CAS - das neue Akkusystem

Diskutiere CAS - das neue Akkusystem im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - CAS lautet der Name des neuen, herstellerübergreifenden Akkusystems, das Metabo zusammeln mit acht Partnern heute in Rottweil vorstellte.
M

matches

Registriert
06.04.2015
Beiträge
426
Wohnort/Region
AB
Seit Anfang 2022 CAS-Mitglied, will Lamello ab September seine P2 und Classic X Modelle auch als 18V-Akku-Variante anbieten.
Als Basis-Geräte dienen die aktuellen Metabo LT, bzw. L-Klasse Akku-Winkelschleifer.

Lamello P2

Classic X
Dadurch wird die P2 augenscheinlich deutlich schlanker. Der bisherige Motor ist doch relativ fett. Ob sich hier auch was ändert?
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.927
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Wüsste nichts was ich dringender bräuchte ... habe überhaupt keine Steckdosen in der Werkstatt. Noch nicht mal vier über der Werkbank hängen und
Nur komisch, daß ich, seit der Akkuwinkelschleifer hier wohnt, den Kabelgebundenen seither nicht mehr angefasst habe. Der Lamello ist bzw wäre für mich ein Gerät. Immer schön im Koffer verstaut ist und wenn man es braucht nimmt man es ohne Kabelwirrwarr raus. Zudem ist das Lamello, trotz leistungsstarken Motor ein Gerät das wie gezeigt, für einen einlagigen Akku prädestiniert ist.:top:

PS
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mark 303

Registriert
02.11.2019
Beiträge
572
Wohnort/Region
Odenwaldkreis
Mahlzeit zusammen,

vorab zur Info:
Stabila wird ab September (geplant) CAS Partner. Begonnen wird mit Baulasern im 12V Bereich.
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.654
Wohnort/Region
Ruhrpott
Bedeutet das, dass 12 V jetzt auch offiziell zum CAS gehört? Bisher lief das ja immer so nebenher und die CAS-Seite spricht auch nur von 18 V.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.051
Wohnort/Region
Franken
12V Cas gibt's schon länger, hatte ich zumindest schon gesehen.

Zum Stabila Baulaser, denke der könnte dann evtl. auch mittels 18V Metabo USB-Adapter/Kabel betrieben werden ... so ist es zumindest bei Makita (oder vielmehr könntest auch egal welchen Akku USB-Adapter eines anderen Akkuhersteller verwenden). 😏
 
M

Mark 303

Registriert
02.11.2019
Beiträge
572
Wohnort/Region
Odenwaldkreis
Das der 12V Bereich im CAS ist, war mir bis gestern (ehrlich gesagt) auch neu. Oder ich habe es einfach nicht beachtet...... . Wie das mit möglichen Adaptern und ggf. später im 18V Segment aussieht.... :kp:...... . wäre aber durchaus Denkbar, dass der gelbe irgendwann mit 18V im "größeren" Baulaser-Bereich kommt.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.051
Wohnort/Region
Franken
Generell mit einem 18V Akku dran werden die Laser recht schwer und hecklastig sein ... bei Makita haben die Laser ähnlich bei einer Wärmejacke, nur einen Holstecker, um die mit einem USB-Adapter und 18V Akku zu nutzen - also der 18V Akku hängt/liegt wenn dann irgendwo separat daneben.
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.654
Wohnort/Region
Ruhrpott
12V Cas gibt's schon länger, hatte ich zumindest schon gesehen.
Ja. Aber wie gesagt, das taucht irgendwie nicht offiziell auf. Das fliegt komplett unter dem Schirm.

mittels 18V Metabo USB-Adapter/Kabel betrieben werden ... so ist es zumindest bei Makita
Ja, Makita verk.ckts da wieder. :ducken:
Wenn die es richtig anstellen, könnten die Laser sowohl mit 12 V als auch mit 18 V betrieben werden, ohne dass ein Adapter benötigt wird. Soweit ich weiß, sind die Akkuaufnahmen identisch. Scangriß schafft es bei seinen Arbeitsleuchten auch, dass man beide Akkugrößen reinschieben kann.
 
