Der beste Bit?

Diskutiere Der beste Bit? im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen! nachdem ich von den teuren Wiha Diamant-Bits (PZ2) schon 2 oder 3 verschlissen habe, suche ich nach etwas Standfesterem und auch...
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.841
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hallo zusammen!

nachdem ich von den teuren Wiha Diamant-Bits (PZ2) schon 2 oder 3 verschlissen habe, suche ich nach etwas Standfesterem und auch präziser gefertigtem, denn die Passung Klinge-Schraubenkopf ist nicht optimal, wie auch schon an anderer Stelle hier zu lesen. Nach kurzer Benutzung sehen die Bits auch schon recht verbraucht aus.

Welche Alternativen gibt es? Aus dem Stehgreif fallen mir Walter Schröder o. Robert Schröder und Wera ein-wem ist der Vorzug zu geben? Wera hab ich als PH2 im Koffer, den brauch ich aber so gut wie nie, kann also über die letztendliche Qualität noch nicht urteilen, schlecht ist er sicher nicht. Bits sind Verschleissartikel-klar, aber auch der Verschleiss kann minimiert werden :lol:


Danke für eure Hilfe!
 
Ich arbeite seit Jahren mehr oder weniger ausschliesslich mit Wera-Bits und bin damit sehr zufrieden. Für PZ verwende ich die Bits der Serie 855/1.

Einen Vergleich zu Wiha oder Schröder habe ich nicht.

Gruss
Markus
 
Ich habe den WERA Bit Satz Security -lange Ausführung- 855er und bin von der Präzision der Bits auch nicht so wirklich überzeugt. Manche haben auch schon Macken, wobei nur 3 mal gebraucht

Versuchs mal mit PB Baumann!
 
Hallo,
ich habe beim Hoffmann immer gleich 10 Stück je Sorte gekauft, kostet heute z.B. Pz 1/25 und 2/25 das Stück 0,24€ +MWST, sind auch von Wera.
Gruß
Alfred
 
Hallo,

das Problem ist, die richtige "Einstellung" zu finden. Macht man Bits zu hart, leidet die Schraube. Macht man sie zu weich, sind sie zu schnell kaputt. Meiner Meinung nach hat Wera da schon einen ziemlich optimalen Kompromiss gefunden, jedenfalls habe ich bisher keine besseren Bits gefunden.

Gruss

Dirk
 
Bin zwar Privatier in diesem Bereich, habe aber beim Dachgeschossausbau (ca. 80m2 Fermacell + Unterkonstruktion) doch ein paar Schrauben mit Akkuschraubern versenkt:

Verwendet habe ich PH2 für die Schnellbauschrauben - Ergebnis:

Wiha TiN - passten erst gar nicht vernünftig in die Schrauben (3 vers. Anbieter)
Wera PDC (Diamond) - prima Passform, recht teuer, Beschichtung für phosphatierte Schrauben überflüssig
Bosch (USA), ganz klassisch, ohne Beschichtung - prima Passform, hat ca. 1500 Schrauben (3,9x30) ausgehalten, 3er Pack richtig günstig

PZ2 für Holzunterkonstruktionen:
Wiha TiN - gute Passform, leider nur geringe Haltbarkeit (<100 Schrauben)
Wera PDC (Diamond) - gute Passform, halten immer noch (>150 Schrauben), bessere Haftung durch Beschichtung steht leider in keiner Relation zum Preis

Ansonsten hab ich noch ca. 400 Schrauben 4,0 x 50 TX20 mit einem Bit von Bosch USA verarbeiten können, bevor dieser den Geist aufgegeben hat.

Vom Nutzen beschichteter Bits bin ich mittlerweile nicht mehr überzeugt - eine vernünftige Passform und hochwertige Schrauben scheinen mir da sinnvoller.

Als nächstes werde ich mal die geriffelten Bosch-Bits (ähnlich den Wera Schraubendrehern mit"Slipstop") ausprobieren - evtl. helfen die besser gegen den Cam-Out-Effekt bei PZ/PH.
 
Ich behaupte mal, mich bei Bits mittlerweile relativ gut auszukennen und schicke dir hier mal paar empfehlenswerte Namen. Dabei zu beachten ist, dass Preis-/Leistungsmäßig immer nur die einfachen, unbeschichteten Bits infrage kommen. Die vielfach höhere Standzeit beschichteter Bits kommt nur beim robotergesteuerten seriellen Anzug zum Tragen, wobei Drehmoment und Drehwinkel überwacht werden. Einmal (per Hand im Akkuschrauber) durchgerutscht und das wars mit dem Standzeitvorteil. Ich nutze auch beschichtete Bits, allerdings in korrosionsgefährdeten Bereichen.

Deutschland: Wiha (ohne irgendwelche Beschichtung und NICHT die Wiha Bitssets 30 Bits für 15€). Die guten Bits gibts zb im Baumarkt in 3er Sets.
Wekador, Felo, Witte

Schweiz: PB Swiss (der beste Kompromiss aus Härte und Zähigkeit, sehr teuer).

Schick mir mal ne Liste welche Größen du benötigst. Dann kann ich dir gute Industrie Bits zusenden.

