu befestigen und dann zu zerren wie ein Mann. Das zieht im Schlimmsten Falle die Adern aus dem Kabel und wenn's hakt wird die Isolation gestaucht und bildet Nasen. Die hakn dann umsomehr. So wird das Nüschd. Den Anfang mit glänzendem glatten Packetband umwickeln brint hier Punkte.
 
H

henniee

Moderator
Registriert
22.06.2004
Beiträge
11.801
Wohnort/Region
Sauerland
Übrigends auch ein netter Trick: Holzkugel mit Faden ins Rohr, auf der anderen Seite den Staubsauger dranhalten - und auf gehts.

Ist vor allem bei vielen scheinbar unlösbaren Bögen, Abbiegungen u.ä. echt ein brauchbarer Tip.
 
Thema: Einziehschnur

Ähnliche Themen

Koken flex-head Knarre Standard oder Long 3/8"

Kabel Querschnitt für Wallbox 22kw 70 Meter

Altes Kugellager noch zu retten?

Entscheidungshilfe Elektro-Häcksler 3-polig/400V

Schraubstock „Peddinghaus Rigant“ – keine Druckfeder?

Oben