Drahtvorschubprobleme Alu 1.0er Draht

Diskutiere Drahtvorschubprobleme Alu 1.0er Draht im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Beim Schweißen von Alu habe ich manchmal Probleme mit stockendem Draht der Lichtbogen brennt aber der Draht kommt nicht kontinuierlich dann brennt...
R

RobMX246

Registriert
11.07.2006
Beiträge
511
Ort
Da wo der Pfeffer wächst!
Wohnort/Region
Kotzen
Beim Schweißen von Alu habe ich manchmal Probleme mit stockendem Draht der Lichtbogen brennt aber der Draht kommt nicht kontinuierlich dann brennt der Draht manchmal am Kontaktrohr fest. Kann mir jemand eine Tip oder Anregung geben?

-Stromquelle Mahe sy mig 240 gepulst
-Schlauchpaket 3m mit Kunststoffseele
-Kontaktrohr 1.2mm
-Drahtvorschubrollen mittelmäßig angezogen (4-Rollenvorschub)
 
H

hakl

Registriert
31.05.2006
Beiträge
233
Ort
Frankfurt / Main
Diesen Effekt hatte ich unter zwei Umständen :

1. Draht beim Einfädeln nicht rund gefeilt -> Spanabhub in der Seele gepaart mit (Alu) Staub

2. Schlauchpaket stark verdreht.


Natürlich auch wenn's irgendwo eine zu starke Biegung im Paket gab (bes. Brenner zu Paket)
 
R

RobMX246

Threadstarter
Registriert
11.07.2006
Beiträge
511
Ort
Da wo der Pfeffer wächst!
Wohnort/Region
Kotzen
Ich achte wenn es möglich ist darauf dass, das Schlauchpaket
möglichst gerade und ohne Knicke liegt sind ja bloß 3m.
Die Staub und Dreckvariante kann ich ebenfalls auschließen
weil das Schlauchpaket neu montiert war.
Die Vorschubeinricht ist in Ordnung.
Die Rollen drehe ich nicht allzu stark an weil ich verhindern will
dass sich der Draht im Schlauchpaket aufräufelt.
Und kannst du mir denn Effekt des Rundfeilens einmal näher
erläutern.
 
H

hakl

Registriert
31.05.2006
Beiträge
233
Ort
Frankfurt / Main
Bin Laie (weitgehend), da hat man anfangs sehr oft Rückbrände u.ä.
Deshalb habe ich gelernt (try and error, zwangsläufig), den Draht vor dem Einfädeln
mit einer feinen Feile an der Spitze abzurunden....
Feile bleibt gleich in der Drahtvorschubkammer
Verhindert, daß sich innen Fäden abschaben/ziehen.
Blase meine Seelen (jetzt meistens den 10m PushPull) mit Preßluft aus.

Einen Trick von frg49, stelle die Rollen so ein, daß fördern, aber so,
daß bei einem kurzen Festhalten der Trommel ein Durchrutschen spürbar ist,
aber nur "knapp", so habe ich es verstanden.
Das verhindert einerseits den Stau, aber andererseits sollte genügend Vorschub vorhanden sein.

Ich schweisse mit 5183 Draht 1,2 mm, mit Si-Draht habe keine Erfahrung
 
S

schlosserrichi

Registriert
17.05.2006
Beiträge
238
Ort
Mühldorf am Inn(Oberbayern)
Servus Rob

Probier mal Folgendes: Dreh den Drahtvorschub soweit fest, sodass sich der Draht gerade nicht mehr in den Rollen aufwickelt.

Benützt Du spezielle Düsen für Aluminium (Stromdüsen für Al haben eine etwas größere Bohrung als Stahldüsen für den selben Drahtdurchmesser und haben eine kleine 45-Gradfase)?
Auf einer solchen Düse sollte Folgendes eingraviert sein: "1,0 A 45"

Gruß Richi
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
Hallo,

das leidige problem mit dem aludraht besteht oft im durchmesser, mit anderen worten 1.0 draht speziell wenn es sich um eine Si legierung handelt ist unglaublich weich, ja selbst von hersteller zu hersteller.
ich arbeite mit 1.2 Si draht und hab keine probleme. den draht bezieh ich von Elisenthal oder Esab.
Hakl hat beschrieben wie ich den drahtvorschub einstelle.

was die stromdüsen betrifft da hab ich 1,4 speziell für alu oder 1,2 A wie schlosserrichi beschrieben hat.
was das feilen des drahtes betrifft...darauf kann getrost verzichtet werden. wichtig ist die richtige seele, veruchs mal mit einer kevlarseele die sind unglaublich gut und haltbar.

bei mir in der werkstatt verbrauch ich ca 3 rollen in der woche pro maschine und hab damit die besten erfahrungen. keine drahtverwicklung rein gar nichts....einfach schweissen pur..:)

MfG

Alu-Edelstahl-Konstruktionen
 
R

RobMX246

Threadstarter
Registriert
11.07.2006
Beiträge
511
Ort
Da wo der Pfeffer wächst!
Wohnort/Region
Kotzen
Danke für euren Rat.

