Aufsitzmäher springt nicht an

Diskutiere Aufsitzmäher springt nicht an im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, Wir haben uns im Sommer einen Motec 63EV gekauft, so traurig es auch ist, wir haben es nicht einmal geschafft ihn erfolgreich zu starten...
R

Rabiba

Registriert
25.11.2011
Beiträge
25
Ort
31036
Hallo,

Wir haben uns im Sommer einen Motec 63EV gekauft, so traurig es auch ist, wir haben es nicht einmal geschafft ihn erfolgreich zu starten.

Da wir keinerlei Erfahrung mit Benzinern haben, wurde natürlich erstmal die Anleitung studiert, alle Sicherheitsmechanismen überprüft und alle Hebel eingestellt, wie es zum erfolgreichen Anlassen aufgeführt war.

Das ganze sicher 12+ mal....

Der Anlasser geht, anspringen tut er aber nicht.
(Weder E-Start noch über Bautenzug)

Wenn man sich auf den Sitz setzt zum anlassen, statt die Feststellbremse anzuziehen, nudelt der Anlasser auch irgendwie langsamer als mit Feststellbremse, das ist sicherlich so auch nicht in Ordnung.

Bei dem Motor handelt es sich um einen "GGP M 65 OHV-4-Takt-Benzinmotor".

Die Batterie ist ausreichend geladen, Benzin und Öl wurden natürlich auch eingefüllt, sogar die Zündkerze haben wir überprüft.
Das einzige was an der Zündkerze auffällt, ist das sie jedesmal direkt Feucht wird. (Da weiss ich natürlich nicht inwiefern das normal ist, weil wie gesagt, erster Benziner...)

Nach viel hin und her mit dem Support des Verkäufers, welcher hauptsächlich eher nicht hilfreich war, haben wir die Abholung gefordert damit jemand mal nach schaut.

Vorgestern kam er dann wieder, und siehe da, er springt immer noch nicht an.
Es war auch keinerlei Schreiben dabei ob und was gemacht wurde.
(Der Adresse nach ist es aber direkt zu Motec gegangen.)


Da wir uns jetzt natürlich etwas veräppelt vor kommen und auch langsam die Nase voll haben, wollte ich mal hoffnungsvoll hier in die Runde fragen, ob Jemand einen Lösungsvorschlag hat.

Wir hätten ihn natürlich innerhalb von 14 Tagen zurück gehen lassen können, haben wir aber nicht...(Im Nachhinein wäre es aber vlt. besser gewesen)
 
Wie haste denn die Kerze überprüft?

Wenn der Mäher noch Garantie hat, soll sich der Verkäufer damit kriegen, dat die Kiste wieder läuft. Versuche raus zu bekommen, warum die Maschine unrepariert zurückkam.
 
Garantie werden wir wohl noch haben, der ist ja nagelneu, wenn man so will :wink:

Das sollte aber eigentlich auch noch unter Gewährleistungspflicht laufen....

Die Kerze haben wir überprüft indem wir sie ausgeschraubt, sie an Metal gehalten, un den Anlasser betätigt haben.
Zündfunke war da, den Abstand haben wir auch überprüft.
Wir haben sogar die Kerze ausgetauscht, das hatte aber auch nix gebracht.
 
Moin,

sorry, aber irgendwie verstehe ich deine Aufregung nicht wirklich.
Der Mäher hat noch Garantie, also return to Sender (wo ist das Problem dabei?)!

Meiner Meinung nach bekommt der direkt schon beim Anlassen zu viel Benzin... (nasse Kerze!)
Hat der Mäher eine Art manuelle Kaltstarthilfe (Choke)?

Rabiba schrieb:
(Weder E-Start noch über Bautenzug)

Bowdenzug :wink:
 
ToLu schrieb:
Moin,

sorry, aber irgendwie verstehe ich deine Aufregung nicht wirklich.
Der Mäher hat noch Garantie, also return to Sender (wo ist das Problem dabei?)!

Das ist leider immer mit etwas Aufwand verbunden, weil wir den bestellt haben und nicht einfach eben zurück bringen können ^^
Selbst wenn wir nen Hänger hätten....

Meiner Meinung nach bekommt der direkt schon beim Anlassen zu viel Benzin... (nasse Kerze!)
Hat der Mäher eine Art manuelle Kaltstarthilfe (Choke)?
Ja, hat er...

Von mir aus auch so :wink:


Wir hatten mal den Tip bekommen, die Kerze auszuschrauben und den Anlasser zu betätigen, um das Benzin aus dem Motor zu bekommen, oder sowas in der Art...(Ich bitte meine Laienhaftigkeit zu entschuldigen...)

