Altes Haus - neuer Anstrich *hilfe*

Diskutiere Altes Haus - neuer Anstrich *hilfe* im Forum Reparaturen rund ums Haus im Bereich Anwendungsforen - Moin :-) Unser Haus ist ca 1920 erbaut worden, Rotstein. Ein Vorbesitzer hat es irgendwann weiß gestrichen. Schlimm genug, doch die Farbe...
E

EiBis

Registriert
02.07.2005
Beiträge
1
Moin :)

Unser Haus ist ca 1920 erbaut worden, Rotstein.
Ein Vorbesitzer hat es irgendwann weiß gestrichen. Schlimm genug, doch die Farbe blättert ab und sieht schrecklich aus.
Unser Plan ist nun :
Mit Hochdruckreiniger die lose Farbe ablösen,
grundieren,
streichen.
Doch womit?
Selbst Fachleute geben unterschiedliche Infos.
Die einen sagen, daß der Hochdruckreiniger die Rotsteine schädigt (was sie schon sind, da die alte Farbe nicht diffusionsfähig war)
Doch ab muß diese alte Farbe doch. Komplett? Oder nur die lose Farbe?

Und die Farbe? Wir würden gern die "Lotusfarbe" nutzen.
Nein, das sollen wir auch nicht. Wär noch nicht ausgereift.
Kauft Farbe bei Brillux. Das ist die häufigste Aussage.
Doch welche sagt keiner....

Ich bin für fachmännische Tipps dankbar
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.373
Ort
Gauting bei München
Ich nehme an es ist ein Sichtmauerwerk aus Ziegel (Rotstein kenne ich nicht). Hier ist zu prüfen wie fest die Farbe an den Ziegeln sitzt und wie fest die Fugen noch sind. Bei Hochdruckwasserstrahl kann es sein dass die Fugen dem Druck nicht standhalten. Es gibt noch die Möglichkeit mit weniger Hochdruck aber mit Zusatzstrahlmittel zu reinigen. Weitere Möglichkeit mit der hochdruck Krake 80 von Storch, einem speziellen Druckwasserreinigungsgerät für Wände.
 
E

Edwin Walter

Registriert
08.05.2005
Beiträge
23
EiBis schrieb:
Moin :)

Unser Haus ist ca 1920 erbaut worden, Rotstein.
Ein Vorbesitzer hat es irgendwann weiß gestrichen. Schlimm genug, doch die Farbe blättert ab und sieht schrecklich aus.
Unser Plan ist nun :
Mit Hochdruckreiniger die lose Farbe ablösen,
grundieren,
streichen.
Doch womit?
Selbst Fachleute geben unterschiedliche Infos.
Die einen sagen, daß der Hochdruckreiniger die Rotsteine schädigt (was sie schon sind, da die alte Farbe nicht diffusionsfähig war)
Doch ab muß diese alte Farbe doch. Komplett? Oder nur die lose Farbe?

Und die Farbe? Wir würden gern die "Lotusfarbe" nutzen.
Nein, das sollen wir auch nicht. Wär noch nicht ausgereift.
Kauft Farbe bei Brillux. Das ist die häufigste Aussage.
Doch welche sagt keiner....

