Befestigen von Paneelen

Diskutiere Befestigen von Paneelen im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo! Ich "muss" für einen InnenAusbau etwa 200qm Nut & FederBretter befestigen. Mit Schrauben erscheint mir dies zu viel - zudem ich keinen...
M

MichaelMW

Registriert
01.11.2006
Beiträge
2
Hallo!

Ich "muss" für einen InnenAusbau etwa 200qm Nut & FederBretter befestigen. Mit Schrauben erscheint mir dies zu viel - zudem ich keinen MagazinSchrauber habe und die Ausgabe scheue.

Die Bretter sind 18mm stark und umlaufend mit Nut & Feder versehen - es handelt es sich um 2.Wahl FussBoden - Fichte/Tanne.

Ich würde die Bretter gerne mittels eines DruckLuftGerätes verdeckt befestigen. Könnt Ihr mir weiterhelfen bezüglich des Vorgehens?

Ich habe einen Prebena DruckLuft"Nagler" für Klammern - den 5X-Z50 (habe damit Fermacell angebracht). Das Gerät kann Klammern von 25mm bis 50mm verarbeiten, bei einem DrahtMass von 1,4mm x 1,65mm und einer RückenBreite von 11,2mm.

Ich wollte die Klammern durch die Feder schräg in die UnterLattung schiessen.

Ist dies möglich? Leider habe ich nur vom Fermacell noch die grossen 50mm Klammern - so daß ich es leider nicht ausprobieren kann. Wenn es denn möglich ist, welche Klammern wären geeignet? Ich schätze für die Wand wohl 32mm Klammern und für die DachSchräge 38mm Klammern...

Liege ich da in etwa richtig? Oder ist das Gerät ungeeignet und ich benötige einen Nagler? Wenn ja welchen, das heisst welche Nägel...

mfG Michael Wittmer
 
H

Holzmichel

Registriert
01.12.2004
Beiträge
29
Hallo Michael
Für Nut und Feder-Bretter scheint mir eine Klammer mit 11mm Rückenbreite zu breit. Ich hatte hierzu ein Klammergerät von Holz - Her (Fa. Reich) , mit 5,5 mm Klammerbreite. Diese gibt es in einer länge von 12 - 41 mm. Auch einen speziellen Fuß für Nut u. Feder gibt es hierzu. Dies nur als anregung von mir.
Gruß Holzmichel
 
chevyman

chevyman

Registriert
02.06.2005
Beiträge
5.868
Ort
Krefeld
Wohnort/Region
Krefeld
Durch die Feder schräg in die Unterlattung schiessen könnte gehen, eingach mal an Reststücken ausprobieren.

Mit den speziellen Krallen für Nut/Feder kannst Du bei dem Gerät nicht landen. Es hat zuviel Power und schießt die Klammer, da kein einstellbarer Anschlag für die Eintreibtiefe vorhanden ist, mit Rücken komplett durch die Kralle durch. Selber schon ausprobiert. Da sind die kleinen Geräte, die Holzmichel erwähnt hat, passender und ob des geringeren Gewichts auch angenehmer in der Handhabung. Die wiegen nur etwa 1/3 vom 5X-Z50.
 
C

chris the builder

Registriert
01.03.2006
Beiträge
53
bei 200m² erscheinen mir die Krallen vor allem zu zeitaufwendig.
Ich würde es auch schräg durch die Nut probieren...

Chris
 
M

moto4631

Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Ich habe meine Werkstatt kplt. mit Nut und Feder zugemacht und bin an der Version gescheitert.

WerkstattNeu14.jpg


Egal wie wenig Druck ich auf das Gerät gegeben habe, die Feder (nennt man so den Teil der in die Nut gesteckt wird?) ist mir immer gebrochen.

Allerdings hab ich auch kein Wahnsinnsholz sondern B-Ware verwendet, also die billigsten Baumarktprofile die es gab.

Dafür hab ich die Profile dann einfach an der Sichtseite angetackert, und nach ca. 10 Schüssen hatte ich den Anschlag herausgefunden und die Klammern schliessen schön mit der Holzoberfläche ab.
Wenn man nicht grade mit der Nase an den Profilen langsucht findet man sie auf Anhieb gar nicht.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.337
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Der übliche Fehler :!:
Die Klammer mit beiden Schenkeln in die Nut geschossen. Die Treibstange spaltet dann gleich das Holz mit auf :idea:

Die Klammer muss quer über die Nut geschossen werden. Ein Schenkel duch das Holz und einer dran vorbei. Die Klammern müssen dann allerdings ausreichende Länge haben damit auch der innenliegende Schenkel ausreichende Eintreibtiefe hat.
 
M

MichaelMW

Threadstarter
Registriert
01.11.2006
Beiträge
2
Moin!

Also, Danke für Eure Antworten, habe dazugelernt und LehrGeld eingespart.

mfG Michael Wittmer
 
R

rpm8200

Registriert
08.03.2014
Beiträge
5
Wohnort/Region
Bayern
Sone Decke hab ich aktuell auch vor mir. Allerdings will ich sie ab machen und anschließend wieder drauf.

Wie bekommt man die blöden Klammern wieder gut ab? Ich hatte gehofft, dass der Vorbesitzer Profilbrettkrallen verwendet hat (die kann man perfekt auf und wieder zu schrauben...), aber leider... genau wie beschrieben durch die Nut und daran vorbei geschossen mit ner normalen Tacker- Klammer. Versucht man das Brett mit Kraft leicht abzuheben, damit die blöde Klammer raus kommt, reißt die Nut ein (geht bis zur kompletten Zerstörung des Brettes).

Hat also irgend einer einen Tip, wie man die getackerten Klammern ohne große Umstände raus bekommt?
 
G

geier

Registriert
08.06.2014
Beiträge
3
Wohnort/Region
BW
Hallo,

das wird wohl schwierig, die Bretter ohne Beschädigung wegzubekommen.
Evtl.vorsichtig mit einem Spitzbohrer die Klammern lösen und dann mit einer feinen Beiszange herausziehen. Ist aber sehr mühsam.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.810
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Hallo

In den meisten Fällen wirst Du die Klammern eher abzwicken als herausziehen.
Das liegt an dem Kleber mit dem die Klammern in Stangenform fixiert wurden. Dieser schmilzt brim Eintreiben kurz auf und verbindet die Klammer zusätzlich mit dem Holz.

Ps
 
Thema: Befestigen von Paneelen

Ähnliche Themen

Druckluft-Nagler Stifte oder Klammern

Oben