Benzingetriebene Heckenschere

Diskutiere Benzingetriebene Heckenschere im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, ich habe eine elektrische Metabo Heckenschere mit 75 cm Schnittlänge (Gewicht 4,4 kg). Was mich mich beim Heckenschneiden absolut...
G

Grüner Daumen

Registriert
29.09.2006
Beiträge
5
Hallo zusammen,
ich habe eine elektrische Metabo Heckenschere mit 75 cm Schnittlänge (Gewicht 4,4 kg). Was mich mich beim Heckenschneiden absolut nervt ist das Kabel. Überlege deshalb eine Motorgetriebene Schere zu kaufen. Was mich noch unsicher macht ist das höhere Gewicht und die Vibrationen.
Wie sind Euro Erfahrungen dazu und welches Modell mit 70er Länge würdet Ihr empfehlen?
Danke schon mal im Vorraus.
 
M

Mac624

Registriert
24.05.2005
Beiträge
2.472
mach Dir keinen Kopf wegen der Vibrationen, die merkt man garnicht.
Welcher Hersteller? Die 161 von Solo soll garnicht schlecht sein.
Ansonsten die HS 80 von Stihl.
Wieviel Meter Hecke schneidest Du im Jahr?
 
G

Gartenmann

Registriert
06.09.2005
Beiträge
12
Ort
Tübingen
Ich habe auch schon mit einer Stihl gearbeitet. Weiß allerdings nicht mehr den Modellnamen oder die Messerlänge. War jedenfalls ein gutes Gerät, hat immer brav funktioniert und kräftig geschnitten.

Benzin ist etwas schwerer als Elektro, was sich besonders bei der typischen Heckenscheren-Arbeitsweise mit ausgestreckten Armen bemerkbar macht. Aber dafür spart man sich schon die Stunde im Sportstudio :wink:

Jetzt macht's ein Gärtner.
 
G

Grüner Daumen

Threadstarter
Registriert
29.09.2006
Beiträge
5
Sind so 300 m die zu pflegen sind. Habe die Stihl HS81R mit 75cm Schnittlänge im Auge.
 
M

Mac624

Registriert
24.05.2005
Beiträge
2.472
Wir haben u. a. die HS 80, die ist für manche Hecken nur bedingt geeignet.

Gartenmann wird wohl mit der 262 gearbeitet haben, oder mit der 024, da merkt man das Gewicht ganz gut, bei den neuen Geräten ist das aber nicht mehr so schlimm.
 
G

Grüner Daumen

Threadstarter
Registriert
29.09.2006
Beiträge
5
Was heißt bedingt geeignet? Für welche Hecken nicht?
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Stihl bietet die HS 81 in zwei Varianten an: T für Trimmschnitt und R für Rückschnitt. Der Motor ist identisch, nur die Messerbalken und das Getriebe unterscheiden sich.
Trimmschnitt-Variante:
Für den perfekten Form- und Feinschnitt von Hecken und Sträuchern sorgen die T-Varianten der neuen STIHL Heckenscheren. Dank der Messergeometrie mit kleinerem Zahnabstand und geringerer Messerhöhe in Verbindung mit der Getriebeübersetzung für eine hohe Hubzahl lassen sich auch „filigranere“ Arbeiten sauber ausführen.
Rückschnitt-Variante:
Die R-Varianten der STIHL HS 81 und STIHL HS 86 sind konsequent auf den Rückschnitt ausgelegt. Sie verfügen über eine Messergeometrie mit großem Zahnabstand und großer Messerhöhe. Die Getriebeübersetzung sorgt für eine hohe Schneidkraft. Die R-Varianten bewältigen damit vor allem großvolumigen Rückschnitt auch bei Rodungsarbeiten einfach schneller und leichter
Mit genauen Angqaben über die Messeröffnung und Schnittleistung hält sich Stihl aber zurück.
 
M

Mac624

Registriert
24.05.2005
Beiträge
2.472
Naja, für feine Schnitte, wie z. B. bei Zypressen. Wegen dem hohem Durchgang rupft die Maschine, das Arbeitsergebnis ist nicht zufriedenstellend. Für diese Hecken nehmen wir die HS 45.

Die HS 80 ist von 2004, die HS 45 etwas älter. Es gab da die zwei Varianten von Schneidgarnituren noch nicht.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.337
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
H.-A. Losch schrieb:
Mit genauen Angqaben über die Messeröffnung und Schnittleistung hält sich Stihl aber zurück.
Vielleicht kann ich dann etwas weiterhelfen:

Versionen 81 oder 86 R = Rückschnitt
Messer einseitig.
Zahnabstand 38mm Höhe 25mm Stärke 2,6mm
ca. 3000 Hübe/min.

