Bett

Diskutiere Bett im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo Forum, ich moechte mi gerne ein neues Bett bauen. Sowet ist alles geplant; es geht nur noch darum, welches Holz ich verwenden soll und...
T

timtooltime

Registriert
10.02.2005
Beiträge
1
Hallo Forum,

ich moechte mi gerne ein neues Bett bauen.
Sowet ist alles geplant; es geht nur noch darum, welches Holz ich verwenden soll und welche Staerke.
Ich dachte an MDF, allerdings werde ich dann wahrscheinlich Unmengen an Lack benoetigen, oder?

Ich wuerde gerne wissen, welches Holz in welcher Staerke Ihr empfehlt und wie ich es lackieren soll, damit es ordentlich ausschaut.

Natuerlich spielt Geld auch eine Rolle...
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich habe für solche Bauten zuletzt immer "3 Schicht Platten" verwendet, das sind Vollholzplatten aus 3 Schichten hellem Holz (Fichte etc.) geleimt. Sie sind sehr gut zu verarbeiten, stabil und nicht so schwer. Die Farbe ist die berühmte Geschmacksache, wenn sie z.B. zu deiner schwarzen Bettwäsche passen sollen würde ich sie seidenmatt schwarz lasieren.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Timtooltime,

ein sehr schönes Holz im Schlafbereich und somit auch für ein Bett ist die Erle!
Behandelt man sie mit natürlichen Ölen und Wachsen, bekommt sie den warmen Honigton.
Die Erle lässt sich fantastisch verarbeiten, schleifen und polieren, die Erle besitzt recht hohe Festigkeitswerte(!!!) ist aber nicht hart, und vor allem ist sie warm!
Buche erscheint einem selbst in Kleidung beim setzen viel kälter.

Tu Dir und Deinem Partner einen Gefallen und nimm kein MDF, HDF usw.

Die Erle gibt es als unbesäumte Dielen in 26 und 45mm Stärke, Blockware in 50 und 52mm, oder in Möbelbauplatten in 18, 20, 25, und 27mm, auch 38mm sind je nach Hersteller erhältlich, achte auf gute Qualität, kaufe nicht im Baumarkt, sondern im Fachhandel!
Gute Qualitäten liefert Osmo (Ostermann und Scheiwe) oder auch 1001.

Unter der Rubrik "Möbel" findest Du 2 Doppelbetten aus Erlenholz, eines davon mit eingeleimter Nußbaumader im Fuß, schau einfach hier: http://www.holz-seite.de/

Falls Du weitere Fragen hast, gerne hier im Forum, oder per PN, oder Mail!
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich dachte auch dass der TE die Holzpreise in Deutschland nicht beeinflussen wollte, insbesondere die von Erle.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Alfred,

Du sprichst in Rätseln: was ist TE?
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo

hier die preissteigerungen von wertholz von 2004 nach 2005
in nottuln bei münster für einzelstämme auf der versteigerung :
eiche +41,4%
esche + 99,2%
kirsche +47,0%
bergahorn +43%
hainbuche +46,2%
roteiche + 112,4%
nußbaum +143,3%

die erle wurde nur in losen verkauft +109,7%

ich glaube nicht das dietrich solch einen einfluß hat, oder sollte
ich mich irren.8) ich vermute das der ferne osten neben stahl
auch einen höheren bedarf an holz hat.

mfg hainbuche
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hainbuche,

was sollen solche Behauptungen?

Ich habe nie was von "meinem" Einfluss geschrieben!

Was ist hier gemeint?
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo dietrich

war ironisch gemeint. take it easy.

welche buche meintest du eigendlich rotbuche oder hainbuche ?
die rotbuche gehört wie die eßkastanie und die eichen zu den
buchengewächsen.
die hainbuche ( =weißbuche ) aber gehört wie die erle zu den
birkengewächsen.

die deutsche waldwirtschaft gibt sich alle mühe die
vermarktung von rotbuche wirtschaftlich zu machen.
zum einen auf der marketingseite um bei kunden eine
akkzepptanz für rotkerniges holz zu erreichen.
zum anderen mit der holzfeuerung und zum dritten um
bei holzeinschlag buche mit wenig rotkern zu ernten.

im zusammenhang mit dem waldzustand bei uns, sollte man
eine wirtschaftliche nutzung von buche anstreben. denn es gibt
sehr viele wälder die nicht gepflegt werden ( können ) weil der
bucheneinschlag nicht wirtschaftlich ist.

die letzten beiden abschnitte sind nur allgemeine information
und nicht speziell an jemand gerichtet. aber zu meinem vorigen
posting : ich habs geschrieben damit man sehen kann was
2005 in mode ist - ich denke die hölzer mit etwa 100% preis-
steigerung. das ist nähmlich ein problem bei den waldbesitzern :
ist die holzart, die er heute anpflanzt, zur erntezeit ( eventuell
in mehr als 100 jahren ) noch in mode und wie überlebt sie die
belastung von 'den kleinen tierchen' ( eichenspanner und verwand-
schaft ).

mfg hainbuche
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hainbuche,

schon gut, hatte da was falsch verstanden:(

Ich meinte mit Buche immer die gemeine Buche, die nach dem Dämpfen die rötliche farbe annimmt, die mit Ölen richtig zur geltung kommt.

Übrigens wird in der Rhön von einigen Schreinern gerade die Kernbuche, die sonst keine will, verarbeitet, sieht fantastisch aus, einfach mal googlen!
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,
mich würde da mal eine Kalkulation für so ein Erlenbett interessieren, 40 mm dickes Material.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Alfred,

in 27mm Material und recht einfacher Form musst Du mit 350€ rechnen, 40mm Material 700€, Ausgangsmaterial Möbelbauplatte.

Aus Dielen (rauh mit Waldkante), lässt es sich preiswerter machen.

Allerdings brauchts neben der TKS, auch eine ADH und mindestens ein Oberfräse, noch besser TF.

Gruß Dietrich
 
Thema: Bett

Ähnliche Themen

Holzverbindungen - Leim und Nägel, Runddübel, Flachdübel … und das passende Werkzeug?

Die Planung von Flachdachabdichtungen

Vielseitiger Bohrschrauber mit Wechselfutter?

Fahrbarer Garderobenschrank für einen Kindergarten

Stahlblechfass lackieren

Oben