Ihr seid also der Meinung bei einem gepulsten Gerät lieber zum
dickeren Draht zu greifen und dann über den Puls an den
Draht anpassen.
Habe noch eine andere Frage zu Pulseinstellung bei Alu-Dünnblech I-Naht .
Lieber mit niedriger oder hoher Frequenz arbeiten?
Habe festgestellt niedriege Frequenz mindert dass durchfallen
aber die Optik der Naht leidet.
Schildert doch mal ein paar eurer Erfahrungen zum Thema Impulseinstellungen, oder soll ich zu diesem Thema ein neues Thema aufmachen ?
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
Hallo RobMX246,

was den drahttransport betrifft spielt es keine rolle ob du mit oder ohne puls arbeitest, das ist jacke wie hose. hast du aber vor mit einer Si legierung zu arbeiten so würde ich generell auf 1,2 draht wechseln, das hat sich in meiner langjährigen praxis bewährt, denn....ich will ja schweissen und geld damit verdienen und nicht drahtverwickler werden.

die frequenz habe ich bei meinen maschinen von 150 - 160 eingestellt. das ist ein sehr guter wert für sämtliche stärken.
gas 8-10 L
kann dir ja mal morgen meine parameter geben die ich hab.

MfG

Alu-Edelstahl-Konstruktionen
 
S

schlosserrichi

Registriert
17.05.2006
Beiträge
238
Ort
Mühldorf am Inn(Oberbayern)
Servus Rob

Bei mir in der Arbeit schweißen wir generell mit relativ hohen Pulsfrequenzen. Ich weiß nicht, welche Pulsverfahren Deine Maschine hat, aber unsere Merkle PU 400 DW bzw. Merkle Highpulse 450 DW und Fronius TransPulsSynergic 4000 bzw. 5000 haben zwei Pulsarten: Der Grundimpuls mit hoher Frequenz und den Interpuls bzw. Doppelpuls mit niedrigen Frequenzen. Beim Grundpulsschweißen erreicht man in etwa die selbe Nahtschuppung wie beim Kurzschlußverfahren (normales Mig-Magschweißen) und beim Interpulsschweißen
erreicht man bei optimaler Einstellung Nähte in Wigqualität (näheres im Link).

Um Dir eine Hilfestellung zu geben: Je schneller der Vorschub, desto höher die Pulsfrequenz(bei gleicher Schuppung). Daraus folgt: Wenn Du bei niedriger Frequenz im schnellen Vorschub schweißt, ergibt sich eine grobe Schuppung.

@ frg49:

Wollte mal fragen, was Du so alles schweißt, denn ein Wochenverbrauch von drei vollen Drahtspulen pro Schweißer ist nicht gerade wenig (für meine Verhältnisse, bin aber auch tagtäglich fast ununterbrochen am Schweißen). Ich vermute, dass Du relativ "dicke" Sachen verschweißt.

Gruß Richi
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
Hallo schlosserrichi,

geschweisst werden in der Regel, Materialien von 1,6 bis 12 mm.
Der grösste Verbrauch liegt natürlich bei den 10 er Blechstärken, das sind Hauptsächlich Fango-Behälter, Sitzhalterungen für Straßenbahnen, Kulissenbau für Fahrgeschäfte (Achterbahnen) das ganze natürlich in reichlicher Menge.

Bei den dünneren 1,6 - 2,5 stärken ist der Verbrauch schon geringer, doch 1,5 Rollen gehen da auch drauf. Geschweisst werden da Container für Airbus, Transportwagen etc.
Wir haben z.b. ein Produkt, da fallen pro Tag ca 2640 nähte an und das für ein Schweißer!! Dies entspricht einer Nahtlänge von 1.12 meter pro Stück, umgelegt auf den ganzen Tag und Stückzahl 123,20 meter

MfG

Alu-Edelstahl-Konstruktionen
 
Thema: Drahtvorschubprobleme Alu 1.0er Draht

Ähnliche Themen

Alu Schweißen mit normalem MIG/MAG Gerät? Ja es geht...

Oben