Alte Hilti 2-Nut Aufnahme

Diskutiere Alte Hilti 2-Nut Aufnahme im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, bei den alten Hiltis wurden ja die Bohrer nur über 2 Nuten gehalten z.B. TE-17 oder TE-60 / TE-72. Nach meiner Meinung ist es ja normal...
C

Carsten2

Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Hallo,

bei den alten Hiltis wurden ja die Bohrer nur über 2 Nuten gehalten z.B. TE-17 oder TE-60 / TE-72.

Nach meiner Meinung ist es ja normal, daß die Bohrer an der Aufnahme etwas ausschlagen z.B. wie dieser 8mm SDS Bohrer hier:
P1010094.JPG


Nun habe ich meine ganzen alten Bohrer für die TE 60/72 schon vor Jahren verkauft. Neulich fand ich noch einen 24mm Hilti Bohrer im Keller und habe diesen für 6,- Euro verkauft. Nun hat sich der Käufer des 24mm Hilti Bohrers über den Verschleiß der Aufnahme beschwert. Für mich sind das gebrauchsübliche Einlaufspuren.

Habt Ihr evtl. noch alte Bohrer für die 2-Nut Aufnahme und könnt mal ein Bild über die Aufnahme einstellen oder eure Erfahrungen mit dem Einlaufen der Aufnahme des Bohrers posten. Ich möchte niemandem Schrott verkaufen, aber mich auch nicht über den Tisch ziehen lassen. (Käufer wollte vor Kauf schon die Portokosten und den Preis des Bohrers drücken und bemängelte schon die Versanddauer, obwohl der Bohrer am gleichen Tag wie der Zahlungseingang verschickt wurde)

MfG
Carsten
 
Hmm.

Die alte AEG MF2000, die wir haben, macht das auch so. Die neuere hat eine neuere "Revision" des Röhm-Futters und hat auch noch die zusätzlichen Stege. Beide Maschinen (in erster Linie aber die ältere) wurden sehr hart rangenommen, mehrere Wohnungs- und Hausrenovierungen. Dazu wurden Bohrer von Markenherstellern (u.a. teilweise auch Hilti) ebenso wie "NoName"-Bohrer benutzt, was halt grad da war oder im Grosshandel auf Lager war. Aber an derartige Ausarbeitungsspuren kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern. Insofern könnte ich mir eher vorstellen, dass das verwendete Bohrfutter ´ne Macke hat. Grund: bei so einer Ausarbeitung am Schaft müßte IMO auch ein erheblicher Verschleiss an der Bohrerspitze erkennbar sein, wenn die Ursache im Bohrer begründet sein soll.
 
Guten Morgen,

also....es könnte ggf. zum einen ein Härteproblem sein, das dass EE (Einsteckende) etwas zu weich ist, oder aber das vermute ich, dass die Rasthülse ausgeschlagen ist, diese deformierung der Taschenut kann auch von überhöhter einseitiger Belastung herführen.
Normalerweise kann man aber ohne Probleme die SDS-Plus Bohrer mit dem alten 2-Nut System verwenden.......
Es kann natürlich sein, das hierbei der Verschleiß der Taschenut höher ist, da der Hammer Drehmoment als auch die Hammer (Hubbewegung) über diese eine Nut führen muss.
allerdings sollte man bei dieser (stärkeren) Deformierung mal den Hammer überprüfen lassen.
 
ach ja....was für eine Prüffziffer steht denn auf dem Schaft?????
(würde mich mal Interessieren.
 
Scheint wohl bei der alten 2-Nut Aufnahme und stärkeren Maschinen normal zu sein.
P1010098.JPG


Die Bohrer stammen von drei unterschiedlichen Maschinen AEG PHE 200, AEG PHE 20 und AEG PHE 26 - alles Maschinen die nur über 2 Nuten verriegeln.

Hatte auch zuvor Hilti angerufen. Dort sagte man mir, daß durch dieses Einlaufen Hilti auch zur heutigen Aufnahmen TE-C und TE-Y gewechselt hätte. Die große alte TE-F Aufnahme war deswegen teilweise bei den Bohrern auch mittig etwas abgedreht.

MfG
Carsten
 
Guten Morgen,

also, bei diesen Ausfallbildern sollte man auf jeden Fall auch mal den Hammer prüfen lassen, diese Deformierungen sehen mir sehr nach defekter Rasthülse aus. Der Taschenut Verschleiß ist extrem, aus Erfahrungsgründen denke ich weniger, dass es nur an der alten 2-Nut Aufnahme liegt.
 
Thema: Alte Hilti 2-Nut Aufnahme

Ähnliche Themen

Zurück
Oben