Ich bin für fachmännische Tipps dankbar

Moin Unbekannter,

die ganze Materialauswahl steht und fällt mit der Beschaffenheit des Untergrundes und diese Diagnose ist per mailing schlecht zu erstellen. :!:
In der Regel sieht es so aus das alles was an der Fassade lose ist (Farbe, Putz, etc.) herunter muß! Das heisst mit einem Hochdruckreiniger ca. 120 bar und Rotationsdüse die Fassade gleichmässig abstrahlen! :? Wenn nun die Oberfläche zu sehr beschädigt ist und es optisch nicht mehr schön anzusehen ist sollte man allerdings überlegen ob sich eventuell eine Schwerarmierung lohnt. Eine Schwerarmierung ist ein Putzauftrag mit Gewebeeinbettung, das Gewebe soll das Übertragen von kleinen Rissen im Unterputz verhindern. Anschliessend kann ein Decorputz usw. aufgetragen werden.
Sollte man allerdings den Fachmann ranlassen! :!:
Solltest Du dich für einen Anstrich auf Deinen "Rotstein"(was immer das auch ist) entscheiden steht als nächstes die Wahl der Grundierung an. Ist der Altanstrich nach dem reinigen noch kreidend oder der Putz bzw. die Putzfuge sandend würde meine Entscheidung auf eine lösemittelhaltige Grundierung fallen.
Diese Grundierung kann man 1:1 mit einer pigmentierten Grundierung mischen dann lässt sie sich besser mit der Rolle verarbeiten.
Sollte der Untergrund allerdings gut fest sein kannst Du mit einer wässrigen Grundierung arbeiten.
Nach der Grundierung bedarf es mindestens eines zweimaligen Anstriches. Dem ersten Anstrich kannst Du in der Regel 10% Wasser zusetzen damit er sich leichter verarbeiten lässt, den letzten Astrich solltest Du allerdings nach möglichkeit unverdünnt auftragen. Als Anstrich eignet sich eine Siliconharz Fassadenfarbe in der Regel recht gut. Du hast dort auch diesen sog. Lotuseffekt, doch bedenke dieser Effekt ist nur da gegeben wo der Regen auch über die Fassade rinnt und den Schmutz abspülen kann, unter Dachüberständen etc. wo kein Regen hinkommt kann auch nichts gereinigt werden :? . Es sei denn du spielst selber mind. 1x jedes Jahr mit dem Wasserschlauch "Regen" . In Deine Materialwahl sollte mit einfliessen ob ggf. viele Risse in der Fassade sind denn dann sollte eine elastische "Fassadenschminke :P" gewählt werden.
Somit bekommst du feine Haarrisse auch auf Dauer abgedeckt grosse Risse müssen gesondert mit einem Acryl-Fugendichter behandelt werden.
Zu Deiner Frage nach der Fa. Brillux; Das sind Profi-Farben die sind schon recht gut. Ich kann Dir nur empfehlen keine Baumarkt produkte zu nehmen. Sie sind vom Preis und erstrecht von der Leistung (Verarbeitbarkeit, Haltbarkeit, Verbrauch, etc.) nicht zu empfehlen. Am besten lässt Du dich von einem Meisterbetrieb in Deiner Nähe beraten, wenn Du das Material dort kaufst dürfte das selten ein Problem sein. Zumindest ist das in meiner Region so. 8) 8)
Lass einen Malermeister einen Blick auf Deine Fassade werfen, dann bist Du auf der sicheren Seite. Selbst wenn es ein paar €s kosten. Der Ärger mit einer verunglückten Fassade ist wesentlich um ein vielfaches teurer.
freundliche Grüsse
Edwin
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.373
Ort
Gauting bei München
Brillux wird im großen Umfang von Obi verkauft, da kann man jetzt drüber streiten ob Brillux gut oder schlecht ist oder ob Obi doch kein Baumarkt ist :D
Ich würde ein Gebäude von den Außenwänden her nie Abdichten was ja mit den ganzen Versiegelungsfarben geschieht. Da könnte man sich ja z.B. beim Auto auch die Lüftung sparen - oder fährt einfach mal 1 Stunde mit geschlossener Lüftung, da läuft das Wasser von den Scheiben runter- und genau so ist es im Gebäude.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.786
Wohnort/Region
Muehlhausen
Alfred, ich stimme Dir zu, aber wie viele packen ihr Haus sogar noch extra in Plastikfolie ein, um irgendeine Wärmeschutzverordnung zu erreichen. Unser Vermieter will das jetzt im Oktober auch machen, hat auch schon die passende Mieterhöhung für diese "Wohnwertverbesserung" angekündigt. Bin gespannt, wann der erste Schimmel sichtbar wird...
 
E

Edwin Walter

Registriert
08.05.2005
Beiträge
23
Dirk schrieb:
Alfred, ich stimme Dir zu, aber wie viele packen ihr Haus sogar noch extra in Plastikfolie ein, um irgendeine Wärmeschutzverordnung zu erreichen. Unser Vermieter will das jetzt im Oktober auch machen, hat auch schon die passende Mieterhöhung für diese "Wohnwertverbesserung" angekündigt. Bin gespannt, wann der erste Schimmel sichtbar wird...

