Brennholzpreise

Diskutiere Brennholzpreise im Forum GaLaBau, Land und Forst im Bereich Anwendungsforen - Liebe Holzfäller und Naturburschen, eine kleine Rundfrage mal wieder: was nehmt ihr denn für ofenfertiges, trockenes Brennholz (gemischt oder...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Aber mit dem ganzen Nachlegen und der Brenndauer brauch ich mich nicht rumschlagen. Bei uns kommt in den nächsten 2-4 Jahren eh ein Pelletskessel rein :D
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
ratf schrieb:
Hallo, zusammen,


Insgesamt scheinen die Preise ganz schön angezogen zu haben; das letzte gekaufte Holz war Eiche / Buche zu 36,00 Euro den Schüttraummeter ab Sägewerk zur Selbstabholung. Ist aber schon ca. 2 Jahre her.

Bis denne

Torsten

Na, ich weis ja nicht ob das billig war ?? :wink:
 
M

Meiner_Einer

Registriert
27.11.2005
Beiträge
290
W-und-F schrieb:
Was ist das für ein "Öfchen" ? Aber wenn du schon von einem Öfchen sprichst dann kanns ja kein so großer sein :wink:

Das "Öfchen" steht net ohne Grund in Anführungszeichen, isn n HDG EURO 30 an dem n 3000er Puffer hängt .
:wink:
 
M

Meiner_Einer

Registriert
27.11.2005
Beiträge
290
Dazu kann ich keine von Tatsachen untermauerte Aussage treffen, da in unserem Wald nur ab und an mal n Laubbaum rumsteht und wir deshalb wenn mal Laubholz anfällt das nur in geringen Anteilen zu ner Ofenladung untermischen weil man ja mit Laubholz ne andere Lufteinstellung fahren müsst. Weiß von ner Hackschnitzelanlage, deren Besitzer hat nur Hartholzhackgut verfeuert, wusste der Hersteller bei Inbetriebnahme nicht, also war bei der Anlage nach einem Jahr der Rost durch.
Zumindest müsste man aus einer Ofenladung Laubholz mehr "Wärme" rausbekommen, in welcher Zeit allerdings kann ich nicht sagen. Mehr Wärme allerdings würde bedeuten dass der Puffer "voller" wird oder man mit weniger Holz den Puffer laden kann und somit im Endeffekt vielleicht doch längere Nachlegeintervalle bekommt. Wie gesagt zu dem Laubholz hab ich mir näher keine Gedanken gemacht da im eigenen Wald fast nur Nadeln an so komischen aus dem Boden und in den Himmel ragenden runden Dingern hängen. :wink:
 
R

Rossi

Registriert
11.10.2005
Beiträge
73
Ort
nürnberg
Sagt mal, was habt ihr denn da für Kessel??? Passt da gleich ein ganzer Ster rein?
Ich muss alle 1- 1,5Std nachlegen.
 
M

Meiner_Einer

Registriert
27.11.2005
Beiträge
290
Rossi schrieb:
Sagt mal, was habt ihr denn da für Kessel??? Passt da gleich ein ganzer Ster rein?
Ich muss alle 1- 1,5Std nachlegen.

guckstu obige Angabe meinerseits, kannst dir die Frage selbst beantworten....(mich hätt ja au der Turbotec gereizt, is aber leider ne Nummer zu groß für uns)
falls es dich tröstet, in der Zeit vor oben genannter Anlage hatten wir ähnliche Nachlegeintervalle
 
R

Rossi

Registriert
11.10.2005
Beiträge
73
Ort
nürnberg
W-und-F
Bei uns wirds wahrscheinlich ein Fröling Pelletskessel denn kanst du auch mit Scheitholz befeuern allerdings liegt die Nachlegezeit dann bei ca. 2Std.[/img]

So einen von Fröhling haben wir, hat auch schon ein paar Jahre seinen Dienst gut verrichtet.


Meiner_Einer
guckstu obige Angabe meinerseits, kannst dir die Frage selbst beantworten....

Hatte danach auch schon mal kurz gegoogelt. Wie groß das Ding ist konnte ich mir aber nicht so recht vorstellen. Hatte auch nicht dieZeit, da eine große Recherche anzustellen. "Spart" man mit so einem Brenner auch Holz, oder brennt der einfach nur länger, da mehr Holz drinnen ist?

Zenoah
Allesfresser oder?
Er würde theoretisch schon alles fressen, bekommt aber nur naturbelassenes Holz. Zum einen hat uns unser Heizungsfritze davon abgeraten furnierte Möbel u.ä. zu verheizen (meinte, dass man sich den Ofen damit recht versaut) und zum anderen muss es ja nicht sein (Umweltschutz wegen).

Gruß
Christof
 
Z

Zenoah

Registriert
13.07.2005
Beiträge
551
Ort
sachsen
kannst du Kohle heizen
 
M

Meiner_Einer

Registriert
27.11.2005
Beiträge
290
Rossi schrieb:
Hatte danach auch schon mal kurz gegoogelt. Wie groß das Ding ist konnte ich mir aber nicht so recht vorstellen. Hatte auch nicht dieZeit, da eine große Recherche anzustellen. "Spart" man mit so einem Brenner auch Holz, oder brennt der einfach nur länger, da mehr Holz drinnen ist?

