Blöde Frage nun auch von mir :-)

Diskutiere Blöde Frage nun auch von mir :-) im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Und das von einem "Sanitärfachmann" aber ich sitz halt auch nur im Büro und verkauf das Zeug, in gewissen Belangen ist man dann ein wenig hinterm...
M

moto4631

Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Und das von einem "Sanitärfachmann" aber ich sitz halt auch nur im Büro und verkauf das Zeug, in gewissen Belangen ist man dann ein wenig hinterm Mond wenn man davorsteht.

Also... ich habe in einem anderen Beitrag gelesen daß man den Schallpegel reduzieren kann wenn man die fixe Verbindung zwischen 2. Zylinder und Kessel aus Panzerflexschlauch herstellt.
Klasse Idee, darauf muß man erstmal kommen!

Also heute frisch und munter mit einem dementsprechenden Schlauch zum Kompressor (Güde 415/10/50) gedackelt und erstmal die Kupferleitung demontiert.
Aha... das sind aufgebördelte Klemmverschraubungen, kein Proble, Gewinde paßt trotzdem.

Aaaaaber... das Gewinde ist derart weit hinten, daß die Überwurfmutter vom Schlauch nicht anbeißt, auch das wäre noch kein wirkliches Problem, besorg ich mir halt einen Schlauch mit längerer Überwurfmutter.

Aaaaaaaaaaaber :)
Die Vorderkante der Gewindeteile sind nicht plan (was ich aber brauche um eine vernünftige Abdichtung hinzukriegen) sondern konisch, für die Fachmänner: sieht aus wie ein 1/2" Eurokonus.

Wie bitte macht ihr das, daß das nachher vernünftig dicht wird?
Das Gewinde eindichten wär meine letzte Idee gewesen, oder ist das die Lösung?
 
H

hs

Guest
Hi,

moto4631 schrieb:
Also... ich habe in einem anderen Beitrag gelesen daß man den Schallpegel reduzieren kann wenn man die fixe Verbindung zwischen 2. Zylinder und Kessel aus Panzerflexschlauch herstellt.

ich glaube zwar nicht, daß es so dramatisch viel bringen wird - aber wenn man günstig an den notwendigen Schlauch kommt : warum nicht probieren.



Zu den Verschraubungen kann ich wenig zu sagen, da ich keinen solchen Kompressor besitze.
Gut wäre daher ein Foto.

I.d.R. werden bei solchen Leitungen Schneidringverschraubungen verwendet, wie sie auch in der Hydraulik angewandt werden, - oder aber die (z.B. Kupfer)Leitungen wurden gebördelt.
Du kannst Dir hier klick ja mal PDF-Kataloge herunterladen (z.B. Katalog 2) ... oder mal hier schauen klick .... oder hier klick

Gruß, hs
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Ja weißt Du ich bin ein Bastler und Optimierer.

Meinen vorhergegangenen Kompressor hab ich auch schon getunt mit besserenSchnellkupplungen, Direktanschluß, besseres Öl und und und.

Der Güde ist schon sehr leise, da ja Riemenantrieb und Langsamläufer, trotzdem hat mir die Idee mit dem Flexschlauch gefallen da ja dann die direkt Verbindung zwischen Schallerzeuger und Schallverstärker fehlt.
Wirklich BRAUCHEN tu ich das nicht, das mach ich aus Spaß an der Freud und die Schläuche kosten mich vielleicht 2 Schachteln Zigaretten wenn überhaupt.

Es handelt sich auch tatsächlich um eine völlig billige Verbindung, Schneidring wär ja schon Luxus, hier ist nur ein Konus auf den das aufgebördelte Kupferrohr mit einer mehr als schleissigen Dichtmasse gedrückt wird.
Fertig.

Sowas entspricht nicht meinem Geschmack und drum muß ich das ändern :wink:

Um aber eine plane Dichtfläche zu erhalten müßte ich den Konus theoretisch wegschleifen was mir aber irgendwie nicht zusagt, hier hab ich zuviele Bedenken bzgl. Materialschwächung.

Wenn schon dann ordentlich, sprich entweder mache ich mir einen Schlauch dran mit Klemmverschraubungen und lasse halt jeweils 5cm Kupferrohr am Spender und Empfänger dran oder ich dichte wirlich das Gewinde ab, was mir aber nur als Notlösung gefallen würde.