M

Mark 303

Registriert
02.11.2019
Beiträge
572
Wohnort/Region
Odenwaldkreis
Stimmt..... das würde durchaus Sinn machen. Aber mal abwarten, ob sie überhaupt mit 18V kommen. erstmal wird im 12V Bereich gestartet. Habe auch eben noch mal auf der CAS Seite geschaut (also entweder bin ich zu blind oder zu bl...d) aber die 12V Akkus sehe ich einfach nicht im CAS (zumindest nicht aktiv beworben)......
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.051
Wohnort/Region
Franken
Ja, Makita verk.ckts da wieder. :ducken:
Wenn die es richtig anstellen, könnten die Laser sowohl mit 12 V als auch mit 18 V betrieben werden, ohne dass ein Adapter benötigt wird. Soweit ich weiß, sind die Akkuaufnahmen identisch. Scangriß schafft es bei seinen Arbeitsleuchten auch, dass man beide Akkugrößen reinschieben kann.
Kann man die Vorurteile auch mal stecken lassen ...!? :kp: :wink:

Zumindest eher nein, denn das Problem ist das Akkugewicht, wobei ich gerade nicht weiß, ob bei Makita nur der 1,5Ah/2Ah Akku rein passt, oder auch der 4Ah Akku (der ja ähnlich schwer ist wie ein kleiner 1,5Ah/2Ah 8V Akku) ... also damit der Laser am Boden stehend, nicht nach hinten über kippt.
Zumindest habe ich auch noch keinen 18V Laser von anderen Herstellern gesehen, zudem macht es Makita ja wenigstens möglich, die 18V Akkus zu nutzen. Und die Akkuschnittstelle ist bei Makita von 12V zu 18V nicht gleich, doch bei Metabo wäre es gleich und könnten das dann sogar so anbieten, warum nicht - wobei die es bei Akkulampen oder dem USB-Adapter m.W. auch nicht so haben, oder (das hat nur Fein die Multivolt-Schnittstelle an den Akkugeräten)?
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.927
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Das Problem bei den Akkulampen, ich kann hier nur von der SLA 14.4/18 reden, ist, dass diese intern mit einer Spannung von 11- 12v auf die LEDs geht. Dazu ist in diesen ein Abwärtswandler eingebaut welcher eben mindestens 12- 12,5V benötigt um einigermaßen regeln zu können.
Von daher finde ich die Magitta Lösung mit der Steckerversorgung nicht schlecht. Da ist man dann, wenn man den Stecker auftreiben kann, völlig frei bei der Wahl der Versorgung.
Fein, denke ich, kann man zukünftig abhaken was die Multivoltfähigkeit angeht. die wollen doch auf die Bosch Core umsteigen.

PS
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.654
Wohnort/Region
Ruhrpott
Kann man die Vorurteile auch mal stecken lassen
Was hat das mit Vorurteilen zu tun? Ich sehe es als Vorteil an, wenn man gerade wenig-leistungshungrige Geräte, die noch dazu stationär genutzt werden, mit 12 und 18 Volt betreiben kann. Dazu kommt, dass man für beide Akkusorten nur ein Ladegerät benötigt.

Und da muss sich Makita die völlig berechtigte Kritik gefallen lassen, dass sie überall andere Schnittstellen einbauen.

das hat nur Fein die Multivolt-Schnittstelle an den Akkugeräten?
Ja. Wobei das bedeutet, dass auch die 18-V-Geräte mit 12 V betrieben werden können. Die laufen dann etwas langsamer, aber zur Not kann man sich damit behelfen.

Viele Schnittstellen sind ja eher was Gutes, aber einen Laser mit irgendeiner Kabelverbindung zu betreiben, halte ich für wenig praxistauglich. Draußen hat man entweder den Akku unten im Matsch liegen, oder muss ihn irgendwie ans Stativ tüddeln. Im Haus läuft es dann auch irgendwie auf 3-m-USB-Kabel hinaus, um auch mal etwas höher arbeiten zu können.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.927
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Wenn Ihr beide vom selben Laser redet liegt Ihr mit 18V evtl. beide falsch.
Der der mir grad bei der Suche vorgeschlagen wurde läuft mit 2x D-Zellen. Monozelle im Volksmund genannt.