Versionen 81 oder 86 T = Trimmschnitt
Messer doppelseitig
Zahnabstand 30mm Höhe 20mm Stärke 2,25mm
ca. 4900 Hübe/min.
 
K

Koordinate

Registriert
01.10.2006
Beiträge
254
Hallo,

Die Entscheidung zum Erwerb eines Gegenstandes muss man immer selbst in die Hand nehmen und zahlen. Natürlich ist dieses Forum sehr interessant um Erfahrung und Adressen auszutauschen. Ich selbst besitze etliche Gartengeräte und daher auch eine gewisse Erfahrung. Im Bereich Heckenschere habe ich eine ältere elektrische Bosch mit einem Messer von 700mm (quasi Geräuschlos) und mit Verbrennungsmotoren die Kettensäge Stihl 026 mit dem passenden Heckenmesseraufsatz (560mm) was auch einwandfrei funktioniert. Nachträglich habe ich aber zwei Komatsu Zenoah Maschinen gekauft die ich nur empfehlen kann. Zum einen das Modell EXZ2600DL mit den Wechselwerkzeugen LRT-EX kleine Heckenschere und PS-EX kleine Kettensäge. Mit diesem Gerät reicht man ohne Problem bis 3m hoch und das ohne große Anstrengung. Als Hauptgerät benutze ich das Modell Komatsu Zenoah CHTZ7500 mit der 750mm Klinge. Dieses Gerät besitzt sehr gute Eigenschaften wie speziell die Ausbalancierung und die Griffverstellung. Ich schneide im Durchschnitt pro Jahr ungefähr 100m Lorbeerhecken 2m hoch, 50m Tuya 4m hoch, und 150m Schlehenhecke 5m hoch.
Man kann sich die Entscheidung erleichtern indem man sich eine Ausschlusstafel vorbereitet wo man all die gewünschten Eigenschaften einträgt wie zum Beispiel Hersteller, Preis, Messerlänge, Gewicht, Motorleistung, Geräusch usw. Nachdem man sämtliche Informationen eingetragen hat wird die Entscheidung leichter fallen. Was man auf keinen Fall unterschätzen darf ist die Bequemlichkeit zum Kundendienst wenn es einmal Probleme geben sollte.
Mfg. Koordinate.
 
G

Gartenmann

Registriert
06.09.2005
Beiträge
12
Ort
Tübingen
Für so hohe Hecken würde ich mir ggf. eine "Langheckenschere" (oder so ähnlich, jedenfalls mit Heckenscheren-Messer an einem langen Stilschaft) anschaffen. Das habe ich bei unserem Gärtner gesehen (war glaube ich auch von Stihl) und hatte den Vorteil, dass man relativ bequem vom Boden aus und sogar über Kopf arbeiten kann.

Viele Grüße
Gartenmann
 
B

BauerKarl

Registriert
04.07.2006
Beiträge
1.401
Ort
Kraichgau
Kann ich bitte konkret wissen um welche Hecke es bei den 300 Metern geht. Thuja, Eibe, Zypresse, Kirschlorbeer, Liguster oder gemischte Hecke.

Wie alt ist die Hecke,
wie hoch ist die Hecke derzeit,
auf welche Höhe soll sie eingekürzt werden ?

Wird in erster Linie der Neuzuwachs gekürzt oder mehr altes Holz geschnitten?

Wird mit einer Leiter gearbeitet oder mit einem kl. Gerüst.

Wenn ich das weiss, dann kann ich etwas raten.

vG Karl
 
G

Grüner Daumen

Threadstarter
Registriert
29.09.2006
Beiträge
5
Es ist eine Ligusterhecke die zwischen 1 m und 1,5 m hoch ist. In der Regel wird der Zuwachs gekürzt und alle paar Jahre zurückgeschnitte. Geht alles ohne Leiter und Gerüst.
 
B

BauerKarl

Registriert
04.07.2006
Beiträge
1.401
Ort
Kraichgau
Bei Liguster 100-150 würde ich mich auch von einer Kabelabhängigen Maschine trennen od. sie für den Notfall aufheben.

Ich habe selbst eine gemischte Hecke 300 cm hoch und kann dort nur mit einer E-Schere arbeiten, weil ich in ds. Höhe das Gewicht eine Motor-Schere nicht mehr halten kann.

Bei einer 300 Meter langen Hecke rate ich Dir, bei Deiner Entscheidung AUCH auf das Gewicht zu achten. Du brauchst bei Liguster keinen PS-Protz, da Du ja meist wüchsige, krautige, grüne Triebe vor Dir hast.