Danke für die Links!
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Ich probier das mal mit dem Bild:

Kupferrohr.JPG


Hui, funkt gleich beim ersten Mal.... das rot markierte Kupferrohr mein ich!
 
H

hs

Guest
Hi,

... das mit dem Rohr hatte ich mir schon gedacht.

Evtl. kannst Du ja mit Deiner Nikon nochmal ein Detailbild von der Verschraubung machen.

und lasse halt jeweils 5cm Kupferrohr am Spender und Empfänger dran oder ich dichte wirlich das Gewinde

... das wäre eine Möglichkeit : bestehende Gewinde mit dem Kupferrohr lassen; Rohr trennen; und daran Fittinge löten, welche dann gleich das passende Gewinde für den Schlauch besitzen.

Das Rückschlagventil dürfte doch verm. wie folgt aussehen : klick - also mit zölligem Außengewinde .... oder ?

Gruß, hs
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Woher weißt Du denn daß ich eine Nikon habe? :oops: :D

Also, hier ein paar Detailfotos, frisch aus der Mache:

Anschluß am 2. Zylinder:
Gewinde1.jpg


Anschluß am Rückschlagventil (genau gleich):
Gewinde2.jpg


So sieht das Kupferrohr aus:
Mutter.jpg


Das Gewinde bin ich mir jetzt nicht sicher, da bin ich zuwenig Installateur, bin der Meinung es ist ein Feingewinde, da die Gewinde meiner Übergänge wesentlich grober ausfallen.
Von der Größe her ist es beide mal 1/2" also knapp 20mm.
Das Kupferrohr schätz ich jetzt mal auf 8mm, ganz schwer zu sagen da es völlig verhunzt ist, hier eine Schneidringverschraubung dicht zu bekommen dürfte an ein Wunder grenzen, mit dem Löten hab ichs nämlich nicht so wirklich... :roll:

Und hier zur Info wie das grad generell aussieht.
An den Kugelhahn kommt dann das GZU dann kann ich sogar wählen ob ich 100 oder 50 Liter haben will (Leitung ist dann natürlich höher wegen Kondenswasser, liegt nur aus Gründen der Schwerkraft am Boden :D )

Fastfertig1.jpg


Fastfertig2.jpg


Anschluß.jpg
 
H

hs

Guest
Hi,

moto4631 schrieb:
Woher weißt Du denn daß ich eine Nikon habe?

... sieht man den Bildern an :wink:
(nein - Quatsch ... nach dem Speichern auf der Festplatte und Rechtsklick>Eigenschaften, kommt man an div. Infos des Bildes)

Das Gewinde bin ich mir jetzt nicht sicher, da bin ich zuwenig Installateur, bin der Meinung es ist ein Feingewinde, da die Gewinde meiner Übergänge wesentlich grober ausfallen.
Von der Größe her ist es beide mal 1/2" also knapp 20mm.
Das Kupferrohr schätz ich jetzt mal auf 8mm, ganz schwer zu sagen da es völlig verhunzt ist, hier eine Schneidringverschraubung dicht zu bekommen dürfte an ein Wunder grenzen, mit dem Löten hab ichs nämlich nicht so wirklich

... das wird dann sicher 1/2" sein. Steigung ~ 1,8mm - also minimal gröber als M12-Regelgewinde. Optisch (zum Dm ~ 20mm) ist das schon recht fein (M20-Regelgew. hätte bereits eine 2,5mm-Steigung).

Tja, - die Anschlüsse ...
Ich kann Dir nicht sagen, ob es auch fertige Verschraubungsteile für solche 45°-Einfachbördel gibt.
Daher würde ich o.ä. Lösung wählen - d.h. Rohrstücke incl. Bördel behalten und daran dann für den Schlauch passende Adapter basteln (löten). Sofern die Rohre hierfür zu arg verformt sind, sollte Dir jeder Heizungsbauer, bzw. 'Klempner' eigentlich passende Bördel herstellen können.
(alternativ könnte man auch den Konus beider Anschlüsse abfeilen (sofern zu lang), Adapter drauf und darin dann die Schläuche verschrauben ... Adapter z.B. mit flüssiger Gewindedichtung einsetzen)).

