an die Schreiner/Tischler od. sonst Fachkundigen-Fr. zu Holz

Diskutiere an die Schreiner/Tischler od. sonst Fachkundigen-Fr. zu Holz im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo, könnt ihr mir bitte sagen welches Holz bzw. welche Holzplatte ich nehmen sollte wenn ich ein stabiles Rollbrett bzw. "Möbelhund" bauen...
D

Dani€l

Registriert
25.02.2006
Beiträge
284
Hallo,

könnt ihr mir bitte sagen welches Holz bzw. welche Holzplatte ich nehmen sollte wenn ich ein stabiles Rollbrett bzw. "Möbelhund" bauen möchte?

Also die Maße der Platte sollten so ca. 60 x 70cm sein, Tragkraft ca. 200kg. was nehm ich da für ne Holzplatte, wie stark soll diese sein, etc.? Massivholz, Pressspan, Tischler....usw. Ich hab da echt keine Ahnung was am besten geeignet ist.

Wo komm ich an das passende Holz außer im Baumarkt ran und was sind so die gängigen qm-Preise?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Gruß
Daniel
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.487
Ort
Gauting bei München
Hallo,
hier ein Foto von meiner Kleinserie, ich habe damals gerade nur 19 mm Plywood Platten gehabt und diese 2fach genommen, in der Praxis würde aber eine Platte mit 25 mm gut reichen. Welche Tragkraft die Rollen (100 mm) haben, ist mir entfallen, ich habe aber schon ein Klavier mit 450 Kg damit gefahren. Die Größe ist 33,5 x 59 cm, größer würde ich sie für die allgemeine Verwendung nicht machen. Zum Vertragen dieser Teile habe ich 2 Handgriffe angeschraubt, längs und quer, diese sind auch zum fassen beim Nachsetzen oder wenns über Absätze geht ganz gut. Gekaufte Rollbretter haben ein Griffloch in der Mitte. Den Riffelgummi mit dem ich die Oberseite bekleben wollte habe ich immer noch rumliegen :x . Als Holz würde ich mehrfach verleimte Schichtholzplatten empfehlen. Kaufen da wo ihr sonst auch immer euer Holz kauft. :wink:

12525342da.jpg
 
P

Patrik

Registriert
31.05.2005
Beiträge
149
Also in der Firma haben wir auch Rollwagen Marke Eigenbau.
Da wurden 25mm Tischlerplatten benutzt.
Was das genau für Rollen sind weiß ich nicht.
100mm Lenkrollen das weiß ich.
Und da kommt auch schonmal ordentlich Gewicht drauf.
Nen Stapel Platten die grad vom LKW kommen werden da schon des öfteren drauf abgelegt.
 
H

hs

Guest
Hi,

... auf dem Teil hat schon eine halbe Drehmaschine gestanden :

wagen.jpg



zwei 19er Spanplatten zusammengeschraubt/geleimt und ein paar Rollen drunter - fertig.

Wenn man etwas schönes möchte, würde ich eine Multiplexplatte verwenden.

Gruß, hs
P.S. im Plus-Markt gibt es nächste Woche einen kleinen Rollwagen : klick
 
D

Dani€l

Threadstarter
Registriert
25.02.2006
Beiträge
284
Danke für Eure Hilfe.

Also ich habe mein Holz bisher immer im Baumarkt geholt, kann aber mit dem Begriff Schichtholzplatte nichts anfangen.
Bei uns im Baumarkt gibt es z.B. Multiplexplatten (Birke) die aber pro qm bei 24mm Stärke 59€ kostet.
Ist Multiplex eine Mehrschichtplatte?

Tischlerplatten gibt es auch die einiges günstiger sind, aber eher nicht so stabil aussehen und auch mehr Verzug aufweisen.

Gruß
Daniel
 
P

Patrik

Registriert
31.05.2005
Beiträge
149
Dani€l schrieb:
Danke für Eure Hilfe.

Also ich habe mein Holz bisher immer im Baumarkt geholt, kann aber mit dem Begriff Schichtholzplatte nichts anfangen.
Bei uns im Baumarkt gibt es z.B. Multiplexplatten (Birke) die aber pro qm bei 24mm Stärke 59€ kostet.
Ist Multiplex eine Mehrschichtplatte?

Tischlerplatten gibt es auch die einiges günstiger sind, aber eher nicht so stabil aussehen und auch mehr Verzug aufweisen.

Gruß
Daniel

Multiplex ist ein Furnierschichtsperrholz.
Heißt, dass mehrere Schichten Furnier immer quer zueinander miteinander verleimt sind.
Für deine Zwecke wäre Siebdruckplatte vielleicht auch noch interessant.
Das ist ein Kern aus Multiplex und der ist mit einer äußerst widerstandsfähigen Beschichtung überzogen. Auf einer Seite ist die Beschichtung glatt, auf der anderen angerauht.

Du solltest dir abgewöhnen Holz im Baumarkt zu kaufen.
1. Die Qualität lässt zu wünschen übrig.
2. Viel teurer als im Fachamrkt.

Am Besten gehst du mal zu einem Tischler in deiner Nähe und fragst, ob du das Holz da beziehen kannst.
Wenn bei uns jemand kommt, dann geben wir das zu Selbstkosten weiter und das ist bei weitem nicht so teuer wie im Baumarkt. Ich denke das läuft fast überall so ab. Vielleicht musst du ein paar Euro bezahlen für die Zeit, die dir das jemand da zugeschnitten hat, aber selbst dann wirste den Baumarktpreis nicht erreichen.
 
H

hs

Guest
Hi,

Patrik schrieb:
Du solltest dir abgewöhnen Holz im Baumarkt zu kaufen.
1. Die Qualität lässt zu wünschen übrig.
2. Viel teurer als im Fachamrkt.

