Edelstahl

Diskutiere Edelstahl im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Kann man Edelstahl einfach mit Elektroden schweißen? Ich hab noch ein ganzes Paket Edelstahlelektroden rumliegen und möchte ein paar Rohre...
R

Rainer4x4

Registriert
27.01.2004
Beiträge
621
Kann man Edelstahl einfach mit Elektroden schweißen? Ich hab noch ein ganzes Paket Edelstahlelektroden rumliegen und möchte ein paar Rohre zusammen schweißen. Auf den Elektroden steht 3030.


......am schönsten werden Schweißnähte mit der Flex...... :D
 
M

matthias.h

Registriert
18.05.2005
Beiträge
58
Ort
Bottrop / NRW
Rainer4x4 schrieb:
Kann man Edelstahl einfach mit Elektroden schweißen?
Ja! Edelstahlschweißen ist aber mit Elektrode nicht ganz so einfach wie das Schweißen von Nicht-Edelstählen, da die Zündwilligkeit der Edelstahlelektroden schlechter ist. Ist aber mit etwas Übung machbar!
Ich hab noch ein ganzes Paket Edelstahlelektroden rumliegen und möchte ein paar Rohre zusammen schweißen. Auf den Elektroden steht 3030.
Um da die Eignung festzustellen, benötigt man vermutlich mehr Angaben, z.B. Hersteller, genau Produktbezeichnung etc. Sollte aber auf dem Paket stehen.
Dann könnte man auch auf der Homepage des Herstellers schauen.

Sollen die Schweißnähte dicht sein bzw. hohe Leitungsdrücke aushalten? Dann müsste man die Elektroden vor der Verwendung Glühen, da die Umhüllung bei nicht fachgerechter Lagerung mit der Zeit Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt. Beim Schweißen wird aus dieser dann der Wasserstoff in den Werkstoff eingebracht, der das Bauteil versprödet. Aus der Art der Fragestellung nehme ich aber an, dass das nicht relevant ist.

Viel Erfolg dann!
 
T

Torsten1

Registriert
04.05.2005
Beiträge
45
Rainer4x4 schrieb:
......am schönsten werden Schweißnähte mit der Flex...... :D


DAS ist eine wahre Aussage :!: :!:
Endlich jemand, der es auch so sieht... :wink:
 
V

vollkrass

Guest
wie dick sind denn die Rohre weil bei zu dünnwandigen Rohren hast du Probleme die zu schweißen und die SChweißnähte fangen wahrscheinlich an zu rosten egal ob sie abgebeizt werden oder nicht außer sie sind im trockenen
 
R

Rainer4x4

Threadstarter
Registriert
27.01.2004
Beiträge
621
Die Rohre haben eine Wandstärke von 2mm. Es soll ne Auspuffanlage für mein Quad werden. Ich hab den Motor gewechselt von 250 auf 400ccm. Da brauchts dickere Rohre :P
 
M

matthias.h

Registriert
18.05.2005
Beiträge
58
Ort
Bottrop / NRW
Rainer4x4 schrieb:
Die Rohre haben eine Wandstärke von 2mm. Es soll ne Auspuffanlage für mein Quad werden. Ich hab den Motor gewechselt von 250 auf 400ccm. Da brauchts dickere Rohre :P
Aha. 2mm Blechdicke ist vermutlich mehr als die Original-Anlage hatte?

Prinzipiell sollte sich sowas mittels Elektrode schweißen lassen, ich würde mir jedoch überlegen, diese Arbeit vom Fachmann mit einem WIG-Schweißgerät ausführen zu lassen. Optisch geht wirklich nichts über eine ordentlich ausgeführte WIG-Schweißnaht, auch nicht das Nachbearbeiten mit dem Winkelschleifer!

Abschließend könnte man zumindest von außen mit Edelstahlbeize die Naht nachbearbeiten, um die Anlauffarben zu entfernen. Wie man sich unschwer vorstellen kann, ist die Verarbeitung einer solchen Beize nicht ganz ungefährlich, ist aber auch alles auf der Packung erklärt.

Viel Erfolg!
 
R

Reiner

Registriert
28.05.2004
Beiträge
220
Ort
Mittlerer Neckarraum
Hallo Rainer4x4,

* Edelstahl kann man mit Elektroden schweißen (wie auch meine Vorredner schon gesagt haben...) - man benötigt aber spezielle Edelstahl-Elektroden. Wenn man´s ganz perfekt machen möchte sogar fast für jeden zu verschweißenden Werkstoff eine spezielle. Für Deinen Auspuff tut´s aber bestimmt ein "Universaltyp".

