Einstellungen WIG

Diskutiere Einstellungen WIG im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Ja Hallo erstmal... damit meine geschweißten VA Sachen nicht immer so scheiße aussehen habe ich es übers Herz (und über den Geldbeutel) gebracht...
B

Bruzzler

Registriert
06.11.2005
Beiträge
3
Ja Hallo erstmal...

damit meine geschweißten VA Sachen nicht immer so scheiße aussehen habe ich es übers Herz (und über den Geldbeutel) gebracht und mir zu meinem Lorch Handy S201 Inverter ein WIG-Paket mit Kontaktzündung gekauft.

Das Üben klappt bisher ganz gut, nur bräuchte ich noch Hilfe bei den Einstellungen:

Wieviel Strom stelle ich ein bei VA Rohren Wandstärke 2mm ein, und was passiert bei zu kleinem oder zu großem Strom?

Wie hoch stelle ich den Zündstom ein ("Hotstart läßt sich extra regeln), bzw was passiert bei zu kleinem oder zu großem Strom?

Wie hoch stelle ich den Manometer ein?

Ich habe im Forum gesucht, aber keine passenden Antworten gefunden.

Froh über jede Antwort...
...Stefan
 
V

vollkrass

Guest
Den Druckminderer würde ich auf ca 8 l einstellen je nachdem wie zugig es ist also draußen dürfen es schon 15 Liter sein aber das merkst du schon wenn es zuwenig ist.

Beim schweißen von Rohren ist auch der Durchmesser wichtig für den Strom und ob du Formiergas nimmst aber wahrscheinlich eher nicht (Formiergas wird in das Rohr innen geleitet damit die Oxydschicht und die Anlauffarben vermindert werden und innen eine glatte Naht vorhanden ist).

Bei zuviel Strom brennst du ein Loch ins Material bei zuwenig schweißt du nicht "durch" und es dauert ewig bis du ein Schmelzbad hast, das kommt aber auch auf die Stärke des zugeführten Drahtes und auf die Geschwindigkeit an.
 
R

Reiner

Registriert
28.05.2004
Beiträge
220
Ort
Mittlerer Neckarraum
Hallo,

den Druckminderer wie vollkrass schon gesagt hat auf ca. 8 l/min einstellen. Für 2 mm VA würde ich mit 100 A anfangen. Und als Zusatzmaterial 2 mm Stäbe verwenden. Wichtig ist, dass die naht "durchgeschweißt" ist. Also Probestück schweißen und anschließend ca. 5 mm neben der Naht aufflexen damit Du die Naht auch von innen sehen kannst.

Wichtig ist, dass Du die Rohre nicht ganz stößt bevor Du sie zusammenbruzelst. Da sollten so 1-1,5mm Abstand zwischen den Rohren sein (also zuerst "auf Abstand" heften) - sonst wird´s garantiert nix mit durchschweißen.

Nochmal zum Strom: Ziel ist eine auf der Innenseite durchgeschweiße Naht, die Außen eine leichte Überhöhung hat (die man dann nacher sauber verputzen kann). Fange mit 100 A an. Wenn Du viel zu viel Strom hast, dann brennst Du ein Loch rein. Wenn´s nur etwas zu viel Strom ist, dann bekommst Du keine Nahtüberhöhung hin sondern die Naht liegt tiefer als das umgebende Material. Wenn Du zu wenig Strom nimmst (scheinbar ein beliebtere Anfängerfehler), dann bekommst Du keine durchgeschweißte Naht.

Das waren jetzt die groben Randbedingungen. Natürlich kommen dann noch so Dinge wie Menge an zugegebenem Schweißzusatz (-stab). Schweißgeschwindigkeit (nicht zu langsam schweißen (auch ein beliebter Anfängerfehler) sonst ist der Wärmeeintrag zu groß und alles verzieht sich ganz doll ...). Spitzenwinkel der Wolframelektrode (je spitzer, desto tiefer der Einbrand, aber dafür umso schmäler die Naht). Da gibt´s noch viele Feinheiten, die musst Du aber selbst rausfinden - das kann ich so nicht in Worte fassen.

Was es mit Deinem Zündstrom auf sich hat weiß ich leider nicht - meine aber, dass die Hotstart-Einrichtung vor allem für Elektroden (also die abschmelzenden) ist.