Füllraumvolumen sind 220 Liter angegeben, durch den höheren Wirkungsgrad im Vergleich zu dem Vorgängerkessel, der 25 Jahre aufn Buckel hatte, sparste relativ, sicher Brennstoff. Das allerdings relativiert sich, wenn du davon ausgehst dass du damit (Kessel mit Puffer kombiniert) deine Hütte den ganzen Tag warm hast. Bei uns wars früher zumindest immer so, dass wenn grad keiner zu Haus war der erste der heim kam in den sauren Apfel beißen und anheizen musste, sich dann au in der kalten Bude vergnügen durfte. Das is jetzt nicht mehr der Fall. Die wirkliche Brenndauer is ja au keine 12h sondern nur ca 5-6 Stunden bei maximaler Füllung, den Rest der Zeit holste dir dann die Wärme ausm Puffer (je nach Witterung eben mehr oder weniger Stunden). Um den wirklichen Holzverbrauch haben wir uns bei der Auswahl des Kessels keine großen Gedanken gemacht, weils ja eh in rauhen Mengen vorhanden ist. Mehr Wert wurde eben auf Robustheit (Scheite liegen auf Gussrost, nicht auf Schamott), Füllmenge (meine Recherchen haben Ergeben, dass der HDG Euro den größten Füllraum in der Klasse hat, im Vergleich zu Froeling (dt. oder ö. Hersteller), Windhager, Viessmann, die bekannten Hersteller) und Aussagen von Leuten die bereits den Kessel in Betrieb haben, vor allem ist der au von oben zu befüllen :twisted: .
Weniger aussschlagegebend is die alleinige Kesseldimensionierung sondern mehr die Auslegung der kompletten Anlage incl. Puffer und sonstiger Komponenten. Ach übrigens ich würd au empfehlen bei Erneuerung einer Anlage unbedingt Sonnenkollektoren mit in Betracht zu ziehen und keinesfalls nen "Spielzeugpuffer" wählen.

so, nun genug der Worte, hoffe ich konnte deine Frage zu genüge beantworten
 
R

Rossi

Registriert
11.10.2005
Beiträge
73
Ort
nürnberg
@ Meiner_Einer
Ja, danke.

@ zenoah
ja, da hatte ich gar nicht dran gedacht, da ich noch nie in diese Verlegenheit kam. :wink:
 
H

HWF

Registriert
10.11.2005
Beiträge
14
Ort
Oberfranken
Hallo,
wir haben einen Solafocus mit 50 KW und 240 Liter Füllschacht seit Mai 05 am Laufen.
Einen 3000 Liter Puffer haben wir auch mit dran, und ich bin sehr zufrieden damit.
Wir heizen auch fast nur Nadelholz ohne Probleme.(4 Erwachsene und ein Kind 5Jahre)
Eine Erweiterung auf Pellets haben wir auch gleich mit bedacht.
Zur Zeit müssen wir mit Nadelholz ein mal am Tag ca. 90 Prozent Kesselfüllung verheizen, und das bei 240 qm Altbau und 300 Litern Brauchwasser.( Zwischen 0 und -5 Grad Celsius).

Gruss
 
D

dummbax59

Registriert
11.07.2004
Beiträge
635
Starkholz, Buche, Eiche, kostet hier in OWL so um die 60-70€, gespalten und abgesackt.
Nadelholz um die 40€, auch gespalten und gesackt.
Ein eigentlich fairer Preis.
Gruss Peter
 
R

Rossi

Registriert
11.10.2005
Beiträge
73
Ort
nürnberg
Ein kleines Update zu den Hozpreisen. Im Staatswald habe ich leztes Jahr für Kronenholz 6€/Ster ab 10cm Durchmesser gezahlt. Ab diesen Jahr kostet der Ster 12€!!!! 100% Steigerung :shock:
 
H

holzfan

Registriert
12.05.2006
Beiträge
1
Hallo Ich suche Ende Mai ca. 25 Ster Fichte und 15 Ster Buche im Raum Bonndorf. Mit was für Preisen ist zu rechnen bei Selbstabholung und bei ANlieferung?
 
C

chainsawman

Registriert
24.02.2006
Beiträge
11
wir haben einen HDG Bavaria - kombiniert mit 1000liter Puffer und 160liter Brauchwasser im Winter ist der Füllinterwall 1-1,5 Stunden. Liegt des jetzt an den nur 1000liter puffern oder an unserem HDG das der Füllinterwall so niedrig ist?

mfg
chainsawman
 
P

Papental

Registriert
03.02.2006
Beiträge
105
Ort
14550 Groß Kreutz / Havel
Forstamt Lehnin/Brandenburg 32 Euro pro RM, 3m Eichenstammholz 15 - 40 cm Durchmesser, frei Polter dicht Straße, z.Zt. alles verkauft (oder gestohlen)
 
K

Kraiver

Registriert
27.05.2006
Beiträge
63
Was sind die Preise bei euch, wenn das Holz, sagen wir mal Buche, schon komplett fertig ist, also gespalten, geschnitten, auf 30cm lange stücke incl anlieferung und ohne anlieferung.

schüttmeter sagt man doch, wenn das holz quasi ofenfertig ist, also wie ich oben beschrieben hab und dann dicht gestapelt wurde, richtig?

und was ist ein festmeter? vielleicht wenn die dicken stämme einfach aufeinandergestapelt wurden?

mfg
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Brennholzpreise

Ähnliche Themen

Bosch DIY Nanoblade AdvancedCut 50

Spezial China-Knaller!

Neue Säge

Baumarkt-Kettensäge: Nicht unbedingt Schrott!

Erfahrungsbericht 4T Holzspalter von ATIKA

Oben