Wie lange würde man den Anlasser denn betätigen müssen dabei ?
Und ich geh auch mal davon aus dass der Hebel dafür nicht auf Choke stehen sollte oder ?
 
Rabiba schrieb:
Wir hatten mal den Tip bekommen, die Kerze auszuschrauben und den Anlasser zu betätigen, um das Benzin aus dem Motor zu bekommen, oder sowas in der Art...(Ich bitte meine Laienhaftigkeit zu entschuldigen...)

Wie lange würde man den Anlasser denn betätigen müssen dabei ?
Und ich geh auch mal davon aus dass der Hebel dafür nicht auf Choke stehen sollte oder ?

1. Kerze rausschrauben trocken wischen und dabei gleich mal den Zündabstand prüfen (0,8mm schätze! ich jetzt mal - BDA nachschauen und ggf. nachstellen);
2. mit geschlossenem! Choke (und noch immer ausgebauter Kerze!) den Anlasser so ca. fünf (bis max. zehn) Sekunden betätigen;
3. Kerze wieder reinschrauben (Kerzenstecker draufstecken :wink: ) und dann mal mit nur dreiviertel* geöffnetem Choke Motor starten und vor allem kein Gas geben (Gaspedal nicht betätigen!) beim Starten.

*kann sein, das der ganz geöffnete Choke 'von Haus aus' zu fett eingestellt ist und dir deswegen der Motor (beim Kaltstart) absäuft...

Falls der dann immer noch nicht anspringen will, Kerze ausbauen und nachschauen ob wieder nass...

Viel Erfolg.
 
1. Kerze rausschrauben trocken wischen und dabei gleich mal den Zündabstand prüfen (0,8mm schätze! ich jetzt mal - BDA nachschauen und ggf. nachstellen);
2. mit geschlossenem! Choke (und noch immer ausgebauter Kerze!) den Anlasser so ca. fünf (bis max. zehn) Sekunden betätigen;
3. Kerze wieder reinschrauben (Kerzenstecker draufstecken :wink: ) und dann mal mit nur dreiviertel* geöffnetem Choke Motor starten und vor allem kein Gas geben (Gaspedal nicht betätigen!) beim Starten.

Der hat kein Gaspedal, das 2-Wege Pedal hat nur Kupplung und Bremse.
Es gibt nur einen Schieberegler (Motordrehzahl meine ich), von Schildkröte bis Hase und als höchste Stellung Choke (Wer auch immer auf den Blödsinn mit dem Hasen und der Schildkröte gekommen ist)

Keine Ahnung ob man da überhaupt 3/4 Choke einstellen kann...


Ich werd es aber mal testen und gucken ob ich diesmal weiter komme....
 
(Gaspedal nicht betätigen!)
Rasentraktor und Gaspedal ??

Normalerweise ein Kombihebel. Bis Anschlag geöffnet = Choke ist geschlossen. Sollte der Motor anspringen.
Mal überprüfen ob die Einstellung des Gaszuges, vermutlich eher ein Stahldraht, die Chokeklappe auch völlig schliesst.
 
Ok, ich hab mir die Sache nochmal angeschaut.

Zuerst nur wegen der Zündkerze, ich kann bestätigen dass sie sofort wieder feucht wird....


ABER...ich hab mal den lauf des Kabels verfolgt wo der Hebel für die Motordrehzahl und Choke dran hängt...
Der schiebt sich ja nur rein und raus...der läuft am Ende ins Leere....

Ich nehme an der ist eigentlich in diese Metallkonstruktion eingehakt wo lauter kleine Stahl-Federn dran sind ?
Den kann man auch mit dem Finger bewegen....
 
Rabiba schrieb:
ABER...ich hab mal den lauf des Kabels verfolgt wo der Hebel für die Motordrehzahl und Choke dran hängt...
Der schiebt sich ja nur rein und raus...der läuft am Ende ins Leere...

Das wird wohl der Fehler sein.

Ich nehme an der ist eigentlich in diese Metallkonstruktion eingehakt wo lauter kleine Stahl-Federn dran sind ?

Versuche mal den dort wieder einzuhängen...
(kannst ein Foto machen von der Mimik und hier mal einstellen?)
 
Wenn du jetzt noch sagst was genau die Mimik ist, ich glaub nicht dass du meinen Gesichtsausdruck sehen willst wenn ich das dort rein fummel :?
 
