Beschädigung am Türsturz ausbessern.

Diskutiere Beschädigung am Türsturz ausbessern. im Forum Reparaturen rund ums Haus im Bereich Anwendungsforen - Hallo, mir ist heute, ein kleines Malör passiert. Während ich heute einen Türsturz gekürzt habe, bin ich von den eigenltichen Schnittkante...
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Hallo,

mir ist heute, ein kleines Malör passiert. Während ich heute einen Türsturz gekürzt habe, bin ich von den eigenltichen Schnittkante abgekommen und haben einige Milimeter weiter oben in den Sturz gesägt.

Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, wie ich das am beste wieder ausbessere?

Gruß
Ranger
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.411
Ort
Gauting bei München
es ist nicht genau verständlich was du da beschreibst. Wolltest du einen Tonziegelsturz einbauen der jetzt zu kurz ist oder was?
 
R

ranger

Threadstarter
Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Hi,

oh kleiner Fehler von mir, meine nicht den Türsturtz, sondern den Türzargen. Türsturtz kann man ja schlecht kürzen :wink:

Und zwar bin ich beim Sägen abgerutsch und habe jetzt, einige Millimeter oberhalb der Kante einen Schnitt, der ca. 2 Milimeter tief ist und der in etwa die halbe Breite des Türsturtzes hat.

Diesen Schnitt möchte ich wieder verschließen.

Gruß
Ranger
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Ist ja ein Würmerausdernaseziehwettbewerb hier.

Stahlzarge?

Holzzarge? Massivholz? Presspappe mit Echtholzfurnier? Presspappe mit Plastikfurnier?

???

Stahlzarge kann man spachteln, schleifen, lackieren.

Massivholz: Reparaturpaste aus Epoxy und Sägemehl anrühren oder wie nachstehend.

Echtholfurnier kann man reparieren wenn man von dem Furnier noch was übrig hat was von der Maserung her passt - gewaltiger Zeitaufwand, fast nur vom Profi zu machen. Ansonsten wie oben oder wie nachstehend.

Es gibt im Fachhandel Hartwachs für Holzreparatur (Stangenware - Konsistenz wie Wachsmalkreide) in zig Farbabstufungen (unbedingt Muster von der Zarge mitnehmen und im Tageslicht die Farben vergleichen), entweder einzeln oder in farblich abgestuften Sortimenten. Das Hartwachs erhitzt man per Feuerzeug oder Bügeleisen über der Fehlstelle und lässt es grosszügig in die Fehlstelle reinlaufen (so dass es "überläuft"), wenn das dann kalt ist kann man den Überstand vorsichtig mit der Ziehklinge wegnehmen.

100% kriegt man das aber nicht weg, wenn man Perfektionist ist der sich über jeden kleinen Kratzer aufregt bleibt nur, eine neue Zarge zu kaufen.

Gruss
Markus
 
G

Guest

Guest
Hallo,

MarkusS schrieb:
100% kriegt man das aber nicht weg, wenn man Perfektionist ist der sich über jeden kleinen Kratzer aufregt bleibt nur, eine neue Zarge zu kaufen.

Also ein echter Profi bekommt das so hin, dass man kaum noch etwas davon sieht. Das Zargenteil sollte dann auch nachlackiert werden, damit der Glanzgrad überall wieder glech ist. Vielleicht findest du einen netten Schreiner, der dir das macht.

Bevor du eine ganze Zarge neu bestellst, solltest du mal versuchen nur das eine Zargenteil zu bekommen. Das sollte etwas preiswerter werden.

Gruß

Heiko
 
R

ranger

Threadstarter
Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Also das mit der Zargenteil wechseln, kommt eigentlich nicht in Frage. Das Haus meines Bekannten, wo mir das passiert ist, ist min. 30-35 Jahre alt. Und an den Holztüren fehlt an allen Ecken und Kanten etwas.

Das Ganze soll nur, wenn man ganz Normal durch den Raum geht nicht mehr auffallen. Niemand schaut normal auf den Boden und betrachtet sich den Türzargen.

Was das genau für Holz ist kann ich nicht sagen. Würde sagen Buche. Das Holz hat aber teiweiße einen leichten Rotstich.

