Bohrleistung in Beton von Bohrhämmern?

Diskutiere Bohrleistung in Beton von Bohrhämmern? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, mein Freund hat einen Metabo Bohrhammer BHE24 und ich habe einen Makita Bohrhammer 2020. Nun müssen wir einige Löcher in einer alten...
J

JürgenS

Registriert
16.03.2004
Beiträge
172
Hallo,

mein Freund hat einen Metabo Bohrhammer BHE24 und ich habe einen Makita Bohrhammer 2020.
Nun müssen wir einige Löcher in einer alten Bunkeranlage bohren.
Da sein Bohrhammer mit 24mm in Beton angeben ist und meiner "nur" mit 20mm soll sein Bohrhammer zum Einsatz kommen.

Ich habe daraufhin mal die Technischen Daten einiger Bohrhämmer verglichen:

Metabo BHE 24: 705 Watt, Einzelschlagenergie 2,2J, Bohrleistung in Beton 24mm

Hitachi PHB 24: 620 Watt, Einzelschlenergie: 2,2J, Bohrleisutng 24mm in Beton

und mein Makita HR 2020: 710 Watt, Einzelschlagenergie 2,2J, Bohrleistung in Beton 20mm

Nun ja die Wattzahlen sind wahrscheinlich nicht besonders aussagekräftig, aber die Schlagenergie müßte doch vergleichbar sein.
Ist nun die Bohrleistung meiner Makita einfach konservativer angegeben, oder sind der hitachi und Metabo - Bohrhammer wirkich leistungsstärker?

Viele Grüße, Jürgen
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.368
Ort
Gauting bei München
Hallo,
es kann ja sein dass die einzelnen Hersteller ihre Bohrhämmer auf bestimmte Bohrergrößen abgestimmt, also Makita z.B. bis 20 mm und der nächst Größere Bohrhammer ab 20 bis 40 usw..Bei Hitachi ist der Wechsel dann bei 24mm, kann auch sein dass dann eine andere Aufnahme angeboten wird. Die Angaben müssen nicht immer die direkten Leistungen sein.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.259
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Hallo,
die MAKITA Angaben sind etwas konservativer als bei METABO.
Andere Hersteller, u.a. BOSCH geben 2 Werte an.
Z. Bsp. GBH 2-22 Bohrleistung 4 - 22 mm.
Empfohlener Bohrbereich 4 - 12mm
Natürlich bohrt die Maschine die 22mm. Allerdings läuft sie dann
"auf der letzten Rille". Heisst, für Daueranwendung in diesem Bereich besser eine Nummer stärker wählen.
Verschiedene andere Hersteller geben ebenfalls 2 Werte an.

Und der Bunkerbeton ist ja sicherlich nicht die Mischung 1 : 1
1 LKW Sand : 1 Sack Zement :lol:

MfG

H. Gürth
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Und der Bunkerbeton ist ja sicherlich nicht die Mischung 1 : 1
1 LKW Sand : 1 Sack Zement Lachen
wäre ich mir nicht sooo sicher......
konnte auf unserem Firmengelände einschlägige Erfahrung sammeln. Das Zeug ist Teilweise "Knüppelhart"
Hatten hier und da mit gösserer HILTI unsere Probleme.
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Eine harte Grenze gibt es ja bei der Bohrleistung nicht. Es ist also oft eine Frage der Auslegung. Allerdings ist neben der Einzelschlagstärke in Verbindung mit der Schlagzahl unter Last (je öfter pro Minute die Schlagstärke auf den Beton einhämmert, desto höher die Abtragleistung) auch die für die Bohrerdrehung übrigbleibende Leistung (nach Abzug der Schlagleistung) in Verbindung mit der Übersetzung zur Bohrerdrehung wichtig. Wenn die maximale Drehzahl geringer ist, ist das Drehmoment für die Bohrerdrehung höher und damit der maximale Bohrerdurchmesser größer. Zu Lasten der kleinstmöglichen Bohrergröße auf Grund der dann zu geringen Drehzahl. Mit 120 U/min kann man nicht mehr vernünftig mit Bohrern dm=5mm bohren.

Auch wenn mein Makita HR3000C sicher einen höheren Bohrfortschritt bei dm=24mm hat, sollte auch der kleine HR2020 das schaffen. Wird halt etwas länger dauern. Ob die Metabo wirklich schneller oder leichter dort reinbohrt, wage ich mal zu bezweifeln. Denn bei den technischen Daten gibt's ja fast keine Unterschiede.
 
Thema: Bohrleistung in Beton von Bohrhämmern?

Ähnliche Themen

Kaufempfehlung 4kg-Bohrhammer

Oben