Und hier zur Info wie das grad generell aussieht.
An den Kugelhahn kommt dann das GZU dann kann ich sogar wählen ob ich 100 oder 50 Liter haben will (Leitung ist dann natürlich höher wegen Kondenswasser, liegt nur aus Gründen der Schwerkraft am Boden :D )

wie erwähnt ... wenn Du Dir den Anschluß am Kompressor anschaust : klick .... findet sich darin bereits ordentlich Rost.
Ich hatte hier an meiner Sandstrahlkabine auch eine 'einfache' Ermetoverschraubung verwendet. Neulich nach einigen Jahren Nutzung zerlegt : das Teil war innen wirklich stark verrostet. An der Stelle stört es nicht wirklich - aber bei einer viele Meter langen Leitung kann man sich schon die Frage stellen, ob es nicht möglicherweise eine bessere Alternative gibt, mit der man über viele Jahre Ruhe und Freude hat.

Gruß, hs
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Aha, ein Bilderspeicherer, soso :wink:

Ich bin mir mittlerweile sicher daß es ein normales Zollgewinde ist und kein Feingewinde, da der versuchsweise aufgeschraubte Kugelhahn keine Probs machte.
Das ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Beim Kupferrohr würd ich mir schon helfen können, mit einem Kalibrierer bekommt man auch das komplett verbogene Rohr wieder hin, da drauf dann halt eine Klemmverschraubung, wenns gar nicht anders geht...

Zum Thema Rost: Ich bin beim Fotografieren erschrocken, der Kompressor ist sage und schreibe 5 Tage alt!
Und erst seit 3 Tagen in Betrieb, da dank falsch verkabeltem Druckschalter das Gehäuse unter Strom stand :!:

Soviel zur Qualität von Güde...

[/quote]
 
H

hs

Guest
Hi,

moto4631 schrieb:
Aha, ein Bilderspeicherer, soso

... nicht wirklich - wollte nur das Bild etwas vergrößern - aber man hat dennoch nicht genug gesehen :wink:

Ich bin mir mittlerweile sicher daß es ein normales Zollgewinde ist und kein Feingewinde, da der versuchsweise aufgeschraubte Kugelhahn keine Probs machte.
Das ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

was anderes wäre auch recht außergewöhnlich gewesen.

Beim Kupferrohr würd ich mir schon helfen können, mit einem Kalibrierer bekommt man auch das komplett verbogene Rohr wieder hin, da drauf dann halt eine Klemmverschraubung, wenns gar nicht anders geht...

wenn's klappt - nur das Ergebnis zählt :wink:

Zum Thema Rost: Ich bin beim Fotografieren erschrocken, der Kompressor ist sage und schreibe 5 Tage alt!
Und erst seit 3 Tagen in Betrieb, da dank falsch verkabeltem Druckschalter das Gehäuse unter Strom stand :!:

Soviel zur Qualität von Güde...

bzgl. Rost in der Verschraubung würde ich das nicht überbewerten. Wenn Du ein blankes Stahlteil mit Wasser benetzt, kann es Dir bereits nach wenigen Stunden passieren, daß Du die ersten Rostansätze sehen kannst ... und die besagte Stelle (Verschraubung Kompressor) ist ja eh' dsbzgl., recht ungünstig : viel warme Luft.
Zudem darf man nicht vergessen, was ein hochwertiges Markengerät gekostet hätte.

Die falsche Verkabelung darf allerdings nicht sein (!) - sowas kann natürlich ein Fehler ab Werk sein ... oder beim Händler hat schon jemand herumgebastelt (das gibt es nämlich auch).

Gruß, hs
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Händler schließe ich aus, der Kompi war definitiv originalverpackt.

Auf die falsche Verkabelung bin ich auch erst gekommen als ich mir stundenlang den Verteilerkasten angetan habe und zu keinem Ergebnis kam.
Beim Einschalten ist halt immer gleich die Sicherung geflogen, eher zufällig entdeckte ich daß da die Phase an Masse hing und Masse geschaltet wurde, kein Wunder, wenn die Phase grünlich blau und die Masse bläulich grün mit wutzigelbem Anteil ist.