An so etwas wie Hartwachs dachte ich schon, nur wird das mit dem reinlaufen nicht funktionieren.

Reparaturpaste und Sägemehl geht auch nicht, da letzteres nicht zur Verfügung steht.

Gruß
Ranger
 
G

Guest

Guest
Hallo,

ist ja ne schwere Geburt heute!

Also die Tür ist schon eingebaut. Ich ging davon aus, dass du die Tür erst noch montieren möchest.

Wenn Hartwachs nicht geht, nimm Weichwachs in passender Farbe. Das kannst du reindrücken und mit der Ziehlinge abziehen. Klarlack aus der Sprühdose sorgt für längere Haltbarkeit, muss aber nicht unbedingt sein.

Hartwachs ist natürlich besser.

Gruß

Heiko
 
R

ranger

Threadstarter
Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Hallo,

sowas hier?

Gibt es da Qualitätsunterschiede beim Wachs? Wäre der Preis für oben genanntes Sortiment OK oder bekomme ich das vor Ort billiger?

Danke für eure Hilfe.

Gruß
Ranger
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Bei eBay steht was von Weichwachs, ich meinte Hartwachs.

Ich meinte sowas:

http://www.heicko.de/site_deu/katalogseiten/katalog.php?gl=26&kat=12806

http://www.herrmann-parkett.de/shopping/

Die (Hart-) Wachsstangen gibt es im Fachhandel oder beim Möbelbauer auch einzeln, Preis dürfte bei 2-3 Ois liegen.

Weichwachs ist wie Knete und wird auch auf Dauer nicht hart, Hartwachs wird per Feuerzeug geschmolzen und wird dann recht schnell recht hart, zumindest ist es so hart dass es auch leicht geschliffen werden kann.

An senkrechten Flächen hast Du natürlich schlechte Papiere, da ist Weichwachs besser als nix. Nur musst Du zusehen dass die Farbe einigermassen passt. Wenn in dem Sortiment nix passendes dabei ist hilfts wenig.

Wenn das wirklich Buche ist sollte es eigentlich möglich sein, von einem Stück Buche (günstig auf Nachbars Brennholzstapel zu finden) etwas Sägemehl zu produzieren und mit Epoxy oder Ponal eine eigene Reparaturpaste anzurühren - eine Farbabweichung wirds sicher geben, aber die wird es bei Wachs auch sicher geben.

Gruss
Markus
 
R

ranger

Threadstarter
Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Hi,

habe mich bezüglich des Weichwachs auf Heiko's Artikel bezogen.

Ich habe mir das gestern nochmals bei Tageslicht angesehn und da ist das eher ein richtig schönes dunkles gelb, was leicht ins orange geht.

Was mir beim Sägen aufgefallen ist, dass das Holz erst so gelb/orange war und dann schön weiß. Kann das ein Zeichen sein, dass die Tür lackiert worden ist?

Gruß
Ranger
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Lack würde man eigentlich sehen als Schicht auf der Oberfläche.

Wäre natürlich möglich dass sich da jemand mit Wachs (flüssig - zum streichen aus der Dose) oder mit Lasur oder mit (Lein-) Öl ausgetobt hat. Das würde etwas ins Holz einziehen und an der Oberfläche keinen Film (in Analogie zum Lack) lassen.

Wenn die Oberfläche behandelt wurde sollte man wissen was das war. Auf Wachs oder Öl kann man ggf. nicht mehr lasieren oder lackieren, Wachs auf Lasur sollte (muss nicht!) gehen, Lack auf Lasur sollte (muss nicht!) auch gehen.

Kann aber auch sein dass die Oberfläche nur nachgedunkelt ist, ein Raucher im Haushalt z.B. sorgt auch für verfärbte Oberflächen ...

Gruss
Markus
 
Thema: Beschädigung am Türsturz ausbessern.

Ähnliche Themen

Einhell Rasenmäher mit B&S Motor läuft bescheiden...

Rangierwagenheber Blitz

MTD Aufsitzmäher B 115 Antriebsriemen heruntergesprungen?!

Eine freundliche Erinnerung Maschinen nach Schäden/Beinahe-Unfällen akribisch zu prüfen!

"Professionelle" Elektro-Kettensägen

Oben