PS
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.051
Wohnort/Region
Franken
Du musst bsp die SK105 oder SK106 wählen und wie ich sehe, geht bei Stativ- oder Wandmontage nur der kleine Makita Akkus rein.
Messgeräte und Laser

Was hat das mit Vorurteilen zu tun? Ich sehe es als Vorteil an, wenn man gerade wenig-leistungshungrige Geräte, die noch dazu stationär genutzt werden, mit 12 und 18 Volt betreiben kann. Dazu kommt, dass man für beide Akkusorten nur ein Ladegerät benötigt.

Und da muss sich Makita die völlig berechtigte Kritik gefallen lassen, dass sie überall andere Schnittstellen einbauen.
Mir gehts nur darum, dass bei fast jeder Info die ich über Makita poste, gleich jemand mit einer negativen Art um die Ecke kommt (kam zumindest so rüber). Sicher machen die nicht alles richtig, das weiß ich, aber andere Hersteller haben nicht mal einen Akku-Laser, den man mit 12V oder 18V Werkzeugakkus nutzen kann.
Weiter bekommst bei Makita auch einen Doppelllader für 12V und 18V, also auch das ist möglich, sofern du unbedingt nur einen Lader haben möchtest (zumal ich schon lange nicht nur mit einem Lader bsp bei 18V auskomme :wink: ).
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.960
Wohnort/Region
Muehlhausen
Mir gehts nur darum, dass bei fast jeder Info die ich über Makita poste, gleich jemand mit einer negativen Art um die Ecke kommt (kam zumindest so rüber).
Könnte daran liegen, dass das der Realität entspricht...
aber andere Hersteller haben nicht mal einen Akku-Laser, den man mit 12V oder 18V Werkzeugakkus nutzen kann.
Wozu auch? In der Regel sind System-Laser einfach nur teurer als andere.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.927
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
und wie ich sehe, geht bei Stativ- oder Wandmontage nur der kleine Makita Akkus rein
Langt ja auch. Damit arbeitet der Laser tagelang.

Wozu sollte man dann einen Akku à la Milwaukee 15Ah dran anstöpseln wollen.
Der ist ja größer als der Laser selber und womöglich ziehts dabei die Billich Aliexpressstative so krum, dass der Laser das nicht mehr ausgeglichen bekommt. :lol:
Von daher passt das mit dem einreihigen Akku schon ganz gut.

PS
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
7.051
Wohnort/Region
Franken
Ich hinterfragte nirgends die Laufzeit, sondern nur durch "Mark 303" und "Ein_Gast" Infos, ob der 12V/4Ah evtl. auch in den Laser passt, da es die Dinger egal bei welchem Hersteller, nur in 12V gibt ... denn wenn der 12V/4Ah passen würde, der dem 18V/2Ah Akku vom Gewicht ja ähnlich kommt, könnte man den Laser auch in einer 18V Aufnahme anbieten - ist aber nun bei Makita nicht und es passt nur der 12V/2Ah Akku bei Stativ/Wandmontage..
Natürlich passt aber dennoch der 12V/4Ah Akku rein und für die Laser gibts auch einen Akkuadapter für AA-Batterien, die wiegen wiederum mehr als der 12V/4Ah Akku, also ganz logisch ist es ja dennoch nicht, warum es die Laser dann nicht auch mit einer 18V Aufnahme bsp für den 18V/2Ah Akku gibt.
Mir würde die Verbindungskabellösung mittels USB-Adapter und 18V Akku dennoch genügen.
 
RAL 6009

RAL 6009

Registriert
17.11.2010
Beiträge
687
Ort
Sigmaringen
Wohnort/Region
Baden- Wuerttemberg
Mahlzeit zusammen,

vorab zur Info:
Stabila wird ab September (geplant) CAS Partner. Begonnen wird mit Baulasern im 12V Bereich.
Die 12 V Laser sind hier zu sehen, wird es also mit rotem und grünem Laserlicht geben.
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Thema: CAS - das neue Akkusystem

Ähnliche Themen

Metabo CAS HiKOKI Carat Berlin Partner Conference #together 2022

Neue Partner bei CAS

News: Jöst abrasives ist jetzt der 17. CAS-Partner

News: CAS-Partner präsentieren ihre Akkugeräte in Köln

18 Volt, 10 Amperestunden: Neuer Akkupack von Metabo

Oben