* 2 mm müsste mit etwa Übung auch machbar sein

* auf Deinen Elektroden bzw. der Schachtel steht sicherlich noch mehr Info. Fast alle Elektroden werden nach DIN EN 1600 bezeichnet, auch wenn sich jeder Hersteller einen eigenen Namen einfallen lässt .... Wenn Du diese Bezeichnung hast, kannst Du z.B. hier:

http://www.oerlikon.de/deutsch/frameset_nav02_01.html

vergleichen, für welche Werkstoffe Deine Elektroden geeignet sind.

@ matthias.h: Also GLÜHEN sollte man die Elektroden nicht. Man sollte sie TROCKNEN - so bei etwas über 100 Grad, geht im Backofen ganz gut (1-2 h bei 120 °C).

Gruß

Reiner
 
R

Reiner

Registriert
28.05.2004
Beiträge
220
Ort
Mittlerer Neckarraum
noch ein Nachtrag: bei dem Oerlikon-Link dann

-> Schweißzusatzwerkstoffe -> Stabelektroden -> für nichtrostende und hitzebeständige Stähle

Gruß

Reiner
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.373
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich habe auch mal Probeelektroden von Oerlikon für diesen Zweck bekommen aber leider bis heute nicht probiert. Ich würde mit Abschnitten erst mal Versuche unternehmen. Nichts lebt so von der Erfahrung und Übung wie schweißen, d.h. ein Könner legt auch noch mit schlechten Material eine gute Arbeit hin wogegen ein Anfänger mit besten Materialien oft nur Murks hinbekommt. Überlege ob die Vergabe der Arbeit nicht günstiger wird. Ich habe z.B. Teile von Alu Gerüsten mit Frostschäden durch Wassereinschlüsse auch vom Fachbetrieb schweissen lassen und für einen 10er gute Arbeit erhalten. Denke daran dass das Teil evtl. auch durch den TÜV muss wenn es eine Straßenzulassung hat.
 
R

Rainer4x4

Threadstarter
Registriert
27.01.2004
Beiträge
621
Danke erstmal für die reichlichen Tipps. Ich werde den Auspuff wohl zuschneiden und nur zusammen heften. Dann gebe ich ihn zum (professionellen) Schweißen :roll:
 
R

Rainer4x4

Threadstarter
Registriert
27.01.2004
Beiträge
621
So, mein Auspuff ist fertig! Ich hab ihn selbst mit Elektroden zusammen gebraten. Anschliessend hab ich die Nähte mit den ???Fächerscheiben??? im Winkelschleifer geglättet. Hat auch alles ganz gut geklappt:
Imgp2025.jpg


Hier noch ein Detailbild:
Imgp2015.jpg


Leider hat der Vorbesitzer der Auspufftöpfe dieselben "ausgeräumt" so dass sie mir zu laut waren. Nun ist das ganze erstmal wieder demontiert :evil:

Warum habe ich überhaupt die Auspuffanlage selbst gebaut? Weil das Fahrzeug mittlerweile weitgehend ein Eigenbau ist: http://www.rainer4x4.org/motortausch.htm
 
H

hs

Guest
Hi,

man kann Edelstahl auch sehr gut mit 'unedlem' Material schweißen - z.B. mit normalem Draht, Corgon und einem MIG/MAG-Schutzgasschweißgerät.
Nachteil : irgendwann rostet die Naht :wink: .... aber wenn man zwingend beide Materialien zusammenfügen muß, geht's halt nicht anders.
Ansonsten lohnt es sich manchmal auch für kleinere Arbeiten, sofern ein MIG/MAG-Gerät im Haus ist, eine kleine Einweg-Argonflasche und eine kleine Edelstahldrahtrolle zu kaufen.

Gruß, hs
 
Thema: Edelstahl

Ähnliche Themen

Kärcher K5.20M: Überströmerbohrung zu retten?

Kaufentscheidung kompaktes Schweißgerät für privaten Einsatz

Kupfer Weichlöten, Lot haftet nicht

Transportschäden bei Kränzle quadro 599

Suche eine Art Rohrschelle

Oben