Drehmomentschlüssel

Diskutiere Drehmomentschlüssel im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Schön, dass ich hier der erste bin. Ich suche einen Drehmomentschlüssel zum Basteln an meiner alten Honda usw. Was könnt Ihr mir da empfehlen...
P

Peter

Registriert
23.01.2004
Beiträge
3
Ort
Magdeburg
Schön, dass ich hier der erste bin.

Ich suche einen Drehmomentschlüssel zum Basteln an meiner alten Honda usw. Was könnt Ihr mir da empfehlen? Worauf sollte man vor allem bei einem Drehmomentschlüssel achten?
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.470
Ort
Gauting bei München
Hallo,
hier würde ich mir was fürs Leben kaufen, z.B. den Hazet 5121-1CT für Anzugsmomente von 20-120 Nm oder die nächste Klasse 5122-1CT für 40-200 Nm, Letzteren habe ich für den PKW Bereich. Die beiden genannten kosten 123.- und 130.- € lt. Preisliste. Du kannst mal bei www.hermanns-werkzeuge.de anfragen.
Gruß
Alfred
 
P

Peter

Threadstarter
Registriert
23.01.2004
Beiträge
3
Ort
Magdeburg
Das ging jetzt aber fix.

An meiner Honda gibt es viele Schrauben, die liegen bei 10 Nm, kann man die damit auch anziehen, oder wäre nicht einer mit Zeiger besser. Da könnte man das ja ablesen.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.470
Ort
Gauting bei München
Hallo Peter,
es gibt noch einen kleineren der fängt bei 10Nm an und geht bis 60 , hat 3/8" Anschluss und kostet 123.-€ oder einen mit 1/4" von 2-10 Nm für 175.-€ oder einen 1/4" von 4-40Nm für 191.-€.
Das sind aber Bereiche die man normalerweise mit Gefühl anzieht, also ich persönlich habe an KFZ mit solchen Werten noch nie mit einem Dremo Schlüssel gearbeitet. In der EDV hatten wir bei großen Wechselplattensystem die Schreib/Leseköpfe damit festgezogen. Hier war es aber notwendig nach dem Anziehen die Teile noch verschieben zu können.
Bestell dir doch einfach mal Katalogmaterial von den Herstellern,z.b. bei Hazet, Gedore, Ko-Ken, Stahl-Wille.
Gruß
Alfred
 
F

Frank

Registriert
26.01.2004
Beiträge
34
Ich kann mich den ausführungen zu Hazet 100% anschliesen
das ist ein Drehmomentschlüssel fürs Leben.
Du solltest Ihn jedoch nach Gebrauch wieder auf 0 zurückdrehen.
Dann zeigt er Dir auch in 20 Jahren och den richtigen Drehmoment an.

Gruß
 
D

Dieter Michels (HAZET)

Registriert
26.01.2004
Beiträge
1
Bitte Drehmomentschlüssel nach Gebrauch nicht auf "0" zurückdrehen, sondern auf den jeweilig niedrigsten Skalenwert
(bei Bereich von 4 - 40 Nm also auf 4 NM!)!
Wenn man unter den niedrigsten Skalenwert dreht (ausserhalb der Skalierung), ist die Vorspannung weg. Wenn dann z. B. der Schlüssel auf den Boden fällt und einen "unglücklichen" Schlag bekommt, könnte der innenliegende Prismawürfel umkippen - der Schlüssel löst dann nicht mehr aus!
Am Besten vor Gebrauch in die Bedienungsanleitung schauen, da steht alles wichtige drin!
 
P

Peter

Threadstarter
Registriert
23.01.2004
Beiträge
3
Ort
Magdeburg
Vielen Dank für eure Antworten und Hinweise. Seit ihr alle Hazet-Fans?

Ich habe auch noch einen Drehmomentschlüssel von Proxxon 5-30 Nm für knapp 50 Euro gefunden. Was ist davon zu halten?
Außerdem scheint es auch noch welche von Rahsol zu geben, die mir im Bekanntenkreis empfohlen wurden.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.470
Ort
Gauting bei München
Hallo Peter,
sicher gibt es noch andere gute Hersteller, es war ja jetzt auch nur ein Beispiel was es gibt da ich gerade den Hazet Katalog zu Hand hatte. Ich persönlich würde mich dann bei
http://www.hermanns-werkzeuge.de/shop/
umschauen und mir hier den entsprechenden Schlüssel anbieten lassen.
Gruß
Alfred
 
T

Tolomeo

Registriert
03.02.2004
Beiträge
2
Ort
Raunheim
Hallo Peter,

ich hatte für Arbeiten am Fahrrad auch einen Drehmomentschlüssel gesucht, der den Bereich 1-20Nm abdeckt.
Da gibt es ein immer wieder empfohlenes Teil von Syntace,
den Torque Tool 1-20, 96,80€ bei www.bike24.net.
Bin damit sehr zufrieden, und den gibt es auch noch für den Bereich 10-80Nm.

