Bosch GSR 12v-35 FC - erste Erfahrungen

Diskutiere Bosch GSR 12v-35 FC - erste Erfahrungen im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, nachdem ich mir aus dem BOSCH 12V-System die Stichsäge und den Mini-Winkelschleifer gekauft hatte, habe ich mir inzwischen auch...
W

Werkzeug-Klassiker

Registriert
06.12.2014
Beiträge
31
Wohnort/Region
Hamburg
Hallo zusammen,
nachdem ich mir aus dem BOSCH 12V-System die Stichsäge und den Mini-Winkelschleifer gekauft hatte, habe ich mir inzwischen auch einen Bosch GSR 12v-35 FC Akkuschrauber gekauft im Komplettpaket mit allen Vorsätzen. Im Vergleich zu meinem AEG 18V CBL-Schrauber wiegt er genau die Hälfte (knapp 1kg). Der Schrauber macht insgesamt einen guten Eindruck, die Leistung ist geringer als bei dem AEG, aber man hat nur das halbe Gewicht in de Hand. Ich benutze meine AEG-Schrauber überwiegend für Spaxschrauben 5x50, 5x80, 4x40. - immer im schnellen Gang, die Schraube soll ruhig dampfen. :D Da kommt der kleine Bosch mit seinem schnellen 2.Gang nicht mit, und die Umschaltung in den 1.Gang kommt tatsächlich mal zum Einsatz. Auch beim Bohren von 5,5mm-Löchern in Rohre setzte er gerne mal plötzlich aus. Ob das mit einem 4Ah oder 6Ah-Akku anders wäre?

Als echte Nachteile gegenüber den AEG sind mir vier Punkte aufgefallen:
1. Beim AEG lässt sich das Bohrfutter blitzschnell durch nach vorne ziehen eines Rings lösen und wieder aufsetzen. Das dauert beim Bosch viel länger. Bei meinem alten 12V NiMh -Kress war das auch so.
2. Beim AEG wartet das Bit in der Bohrwelle, man kann flink zwischen Bohren und Schrauben hin- und her wechseln. Beim Bosch wird das Bohrfutter mit einem männlichen Sechskant in die Bohrwelle gesteckt, das Bit mus jedes Mal raus - komplett praxisfern. Das FC-System kommt dadurch nicht voll zum Tragen - leider!
3. Es gibt nur den abstehenden Bithalter zum Anschrauben. Bei einem so kompakten Gerät ist der Platz natürlich knapp, aber da kein Bit in der Bohrwelle bleiben kann, stört das schon.
4. Ich drehe Schrauben gerne mit mehreren kurzen Gasstößen im schnellen Gang ein, während derer ich den Anpressdruck gezielt erhöhe. Der Bosch-Schrauber reagiert aber immer etwas zögerlich beim Gasgeben in der ersten Sekundenbruchteilen.

Was mir gut gefällt:
- Liegt gut in der Hand
- Brauchbare Leistung bei geringem Gewicht, deutliche Entlastung fürs Handgelenk
- Fühlt sich ganz solide an
- Sinnvoll ausgeführte Gummierung
- Hohe Drehzahl zum Bohren kleiner Löcher
- Bedienelemente praxisgerecht
- Exzenter-Aufsatz fühlt sich solide an (aber mühselig anzusetzen)


Insgesamt ist da also noch deutlich Luft nach oben, man bekommt aber ein grundsätzlich attraktives Gerät. Da der schnelle Wechsel Bohren-Schrauben nicht möglich ist, tut es eigentlich auch ein günstiges Modell mit festem Bohrfutter und eingespanntem Bithalter. Das wäre dann bei den heutigen Marktpreisen ein unschlagbar günstiges Paket. Was dem 12V-System fehlt sind für mich mehr attraktive Geräte. Die Stichsäge ist prima, der Mini-Winkelschleifer ein tolles Nischengerät. Aber der Rest ist aus meinr Sicht etwas sehr auf kleinste Arbeiten beschränkt. Eine Handkreissäge mit 1400 U/min, 85mm Blattdurchmesser und 26mm Schnitttiefe?

Viele Grüße,

Bob
 
Thema: Bosch GSR 12v-35 FC - erste Erfahrungen

Ähnliche Themen

12V System Bosch oder Milwaukee

Kaufempfehlung - Erster Akkuschrauber (Student)

Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Neues Akku-System auf 10,8V basis gesucht

Bosch Akku-Stabschrauber - "Bosch Go" (3 601 JH2 020)

Oben