doityourself Portal

Diskutiere doityourself Portal im Forum Werkzeug-Allerlei im Bereich Sonstige Foren - Hallo liebe Forumsmitglieder, wir sind Studenten im 3ten Semester im Media System Design. Zu unseren Studienleistungen gehört dieses Semester...
M

MSD_P1

Registriert
19.10.2006
Beiträge
5
Hallo liebe Forumsmitglieder,

wir sind Studenten im 3ten Semester im Media System Design.
Zu unseren Studienleistungen gehört dieses Semester unter anderem ein erfolgreicher Abschluss eines Projektes.
Das Thema der diesjährigen Aufgabe ist ein E-Tutor - ein Onlinebasierendes Portal das den Anwender in etwas schulen soll - zu erstellen.
Wir haben das Thema „Doityourself“ gewählt. In unserem Portal geht es rund ums Heimwerken und selber basteln.
Zu diesem Projekt gehört eine ausführliche Recherchephase in der die potentielle Zielgruppe zu bestimmten Themengebieten befragt wird um eine Anforderung zu stellen. Wir würden uns freuen wenn ihr als Zielgruppe euch 2 Minuten Zeit nehmen würdet und die Fragen in folgendem Link beantworten würdet.

Vielen Dank für eure Unterstützung

Die Studenten :)


P1_doityourself_Online_Umfrage
 
J

JudgeMan

Registriert
05.04.2006
Beiträge
348
Ort
NRW
Hai,

schaut euch nochmal eure HP an und dann zurück ins erste Semester :wink:, denn:

- ein "hier entsteht irgendetwas" lädt keinen Besucher ein
- fehlt ein Impressum, was an der Seriösität erhebliche Zweifel aufkommen läßt
- In einem Fragebogen keine Mehrfachnennungen zuzulassen schränkt die Qualität der Statistik ein


Gruß,

Martin
 
M

moto4631

Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
"Besitzen Sie einen PC?"

"Besitzen Sie einen Internetanschluß?"

Ja neee.... ich bin hier durchs Fernsehen hingekommen :wink:
 
M

MSD_P1

Threadstarter
Registriert
19.10.2006
Beiträge
5
JudgeMan schrieb:
schaut euch nochmal eure HP an und dann zurück ins erste Semester :wink:
Haben uns Exmatrikulieren lassen. Danke für den Hinweis :)

JudgeMan schrieb:
- ein "hier entsteht irgendetwas" lädt keinen Besucher ein
Eine Webpräsenz wird hier nicht zu finden sein - die Domain dient einzig allein der Umfrage.

JudgeMan schrieb:
- fehlt ein Impressum, was an der Seriösität erhebliche Zweifel aufkommen läßt
Wie gesagt, es ging nur um die Umfrage und nicht um einen Webauftritt. Aber lässt sich natürlich einbauen. Danke für die Info.

JudgeMan schrieb:
- In einem Fragebogen keine Mehrfachnennungen zuzulassen schränkt die Qualität der Statistik ein.
Die Fragen sind eindeutig, aber wir denken drüber nach :)

Vielen Dank für die Anregungen......

moto4631 schrieb:
"Besitzen Sie einen PC?"

"Besitzen Sie einen Internetanschluß?"

Ja neee.... ich bin hier durchs Fernsehen hingekommen Winken
etwas schwammmig, wohl wahr. Geht vielmehr darum zu erfahren, ob die Zielgruppe privat die Möglichkeit hat doityourself-Portale zu nutzen (vgl. Inetcafe, Bekannte etc.)




Weiterhin vielen Dank für eure Unterstützung

Die Studenten Smilie
 
chevyman

chevyman

Registriert
02.06.2005
Beiträge
5.868
Ort
Krefeld
Wohnort/Region
Krefeld
Erstellen Sie sich eine komplette Liste aller benötigten Materialien oder merken Sie oft während dem Aufbau/der Umsetzung, dass noch etwas wichtiges fehlt?
[ ] Ja [ ] Nein
Auf eine Oder-Frage nur mit ja oder nein antworten zu können, ist aber auch nicht schlecht. :wink:
 
G

Guest

Guest
Hallo Studenten!

Neben dem bereits genannten:

"Geben Sie bitte vor dem Abschicken den Schlüssel in das dafür vorgesehene Textfeld ein."

Dann aber bitte die Grafik auch ganz aneigen lassen und nicht abgeschnitten darstellen.

"Bei fehlerhafter Eingabe gehen die Daten verloren."

