Ausbildung zum Forstwirt, hat jemand erfahrung?

Diskutiere Ausbildung zum Forstwirt, hat jemand erfahrung? im Forum GaLaBau, Land und Forst im Bereich Anwendungsforen - hallo, ich bin am überlegen ob ich eine ausbildung zum forstwirt machen soll. und wollte mich mal vorab über ein paar dinge informieren. hat die...
C

christianh

Registriert
22.10.2006
Beiträge
93
Ort
nähe Balingen
hallo,

ich bin am überlegen ob ich eine ausbildung zum forstwirt machen soll. und wollte mich mal vorab über ein paar dinge informieren.

hat die jemand gemacht?
wie ist der ablauf ca?
steh ich den ganzen tag, woche, jahr im wald oder mach cih auch was anderes? wenn ja was?

hoffe ihr könnt mir helfen.

grüße
 
E

earl70

Registriert
04.11.2006
Beiträge
2
Also,
Ja, habe ich.
Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre, in denen auch Berufsschule und Blockunterrichtnicht fehlen.
Und ja, du wirst wahrscheinlich deine gesamte Arbeitszeit im Wald verbringen mit unterschiedlichen Aufgaben.
Planzen, pflegen, Wegebau, Fällung und Aufarbeitung, evt. Holz rücken, Pflege von Erholungseinrichtungen, Pflege und Bau von jagdlichen Einrichtungen,etc .
Es ist ein interessanter Beruf aber bestimmt nicht leicht.

Darüber solltest du dir im Klaren sein.

Earl
 
C

christianh

Threadstarter
Registriert
22.10.2006
Beiträge
93
Ort
nähe Balingen
danke für die antwort :).

ist also nix mit hauptsächlich holzfällen/ rücken?

worauf ist das nicht ganz einfach bezogen? nicht leicht vom stoff oder vom körperlichen?

grüße
 
F

FoWi

Registriert
12.11.2006
Beiträge
1
Ich schließe mich dem an, was earl70 schon sagte, es ist ein interessanter Beruf, aber nicht leicht.
Was du als Hauptaufgabe machst, hängt stark vom jeweiligen Betrieb ab. Es gibt Betriebe mit ganz "netten" Revierleitern, die ihre Forstwirte wochenlang Holz mit der Hand schälen lassen (kein Witz, ich hab so arme Schweine kennengelernt); wenn du an so einem Sklaventreiber gerätst, hast du mein herzliches Beileid. Ok, das ist die Ausnahme, aber es gibt halt Betriebe, die Sommer wie Winter nur Holzernte betreiben und wieder andere (z.B. Städte/Kommune), die grade mal 200 Festmeter schlagen und sonst nur Pflegemaßnahmen machen. In meinem Bertrieb, in dem ich auch gelernt habe (Forstamt), ist es relativ ausgewogen, im Frühjahr pflanzen, im Sommer pflegen, im Herbst und Winter Holzernte und zwischendurch halt andere "Pröddelarbeiten" wie Schilder aufstellen, Jagdeinrichtungen bauen, usw. .
Das "aber bestimmt nicht leicht" bezieht sich auf die körperlich schwere Arbeit. Wenn man ansonsten eher ein Schreibtisch- und Kopfmensch ist, sollte man sich gut überlegen, ob man bei jedem Wetter draußen im rauhen Gelände harte Arbeit machen will/kann.
Das Lernen für die Ausbildung ist nicht so wild. Man hat meist einmal pro Woche Berufsschule und zusätzlich noch Blockunterricht an einer Waldarbeitsschule, wo man meiner Erfahrung nach das meiste lernt. Hab jetzt nicht auf deinen Wohnort geachtet, aber wenn du aus NRW kommst, wäre deine Waldarbeitsschule in Neheim/Arnsberg/HSK.
Ist zwar ein leicht hinkender Vergleich, aber Forstwirt werden ist lerntechnisch ungefähr so schwer wie Abitur machen, so hab ich es empfunden.
Bevor man sich zu so einer Ausbildung entscheidet, sollte man auf jeden Fall gucken, ob einen genau dieses Fach wirklich interessiert. Viele meinen, Forstwirtschaft sei sowas ähnliches wie GaLa-Bau, aber das ist es nicht, darüber sollte man sich im Klaren sein, wenn man einfach nur einen grünen Beruf sucht. Keinesfalls würde ich diese Ausbildung empfehlen, wenn man nicht weiß, was man sonst machen soll, weil einen irgendwie garnichts interessiert. Das ist jetzt nicht auf dich bezogen oder böse gemeint, aber man muss mit dem Fach verheiratet sein, um an dem Beruf Spaß zu haben, sonst gibt man womöglich vorher auf, weil's zu hart ist.
Ich bin gelernter Forstwirt und habe Spaß daran, auch wenn's viele nicht nachvollziehen können.
Hoffe, dass ich etwas helfen konnte, ansonsten stell noch ein paar Fragen ich/wir antworten gerne! :wink:

Gruß

Andreas
 
E

earl70

Registriert
04.11.2006
Beiträge
2
Hi,
ich wollte dir noch antworten, hatte aber Probs mit dem Pc.

Aber besser als "FoWi" jätte ich es nicht ausdrücken können.

Während meiner Ausbildung in einem Privatbetrieb in der Eifel habe ich ca. 10 Mon. Holzente im Jahr gemacht und die restlichen 2 Mon. die sonstigen Sachen.
War aber kein Sklaventreiber!!!

Jetzt machen wir ca. ein halbes Jahr Holzente und den Rest sonstiges. (Kommune).

Da es bei dir ja auf dem Ländle :wink: zu sein scheint, ist die Wahrscheinlichkeit aber größer, dass du vermehrt in der Holzente sein wirst.

Aber das kann man ja auch erfragen.

Alles andere hat FoWi schon geäußert und dem kann ich mich nur voll anschließen.

Grüße aus´m Pott
 
C

christianh

Threadstarter
Registriert
22.10.2006
Beiträge
93
Ort
nähe Balingen
danke für die antwortn. werde es einfach mal versuchen mehr wie nix sein kanns nicht, denke aber schon das es mir liegt.

grüße
 
J

julianhonnef07

Registriert
24.03.2008
Beiträge
1
Ort
Bad Honnef
christianh schrieb:
danke für die antwort :).

ist also nix mit hauptsächlich holzfällen/ rücken?

worauf ist das nicht ganz einfach bezogen? nicht leicht vom stoff oder vom körperlichen?

grüße



Hallo

Ich will ab september eine ausbildung als forstwirt machen. mus man den viel mit botanik machen oder wie leuft das ab ?
 
R

rotbuche

Registriert
24.10.2007
Beiträge
213
Ort
Nähe Karlsruhe
Hallo!

Ich krame dieses alte Thema hervor, da mich interessiert, was ein Forstwirt durchschnittlich brutto verdient. Gibt es irgendwelche Zulagen wegen Gefahr o.ä.?
Ich hoffe es gibt hier im Forum den ein oder anderen Forstwirt der mir hier weiterhelfen kann?

Viele Grüße
rotbuche
 
Thema: Ausbildung zum Forstwirt, hat jemand erfahrung?

Ähnliche Themen

Ichihana Gießstäbe von Dictum/Manufactum - Erfahrungen?

Stemmhammer BOSCH GSH 5 oder GSH 7

200HZ Frequenzumformer Bosch

Güde 192/6K nur noch klacken vom Schütz und sonst nichts

Billige Schweißtechnik = schlecht?

Oben