Einhell MK 35/35

Diskutiere Einhell MK 35/35 im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, tolles Forum habt Ihr hier,äußerst interessante Beiträge!! Ich hätte da auch mal eine Frage, und für jede Hilfe wäre ich dankbar! Ich...
G

Gartenfreak

Registriert
15.10.2004
Beiträge
2
Hallo,
tolles Forum habt Ihr hier,äußerst interessante
Beiträge!!

Ich hätte da auch mal eine Frage, und für jede Hilfe
wäre ich dankbar!
Ich habe obige Motorsäge, sie hat bis jetzt bei mir nicht viel geleistet und die Garantie ist nun
gerade abgelaufen.
Sie springt gut an,aber hält kein Vollgas!
Der Leerlauf ist gut.
Ich tippe auf Vergasereinstellung, oder auf zuwenig
Spritt bei Vollgas??!
Kann mir jemand einen Tipp geben?

Vielen Dank!
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

also wenn die Säge noch nicht viel gearbeitet hat, dann würde ich erst einmal folgende Dinge Kontrollieren bevor ich am Vergaser herumdrehe.

Wie alt ist den der Sprit schon, nicht daß er schon zwei Jahre da drin vor sich hindümpelt.
Ist der Luftfilter sauber, herausnehmen ausblasen und wieder montieren, dabei gleich optische Kontrolle ob die Luftzuführung auch frei ist, als kleines Beispiel die Dolmar PS109-115, diese haben einen Vorfilter der seiltich sitzt, der wird gerne vergessen und die Leute wundern sich dann warum die Säge zu wenig Luft bekommt.
Dabei auch gleich Kerze geprüft, ist immer gut, wenn es mit dem Problem nichts zu tun haben dürfte.
Ist Im Tank eine Saugfilter verbaut. Die meisten Sägen haben am Ende des Benzinschlauches einen Filter sitzen, ist dieser zu, dann bekommt die Säge im Volllastbereich zu wenig Sprit. Dazu einfach mal den Tank öffnen, mit einem Drahhaken den Schlauch angeln und herausziehen, am Ende müßte das Ding dann hängen. Laut Dolmar sollte man das Teil vierteljährlich wechseln, wer zuviel Geld hat, kann das gerne machen ansonsten einmal im Jahr tut es wahrscheinlich auch.

Wenn das alles nichts geholfen hat, dann kann man an die Vergasereinstellung gehen,nachfolgenden Text habe ich aus meiner Dolmar 109 ist aber im Prinzip bei jeder Säge gleich. Ist zwar viel Text aber einfach mal intensiv durchlesen.
Gruß

Thomas

Der Vergaser ist werksseitig bei Luftdruckverhältnissen in
Meereshöhe eingestellt. Bei anderen Höhenunterschieden,
Wetter, Temperatur oder der Luftfeuchtigkeit sowie durch den
Einlaufvorgang bei einer neuen Maschine kann es notwendig
sein, die Einstellung geringfügig zu korrigieren.
Ein Drehzahlmesser (E/1, Best.-Nr. 950 233 210) ist für
die optimale Einstellung notwendig, da ein Überschreiten
der zulässigen Höchstdrehzahl zu Überhitzung und
Schmierstoffmangel führt. Gefahr von Motorschäden!
Bei Einstellungen ohne Drehzahlmesser darf die angegebene
Grundeinstellung der Hauptdüse (H) nicht unterschritten
werden. Gefahr von Motorschäden durch Überhitzung
und Schmierstoffmangel!
Vergasereinstellung mit Vergaserschraubendreher (E/2, im
Montagewerkzeug nur bei 110 und 115) vornehmen. Er besitzt
eine angegossene Nase, die als Einstellhilfe dient (Best.-Nr.
944 340 001).
Vor der Einstellung des Vergasers Motor 3-5 Minuten warmfahren.
Hohe Drehzahlen meiden!
Folgende Arbeitsschritte sind für eine korrekte Einstellung
notwendig:
1. Grundeinstellung (bei ausgeschaltetem Motor)
Motor starten und warmfahren
2. Leerlauf einstellen
3. Max. zulässige Höchstdrehzahl einstellen
4. Beschleunigung kontrollieren
5. Leerlaufdrehzahl kontrollieren
Schritte (ab Punkt 2) wiederholen, bis Leerlaufdrehzahl,
gute Beschleunigung und max. zulässige Drehzahl erreicht
sind.

1. Grundeinstellung
Einstellschrauben für Hauptdüse (H) und Leerlaufdüse (L)
behutsam bis zum fühlbaren Anschlag rechtsherum (im
Uhrzeigersinn) hineindrehen.
Einstellschraube (H) und (L) eine Umdrehung linksherum
(gegen den Uhrzeigersinn) herausdrehen.
2. Leerlauf einstellen
Leerlaufdrehzahl gemäß technischer Daten einstellen.
Hineindrehen der Einstellschraube (S) im Uhrzeigersinn:
Leerlaufdrehzahl steigt an. Herausdrehen gegen den Uhrzeigersinn:
Leerlaufdrehzahl fällt ab. Sägekette darf nicht
mitlaufen.
3. Höchstdrehzahl einstellen
Höchstdrehzahl durch minimales Regulieren der Einstellschraube
(H) gemäß technischer Daten einstellen. Hineindrehen
der Einstellschraube (H) im Uhrzeigersinn: Drehzahl
steigt an. Herausdrehen gegen den Uhrzeigersinn:
Drehzahl fällt ab.
4. Beschleunigung kontrollieren
Bei Betätigung des Gashebels muss der Motor übergangslos
von Leerlauf auf hohe Drehzahlen beschleunigen.
Bei zu träger Beschleunigung Einstellschraube (L) in kleinen
Stufen gegen den Uhrzeigersinn herausdrehen, jedoch
maximal 1/4 Umdrehung mehr.
5. Leerlaufdrehzahl kontrollieren
Leerlaufdrehzahl nach Einstellen der maximal zulässigen
Höchstdrehzahl kontrollieren (Sägekette darf nicht mitlaufen).
Einstellvorgang ab Punkt 2 wiederholen, bis Leerlaufdrehzahl,
gute Beschleunigung und max. zulässige Drehzahl
erreicht sind.
 
G

Gartenfreak

Threadstarter
Registriert
15.10.2004
Beiträge
2
Hallo,
vielen Dank für die Hilfe, werde die Punkte mal abarbeiten und mich wieder melden.

Gartenfreak
 
Thema: Einhell MK 35/35
Oben