Viele Grüße aus dem sonnigen Kroatien

Julius
 
Ich denke nicht, dass da Interesse besteht. Wenn sich jemand extra anmeldet, um sich für einen Thread über Bits aus 2004 zu bedanken, würde ich darauf wetten, dass in den nächsten Tagen mit einem Werbelink zu rechnen ist...
 
Wer schnell kommt, der schnell geht...
 
Ach Mist, man sollte manchmal vorher aufs Datum schauen -.-
Hab ich mir die Mühe wohl umsonst gemacht
 
Deine Mühe war sicherlich nicht umsonst, denn diese Infos sind bestimmt auch für andere nützlich. Ich zumindest werde mir für den nächsten Bitkauf auf jeden Fall die Wiha (ohne irgendwelche Beschichtung und NICHT die Wiha Bitssets 30 Bits für 15€) im Hinterkopf behalten.
:thx:
 
Matchless, mich würde genauer interessieren, welche Wiha-Bits du meinst? Also nicht die Wiha "Standard"-Bits, sondern die T/Y/TY? Ich habe mit den Standard-Bits nur gute Erfahrungen gemacht.

Ich habe einige Wera-Bits (die ganz normalen unbeschichteten .../1 oder .../4 Z), die schon hunderte oder gar tausend Schrauben hinter sich haben und immer noch gut sind. Kein Wera-Bit ist mir bislang gebrochen. Bei den Kosten pro Bit haben die für mich ihren Dienst getan und ich bin mehr als zufrieden. Deswegen frage ich nach, weil für mich so ein 30-Euro-Bitsatz eigentlich mehr als ausreichend zu sein scheint. :)
 
@Bohrerle
Solange DU mit den Wera Bits zufrieden bist, ist doch alles Tutti :) ich habe viele Bits getestet und weiß, dass es bzgl Abwägung von Härte und Zähigkeit für MEINE Verhältnisse bessere Bits als die Wera gibt. Die Bits sind keineswegs schlecht, sondern eben solide Mittelklasse und auch ambitionierten Heimwerkeransprüchen genügen diese völlig. Sind nur halt nicht das non plus ultra.
Der Unterschied wird erst relevant, wenn Zeit (viel) Geld ist. Dann kommen wir aber auch wieder da hin, dass beschichtete Bits Sinn machen.

Bzgl wiha Bits: keine Ahnung wie diese speziell heißen, meine Firma bezieht sie direkt von Wiha. Es ist WIHA aufgedruckt sowie die Größe.
 
Matchless schrieb:
Ach Mist, man sollte manchmal vorher aufs Datum schauen -.-
Hab ich mir die Mühe wohl umsonst gemacht
Keinesfalls. Ich bedanke mich für jede vernünftige Info über Werkzeug. :top:
Obwohl ich meistens Aldi-Bits (oder sowas) benutze.
Bei sorgsamer Behandlung halten die auch eine Weile.
Außerdem ist es oft von Vorteil, für manche Schrauben (und problematische Fälle) unterschiedliche Bits auf die beste Passung zu prüfen.
 
Das ist sicher ein Punkt, wenn Murks Bits oder schlechte Schrauben genutzt werden. Gerade die Schrauben stammen oft nicht von einem selbst (irgendwelche Elektrogeräte zb), sodass dies durchaus relevant ist.
Die meisten Bits und Schrauben versauen die Leute aus Faulheit, weil die passende Größe gerade nicht zur Hand ist. Der Klassiker ist PH2 in PZ2 Schraube.
 
Matchless schrieb:
Der Klassiker ist PH2 in PZ2 Schraube.
Ich schätze mal, das ist durchaus so gewollt. Viele Bit- und Schraubendrehersätze haben nur PH - getreu dem Motto "die passen überall". Und dazu kommt die Unwissenheit der Anwender. Ich würde wetten, dass die meisten, die nur hin und wieder mal eine Schraube anziehen, garnicht wissen, dass es zwei Versionen gibt. Und denen sagen, dass sie einen Satz Kreuzschraubendreher brauchen, ob wohl sie gerade einen neuen Satz inkl. Kreuzschlitz gekauft haben, ist schwer...

Ich für meinen Teil habe mir schon einige Inbus ruiniert, weil ich zu spät gemerkt habe, dass die Schraube zöllig war.
 
Ein_Gast schrieb:
Ich würde wetten, dass die meisten, die nur hin und wieder mal eine Schraube anziehen, garnicht wissen, dass es zwei Versionen gibt.
Und als wäre das nicht schon schlimm genug, kommt dann zu allem Überfluss noch der Japaner mit einer dritten Version um die Ecke, die sich auch nicht so wirklich gut mit einem ordinären PH-Schraubendreher verträgt...
 
Zwei Innenantriebe würden doch reichen, Inbus und Torx
 
Matchless schrieb:
Zwei Innenantriebe würden doch reichen, Inbus und Torx

Selbst ein althergebrachter Torx scheint ja heutzutage nicht mehr zu reichen, oder wofür braucht die Welt Torx Plus?

Aber Vorsicht, es könnte auch Ribe sein, und ein Ribe-Schraubenkopf verträgt sich noch schlechter mit einem Torx(-Plus)-Werkzeug als die Kombination PH vs. PZ. Been there, done that, got the T-shirt. :crazy:
 
Thema: Der beste Bit?
Zurück
Oben