Eckschwede ?

Diskutiere Eckschwede ? im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo! Wer kann mir erklären, woher der Eckschwede seinen Namen hat und wozu er benutzt wird?
F

finanzberatung

Registriert
02.03.2005
Beiträge
2
Ort
langenweddingen
Hallo!
Wer kann mir erklären, woher der Eckschwede seinen Namen hat und wozu er benutzt wird?
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo

wenn ich mich recht erinnere gab werkzeuge mit den bezeich-
nungen "engländer" und "amerikaner" oder "franzose". dies
waren sogenannte universalschlüssel, also schlüssel die man
für mehrere schlüsselweiten einstellen konnte.
ein "eckschwede" ist eine große rohrzange mit einem eckigen
"gebiss". benutzt wird er oft dort wo große "runde" muttern und
schraubenköpfe gelöst werden müssen. im harten einsatzfall
ist zu beachten, daß die zähne der zange deutliche abdrücke
hinterlassen können.

mfg hainbuche

wie sagte unser alte dorfschmied : öl wirkt wunder
 
H

hinack

Registriert
03.03.2005
Beiträge
387
Ort
Leipzig
Moin Hainbuche,
da muß ich mal korrigieren:

Ein Schwede ist eine Rohrzange, aus einem rechtwinklig geschmiedeten holen Schenkel und einem darin liegenden ebenfalls rechtwinligen Gegenschenkel. Das Gelenk wird mittels eines Bolzens, der durch den holen und den einliegenden Schenkel geht gebildet. Der innenliegende Schenkel hat nun mehrere solche Löcher, so daß man das Gelenk und den inneren Schenkel versetzen kann. Damit ändert sich die Weite.

Einfach ausgedrückt sieht ein Schwede aus wie ein "F".

Nu gibt das eine Problem, wenn ein Rohr in einer Ecke geschraubt werden soll, weil das Werkzeug ja schon rechtwinklig ist und man das Rohr, wenn man es den überhaupt greifen kann, nicht mehr drehen kann. Und genau dafür gibt es den Eckschweden.

Der Eckschwede ist ein Schwede, bei dem die kurzen Enden des "F" nicht rechtwinklig stehen, sondern 45° nach oben. Der Rest funktioniert genauso wie beim Schweden. Nur kann man jetzt eine achtel Drehung mit festgehaltenen Rohr in einer Ecke machen (ehe einem der Eckschwede zwischen sich und der Wand die Finger zerquetscht)

Weil man einen Eckschweden aber genausogut als Schweden benutzen kann, ist der Schwede aus der Mode gekommen. Alles was der Schwede kann, kann der Eckschwede auch und eben auch noch in der Ecke.

Mit "Franzose" und "Engländer" als Universalschlüssel (oder auch als "Diskutierholz") liegst Du absolut richtig. Aber was ist ein "Amerikaner"? Ist das nicht was zum Essen?
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.627
Ort
Gauting bei München
Hallo,
lt. den Katalogangaben von z. B. Hoffmann werden alle typischen Rohrzangen mit der unverlierbaren Mutter zu verstellen als "Schwede" bezeichnet, ob 80° gewinkelt, 45 ° gewinkelt fürs Eck, schlanken Maul oder jeweils "S-Maul". Darunter fallen nicht die als Wasserpumpenzangen bezeichneten Zangen mit dem durchgesteckten Gelenk im Langloch und die Einhandrohrzangen (Franzosen, Engländer).
 
F

finanzberatung

Threadstarter
Registriert
02.03.2005
Beiträge
2
Ort
langenweddingen
Danke für die Beschreibungen zum Thema "Eckschwede". Leider weiß ich nun noch immer nicht, warum das Werkzeug nun gerade "Schwede" heißt. habt Ihr da vielleicht noch eine Idee?
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.627
Ort
Gauting bei München
Hallo,
solche Bezeichnungen kommen überwiegend aus dem Verbreitungs/Entwicklungsgebiet einer Sache, wahrscheinlich ist halt die Form dieser klassischen Rohrzange aus Schweden gekommen, "Eck" ist ja nur eine bestimmte Form davon. Viele Werkzeuge wie z.B. Berner- oder Berliner Maurerkelle sind eben nach ihrer Herkunft bezeichnet, bei schwedischen Gardinen bin ich mir nicht so sicher denn Eisengitter hat es ja schon zur Römerzeit gegeben, trotzdem werden diese nicht als römische Gardinen bezeichnet.
 
Thema: Eckschwede ?

Ähnliche Themen

Wer kennt die Nutzung dieser alten Zange?

Was sind Knacken

Metabo AKKU Schrauber Problem

CV-Nüsse mit Schlagschrauber benutzt?

Sabo 47-OHV EA Turbostar 2,4kw 2800 U/min Bedienungsanleitung/Handbuch

Oben