Hi Moderator :lol: Dirk,
wenn es nach einem fachgemäß errechneten und ausgeführeten VWS (Vollwärmeschutz) bei Dir in der Bude schimmelt liegt es bestimmt nicht am VWS, sondern eher an Deinen Physikalischen Kenntnissen :lol: oder aber daran daß Du zu "sparsam" bist gelegentlich Deine Wohnung zu lüften :!: Oder ist Dein Zynissmus eines Unwisseden etwa darin begründet daß Deine Miete steigen wird??? :lol: :lol: :lol:
 
E

Edwin Walter

Registriert
08.05.2005
Beiträge
23
Alfred schrieb:
Brillux wird im großen Umfang von Obi verkauft, da kann man jetzt drüber streiten ob Brillux gut oder schlecht ist oder ob Obi doch kein Baumarkt ist :D
Ich würde ein Gebäude von den Außenwänden her nie Abdichten was ja mit den ganzen Versiegelungsfarben geschieht. Da könnte man sich ja z.B. beim Auto auch die Lüftung sparen - oder fährt einfach mal 1 Stunde mit geschlossener Lüftung, da läuft das Wasser von den Scheiben runter- und genau so ist es im Gebäude.

Hi Alfred,

wenn ich ja einen Ansatz von fachbezogener Kompetenz erkennen könnte würde es mir eine Ehre sein mich mit Dir zu raufen, aber so kneife ich lieber :oops: Du weist doch ich verwende meine Zeit gern sinnvoll. ...im Bezug auf "Brillux im OBI
kaufen" ....für Dich Alfred ist das ja auch in Ordnung, Du hast ja
auch die notwendige Kenntnis das zu tun und brauchst keine Fachberatung :idea: oder arbeitest Du etwa doch im Baumarkt? Sogar im OBI :?: :lol: :lol: :P
 
E

Edwin Walter

Registriert
08.05.2005
Beiträge
23
Alfred schrieb:
Ich nehme an es ist ein Sichtmauerwerk aus Ziegel (Rotstein kenne ich nicht). Hier ist zu prüfen wie fest die Farbe an den Ziegeln sitzt und wie fest die Fugen noch sind. Bei Hochdruckwasserstrahl kann es sein dass die Fugen dem Druck nicht standhalten. Es gibt noch die Möglichkeit mit weniger Hochdruck aber mit Zusatzstrahlmittel zu reinigen. Weitere Möglichkeit mit der hochdruck Krake 80 von Storch, einem speziellen Druckwasserreinigungsgerät für Wände.

Man kann auch mit Kanonen auf Spatzen schiessen, nicht war Alfred. :lol:
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.786
Wohnort/Region
Muehlhausen
Edwin Walter schrieb:
wenn es nach einem fachgemäß errechneten und ausgeführeten VWS (Vollwärmeschutz) bei Dir in der Bude schimmelt liegt es bestimmt nicht am VWS, sondern eher an Deinen Physikalischen Kenntnissen :lol: oder aber daran daß Du zu "sparsam" bist gelegentlich Deine Wohnung zu lüften :!: Oder ist Dein Zynissmus eines Unwisseden etwa darin begründet daß Deine Miete steigen wird??? :lol: :lol: :lol:
Wenn Du meinst. Es bleibt Dir unbenommen, Deine Kenntnisse gegen meine Erfahrungen zu stellen...
 
R

Reiner99

Registriert
27.06.2005
Beiträge
10
EiBis schrieb:
Moin :)

Unser Haus ist ca 1920 erbaut worden, Rotstein.
Ein Vorbesitzer hat es irgendwann weiß gestrichen. Schlimm genug, doch die Farbe blättert ab und sieht schrecklich aus.
Unser Plan ist nun :
Mit Hochdruckreiniger die lose Farbe ablösen,
grundieren,
streichen.
Doch womit?
Selbst Fachleute geben unterschiedliche Infos.
Die einen sagen, daß der Hochdruckreiniger die Rotsteine schädigt (was sie schon sind, da die alte Farbe nicht diffusionsfähig war)
Doch ab muß diese alte Farbe doch. Komplett? Oder nur die lose Farbe?

Und die Farbe? Wir würden gern die "Lotusfarbe" nutzen.
Nein, das sollen wir auch nicht. Wär noch nicht ausgereift.
Kauft Farbe bei Brillux. Das ist die häufigste Aussage.
Doch welche sagt keiner....