Warum? sowas kann man auch gescheit programmieren. Wenn ich mich vertippen würde und dan die Daten verloren wären, glaubt ihr im ernst, ich würde alles nochmal eingeben?

Also mal ganz ehrlich. Wenn man es nicht mal schafft ein solches Formular ordentlich zu machen, wie soll dann ein Portal erstellt werden?

Ich finde es bei solchen Umfragen, die ja hier regelmäßig aufschlagen immer sehr interessant, wieviele Fehler man alleine bei einem solchen Formular machen kann.

Wenn ihr die Zielgruppe Analysieren möchtet, schaut euch doch einfach mal dieses und ähnliche Foren genau an, dann könnt ihr euch ein Bild von der Zielgruppe machen und würdet dabei feststellen, dass es "die" Zielgruppe, wie ihr sie gerne hättet überhaupt nicht gibt. Zumindest ist das meine persönliche Meinung.

Ich an eurer Stelle würde mir vorhandene Foren und Portale anschauen, das Formular technisch und inhaltlich überarbeiten und dann einen zweiten Anlauf nehemen.


Gruß

Heiko
 
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Hi,

mal so als Frage, wie lange muss man im Fach Media System Design studieren, um eine solide Ausbildung zu haben. Wenn das die Leistung im dritten Semester sein soll und man von einer Regelstudienzeit von sagen wir mal 7-8 Semstern ausgeht, dann "Gut Nacht".

Ich hätte euch ja gerne geholfen und das Formular ausgefüllt. Aber ich sehe keinen Sinn dahinter. Die Fragen wenig durchdacht und dann auch noch in den Antwortmöglichkeiten eingeschränkt. Von der Gestalltung des Fragebogens mal abgesehen. Aber meine Vorredner haben ja schon einiges zu diesen Punkten gesagt.

Euer Formular hat die Qualität von irgendwelchen Pishing Mails!

Beschäftig euch erstmal ausgiebig mit diesem Thema, schaut euch erstmal an, wie das Profis machen und dann versucht mal ein Vernünftiges Formular zu erstellen. Vielleicht mal bei den Informatikern vorbeischauen, wenn ihr das nicht hinbekommt, aber eigentlich sollte das in eurem Studienfach doch euer Job sein.

Und wenn ihr das Ganze dann noch unter einer vernünftigen Domain veröffentlicht, dann könnt eure Umfrage auch auf etwas mehr Resonanz stoßen. Aber die jetzige Leistung, wird man euch nicht unter den Namen eurer Uni/FH veröffentlichen lassen.

Viel Erfolg für die Zukunft!
Tobias
 
M

MSD_P1

Threadstarter
Registriert
19.10.2006
Beiträge
5
Für konstruktive Kritik ist man immer offen....

dennoch mal etwas zu unserer Lage (was das in euren Augen schlechte Forumlar nicht rechtfertigen soll):

Wir studieren einen interdizipliären Studiengang. Fachbereiche sind Wirtschaft, Informatik und Design.
Das wir die Kompetenz eines Informatikstudenten im 3. Sem. nicht haben ist uns bewusst - genauso in den anderen Fachbreichen mit dem jeweiligen Studienschwerpunkt.
Wie ein Informatiker programmieren, wie ein BWLer wirtschaften und wie ein Designer designen lässt sich nicht perfekt unter einen Hut bringen. Jedenfalls nicht nach 3 Semestern. Das sollte einleuchtend sein.
In 3 Semestern ist es <scheinbar> leider nicht möglich Flash/AS, Director, Javascript, Java, HTML, CSS und PHP perfektionistisch zu lernen um in manchen Augen als kompetent zu gelten.
Man macht eine Ausbildung um ausgebildet zu werden und im Ausbildungsstadium befinden wir uns nunmal noch.

Das Formular musste innerhalb eines Arbeitstages stehen, weil erste Ergebnisse bereits nach einer Woche vorhanden sein müssen. Wenn man nun zum ersten Mal mit einer Sprache in Berührung kommt, dann möchte ich mal behaupten, dass professionelle Ergebniss, was die technische Seite anbelant, nicht möglich sind.

Das ganze Projekt ist in erster Linie eine Studienleistung. Hierbei geht es nur darum einen Prototypen abzuliefern und kein Endprodukt. Wozu also jegliche Diskussion über die Domain.


Zu den konkreten Kritikpunkten:
Warum? sowas kann man auch gescheit programmieren. Wenn ich mich vertippen würde und dan die Daten verloren wären, glaubt ihr im ernst, ich würde alles nochmal eingeben?

