Dolmar 401 läuft nicht richtig

Diskutiere Dolmar 401 läuft nicht richtig im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo! Meine schöne Dolmar 401 macht mir Kopfschmerzen :( . Mal springt sie kalt nicht an und manchmal nicht, wenn sie warm ist. Heute Nachmittag...
B

banefred

Registriert
28.10.2004
Beiträge
221
Ort
Hannover
Hallo!

Meine schöne Dolmar 401 macht mir Kopfschmerzen :( . Mal springt sie kalt nicht an und manchmal nicht, wenn sie warm ist. Heute Nachmittag sprang sie dann wieder beim ersten Anziehen an. Wenn sie dann läuft, läuft sie aber nicht gut. Der Motor hört sich an, als wolle er, aber kann nicht (oder nur schwer) beschleunigen. Qualmt nach dem Starten.Vergaser mehrmals eingestellt - ohne positives Ergebnis. Es ist zum Auswachsen :twisted:

Ich will sie jetzt noch einmal zerlegen und gründlich reinigen und überprüfen. Den Vergaser habe ich bereits gereinigt und wieder zusammen gebaut. Sah aber nicht verschmutzt aus.

Zum zerlegen habe ich noch ein paar Fragen:

1. Ich möchte den Kraftstoffschlauch erneuern. Wie muss ich ihn aus- und wieder einbauen.

2. Impulsschlauch werde ich auch erneuern, aber das ist klar.

3. Kommt es schon mal vor, dass es Probleme mit dem Tankbelüftungsventil gibt? Macht es Sinn, das Ventil zu reinigen, bzw zu erneuern?

4. Die Feder für das Anwerfseil könnte ich in dem dem Zuge auch noch mal nachspannen. Wie muss ich das Polrad demontieren? Braucht man einen speziellen Abzieher dafür? Mein Händler sagte mir, ich solle eine Mutter bündig auf das Wellenende der Kurbelwelle drehen und dann das Polrad mit einem Hammerschlag lösen, aber das kommt mir zu brutal vor.
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

Zu 1:
Schlacu aus dem Tank herausziehn und neuen einsetzen. Kommt nur darauf an, ob Du den neune Formschlauch (voon oben herausziehen und von oben einabuen) oder die alte Meterware hast. Meterware = glatte Oberfläche. Die Meterware schneidet man oben schräg ab und führt diese Spitze durch die Tanköffnung hindurch ein, wenn die Spitze oben aus dem Tankloch heruaskommt, mit einer Spitzzange greifen und herausziehen.

Zu 2:

Der Impulsschlauch geht ja bekanntlich vorne in de Vergaser hinein und kommt seitlich aus em Zylinder heraus. Um ihn auf den Nippel am Zylinder aufschiebn zu können, muß man die Zylinderschruaben lösen und diesen ein Stück hochziehen. Auf dem Impullschlauch gehört ein roter Überzieher um diesen vor der Hitze zu schützen.

Zu 3;

Problem bei den Tankentlüftungsventilen kenne ich bei den Modellen nur insofern, daß sie irgendwann einmal nicht mehr dicht sind und dann beim auf die Seite legen der Säge Kraftstoff austritt. Kostet auch auch fast nichts und würde ich auf jeden fall mitmachen.

Zu 4:
Ich schlage meist seilich, mit dem Aluhammer, auf das Polrad dann fällt es ab, aber bitte nur da, wo der Magnet ist und nicht auf die Kühlrippen. Zum Lösen der Mutter braucht man einen Kolbenstopper. Viel Spaß beim nachspannen der Federn, wobei ich vermute, daß einfach nur das Fett eingetrocknet ist und deshalb nichts mehr geht. Am Gehäuse sind vier Aussparungen zum Einhänger der Feder, de Federn wird so eingehängt, daß sich das weiße Kunststoffrag noch 1/4 Umdrehung drehen läßt, wenn die Feder gespannt und das Startseil ganz abgewickelt ist: Soll heißen, auch wenn man das Seil ganz herausgezogen hat, darf die Feder noch nicht ganz am Anschlag sein. Beim ersten Mal habe ich fast aufgegeben, inzwischen mache ich das fast blind.