Bin gespannt was Güde meint, die haben ein scharfes Mail von mir bekommen, sowas DARF nicht sein!
Außerdem heißt daß, das es bei Güde keine Endkontrolle gibt.
Also in China halt... :roll:
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
... nicht wirklich - wollte nur das Bild etwas vergrößern - aber man hat dennoch nicht genug gesehen Winken

Was wolltest Du denn noch sehen?
Kann ich ja nachholen :arrow:
 
R

RobMX246

Registriert
11.07.2006
Beiträge
511
Ort
Da wo der Pfeffer wächst!
Wohnort/Region
Kotzen
Zum Thema Rost in der Leitung kann ich nur sagen ist mit Vorsicht zu genießen. Besonders wenn die Leitung vom Verdichter zum Kessel läuft in der sich der Rost befindet. Weil der Rost die Funktion des Rückschlagventils(messingfarbenes Ding was zwischen Kessel und der Kupferleitung sitzt) beeinträchtigen kann. Dann tritt folgendes Problem auf Kompressor läuft nicht an und der Motor brummt nur (aber nur beim Anlaufen während der Kessel Druck hat)
weil der Verdichter gegen den Kesseldruck anlaufen muss.Kannst du dir so ähnlich vorstellen als wenn ich den Auspuff deines Pkw
verstopfe und du möchtest starten, dann röchelt das Teil auch nur noch.
Außerdem kann es passieren daß in diesem fall die Luft über den
Druckschalter entweicht (hängt davon ab wie die Konstruktion aussieht). Dieses Problem trat bei einem Kompressor auf den ich
als defekt gekauft habe war leicht in Stand zu setzen und funktionierte danach wieder. Problem war allerdings nicht so leicht zu finden.

Mfg RobMX246
Hoffe die Info hilft irgend jemand
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Hilft sicher, fragt sich nur wie man den Rost hier eleminieren kann?
Das T-Stück sieht nicht grade aus als könnte man es ratzfatz tauschen...?
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Tja, jetzt bin ich wieder da wo ich schonmal war.

Wollte heute den Flexschlauch montieren und siehe da, das Gewinde paßt nicht.
Es ist also kein zölliges Gewinde *Mist*

Was kann es noch sein?

PS: Als hätt ich nicht schon genug Nerven gelassen mit dem Kompressor, hat er gestern angefangen nach ca. 1 Stunde Dauerbetrieb fleissig Öl zu lassen, heut mal das festgestellt was ich schon vermutete, die Schrauben wurden wohl nur mit der Hand eingedreht :x
 
H

hs

Guest
Hi,

moto4631 schrieb:
Wollte heute den Flexschlauch montieren und siehe da, das Gewinde paßt nicht.
Es ist also kein zölliges Gewinde *Mist*

Was kann es noch sein?

.... tja - für solche Fragen besitze ich eine Gewindelehre - also sowas : klick
... ist für zöllige und metrische Steigungen (im Hoffmann-Katalog evtl. etwas günstiger : gibt es entweder als metrisch+Whitworth oder als metrisch+Rohr)

PS: Als hätt ich nicht schon genug Nerven gelassen mit dem Kompressor, hat er gestern angefangen nach ca. 1 Stunde Dauerbetrieb fleissig Öl zu lassen, heut mal das festgestellt was ich schon vermutete, die Schrauben wurden wohl nur mit der Hand eingedreht :x

... irgendwie scheinst Du da wirklich ein 'Montags'modell erhalten zu haben :(

Gruß, hs
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Leck, soviel Gewinde gibts?? :shock: :D

Montagsmodell? Das ist eher ein Feiertagsmodell, nur halt nicht feierlich gebaut.

Angefangen hat alles mit einem falsch verkabelten Druckschalter, Phase aufs Gehäuse, seeehr fesch!
Hätten wir beim Renovieren keinen neuen Zählerkasten mit 30mA-Fi eingebaut würd ich heute keine Beiträge mehr schreiben.

Dann die Räder, im Katalog Lufträder, in echt Vollgummischrott,

Weiters die Befestigung der Räder, das ist definitiv für ein anderes Modell, so blöd kann man gar nicht sein um die anständig montieren zu können, das MUSS wackeln, da konnte ich auch schon basteln wie ein Wilder, und denke über eine Lösung ganz ohne Räder nach, da der Kompressor sowieso stationär betrieben wird, kann ich die Räder auch entfernen und ihn gleich auf Gummipuffer stellen.

Dann die vorderen Gummipuffer, viel zu flach (grad mal so dick wie zwei Euromünzen), Gerät steht unweigerlich schief.
Da hab ich zzt. Perimeterdämmung untergelegt um auf ein erträgliches Niveau zu kommen.