Vollkommen korrekt. Wie gesagt, fehlt in einer so kurzen Kennlernphase von PHP einfach das Know-How.

Also mal ganz ehrlich. Wenn man es nicht mal schafft ein solches Formular ordentlich zu machen, wie soll dann ein Portal erstellt werden?
Das Projekt wird stressig, das steht fest - es gibt schließlich noch andere Studienleistungen.
Wenn ich jetzt mal nur von mir (dem Coder - wir sind normal kleine Teams im Projekt) ausgeh, dann ist manche Aufgabe nur mit übertrieben großen Aufwand lösbar für diejenigen die Programmierneulinge sind. Das kann ich behaupten, weil ich selbst gelernter Informatiker bin, allerdings nicht im Webbereich.

Wenn ihr die Zielgruppe Analysieren möchtet, schaut euch doch einfach mal dieses und ähnliche Foren genau an, dann könnt ihr euch ein Bild von der Zielgruppe machen und würdet dabei feststellen, dass es "die" Zielgruppe, wie ihr sie gerne hättet überhaupt nicht gibt. Zumindest ist das meine persönliche Meinung.
Wir suchen keine bestimmte Zielgruppe. Die Zielgruppe sind alldiejenigen, die mit Heimwerken und doityourself in Berühung kommen. Wir wollen lediglich representative Erfahrungen erhalten über diese Personen. Dazu dient die Umfrage nur zu 10%-20%. Der Rest wird durch Fokusgruppeninterviews "erfragt".

Ich an eurer Stelle würde mir vorhandene Foren und Portale anschauen, das Formular technisch und inhaltlich überarbeiten und dann einen zweiten Anlauf nehemen.
sowas ist konstruktiv und nicht Anmaßungen, was ein MSDler im 8. Semester kann, wenn er bereits im 3. "nichts auf die Reihe bekommt".



Bitte weiter Kommentieren. So lernen wir allgemein am meisten.
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Guten Abend!

@Studenten:

Die Ausprägungen der Variable „Wie würden Sie Ihre PC Kenntnisse einstufen?“ wolltet ihr, wenn ich es richtig erkenne, als Ordinalskala anlegen.
Sofern dem tatsächlich so ist, erscheint mir die dritte Ausprägung „regelmäßiger“ Nutzer“ ein wenig problematisch. Die Häufigkeit der Benutzung sagt nicht unbedingt etwas über die PC-Kenntnisse aus.
Wie Martin schon angeregt hat, wäre es dem Erkenntnisgewinn durchaus zuträglich, bei der Frage „Woher holen Sie sich Ihre Ideen/Inspirationen?“ „Multiple Response“ zu zulassen. Es soll schließlich Leute geben, die nicht nur eine Inspirationsquelle haben.

MSD_P1 schrieb:
Wir suchen keine bestimmte Zielgruppe. Die Zielgruppe sind alldiejenigen, die mit Heimwerken und doityourself in Berühung kommen. Wir wollen lediglich representative Erfahrungen erhalten über diese Personen. Dazu dient die Umfrage nur zu 10%-20%. Der Rest wird durch Fokusgruppeninterviews "erfragt".

Stichwörter „Repräsentativität“ und „Reichweite“:
Ist diese Untersuchung als deskriptive oder schließende Statistik angelegt?

Abschließend möchte ich euch noch viel Erfolg beim Forschen und ausreichend Geduld für die Aufbereitung und Auswertung der Antworten auf die offenen Fragen wünschen. :D

Heiko schrieb:
Wenn ihr die Zielgruppe Analysieren möchtet, schaut euch doch einfach mal dieses und ähnliche Foren genau an, dann könnt ihr euch ein Bild von der Zielgruppe machen und würdet dabei feststellen, dass es "die" Zielgruppe, wie ihr sie gerne hättet überhaupt nicht gibt. Zumindest ist das meine persönliche Meinung.

Dieses Unterfangen mag zwar nicht uninteressant sein, aber als Basis für quantitative Forschung halte ich die Informationen, die sich damit eventuell gewinnen ließen, für weitgehend unbrauchbar.

MSD_P1 schrieb:
Das ganze Projekt ist in erster Linie eine Studienleistung. Hierbei geht es nur darum einen Prototypen abzuliefern und kein Endprodukt. Wozu also jegliche Diskussion über die Domain.

Als einer, der bereits die Ehre hatte, sich im Rahmen seines Studiums mit quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden zu beschäftigen, bleibt mir nur zu sagen, dass so ein Forschungsprojekt mitunter dazu dient, ein Bewusstsein für Schwierigkeiten, methodologische Probleme etc. zu entwickeln.

