Allgemeine Fragen zum Drehmomentschlüssel

Diskutiere Allgemeine Fragen zum Drehmomentschlüssel im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, für den Radwechsel am Auto möchte ich mir einen Drehmomentschlüssel kaufen. Im Bereich Werkzeuge habe ich leider recht wenig...
E

Elmar

Registriert
14.10.2006
Beiträge
1
Hallo zusammen,

für den Radwechsel am Auto möchte ich mir einen Drehmomentschlüssel kaufen. Im Bereich Werkzeuge habe ich leider recht wenig Wissen. Deshalb habe ich folgende Fragen zum Thema Drehmomentschlüssel:

1. Braucht man für die Radschrauben einen Drehmomentschlüssel oder reicht dafür auch ein Radschlüssel (der evtl. etwas länger und damit der Hebelarm etwas größer ist, und sich dadurch die Schrauben leichter lösen lassen)?

2. Falls ein Drehmomentschlüssel sinnvoll ist: Kann man diesen nicht nur zum Festziehen, sondern (evtl. durch Verstellen oder Umstecken) auch zum Lösen / Aufschrauben verwenden?

3. Ist bei einem zugehörigen Steckschlüsselsatz die richtige Größe für die Autoradschrauben (17 oder 18 mm) dabei und was muß man dafür ausgeben?

Danke für Eure Auskunft und viele Grüsse!

Elmar
 
C

Celle

Registriert
14.09.2006
Beiträge
1.244
Ort
Cottbus
Hallo,
also an sich reicht es aus wenn man die Räder mitn Radkreuz schön fest anzieht dann hat man im Grunde das Drehmoment von 110 oder 120 Nm... Und soweit ich weiß is ein Drehmomentschlüssel nicht unbedingt zum lösen geeignet... Und Nüsse sind bei den meisten Drehmomentschlüsseln nicht dabei... Also Radkreuz reicht meiner Meinung nach voll aus :wink:

MfG. Celle
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
Hallo !
Zu Deiner eigenen Sicherheit solltest Du die Schrauben mit einem Dremo anziehen. Ein Dremo sollte normalerweise nur zum anziehen verwendet werden. Die passende Steckschlüssel gibs einzelnd in langer Ausführung zu kaufen. Dafür extra ein kasten holen lohnt nicht. Evtl. gleich eine schlagschraubertaugliche Ausführung kaufen wenn schrauber vorhanden.
 
K

Kalle-Ralle

Registriert
28.07.2005
Beiträge
695
Wohnort/Region
RE
Ein Drehmo sollte zum lösen nicht verwendet werden, soweit ich weiß, zum festziehen dagegen schon...

Stahlfelge, Alufelge, je nach Hersteller und Kfz sind die Drehmomente doch schon unterschiedlich, die Radkreuz-Methode würde ich daher nur bei einer Panne anwenden, ansonsten nehme ich immer den Schlüssel...
 
H

hs

Guest
Hi,

Celle schrieb:
Hallo,
also an sich reicht es aus wenn man die Räder mitn Radkreuz schön fest anzieht dann hat man im Grunde das Drehmoment von 110 oder 120 Nm...

... ja ja - die Leute mit dem Drehmomentschlüssel im Arm, es gibt sie tatsächlich ... :wink:

Natürlich kann man problemlos Radschrauben mit dem Radkreuz ausreichend fest anschrauben. Aber warum nicht einen relativ geringen Geldbetrag ausgeben - und sich dann sicher sein, daß man es korrekt macht. Bei einem kleineren Renault können es z.B. 90Nm sein - beim Sharan aber 170Nm - siehe PDF : klick

----
@Elmar
ich glaube nur die (teuren) Drehmomentschlüssel von Stahlwille mit Torsionsfederstab sind zum Lösen geeignet (nur diese braucht man auch nach der Arbeit nicht auf den Mindestwert zurückstellen)

Natürlich kann man zum Lösen den Drehmomentschlüssel auch auf den höchsten Wert stellen und dann damit die Schrauben lösen.

Stecknüsse sind eigentlich nie dabei - div. Hersteller bieten aber extra Stecknüsse für Felgen an, damit z.B. nicht die teuren Alufelgen, bzw. deren Beschichtung zerkratzt werden.
Hier z.B. die Variante von Proxxon : klick oder Hazet klick oder von einem anderen Anbieter klick

Gruß, hs
 
C

Celle

Registriert
14.09.2006
Beiträge
1.244
Ort
Cottbus
Hallo,

hs schrieb:
... ja ja - die Leute mit dem Drehmomentschlüssel im Arm, es gibt sie tatsächlich ... :wink:

also eigentlich nennen mich deswegen ja alle "Tier"... :wink: :wink: :wink:

MfG. Celle
 
K

Kalle-Ralle

Registriert
28.07.2005
Beiträge
695
Wohnort/Region
RE
hs schrieb:
Natürlich kann man zum Lösen den Drehmomentschlüssel auch auf den höchsten Wert stellen und dann damit die Schrauben lösen.