Sämtliche Schrauben sind nur handfest angezogen (inkl. der erwähnten Schrauben vom Kurbelwellengehäuse), das Ding schepperte am Anfang wie Oma´s Rappelkiste.

Der Anschluß am Kessel wo das T-Stück für den Druckschalter drinsitzt ist derartig schief aufgeschweißt daß die ganze Armatur schief ist wie nach einem Orkan.
Nur ein optischer Mangel, aber bei einem Gerät daß soviele Fehler hat fällt einem halt sowas auch mal auf.

Den Rost in den Leitungen habt ihr ja eh schon gesehen, usw.

Allerdings hab ich das nicht einfach so hingenommen sondern Güde mehrere scharfe Mails geschrieben, in denen ich u.a. darauf hingewiesen habe daß ich mit den bestehenden oder bereits von mir ausgebesserten Fehlern nur leben kann :wink: wenn sie mir einen Bohrhammer oder eine Schlauchtrommel schicken.

Mal schauen was daherkommt (eine solche Lieferung wurde mir bereits zugesagt).

Fortsetzung folgt...
 
H

hs

Guest
Hi,

... es scheint da zwei versch. Ausführungen zu geben - einmal das Teil was Du besitzt :

http://www.humburg-werkzeuge.de/webshop/images/gue00659.jpg

... und eine andere Ausführung mit 'Luft'rädern (was ich nicht unbedingt besser finde) sowie geänderter Leitungsverlegung, keinem 'Blechpflaster', dort wo der Griff zum Schieben angeschweißt ist und längerem Tank :

http://www.internetprodukte.de/cms/img/Gd_50053.jpg


Leider passiert es häufig, daß während einer Bauzeit Komponenten geändert werden (man kennt das ja auch bei Autos ... immer, wenn man bei Ersatzteilbestellungen erst den Fahrzeugschein herauskramen muß). Bei meinem Kompressor wurde während der Bauzeit auch etwas verändert (meiner Bj. 91 ... der eines Bekannten Bj.2000) : ein zweiter Griff, ein anderes Sicherheitsventil, ein anderer Motor, etwas veränderter Überstromkanal, anderes Schutzgitter.

Ich weiß ja nicht, was Du für Deinen Kompressor gezahlt hast - aber dieses Angebot (etwas weniger Leistung als der Güde), wäre sicher auch keine schlechte Wahl gewesen : klick (oder schauen was das Teil später bringen wird : klick.
Die Aggregate (der Anbieter verkauft sie auch einzeln : klick ... sogar 'Preis vorschlagen'-Option.) stammen aus Italien ... und wenn man diese mal mit denen die z.B. Metabo verbaut vergleicht, sehen sie sich verdächtig ähnlich :wink: )

Gruß, hs
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Schwer zu sagen, gekauft hab ich ihn lt. der Abbildung unten (also der mit den Lufträdern) und ich finde Lufträder sehr wohl besser da sie Schwingungen weit besser abfedern als Vollgummiräder.

Auch von ganzen Erscheinungsbild her kommt die untere Abbildung eher hin, allerdings hab ich schon so ein Blechpflaster, nur etwas schöner aufgeklebt :D

Auch scheint der zweite Kompressor einen Direktanschluß am Kessel zu besitzen, den ich natürlich auch nicht habe, eigentlich egal da ich sowieso auf CP-Kupplungen umgerüstet habe, aber das sind halt so Kleinigkeiten die stören.

Das Werkzeugset hab ich nicht mitbestellt, was soll ich mit dem Kindergartenkram, für da Gerät alleine hab ich 289,- bezahlt und ihn mit einer von mir bestellten Spedition vom Bodensee abholen lassen, wobei ich den Verkäufer in Schutz nehme, der hat meine Reklamationen sehr ernst genommen und war auch immer für mich da.