Ich bin für fachmännische Tipps dankbar


Hi,

an für sich ist die Untergrund Beschaffenheit und der zustand der Wand wie es Edwin in der Nachricht vom 03.07.2005 geschrieben hat zu berücksichtigen.
Ich empfehle dir eine Siliconharz Fassadenfarbe mit Lotus Effekt allerdings solltest du darauf achten das man die richtige erwischt die meisten sind nur Nachahmer Produkte zu der Patentierten Lotusan (Kontaktwinkel 140° (sonst keine Funktion)) siehe Homepage www.lotusan.de ist schon seit 1999 auf dem Markt und wurde bereits einige Mio. m² mit beschichtet und funktioniert. Auf eine fachgerechte Ausführung ist zu achten (Grundierung, richtig Anstreichen etc.)
Wenn du wie es auch Erwin geschrieben hat ein Gewebe und neuen Putz aufbringen willst gibt es mittlerweile auch schon einen Lotusan Putz (man spart sich den Anstrich -> Kosten).
Unter Dachüberständen etc. wo kein Regen hinkommt kann auch nicht durch Regen gereinigt werden, aber die Oberflächen können leicht abgewaschen werden (Schlauch etc.).
Zum selber machen kann die Farbe im Fachmarkt erworben werden (Maler, Verkaufszentren Farbenhersteller, Internet www.lotusan.de) im Baumarkt gibt es diese nicht!

MFG Reiner
 
R

Reiner99

Registriert
27.06.2005
Beiträge
10
Alfred schrieb:
Brillux wird im großen Umfang von Obi verkauft, da kann man jetzt drüber streiten ob Brillux gut oder schlecht ist oder ob Obi doch kein Baumarkt ist :D
Ich würde ein Gebäude von den Außenwänden her nie Abdichten was ja mit den ganzen Versiegelungsfarben geschieht. Da könnte man sich ja z.B. beim Auto auch die Lüftung sparen - oder fährt einfach mal 1 Stunde mit geschlossener Lüftung, da läuft das Wasser von den Scheiben runter- und genau so ist es im Gebäude.


Um dieses Argument etwas zu zerlegen folgendes:

Es ist richtig das manche Qualitäts- Farbenhersteller z.b auch Brillux in Baumärken Produkte anbieten allerdings sind dies Produkte direkt für die Baumarksschiene und Sonderproduktionen minderer Qualität.
Frage einfach mal im Baumarkt nach einen Technischen Merkblatt für diese Baumarkt Produkte ein guter Baumarkt sollte für seine Produkte solche haben und vergleiche sie mit den Technischen Merkblatt (siehe Homepage Farbenhersteller) von Qualitäts- Produkten (Verbrauch, Deckkraft, Wasserdampfdiffusion, Wasseraufnahme, Wasserdurchlässigkeitsrate, Kontaktwinkel, Weißgrad, etc.) was wichtige Faktoren für Qualität (Funktion, Langlebigkeit) sind!!!

????„Versieglungsfarben“???? erst redest du von atmungsaktive Farbe dann von Versieglungsfarben ich glaube du solltest dich mal ein wenig mit Bau Physik beschäftigen.
:P

MFG Reiner
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.373
Ort
Gauting bei München
Reiner99 schrieb:
Frage einfach mal im Baumarkt nach einen Technischen Merkblatt für diese Baumarkt Produkte ein guter Baumarkt sollte für seine Produkte solche haben und vergleiche sie mit den Technischen Merkblatt (siehe Homepage Farbenhersteller) von Qualitäts- Produkten (Verbrauch, Deckkraft, Wasserdampfdiffusion, Wasseraufnahme, Wasserdurchlässigkeitsrate, Kontaktwinkel, Weißgrad, etc.) was wichtige Faktoren für Qualität (Funktion, Langlebigkeit) sind!!!
MFG Reiner

Frage mal im nächsten Malerfachgeschäft danach, dann bekommst du eine Nummer vom Farbenvertreter den du anrufen kannst.
Vor 100 Jahren noch hat man zum Hausbau Steine, Holz und Kalk verwendet, die Wände hat man mit Kalk bzw. Kreide gestrichen. Die heutigen Probleme mit Schimmel, Nässe, Feuchtigkeit und schlechtem Raumklima hatten die Leute damals nicht; man hatte zwar Probleme mit der aufsteigenden Feuchtigkeit und Abdichtung im Erdreich - aber Schimmel über den Fensterstürzen usw. kannte man nicht. Letzenendes kann ich hier nur meine Erfahrungen weitergeben, ich lasse es unbenommen dass hier einige ihr Haus "dichtstreichen", hauptsache der Ruß perlt ab.
 