Das könnte ich mir nur bei Drehmo's vorstellen, die zum Linksanzug ausgelegt oder extra zum Lösen ausgewiesen sind, ansonsten würde ich das der Mechanik im Inneren lieber nicht zumuten.
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
hs schrieb:
Natürlich kann man zum Lösen den Drehmomentschlüssel auch auf den höchsten Wert stellen und dann damit die Schrauben lösen.

Können schon. Doch man sollte es besser nicht machen!Drehmomentschlüssel sind Messwerkzeuge. Für höchste Genauigkeit sollte man sie deshalb nicht zweckentfrenden, sondern wirklich nur zum Anziehen der Schraube verwenden. Zum Lösen und zum Schrauben selber nimmt man besser ein Radkreuz. Das kostet ja auch nicht die Welt.
 
H

hs

Guest
Hi,

Ralle schrieb:
hs schrieb:
Natürlich kann man zum Lösen den Drehmomentschlüssel auch auf den höchsten Wert stellen und dann damit die Schrauben lösen.

Das könnte ich mir nur bei Drehmo's vorstellen, die zum Linksanzug ausgelegt oder extra zum Lösen ausgewiesen sind, ansonsten würde ich das der Mechanik im Inneren lieber nicht zumuten.

welcher Drehmomentschlüssel ist nicht für Linksanzug ausgelegt ?
Die Drehmometer von Rahsol sind z.B. serienmäßig nur mit einem einseitigen Antriebsvierkant ausgerüstet - aber man kann einen Doppelvierkant nachordern, so daß der Schlüssel dann auch für Linksanzug geeignet ist. Ansonsten findet man i.d.R. Knarren an den Schlüsseln.


H.-A. Losch schrieb:
Können schon. Doch man sollte es besser nicht machen!Drehmomentschlüssel sind Messwerkzeuge. Für höchste Genauigkeit sollte man sie deshalb nicht zweckentfrenden, sondern wirklich nur zum Anziehen der Schraube verwenden

einerseits sind Drehmomentschlüssel ohne Uhr oder Digitalanzeige keine Messwerkzeuge : weil man keinen Zahlenwert erhält, sondern nur feststellen kann, ob das eingestellte Drehmoment erreicht wurde - oder nicht ... also nur die Info bekommt, ob 'Ausschuß' oder 'Gut'.
Andererseits ist es dem Drehmomentschlüssel vollkommen egal, ob er eine Schraube mit z.B. 150Nm lösen muß, wenn er auf 200Nm eingestellt ist. Er löst dann halt einfach nicht aus, weil sich die Schraube schon vorher losdreht.
Man darf eben nur nicht den Schlüssel über den max. eingestellten Wert belasten - was man aber so oder so nicht machen sollte. Deswegen verwendet man ja auch ein solches Werkzeug.
Alles was unter dem eingestellten Wert passiert (Schrauben lösen, Schrauben abreißen , ...) ist dem Werkzeug vollkommen egal.

Gruß, hs
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
Hallo,

hs schrieb:
Man darf eben nur nicht den Schlüssel über den max. eingestellten Wert belasten - was man aber so oder so nicht machen sollte. Deswegen verwendet man ja auch ein solches Werkzeug.
Alles was unter dem eingestellten Wert passiert (Schrauben lösen, Schrauben abreißen , ...) ist dem Werkzeug vollkommen egal

ich würde nie eine Schraube mit dem Drehmomentschlüssel öffnen. bestes Beispiel Mercedes Benz Radmuttern. Lös die mal, da wirst Du sehen wie fest die sind, armer armer DMS.
Da nehm ich lieber ein Radkreuz und reiss daran rum.

MfG

Alu-Edelstahl-Konstruktionen
 
H

hs

Guest
Hi,

frg49 schrieb:
Lös die mal, da wirst Du sehen wie fest die sind, armer armer DMS.
Da nehm ich lieber ein Radkreuz und reiss daran rum.

hmm, - wenn korrekt festgezogen - kein Problem (probiert z.B. mit aktuellem C240/orig. Alufelgen).
Zudem : wenn der Schlüssel auf 210Nm steht - und dann auslöst, weiß man ja, daß man jetzt nicht mehr weiterdrehen darf.