Gruß

Reiner
 
B

Bruzzler

Threadstarter
Registriert
06.11.2005
Beiträge
3
Vielen Dank für die schnellen hilfreichen Antworten....
Habe wirklich mit zu wenig Strom geschweißt.
Mein Druckminderer hat jedoch nur eine Skala in BAR und nicht in l pro Minute ???
 
R

Reiner

Registriert
28.05.2004
Beiträge
220
Ort
Mittlerer Neckarraum
Das mit dem Druckminderer ist .... schlecht. Ok. Kurze Erklärung. Der Druckminderer hat zwei Anzeigen. Er erste gibt Dir den Flaschenfülldruck an (geht bis 250 oder 300 bar). Da siehst Du, wieviel Gas noch in der Buddel ist. So. Normalerweise ist beim Schutzgasschweißen hinter dem eingentlichen Druckminderer (dem tellerförmigen Ding an dem Du unten drehst) eine sog. Staudüse angebracht. Durch die muss das Gas durch und weil sie eine Verengung darstellt, gibts auf der Anströmseite einen kleinen Druck, der von der Gasmenge abhängt. Jetzt braucht man nur noch ein Manometer, das genau diesen Staudruck misst und auf dessen Skala dann nicht BAR sondern die zum Staudruck zugehörigen l/min angegeben sind. Wichtig hierbei ist, dass die Kombination Staudüse - Manometer zusammenpasst. Dein Drumi hat diese Skala in l/min nicht. Und das ist nicht so praktisch ... Du kannst Dir entweder einen anderen Drumi kaufen (ca. 50 Teuros) oder aber einen separaten Gasmesser (ca. 5 Euro). Sieht z.B. so aus:

www.weldorado.de
-> Ersatzteile und Zubehör -> Luftmengenmesser

Mit dem kannst Du dann direkt am Brenner messen und dir evtl. sogar selbst eine Tabelle Druck am Drumi -> Liter/min Schutzgas basteln.

Gruß

Reiner
 
V

vollkrass

Guest
Also ich würde die Rohre ohne Spalt also Stumpf schweißen das geht als Anfänger einfacher und du brauchst nicht soviel Draht.

Stell einfach mal am Druckminderer einen kleinen Druck ein so dass du ein leichtes Strömungsgeräusch an der Düse hast wenn der Lichtbogen stabil ist ist es ok wenn es zuwenig ist merkst du es, wenn zuviel dann bläst es richtig und wird laut.

Hast du HV Zündung? wegen dem Zündstrom?
 
B

Bruzzler

Threadstarter
Registriert
06.11.2005
Beiträge
3
Das Druckmindererproblem ist gelöst; die "Fachverkäufer" im Werkzeugladen haben mir den Falschen verkauft, ihn aber sofort umgetauscht.

Die Frage mit dem extra einstellbaren Zündstrom ist eben ob man da eher unter den Schweißstrom geht oder eben über den Schweißstrom.
 
chevyman

chevyman

Registriert
02.06.2005
Beiträge
5.868
Ort
Krefeld
Wohnort/Region
Krefeld
Bei meinem Gerät (Cemont SX 350) wirkt die Hotstart-Funktion nur im Elektrodenbetrieb. Da stellt man eigentlich ein, wieviel mehr Ampere zum Zünden bereit gestellt werden, eine Verminderung unter den Nennwert ist meines Wissens nicht möglich und beim Elektrodenschweißen auch wohl wenig sinnvoll. In Stellung WIG sollte dann statt dessen automatisch die Lift-Arc Funktion aktiviert sein.

De Facto werde ich aber wohl irgendwann meine Sammlung noch um ein Gerät mit HF-Zündung erweitern. Irgendwie ist Lift-Arc nicht so ganz mein Ding. :roll:
 
Thema: Einstellungen WIG

Ähnliche Themen

WIG Gerät gesucht

Metabo KPA 18 LTX 400 Akku-Kartuschenpistole (601206850)

Probleme beim WIG-Schweißen...Schmelzbad ganz schwarz !!!

Einstellung Schweißdrossel

Kehlnaht mit WIG schweißen

Oben