R

Reiner99

Registriert
27.06.2005
Beiträge
10
Alfred schrieb:
Vor 100 Jahren noch hat man zum Hausbau Steine, Holz und Kalk verwendet, die Wände hat man mit Kalk bzw. Kreide gestrichen. Die heutigen Probleme mit Schimmel, Nässe, Feuchtigkeit und schlechtem Raumklima hatten die Leute damals nicht; man hatte zwar Probleme mit der aufsteigenden Feuchtigkeit und Abdichtung im Erdreich - aber Schimmel über den Fensterstürzen usw. kannte man nicht. Letzenendes kann ich hier nur meine Erfahrungen weitergeben, ich lasse es unbenommen dass hier einige ihr Haus "dichtstreichen", hauptsache der Ruß perlt ab.

Vor 100 Jahren hat man auch noch ganz anders gebaut viel Massiver Energieeinsparung war damals auch noch ein fremdwort .
Bei den heutigen schnell hochgebauten Rohbauten die einen hohen Wärmeschutz haben sollen werden oft Bau Physikalische wichtige Kriterien vernachlässigt was zu Bauschäden führt.
Bei Schimmel über den Fensterstürzen werden diese sehr oft falsch ausgeführt grade bei falscher Ausführung der Rollladenkästen gibt es Probleme weil dort Wärmebrücken Entstehen dazu kommen noch sehr dichte Fenster und schlechte Raumlüftung (keine mechanische Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung) und somit Feuchtigkeit -> Schimmel. Vor 100 Jahren wurde meist Massiv gebaut Fenster waren nicht Luftdicht und Rollladenkästen kannte man damals auch noch nicht.
Deshalb sollte man bei einer Sanierung erst die Ursache für den Schaden beheben bevor man an der Oberfläche herum Doktort.
Sicherlich bei Denkmalgeschützten bauten sollte man auf die alten Techniken zurückgreifen aber bei anderen bauten möchte man nach einer Sanierung gerne so lange wie möglich eine schöne Fassade haben was meist die alten Beschichtungen nicht leisten können.
Zum „Dichtstreichen“ z.b. Vergleiche mal folgende Werte Hochwertiger Farben
Silikat Farbe sd Wert = 0,01m, µ-wert = 40
Lotusan Farbe sd Wert = 0,01m, µ-wert = 50
Silikonharzfarbe sd Wert = 0,1 m, µ-wert = 600
Z.v. Abdichtung sd Wert = 50, µ-wert = 55000

Eine Silikat Farbe („Atmente Farbe“) ist also von der Wasserdampfdiffusion gleich wie eine Lotusan Farbe bei einer Silikonharzfarbe sind die werte etwas schlechter!!!
Aber zum Vergleich zu einer Abdichtung liegen Welten dazwischen!!!

MFG Reiner
 
H

Herta

Registriert
11.09.2004
Beiträge
105
Ort
Berlin
Hallo Eibis
Der Hersteller der Farben ist so unwichtig wie nur was .denn alle die auf dem Markt vertreten sind ,haben gute und schlechte Produkte ob sie im Baumarkt verkauft werden oder nicht das ist uninterisant.
Brillux oder bito oder wie sie alle heisen das ist vollkommen egal.
So jetzt zu deinen Problem
Du kannst die alte Farbe soweit wie sie abgeht mit ein Kärcher oder anderes Modell runter holen. Das ist nicht das Problem,aber danach solltes D die Fugen alle schliesen.
dann kannst du erst Streichen

eigentlich kann man da keine Fern-Diagnose stellen das sollte vor Ort geklärt werden alles andere hat keinen sinn.
Mfg. Herta
 
Thema: Altes Haus - neuer Anstrich *hilfe*
Oben