.... wobei ich wegen der Mühe/Schnelligkeit aber eigentlich immer den Schlagschrauber bevorzuge :wink:

Aber wie bereits erwähnt : alles was unter dem eingestellten Wert liegt, ist für das Werkzeug absolut unschädlich (wäre es anders, wäre auch jeder Anzug für das Werkzeug schädlich).

Gruß, hs
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
aus einem anderen Forum:

#4 von Dieter Michels (HAZET-WERK) 15.04.2003 12:43:16

Drehmomentschlüssel sind grundsätzlich konzipiert für den Schraubenanzug, nicht zum Lösen. Die Umschaltung Rechts/Links ist gedacht für Linksgewinde. Soweit die Theorie.
In der Praxis wird häufig auch mit den Drehmomentschlüsseln gelöst, ist ja so ein prima langer Hebel. In 99 % der Fälle funktioniert das auch - nur eben bei extrem festsitzenden Schrauben ist die Gefahr der Überlastung gegeben. Und wenn durch Überlastung ein Defekt eintritt, erlischt die Gewährleistung, und der Anwender hat ein teures Prüf- und Messmittel zerstört...
Unsere Empfehlung: bei "normal" festsitzenden Schrauben kann beim Lösen nicht viel passieren, da die Schlüssel in etwa das doppelte des Skalenhöchstwertes aushalten (Garantie nur bis Skalenhöchstwert). Bei sehr festsitzenden Verschraubungen allerdings sollte man lieber den Kreuzschlüssel oder Knebel verwenden - die sind aus dem vollen geschmiedet und wesentlich robuster.

die Dekra sagt dies:

link
(ganz unten)

..........
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
Hallo,

hs schrieb:
Man darf eben nur nicht den Schlüssel über den max. eingestellten Wert belasten - was man aber so oder so nicht machen sollte. Deswegen verwendet man ja auch ein solches Werkzeug.
Alles was unter dem eingestellten Wert passiert (Schrauben lösen, Schrauben abreißen , ...) ist dem Werkzeug vollkommen egal

ich würde nie eine Schraube mit dem Drehmomentschlüssel öffnen. bestes Beispiel Mercedes Benz Radmuttern. Lös die mal, da wirst Du sehen wie fest die sind, armer armer DMS.
Da nehm ich lieber ein Radkreuz und reiss daran rum.

MfG

Alu-Edelstahl-Konstruktionen
 
H

hs

Guest
Hi,

knut schrieb:
Unsere Empfehlung: bei "normal" festsitzenden Schrauben kann beim Lösen nicht viel passieren, da die Schlüssel in etwa das doppelte des Skalenhöchstwertes aushalten (Garantie nur bis Skalenhöchstwert).

na, die sprechen ja sogar von bis zu doppeltem Skalenwert.
(wenn man aber auf den höchsten Wert stellt - und dann so lange beim Lösen drückt bis er auslöst, dann kann einfach nichts passieren - ganz einfach, weil die Situation beim Festziehen nicht anders ist).

Gruß, hs
 
M

moto4631

Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Und hier wieder mal die Querdenkererfahrung:

Geht mal von eurem Muster weg ein Drehmomentschlüssel würde nur für die Felgenmontage verwendet!

Beim Kopfdichtung wechseln wußte ich das Drehmoment der Schrauben nicht und am Samstag abend war Mitsubishi frecherweise nicht mehr zu erreichen :roll:

Also die Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel AUFGEMACHT, und zwar so daß wir uns mit eindeutig zuwenig an das tatsächliche Drehmoment herangetastet haben.
Irgendwann hats nimmer Klick gemacht sondern die Schraube war lose.

Mit ein bissl mehr Drehmoment als zum Öffnen nötig war die neuen Schrauben wieder angezogen und der Motor läuft heute noch...

PS: Wenns um Radmuttern geht, halte ich es wie hs.
Öffnen mit dem DL-Schlagschrauber, anziehen ebenfalls (auf Stufe 1 von 9, also dem niedrigsten Zerstörungslevel).
3-4x nachhämmern lassen, das kriegt man schnell ins Gefühl, und dann braucht der Dremo meist nurmehr eine Viertel Umdrehung bis es Klick macht.
 
Thema: Allgemeine Fragen zum Drehmomentschlüssel

Ähnliche Themen

Kaufberatung Winkelschleifer - Fragen zu techn. Details

Werkzeugbestand aufrüsten/umrüsten 5 Jahresplan

Milwaukee Akku-Trockenbauschrauber M18 FSGC-202X

Bosch Akku-Winkelschleifer GWS 18V-125 SC

Hochdruckreiniger-Kaufberatung, FAQ's, von Thorsten

Oben