Die Kritik trifft alleine Güde, die haben ja schon 5 Tage gebraucht um sich zu melden, obwohl ich ihnen geschrieben habe daß das Gerät unter Strom steht.
Aber auch Güde ist anscheinend bemüht sich zu "revanchieren" und ich harre der Dinge die da anscheinend kommen werden
:?:

Der von Dir verlinkte Profikompressor der Superlative, ist ein Direktgeflanschter, das wollte ich irgendwie nicht mehr (mein alter Kompi war so einer, aber ein 1-Zylinder).
Vom Preis her wär er natürlich interessant.
Mein Teil kostet ja bei Güde Listenpreis 399,- wo ich der Meinung bin hier dringen wir schon in Preisgefilde vor wo die halbwegs vernünftigen Geräte wenigstens anfangen, ein minimal kleinerer Agre kostet kaum 100,- mehr.

So kann man sich täuschen :?
 
H

hs

Guest
Hi,

moto4631 schrieb:
und ich finde Lufträder sehr wohl besser da sie Schwingungen weit besser abfedern als Vollgummiräder.

bringt eigentlich nur was, wenn der Boden dazu neigt, ein Resonanzkörper zu sein. D.h. der Kompressor z.B. in der Scheune auf einem dünnen Holz-Zwischenboden steht.
Ansonsten ist es egal - sieht man beispielsweise daran, daß sehr viele Aggregate auch stationär angeboten werden, die es auch mobil gibt. Stationär dann lediglich mit drei oder vier kleinen Gummipuffern.

Das Werkzeugset hab ich nicht mitbestellt, was soll ich mit dem Kindergartenkram,

... och - manchmal ist es nicht schlecht, von Werkzeugen auch eine Billigvariante zu besitzen.

Mein Teil kostet ja bei Güde Listenpreis 399,- wo ich der Meinung bin hier dringen wir schon in Preisgefilde vor wo die halbwegs vernünftigen Geräte wenigstens anfangen, ein minimal kleinerer Agre kostet kaum 100,- mehr.
So kann man sich täuschen :?

nun, - Du hast geschrieben, daß Du gerne bastelst.
Das einzelne Aggregat mit gut 100l/min mehr Lieferleistung hättest Du für ~€200 bekommen. An Tanks sowie Verbindungsmaterial kommst Du ja auch günstig heran. Beim E-Motor liegt man nochmal bei ~ €100 klick (gebraucht vermutlich bei ~ 1/2-2/3).
Sicherheitsventil, Druckschalter, etc. nochmal ~ €100
.... also ~ €100 mehr als Dein jetziger Kompressor

Mein Teil kostet ja bei Güde Listenpreis 399,- wo ich der Meinung bin hier dringen wir schon in Preisgefilde vor wo die halbwegs vernünftigen Geräte wenigstens anfangen, ein minimal kleinerer Agre kostet kaum 100,- mehr

na, dann wäre auch schon bald z.B. klick möglich.

Gruß, hs
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Das mit dem Resonanzkörper ist ja grad mein Fall.
Ich hab den Kompressor am Dachboden über der Garage stehen und die Decke hat oben keinen Estrich.
Es handelt sich um eine Hohlkammer-Spanndecke, d.h. 5cm Beton, Luft, 5cm Beton.
Das brummelt ordentlich, kürzlich bin ich ganz panisch nach oben gerannt weil ich unten Geräusche hörte die sich gar nicht gesund anhörten, oben war dann gar nix, es handelte sich nur um Resonanzen :)
Meine Idee mit den Perimeterplatten war auch noch nicht das Optimum, da drauf hüpft der ganze Kompressor rum und wackelt mehr als vorher.
Also kommen die Räder definitiv ab und 4 starke Gummipuffer drunter.
Ich denke mal daß er mir damit nicht davonhüpfen wird :)

Zum Basteln:

Prinzipiell bin ich mehr der Typ der bereits funktionierendes noch verbessert (früher verschlimmert, mittlerweile bin ich reifer geworden *g*) .

Und der ganze Streß mir 15 Einzelteile anzuschaffen, alles vielleicht gebraucht und ohne Garantie, das Porto, das Warten, die Arbeit das zusammenzuschustern würd mir vielleicht noch Spaß machen aber was wenns hapert und ich nicht weiterkomme oder wochenlang auf einen Ersatzteil warten darf...
Nööö... keinen Bedarf.

Ja der Gieb... das wär schon was! Der kostet aber auch fast das Doppelte von meinem (ich wiederhole, hab 289,- und nicht 399,- bezahlt).
Nur... unter uns... um DAS Geld arbeitet ein AGRE bei mir, das steht fest!
 
Thema: Blöde Frage nun auch von mir :-)
Oben