Grüße

Frank
 
M

Mutti

Registriert
18.10.2005
Beiträge
2
Hallo !
Ich habe mal ne Frage !
Ich möchte ein Rad mit 70Nm anziehen!
Mein Schlüssel geht aber nur bis 60 !
Kann ich jetzt bis 60 und dann nochmal 10 einstellen und schrauben ?
Ich denke nicht oder ?

Für eine Fachliche erklärung würde ich mich sehr freuen !

Danke MfG
 
H

hs

Guest
Hi,

Mutti schrieb:
Hallo !
Ich habe mal ne Frage !
Ich möchte ein Rad mit 70Nm anziehen!
Mein Schlüssel geht aber nur bis 60 !
Kann ich jetzt bis 60 und dann nochmal 10 einstellen und schrauben ?
Ich denke nicht oder ?

Für eine Fachliche erklärung würde ich mich sehr freuen !

irgendwie kommt mir dieser Joke bekannt vor :wink:

Die klassische Antwort darauf :
'türlich geht das ... und um eine 8mm-Bohrung zu bohren, kann man auch zuerst mit einem 6er Bohrer bohren und mit einem 2er nochmal hinterher.
Oder besser gleich zweimal mit einem 4er ... dann spart man sich das Umspannen :wink:

Gruß, hs
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.919
Wohnort/Region
Muehlhausen
Danke,

besser hätte man nicht antworten können.

Dirk :twisted: :twisted:
 
M

Mutti

Registriert
18.10.2005
Beiträge
2
Hallo,
ich denke es ist kein Joke und schon garnicht von mir!

Ich denke: Ich muß ein Rad mit 70Nm anziehen!

Der Schlüßel weiß, aha jetzt sind 60Nm erreicht und klickt!
Jetzt kann ich doch nicht wirklich noch mal 10Nm einstellen und noch mal anziehen in der Hoffnung das es denn 70 sind !
Es bedeutet doch zbs: das man eine bestimmte Kraft aufbringen muß um die 60Nm zu erreichen! Wenn ich dann 10 hinterherstelle, klickt der Schlüßel doch bevor er überhaupt die Schraube gedreht hat oder nicht ?
Wäre es nicht sonst sinnvoll einen Schlüßßel zu bauen mit 5Nm ?
Damit könnte man ja alles anziehen bis zbs. 120Nm! Man muß nur öfter drehen...
Also wirklich wo steht das Fachlich geschrieben ?

Thx

Ps: Das ist kein Joke ! Das brauche ich für meinen Jungen ! Danke
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
Falls es tatsächlich kein Joke sein soll, hast Du es Dir im Prinzip ja schon selbst erklärt.

Es ist natürlich NICHT möglich, einen Anzugswert von 70Nm zu erzielen, indem man zuerst 60 und dann noch mal 10Nm am Drehmomentschlüssel einstellt und anzieht.
Bei eingestellten 10Nm löst der Schlüssel eben auch bei 10Nm aus; Du bräuchtest aber mehr als 60Nm (in Deinem Beispiel also 70Nm), um die Schraube weiter zu drehen, als mit den bereits angezogenen 60Nm. (Von solchen Dingen wie Losbrechmoment / Haftreibung einmal ganz abgesehen, die das korrekte fester-Anziehen einer bereits vorgespannten Schraube mit dem Drehmomentschlüssel ggf. problematisch machen, da erst der Punkt überwunden werden muss, "bis sich die Schraube bewegt").

Du braucht also einen Drehmomentschlüssel, dessen Einstellbereich mindestens bis 70Nm geht.
Alternativ dazu könnte man natürlich auch einen Hebel bekannter Länge nehmen und an diesem Hebel mit einem definierten Gewicht ziehen, um auf das gewünschte Drehmoment zu kommen.
Müsste man halt für den Einzelfall ausrechen :wink:
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.470
Ort
Gauting bei München
Hallo,
noch eine Lösung,
du ziehst die Schraube mit 10 Nm an und merkst dir die Kraft, stellst den Schlüssel dann auf 60 Nm ein und ziehst sie normal an, anschließend gibst du die gemerkten 10 Nm noch zu den 60 Nm drauf. So jedenfalls hat sich mein gewichtiger Nachbar (Ottfried Fischer) mal auf einer Personenwaage gewogen die sein Gewicht nicht auf einmal wiegen konnte. Er hat sich
draufgestellt und mit einem Finger auf einem Tisch nebenan so lange gedrückt bis das max Gewicht auf der Skala wieder vom Anschlag erschien. Das gemerkte Gewicht vom Finger hat er dann auf die Waage übertragen..... :mrgreen: [/img]
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
hs schrieb:
Die klassische Antwort darauf :
'türlich geht das ... und um eine 8mm-Bohrung zu bohren, kann man auch zuerst mit einem 6er Bohrer bohren und mit einem 2er nochmal hinterher.
Oder besser gleich zweimal mit einem 4er ... dann spart man sich das Umspannen :wink:

Gruß, hs

Das habe ich in meiner Lehre und in meinem Berufsleben als Zerspaner aber nicht gelernt. :roll:

Was Drehmoment Schlüssel angeht, schwöre ich auf Gedore-Rahsol
 
C

Carsten2

Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
@ Peter

Ja hier sind "nur" Hazet-Fans :lol:

Also den Proxxon würde ich schon wegen des geringen Einstellbereiches vergessen. Desweiteren ist der Proxxon nur ein "Baumarktschlüssel !!!

Ordentliche Drehmomentschlüssel haben bei Auslieferung immer einen Kalibrierungsbericht dabei !!!

Falls noch Interesse an einem günstigen (Industrie) Drehmomentschlüssel besteht, so kann ich dir einen neuen Tohnichi 1/2" 10 -100 Nm mit Messuhr und Schleppzeiger (inkl. Kalibrierungsbericht) für 45,- € anbieten.

Bevor das Geschreie losgeht. Tohnichi ist ein japanische Hersteller für Messwerkzeuge in der Industrie und kein China-Scheiß. Leider in Deutschland nicht sonderlich vertreten. Der Schlüssel hat einen Listenpreis von 190 US $.

Bei Bedarf kann ich Bilder ins Netz stellen.

MfG
Carsten (der drei Tohnichis besitzt und nur zwei braucht.)
 
H

hs

Guest
Hi,

Carsten2 schrieb:
Also den Proxxon würde ich schon wegen des geringen Einstellbereiches vergessen.

... man kann ja zwei kaufen und so einen noch größeren Bereich abdecken

Desweiteren ist der Proxxon nur ein "Baumarktschlüssel !!!
Ordentliche Drehmomentschlüssel haben bei Auslieferung immer einen Kalibrierungsbericht dabei !!!
Falls noch Interesse an einem günstigen (Industrie) Drehmomentschlüssel besteht, so kann ich dir einen neuen Tohnichi 1/2" 10 -100 Nm mit Messuhr und Schleppzeiger (inkl. Kalibrierungsbericht) für 45,- € anbieten.

dafür muß man u.U. wegen der Sache mit der Uhr um die Maschine herumkriechen - denn um die Werte einzustellen muß man immer guten Blick auf die Uhr haben.
Ist in der Praxis etwas umständlicher zu handhaben - ganz blöd ist es, wenn man z.B. im PKW-Motorraum damit schrauben möchte und nicht direkt auf die Uhr schauen kann - dann fängt nämlich bei seitlichen Schrauben das auf- und absetzen an : aufsetzen, etwas drehen, absetzen, Schleppzeiger anschauen, wieder aufsetzen, weiter drehen, wieder ablesen, ... ouups zu weit gedreht :wink: (und dann hilft das tolle Prüfprotokoll auch nicht weiter :wink: )

Ein auslösender Schlüssel ist praxisfreundlicher.

Das die örtlichen Einsatzbedingungen (Schraube geölt ... oder nicht ... oder nur etwas ... oder etwas mehr) oft sowieso mehr oder weniger deutlich über den Toleranzen noch so schlechter Schlüssel liegen, sollte auch klar sein.

Bevor das Geschreie losgeht. Tohnichi ist ein japanische Hersteller für Messwerkzeuge in der Industrie und kein China-Scheiß. Leider in Deutschland nicht sonderlich vertreten. Der Schlüssel hat einen Listenpreis von 190 US $.

... eigentlich recht bekannt - gibt's z.B. auch bei Hoffmann

Gruß, hs
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.919
Wohnort/Region
Muehlhausen
hs schrieb:
Carsten2 schrieb:
Also den Proxxon würde ich schon wegen des geringen Einstellbereiches vergessen.

... man kann ja zwei kaufen und so einen noch größeren Bereich abdecken
[/quote]
Aber dann doch bitte mit zwei gleichen Einstellbereichen, damit man damit auch ordentlich arbeiten kann...

:twisted: :twisted: :twisted:

Dirk :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Proxxon ist unredlich!
 
Thema: Drehmomentschlüssel

Ähnliche Themen

Frage zu neuem Stahlwille Manoskop

Neuer Drehmomentschlüssel

Hazet 5121-3CT Drehmomentschlüssel Frage bezüglich Spiel

Kaufberatung Sandstrahler

Kaufempfehlung Exzenterschleifer

Oben