Nach jeder Nutzung gut mit Balistolspray die Messer einnebeln, dann hast Du lange Freude an Deiner Schere.

Ich bevorzuge auch die Marken, mit denen Du liebäugelst.

Bitte überlege Dir auch mal ob Du noch die Euronen ausgibst für eine Schnittschutzhose, denn bei 300 Metern wird man irgendwann müde und unaufmerksam.

Wenn Du Dich entschieden hast, dann stells mal ins Forum was es geworden ist.

Viel Erfolg vG Karl
 
B

BauerKarl

Registriert
04.07.2006
Beiträge
1.401
Ort
Kraichgau
Nach den hilfreichen Fakten von Losch und Gürth rate ich Dir zum zweischneidigen Messer.

Vorteil, Du musst nicht auf Anhieb ansetzen und fahren, sondern kannst in leichteren Schnitten über die Hecke vor- und rückwärts quasi scheibenweise arbeiten und auf Dein Endmass peu a peu runterschneiden.

Das rate ich unter dem Aspekt Liguster, denn der ist so extrem wüchsig, dass er Schnittkanten sehr schnell verwächst und die Hecke ordentlich aussieht.

Die Pendelöbewegung mit der zweischneidigen macht auch die Arbeit etwas leichter da Du aus jeder Stellung mit der Vor- und Rückhand schneiden kannst.

vG nochmal Karl
 
G

Grüner Daumen

Threadstarter
Registriert
29.09.2006
Beiträge
5
Hab mich für die HS81 R entschieden. Schneidet alles kurz und klein und angenehm in der Handhabung.
 
B

BauerKarl

Registriert
04.07.2006
Beiträge
1.401
Ort
Kraichgau
Sage mir bitte, bis zu welchem Durchmesser packt sie Verholztes. Schneidet sie noch 10 mm durch. Hakt sie sich dabei fest oder schneidet sie wie in Butter?

Ich habe gestern Thuja auf 230 cm gekürzt, bei verholzten Trieben die ich in ca. 60 cm Abstand habe fängt meine an sich festzuhakeln. Ist der verholzte Trieb allerdings bei 30-40 cm dann schneidet sie korrekt ab.

Du bist aber mit Deiner Ligusterhecke auch richtig gut bedient, ich glaube der Liguster macht so ziemlich alles mit.

Gib mal einen Funk ob Du eine spezielle Schneidetechnik hast.
Meist lerne ich von Forumsteilnehmern noch etwas dazu.

vG Karl
 
M

Mac624

Registriert
24.05.2005
Beiträge
2.472
Bei Formschnitten in Liguster hast Du selten verholzte Triebe mit 10mm Durchmesser. Die HS 80 schneidet leichtere Verholzungen mit scharfen Messern einwandfrei, das Gleiche gilt wahrscheinlich auch für die HS 81.
Für Formschnitte bei Thujas greife ich lieber auf die HS 45 zurück, die hat einen etwas geringeren Messerabstand und schneidet feiner.
Absetzen von Thujas geschieht bei uns grob mit der Motorsäge, die Feinarbeit widerum mit der HS45/HS 80 oder mit der HL 75.
 
B

BauerKarl

Registriert
04.07.2006
Beiträge
1.401
Ort
Kraichgau
Mac, hallo, sage bitte Deine Meinung zu:

Ich habe 6 Dachlatten als Schablone und montiere diese immer wieder mit dem Accuschrauber zu einem Rahmen, also Viereck, die oberste Dachlatte sitzt waagrecht auf 230 cm Höhe. ( Diese kann ich versetzen wahlweise in 10 cm Sprüngen von 200, 210, 220, 230, 240 cm)

Dieses Viereck ist ausgesteift durch ein X mit 2 Dachlatten.

Diese Schablone stelle ich vor die Hecke, knalle die Varioleiter als Gerüst davor, lege Diele auf, steige hoch und fahre mit der Heckenschere waagrecht darüber und kürze so die Hecke auf 230 cm. Das Ganze wird immer um 3 Meter versetzt bis ich fertig bin.

Siehst Du ein Problem darin, eine Thuja auf diese Art erst auf 220 cm, dann 210, dann 200 cm im Laufe von 2-3 Jahren herunterzunehmen ?? Oder fängt sie dann an zu mickern ?

vG Karl
 
Thema: Benzingetriebene Heckenschere

Ähnliche Themen

Metabo Akku-Heckenschere 18 oder 36V

Kress Winkelschleifer 1400 WSE/1 125

Metabo Heckenschere HS8765 (6.08765.00)

Welche Heckenschere

Metabo Akku-Bohrschrauber BS 18 LTX BL Quick (6.02197.65)

Oben