Gruß

Thomas
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

fällt mir gerade noch ein, vorne im Ansaugkrümmer ist eine O-förmige Dichtung, die bitte nicht vergessen.

Gruß

Thomas
 
B

banefred

Threadstarter
Registriert
28.10.2004
Beiträge
221
Ort
Hannover
Die Sache mit der O-förmigen Dichtung läßt mich aber nun doch stutzig werden. Als ich das letzte Mal bei einer anderen Maschine den Zylinder getauscht habe und einen Dichtungssatz für die Verbindung vom Vergaser zum Zylinder kaufen wollte, sagte mir mein Händler, dass ich diese kleine O-förmige Dichtung nicht bräuchte. Er würde sie auch immer weglassen.

Ist die Dichtung tatsächlich so wichtig? Könnte es sein, dass meine Probleme mit der Maschine von der fehlenden Dichtung herrühren?
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo Bernd,

mein Händler hat mal gemeint, ohne die Dichtung läuft sie nicht richtig. Da ich aber meist den Dichtsatz gekauft habe (957 100 010 kostet etwas um die 6€), sind alle Dichtungen dabei und dann baue ich sie auch ein.

Habe es noch nie ohne die Dichtung probiert, wüßte aber nicht warum Dolmar die einbauen sollte, wenn sie nichts bringt.

Gruß

Thomas
 
B

banefred

Threadstarter
Registriert
28.10.2004
Beiträge
221
Ort
Hannover
Besten Dank, Thomas :)

Welche Dichtungen sind eigentlich in dem Dichtungssatz drin. Verfügt er zum Beispiel auch über die Zylinderfußdichtung?
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

also der Dichtsatz beinhaltet.

die Fußdichtung,
die drei Dichungen zwischen Vegaserstutzen und Zylinder
die Auspuffdichtung
und wenn ich mich recht erinnere die Dichtung unten zwischen Vergaser und Vergaserboden.

Gruß

Thomas
 
K

Knatterton

Registriert
01.08.2005
Beiträge
452
Ort
Hannover
Zündkerze wechsel nicht vergessen, hab schon oft geflucht, andere auch, da sucht man sich nen Wolff und dann isses nur die sch... Kerze!
Grüsse: Marc
 
Z

zentschläge

Guest
Hallo bannefred

meine Dolmar 401 hat mich auch wahnsinnig gemacht :evil:
Ich habe die Säge bei einen Händler in der Nachbarortschaft gekauft, obwohl er Shindaiwa Händler, ist hat er sie mit günstig verkauft. Nach einiger zeit machte sie mukken,sie sprang nur schlecht an und das Standgas ließ sich nicht vernünftig einstellen.
Da habe ich die Säge zum Händler gebracht um sie zu einzustellen, was er nur wiederwillig und mit der bemerkung das Dolmar nur ein Gelumbe sei (Fränkisch= Müll ) den Vergaser angeblich austauschte. Danach lief sie nicht wirklich besser.
Nach nochmaligen nachbessern an der Säge, beim gleichen Händler das gleiche Spiel :evil:
Jetzt hatte ich die Schnautze voll und brachte die Säge zur nächsten Dolmar werkstatt wo die Säge in einer Stunde Fertig war. Die Vergasermebran und die Zündkerze wurden ausgetauscht, die Säge geht jetzt ab wie sau :D :lol: :P

Die Moral von der Geschicht traue keinen fremden Händler nicht.