Nein nein, nicht dein verzerrtes Gesicht beim reinfummeln... :mrgreen:
Mit Mimik meinte ich 'diese Metallkonstruktion eingehakt wo lauter kleine Stahl-Federn dran sind' und das Ende von diesem Bowdenzug (für die Motordrehzahl und Choke)
 
Das sollte zur Aufklärung beitragen:
GGP-Motor.jpg
 
Ja, also der Draht ist ja mal ziemlig störrisch, ich hab ihn jetzt mit Müh und Not eingehakt, wozu ich ihn lästigerweise etwas umbiegen musste weil der fast gerade war am ende...


ABER...der reisst immer wieder raus wenn ich den Hebel (ich meine richtung Choke) bediene...

Jetzt darf ich zusehen wie ich das lütte Ende da umgebogen bekomme damit das auch hält...

Leider kommt man da ziemlig beschissen dran, ist ja nur n normaler Aufsitzmäher, kein Traktor wo man evtl. die komplette Motorhaube einfach abnehmen oder wegklappen kann....

Aber erstmal gucken ob der Motor nun mehr sagt, der Hebel steht jetzt ca. mittig zwischen Schildkröte und Hase :wink:


Mein Gesichtausdruck wäre sicher lohnenswert gewesen....
Irgendwo zwischen Wut und Verzweiflung....

Das mit dem Foto lässt sich sicher einrichten, aber da das Gehäuse teils im Weg ist, kann ich nicht für gute Draufischt garantieren.
 
Habe noch ein paar Anmerkungen hinzu gefügt.
Der Draht ist an der Spitze etwa S-Förmig gebogen. Der muss auf Zug und auf Druck arbeiten können. Draht zunächst in den Hebel einfädeln und dann erst unterklemmen.
GGP-Motor.jpg
 
Naja, ich hatte dass so probiert dass ihn nicht aus der Klemme entfernen musste, weil ich mir dachte dass man da sicher nen bestimmten Abstand oder so einhalten muss beim wieder einklemmen, ich wollte mich als absoluter Laie nun nicht komplett überfordern...

Das ausklemmen haette mir aber sicher ermöglicht den Draht einzufädeln ohne irgendwas verbiegen zu müssen >_>
Naja, wie man's macht, macht man's verkehrt :wink:

Andererseits, wenn er schon in nem fast 90° Winkel gebogen den Zug nicht aushält, da frag ich mich wie das dann erst S förmig funktionieren soll....

Aber ich hab ja am Wochenende eh nix zu tun, da kann ich auch mit nem Draht kämpfen...
 
Andererseits, wenn er schon in nem fast 90° Winkel gebogen den Zug nicht aushält,

Daher der Ratschlag, den Hebel zunächst mal von Hand zu bewegen, um die Leichtgängigkeit zu prüfen. Wenn der zu schwer geht ist die Schraube, oben mittig, zu fest angezogen.
Mit 90 Grad Biegung geht das Sytem nicht richtig. Der Draht muss ja den Hebel auch wieder in die Ruheposition "Schieben" können.
 
Also schieben tut er eigentlich problemlos, aber darum kümmer ich mich wenn mein Vadder da ist und mir zur Hand gehen kann.

Zu schwer geht er dann anscheinend erst auf halber Strecke richtung Choke....
Da rutsch dann der Draht aus dem Loch...


Ist das die Schraube die dafür sorgt dass das Mimik dingens auch seitlich beweglich ist, also eher labberig rum hängt ?
 
Gelber Pfeil. Da sitzt der Drehpunkt des Gasstellers.
Evtl mal einen Tropfen Öl draufgeben, oder die Schraube ne 1/4 Umdr. lösen und dann nochmal probieren.
Trotzdem würde ich zunächst mal den Gashebel von Hand in Stellung Choke bewegen und dann einen Startversuch unternehmen, ob die Kiste überhaupt anspringt. Dass er dann nicht sauber läuft ist klar, oder der Gashebel muss von Hand in eine Mittelposition gebracht werden.
GGP-Motor1.jpg
 
Thema: Aufsitzmäher springt nicht an

Ähnliche Themen

N
Antworten
2
Aufrufe
2.878
Brandmeister
B
G
Antworten
13
Aufrufe
7.747
Mr.Ditschy
Mr.Ditschy
T
Antworten
14
Aufrufe
2.478
thomas23
T
S
Antworten
20
Aufrufe
12.545
Trabold
T
L
Antworten
3
Aufrufe
764
Trabold
T
Zurück
Oben