Am Besten gehst du mal zu einem Tischler in deiner Nähe und fragst, ob du das Holz da beziehen kannst.
Wenn bei uns jemand kommt, dann geben wir das zu Selbstkosten weiter und das ist bei weitem nicht so teuer wie im Baumarkt. Ich denke das läuft fast überall so ab. Vielleicht musst du ein paar Euro bezahlen für die Zeit, die dir das jemand da zugeschnitten hat, aber selbst dann wirste den Baumarktpreis nicht erreichen.

das Thema hatten wir ja schon mal.
Ich bin auch mal zum Tischler gegangen und habe dort Holz gekauft. Die Sache klappt aber nur so lange, wie er die gewünschte Stärke und das Material vor Ort hat - keiner wird für eine 0,25m²-Platte eine Tafel besorgen und sich die auf gut Glück hinstellen.
Ähnlich beim Fachmarkt - einen solchen muß man in der Nähe haben.
Bzgl. Preise kommt es auch drauf an - Eukalyptus-Leimholz beim Bauhaus : 2600x600x27 kostet €39; Buche 2600x600x18 €29,-; Akazie 2200x600x26 €55,- alle geschliffen und mit abgerundeter Kante. Ich denke die Preise sind dafür so übel nicht.
Möglicherweise ist die Qualität nicht das Maximum, aber die Eukalyptus-Platten die ich dort vor längerer Zeit gekauft habe, waren m.M. nach gut.

@Daniel
wenn Du ein paar Einschränkungen bzgl. Höhe machen kannst, dann wären evtl. auch solche Leimholzplatten interessant. Da diese quer zum Faserverlauf nicht stabil sind, müßte man nur, z.B. dort wo die Räder hinkommen, über die Breite von unten quer zus. 'Bretter' leimen (o.ä.). Deine angestrebten 200kg werden die locker aushalten.
Richtig stabil wäre dann noch die Möglichkeit mit Winkelstahlrahmen und eingelegtem Leimholz.

Gruß, hs
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
hs schrieb:
Hi,
wenn Du ein paar Einschränkungen bzgl. Höhe machen kannst, dann wären evtl. auch solche Leimholzplatten interessant. Da diese quer zum Faserverlauf nicht stabil sind, müßte man nur, z.B. dort wo die Räder hinkommen, über die Breite von unten quer zus. 'Bretter' leimen (o.ä.).

Das Holz muss aber erst noch wachsen, das quer zum Faserverlauf am wenigsten stabil ist. Längs mit dem Faserverlauf spaltet es bekanntlich am leichtesten.

Hinzu kommt die oft mehr als dürftige Verleimung von Leimholz aus dem Baumarkt - eben 3. Wahl. Oft kann man die Lamellen durch einfaches Aufklopfen auf festen Untergrund separieren oder die Verleimung fällt nach einem halben Jahr von alleine auseinander. Das geschieht auch bei sog. "Markenware" aus diesen Läden.

Deshalb ist die Konstruktion aus Multiplex sicher nicht die schlechteste Idee. Geh zum Tischler oder einem richtigen Fachhändler und nimm was er da hat. Meist sind die ganz gut sortiert und haben das Gängigste auf Vorrat. Lieber etwas kräftiger als zu schwach.

Gruss

Rolf
 
H

hs

Guest
Hi,

RRS schrieb:
hs schrieb:
Hi,
wenn Du ein paar Einschränkungen bzgl. Höhe machen kannst, dann wären evtl. auch solche Leimholzplatten interessant. Da diese quer zum Faserverlauf nicht stabil sind, müßte man nur, z.B. dort wo die Räder hinkommen, über die Breite von unten quer zus. 'Bretter' leimen (o.ä.).

Das Holz muss aber erst noch wachsen, das quer zum Faserverlauf am wenigsten stabil ist. Längs mit dem Faserverlauf spaltet es bekanntlich am leichtesten.

vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt. Längs spaltet es, daher geringe Querbelastung. Aber ich denke, jeder weiß was gemeint ist.

Hinzu kommt die oft mehr als dürftige Verleimung von Leimholz aus dem Baumarkt - eben 3. Wahl. Oft kann man die Lamellen durch einfaches Aufklopfen auf festen Untergrund separieren oder die Verleimung fällt nach einem halben Jahr von alleine auseinander. Das geschieht auch bei sog. "Markenware" aus diesen Läden.

... Reststücke der Eukalyptusplatten liegen seit einem Jahr hier herum und noch nichts ist gerissen. Und ja, ich habe bei Fichtenplatten auch schon einen Bruch gehabt, allerdings neben der Leimung.
Aber die Diskussion ist dbzgl. eh vollkommen überflüssig, eben weil auch die tollste 1A+***-Verleimung einen Bruch im Faserverlauf nicht unterbinden kann. Deswegen die Querbretter oder der Metallrahmen.

Deshalb ist die Konstruktion aus Multiplex sicher nicht die schlechteste Idee.

keine Frage
(- ist allerdings auch nicht so billig, aber evtl. bekommt man günstig einen Rest)
Wenn's wirklich nur den Zweck dienen soll - und nicht im Regen steht, reichen wie o.a. dicke Spanplatten locker aus. Oder man verleimt/verschraubt einmal längs und einmal quer Rauhspund.
Oder 2Stk. 20er (25er) Winkelstahl zweimal parallel quer unter ein Stück Leimholz und in die beiden parallelen Winkelstähle dann die Räder befestigen.

Gruß, hs
 
Thema: an die Schreiner/Tischler od. sonst Fachkundigen-Fr. zu Holz
Oben