Gruß aus Franken
 
H

Hellwig

Registriert
25.11.2005
Beiträge
1.910
Ort
Deutschland / Nordhessen / Kassel
zentschläge schrieb:
Hallo bannefred

meine Dolmar 401 hat mich auch wahnsinnig gemacht :evil:
Ich habe die Säge bei einen Händler in der Nachbarortschaft gekauft, obwohl er Shindaiwa Händler, ist hat er sie mit günstig verkauft. Nach einiger zeit machte sie mukken,sie sprang nur schlecht an und das Standgas ließ sich nicht vernünftig einstellen.
Da habe ich die Säge zum Händler gebracht um sie zu einzustellen, was er nur wiederwillig und mit der bemerkung das Dolmar nur ein Gelumbe sei (Fränkisch= Müll ) den Vergaser angeblich austauschte. Danach lief sie nicht wirklich besser.
Nach nochmaligen nachbessern an der Säge, beim gleichen Händler das gleiche Spiel :evil:
Jetzt hatte ich die Schnautze voll und brachte die Säge zur nächsten Dolmar werkstatt wo die Säge in einer Stunde Fertig war. Die Vergasermebran und die Zündkerze wurden ausgetauscht, die Säge geht jetzt ab wie sau :D :lol: :P

Die Moral von der Geschicht traue keinen fremden Händler nicht.

Gruß aus Franken

Das ist typisches , "normales" Händlerverhalten. Die meisten Händler meinen das ihre Produkte die besten und alle anderen nur Schrott sind. Auch eine , allerdings sehr fragwürdige Art die Kunden überzeugen zu wollen.

MfG , Hellwig 8)
 
F

Finfin

Registriert
15.01.2006
Beiträge
279
Ort
Hessen/Landkreis Gießen/Vogelsbergkreis
Das ist typisches , "normales" Händlerverhalten. Die meisten Händler meinen das ihre Produkte die besten und alle anderen nur Schrott sind.

Nur gut, dass es da auch die wenigen Anderen gibt.
Immer gut die zu kennen.

Ich gehe mit meinen Dolmar zum Stihl Händler.
Und der macht da einiges los.

Z.B. Bremsband für ne 120 Super......Kein Dolmarhändler in der Umgebung konnte eins besorgen, der Stihl Händler hat es besorgt.

Wie ich sagte, gut wenn man die wenigen anderen kennt :D

Gruß

Volker
 
H

Hellwig

Registriert
25.11.2005
Beiträge
1.910
Ort
Deutschland / Nordhessen / Kassel
Finfin schrieb:
Das ist typisches , "normales" Händlerverhalten. Die meisten Händler meinen das ihre Produkte die besten und alle anderen nur Schrott sind.

Nur gut, dass es da auch die wenigen Anderen gibt.
Immer gut die zu kennen.

Ich gehe mit meinen Dolmar zum Stihl Händler.
Und der macht da einiges los.

Z.B. Bremsband für ne 120 Super......Kein Dolmarhändler in der Umgebung konnte eins besorgen, der Stihl Händler hat es besorgt.

Wie ich sagte, gut wenn man die wenigen anderen kennt :D

Gruß

Volker

Ausnahmen , die die Regel bestätigen , gibt es immer wieder mal.
 
B

banefred

Threadstarter
Registriert
28.10.2004
Beiträge
221
Ort
Hannover
Nur um die Sache zum Abschluss zu bringen :!:

Vergaser komplett zerlegt und gereinigt, Kraftstoff- und Impulsschlauch geprüft (nicht erneueret, nachdem ich die Preise gesehen habe), Tankbelüftungsventil erneuert und kleine Dichtung zwischen Zylinder und Ansaugkrümmer eingesetzt. Jetzt läuft die Säge wieder wie verrückt :D

Woran es lag? Ich weiß es nicht! Der Vergaser sah nicht verschmutzt aus, das Belüftungsventil hatte optisch auch keine Mängel. Was gar nicht vorhanden war, war die kleine Dichtung zwischen Zylinder und Krümmer. Ob es daran lag ???
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo Bernd,

freut mich zu hören, daß Deine kleine Dolmar wieder richtig gut läuft, vielleicht lag es wirklich an der kleinen Dichtung vorne.

Zu den Schlauchpreisen, der Impulsschlauch kostet zwar knapp 20€ der Meter, aber Du brauchst ja nur 118mm , welche dann ca 2,50€ kosten, Der Spritschlauch als Formschlauch der neueren Modelle kostet richtig Geld, als Meterware war der früher billiger.



Gruß

Thomas
 
Thema: Dolmar 401 läuft nicht richtig
Oben