Duschabfluss verlegen

Diskutiere Duschabfluss verlegen im Forum Reparaturen rund ums Haus im Bereich Anwendungsforen - Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem: Wir haben ein sehr kleines Bad (145x205cm) und es ist eine Badewanne an der einen Längsseite...
T

Tiberius

Registriert
12.07.2005
Beiträge
134
Wohnort/Region
Karlsruhe
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Wir haben ein sehr kleines Bad (145x205cm) und es ist eine Badewanne an der einen Längsseite eingebaut, die fast die Hälfte des Bads ausfüllt. Da wir eh nur duschen, würden wir gerne die Badewanne rausmachen und dafür eine Dusche einbauen.

Das Problem ist nur, dass in der Ecke, in der sich der Abfluss befindet der Gasboiler an der Wand hängt und ich den nicht verlegen kann/will. Also müsste die Dusche in die andere Ecke und Wasseranschluss und -abfluss müssten verlegt werden.

Beim Anschluss für die Armatur stell ich mir das noch recht einfach vor: Schlitz in die Wand klopfen, Rohr rein, fertig.
Aber mit dem Abfluss ist das ja wahrscheinlich ein größeres Problem, da das Rohr ja dicker ist und ich nicht einfach nen riesigen Graben in den Boden (bzw. die Decke des darunter wohnenden) schlagen kann.

Ich habe mir jetzt überlegt, dass man ein Rohr vom derzeitigen Abfluss quasi "oberirdisch" an der Wand entlang legt und die Dusche dann auf einen kleinen Sockel baut, unter dem man das Rohr zur Abfluss der Dusche führt. Wenn man eine flasche Duschwanne nimmt wird die Dusche dann auch nicht viel höher als eine normale. Das Rohr an der Wand könnte man dann mit einem Kasten verkleiden, den man einfach mitfliest. Da hat man dann zwar eine kleine Stufe an der Wand, aber das ist nicht so tragisch.

Kann ich das einfach so machen? Ein Problem könnte sein, dass das Rohr vom Duschabfluss zum ursprünglichen Abfluss wagerecht liegen wird. Geht das, oder muss da ein Gefälle drin sein, damit das Wasser richtig abläuft?

Ich hoffe, ich hab die Problematik einigermaßen verständlich erklärt und Ihr könnt mir weiterhelfen.
Schöne Grüße

Tiberius
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.411
Ort
Gauting bei München
Hallo,
müsste so schon zu machen sein,eine flache Duschwanne aussuchen und Untergestell so hochdrehen bzw. unterlegen dass die Höhe erreicht wird. Das Gefälle soll 2% betragen, hier also knapp 3 cm, als Rohr kannst du hier ein 40er HT nehmen.
 
K

Kawa

Registriert
11.10.2005
Beiträge
11
Ort
Heide
Hallo,
kannst Du so machen. Allerdings sollte wirklich ein Gefälle vorhanden sein, das solltest Du aber bei der Grösse des Bades hinbekommen.
Ich hatte ein ähnliches Problem und kam vor allen Dingen mit den herkömmlichen Verrohrungen nicht hin. Ich habe da mit einem flexiblen Ablaufschlauch, wie er auch z.b. bei Abläufen von Spülen Verwendung findet, eine Lösung gefunden. Allerdings ist da ein sehr gutes Sieb erforderlich, welches die Haare zurückhält, die sich sonst in den Windungen des flexiblen Schlauches festsetzen könnten.

Noch ein Tipp am Rande den ich gerne verwende.
Bei der Einfassung der Duschwanne lasse ich immer ein Loch frei in der Grösse, dass ich so eben eine Fliese draufsetzen kann, die dann im Randbereich draufliegt. Das mache ich von beiden Seiten um überall mal wieder dranzukommen.
Der Tipp ist noch nicht der Hit, weiß ich. Kommt jetzt aber, denn man findet ja nie was man/frau gerade braucht, wie z.b. neue Fliesen:
Durch dieses Loch schiebe ich diagonal (passt immer) einige Fliesen hindurch, die ich so praktisch im inneren Bereich der Duschwanneneinfassung lagere (ich habe da ängstlicherweise jede Menge :D ). Taucht ein Problem auf, dann klopft man schnell die Fliesen ab, hört natürlich welche praktisch hohl liegt, haut die kaputt, beseitigt den Schaden, greift um die Ecke zur neuen Fliese und setzt die wieder drauf.
Es reicht durchaus, wenn man besagte Revisionsfliesen mit Silikon einsetzt. Dann beschädigt man nicht viel beim Abschlagen und der Untergrund der tragenden Fläche bleibt heil.
Dann wieder verfugen und nichts ist mehr sichtbar.
Ist eine durchaus für das Auge saubere Geschichte als die erhältlichen teuren Revisionsgitter die immer sichtbar sind.
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.806
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hallo!

Ich würde von solchen Flexschläuchen absehen. Das ist nur Murks und setzt sich mit der Zeit voller Seifenpampe. Zudem werden die mistdinger gerne rissig.

Ein 50er HT ist immer irgendwo unterzubringen, 40er würd ich nicht nehmen.. 1-2cm Gefälle sollte es schon haben, damits gut weggeht, gerade bei superflacher Duschtasse. Bau einen Kasten drum und gut is.
 
M

Mark1972

Registriert
19.10.2005
Beiträge
46
Die Idee mit der EinmalRevisionsfliese ist nicht schlecht! :P

Gruß, M.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.849
Wohnort/Region
Muehlhausen
Kawa schrieb:
Taucht ein Problem auf, dann klopft man schnell die Fliesen ab, hört natürlich welche praktisch hohl liegt, haut die kaputt, beseitigt den Schaden, greift um die Ecke zur neuen Fliese und setzt die wieder drauf.
Es reicht durchaus, wenn man besagte Revisionsfliesen mit Silikon einsetzt. Dann beschädigt man nicht viel beim Abschlagen und der Untergrund der tragenden Fläche bleibt heil.
Aber wieso kaputtkloppen? Mit Silikon eingefasst sollte man auch so wieder rausschneiden können. Mag mehr Arbeit sein, aber dann ist die Fliese mehrfach verwendbar :)
 
Thema: Duschabfluss verlegen

Ähnliche Themen

Suche nach einer passenden Niederdruck-Wannenarmatur

Rauch zieht am Heizungsrohr von Keller in Wohnung

OSB-Platten oder Fließestrich

Oben