Christian
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.438
Ort
Gauting bei München
MSD_P1 schrieb:
Bitte weiter Kommentieren. So lernen wir allgemein am meisten.

irgendwie ist das Ganze verkehrtrum gesattelt, ihr wollt eine DIY Hilfe für etwas bestimmtes bieten, rauskommen tut aber eine Hilfe für Irgendwas, also undefiniert.

Bringt eine DIY Anleitung für Leute die ein Vogelhäuschen bauen wollen :D
 
M

MSD_P1

Threadstarter
Registriert
19.10.2006
Beiträge
5
eine Zielgruppenanalyse dient dazu herauszufinden, was die Anforderungen einer Zielgruppe sind.....
Mit unnötigen Vorgaben beschneidet man die Zielgruppe in ihrer Ideenvielfalt
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Ihr verlangt von den Internetusern, einen Fragebogen auszufüllen ohne dass die User erfahren, wer ihr seid und was ihr mit den Daten tun wollt. Wenn ihr viele und ehrliche Antworten von den Usern haben wollt, müsst ihr als erstes erstmal selber Farbe bekennen. Also ohne korrektes Impressum und ausführliche Projektbeschreibung geht da nichts. Natürlich gehört auch eine vernünftige URL dazu.

Dann sollte ihr euch wirklich noch einmal Gedanken über die Programmierung und das Design des Fragebogens machen.

MSD_P1 schrieb:
Das Projekt wird stressig, das steht fest - es gibt schließlich noch andere Studienleistungen.
Wenn ich jetzt mal nur von mir (dem Coder - wir sind normal kleine Teams im Projekt) ausgeh, dann ist manche Aufgabe nur mit übertrieben großen Aufwand lösbar für diejenigen die Programmierneulinge sind. Das kann ich behaupten, weil ich selbst gelernter Informatiker bin, allerdings nicht im Webbereich.
Stress ist kein Grund für Schlamperei! Wenn euch das Projekt zu groß ist, dann müsst ihr ein kleineres wählen, aber macht das anständig. Wenn ihr schon wenige Wochen nach Semesterbeginn anfangt zu schlampen, wie soll das dann erst am Ende des Semesters werden. Noch habt ihr sicherlich die Zeit, euch Gedanken über die Neugestaltung des Fragebogens zu machen und für Leistungen, die ihr selber nicht beherrscht, Hilfe zu suchen. Später nennt sich dass dann mal "dazukaufen".

Zum Inhalt des Fragebogens sind schon eine ganze Reihe Anregungen gekommen. Was mir auffällt ist, dass ihr mit den Begriffen Heimwerken, Bauen, Basteln und Ideen/Inspirationen, Anleitungen sehr großzügig umgeht und teilweise unterschiedliche Begriffe als Synonyme verwendet. Eine klare Begriffsdefinition und -verwendung wäre schon hilfreich.

So gibt es zum Beispiel folgende Fragen:
Benutzen Sie dafür Anleitungen?JaNein

Woher holen Sie sich Ihre Ideen/Inspirationen?
...
...
...

Für mich kommen zuerst die Inspirationen und Ideen, erst danach die konkreten Anleitungen.

Bei der zweiten Frage müssten natürlich Mehrfach-Antworten möglich sein. Übrigens fehlen hier die DIY-Zeitschriften, die seit Jahrzehnten Monat für Monat Anregungen und Anleitungen liefern, außerdem vermisse ich Fachzeitschriften, die zwar für den Profi sind, aber manchmal auch von Heimwerkern gelesen werden. Außerdem fehlen noch Herstellerprospekte, Baumarkt-Merkblätter, Bedienungsanleitungen.
 
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Hallo Mr. Unbekannt,

ich kann H.-A. Losch nur zustimmen. Vielleicht haben ich und einige andere hier im Forum die falsche Einstellung. Was aber bedeuten würde, dass es reicht 2. oder 3. klassige Arbeiten abzuliefern, was ich mir wiederum nicht vorstellen kann.

Das ihr im 3. Semster noch lernfähig seit ist ganz klar. Allerdings sollte man im 3. Semster schon mit den Grundlagen vertraut sein. Je nach Studien und Hochschulart ist das Grundstudium ja schon beendet oder endet mit diesem Semester. Wenn du dich für ein Studienfach entscheidest, was mehrere Gebiete umfasst, dann ist es auch das Ziel deiner Ausbildung dich mit allen Bereichen zu beschäftigen und auch zum Ende des 1/3 deiner Studienzeit die nötigen Grundlagen zu beherschen.

