Biokettenöl

Diskutiere Biokettenöl im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hatte heute eine Begegnung der unangenehmen Art. Wollte mal schnell meine beiden Sägen anwerfen, weil ich nächste Wo einige Bäume klein machen...
R

Rainer4x4

Registriert
27.01.2004
Beiträge
621
Hatte heute eine Begegnung der unangenehmen Art.
Wollte mal schnell meine beiden Sägen anwerfen, weil ich nächste Wo einige Bäume klein machen muss. Bei beiden Sägen, MAC130 und MAC140 , sassen die Ketten fest wie angeklebt. :(
Habe dann die Ketten und Schwerter ausgebaut und ein paar Stunden in Petroleum eingeweicht. Sogar die Kettenglieder waren wie verschweisst und nur mit Zangen wieder zu bewegen. Die Kettenglieder waren teilweise angerostet.
Sowas hatte ich vorher nie. Seit ich hier lese parke die Sägen immer, indem ich die Vergaser leer fahre und dabei einige Male auf die Öler drücke.
Liegt das am Bioöl?

Habe dann beide Sägen zerlegt und gereinigt. Dabei ist mir aufgefallen, das bei der älteren MAC130 das Pleul ausgeschlagen ist und nach kurzer warmlaufzeit dei Zündung verreckt :cry:

Hat noch jemand MAC130 Teile rumliegen???????
 
U

Ugruza

Registriert
31.01.2006
Beiträge
241
Ja, Bioöl kann verharzen. Darum solte man wenn man die Säge "einsommert", eine Füllung normales Motoröl damit leerfahren, kein Bioöl mehr...

:)
 
J

joeschle

Registriert
18.09.2006
Beiträge
78
Ort
Niederrhein
Habe auch nur Bioöl, mir ist aber noch keine Kette steif geworden.
Längste Standzeit war über 2 Jahre, keine Probleme beim "ersten" wieder benutzen nur Öl wieder aufgefüllt und losgesägt.

War übrigens Bioöl aus dem Baumarkt (Bio2000oder so ähnlich)im Jahr 2000 gekauft, habe dieses Jahr den Rest in verwendung, das Zeug stinkt schon ranzig, aber die Säge macht keine Probleme mit dem Öl.

 
Thema: Biokettenöl
Oben