Allerdings ist es gut, dass ihr bereits im 3. Semester merkt, dass euch anscheinend einiges an Wissen fehlt. Sobald ihr aber mal in der Wirtschaft tätig seit, wird es eurem Chef egal sein, was ihr Studiert habt. Entweder ihr könnt die Aufgabe zufriedenstellent erledigen oder ein anderer freut sich darüber. Zeitdruck ist keine Entschuldigung, damit sollte man nach zwei Semestern klar kommen.

Bevor ihr weiter nach Entschuldigungen sucht, mach euch an die Arbeit. Ihr seit ein Team. Arbeit aufteilen und jeder arbeitet sich fix in einem Themenbereich ein.

Weiterhin viel Erfolg!
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.306
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Bescheidene Anmerkung.
Ich habe da so meine Probleme mit solchen Projekten, bei welchen die Herren schon Schwierigkeiten haben, die Beschreibung des Projektes korrekt rüber zu bringen.

interdizipliären Studiengang.

Die Herren meinen mit Sicherheit einen interdisziplinären Studiengang.
 
M

MSD_P1

Threadstarter
Registriert
19.10.2006
Beiträge
5
H.-A. Losch schrieb:
Ihr verlangt von den Internetusern, einen Fragebogen auszufüllen ohne dass die User erfahren, wer ihr seid und was ihr mit den Daten tun wollt. Wenn ihr viele und ehrliche Antworten von den Usern haben wollt, müsst ihr als erstes erstmal selber Farbe bekennen. Also ohne korrektes Impressum und ausführliche Projektbeschreibung geht da nichts.
Guter Einwand, wird eingebaut. Danke.
Wir sind (leider) eher davon ausgegangen, dass umso mehr Text die Umfrage dem Befragten 'zumutet', um so weniger werden an der Umfrage teilnehmen.

H.-A. Losch schrieb:
Für mich kommen zuerst die Inspirationen und Ideen, erst danach die konkreten Anleitungen.

Bei der zweiten Frage müssten natürlich Mehrfach-Antworten möglich sein. Übrigens fehlen hier die DIY-Zeitschriften, die seit Jahrzehnten Monat für Monat Anregungen und Anleitungen liefern, außerdem vermisse ich Fachzeitschriften, die zwar für den Profi sind, aber manchmal auch von Heimwerkern gelesen werden. Außerdem fehlen noch Herstellerprospekte, Baumarkt-Merkblätter, Bedienungsanleitungen.
Super, danke. Kommt in der neuen Version mit rein.

ranger schrieb:
Das ihr im 3. Semester noch lernfähig seit ist ganz klar. Allerdings sollte man im 3. Semester schon mit den Grundlagen vertraut sein. Je nach Studien und Hochschulart ist das Grundstudium ja schon beendet oder endet mit diesem Semester. Wenn du dich für ein Studienfach entscheidest, was mehrere Gebiete umfasst, dann ist es auch das Ziel deiner Ausbildung dich mit allen Bereichen zu beschäftigen und auch zum Ende des 1/3 deiner Studienzeit die nötigen Grundlagen zu beherrschen.
Wie schon erwähnt: quasi 3 Studiengänge unter einen Hut zu bekommen ist verdammt zeitraubend und schwer umsetzbar. Wir arbeiten daran. Danke.

H. Gürth schrieb:
Bescheidene Anmerkung.
Ich habe da so meine Probleme mit solchen Projekten, bei welchen die Herren schon Schwierigkeiten haben, die Beschreibung des Projektes korrekt rüber zu bringen.
Mit Vorgaben oder Beschreibungen, was wir uns genau vorgestellt haben umzusetzen, lenken wir die befragte Zielgruppe zu sehr in eine Richtung - genau das wollen wir nicht. Wir wollen exakt NUR das erfahren, was die Zielgruppe wirklich braucht.
Aber dennoch danke. Ausschweifendere Projektbeschreibung kommt in der neuen Version. Danke.

H. Gürth schrieb:
interdizipliären Studiengang.

Die Herren meinen mit Sicherheit einen interdisziplinären Studiengang.
So wars auch gemeint. Tippfehler.


Nochmal danke für eure Hinweise. Wir möchten das Projekt selbstverständlich möglichst professionell abschliessen und sind über Hilfe immer dankbar.
 
Thema: doityourself Portal
Oben