Akkuwerkzeuge Erstausrüstung - billige Makita, teure Ryobi oder günstige Einhell?

Diskutiere Akkuwerkzeuge Erstausrüstung - billige Makita, teure Ryobi oder günstige Einhell? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo in die Runde, ich stehe vor der Wahl einer Erstausrüstung. Bisher habe ich keinerlei nennenswerte Heimwerker Erfahrung, ziehe jetzt aber...
War gestern vlt. etwas zuviel Fasching?? :mrgreen::ducken::bierchen:
 
Zum Thema AEG und Ridgid gehört m.W. AEG, Ryobi, Milwauee zu TTI und die bauen m.W. über Lizenzen manche Ridgid Geräte in AEG (aber genau weiß ich das nicht mehr, eventuell kann das jemand genauer erklären). Ich weiß nur das AEG und Ridgid in orange/grau/schwarz wohl zusammenpasst und die AEG Akkugeräte bei uns im Bauhaus gibt.
AEG Webseite
Ridgid Webseite
 
TTI baut die AEG Geräte, der Name ist eine Lizenz von Electrolux, und labelt die selben Geräte in Ridgid und verkauft diese als quasi Exklusivmarke über The Home Depot. TTI Baut nicht die Ridgit Sauger und Profi Geräte.
 
Zuletzt bearbeitet:
OK, mir war bis eben neu, dass Ridgid übergaupt Elektrowerkzeuge, ala Schrauber, Sägen und co im Programm hat. Das erklärt natürlich einiges.
 
Danke für den vielen Input. Wie gesagt habe ich keinen Profianspruch und bin auch kein Firmeninhaber. Benutze die Geräte auch nicht täglich demnach. Aber dennoch ist mir eine solide Verarbeitung und gute Leistung natürlich wichtig.
Bei Ryobi würde ich daher zb zu den HP Geräten greifen und die High Performance Akkus oder High Energy Akkus nachkaufen.
Dann hatte ich von Ryobi wohl ein falsches Bild, dachte wirklich die sind auf Einhell Niveau. Dann übertreiben wohl manche in den Foren.
Mir gefällt die Farbe eigentlich, es gibt auch 3 Jahre Garantie und die Aufteilung in 18 und 36V finde ich ok. Natürlich ist das so gesehen ein zusätzliches Akkusystem was Geld kostet, aber andererseits spart es wohl Gewicht bzw ist für die Handhabung entspannter wenn es nur ein Akku statt zweien ist (wie bei Makita 36V).

Klar gibt es noch diverse andere Marken, aber viele sind teurer und daher für mich keine Option oder nicht lokal verfügbar.
Daher schon ein Fokus auf die genannten Drei, ggf. ergänzt um Bosch Blau, die auch vergleichbare Preise im Angebot haben. Allerdings wie gesagt zb keine Kettensäge...
Metabo ist mir mit Made in Germany natürlich sehr symphatisch, aber auch eher schwer verfügbar hier wenn nicht online.

Die Preise habe ich alle über Idealo oder Amazon rausgefunden. Hier mal eine aktuelle Übersicht zwischen Ryobi und Makita:

Makita DJV185Z
152 Euro
Ryobi RJS18X
170 Euro

Makita Ladegerät 40 Euro
Makita Akku 18V 5Ah 70 Euro
Makita Akku 18V 6Ah plus Ladegerät Set 89 Euro

Makita DJR186ZK
145 Euro
Ryobi RRS18X
190 Euro
DJR187ZK
189 Euro

Makita DHR243Z
222 Euro
Ryobi RSDS18X
230 Euro

Makita DGA517Z
155 Euro
Ryobi RAG18X
150 Euro

Das sind die reinen Gerätepreise. Makita ist wohl im Angebot aber da eben preislich gleichauf mit Ryobi, auch die Geräte sind leistungsmäßig vergleichbar, die Garantie bei beiden 3 Jahre, also fast alles 1:1 identisch. Nur die Qualität ist bei Makita doch noch besser?

Und der Hinweis mit dem Werkzeug ist auch berechtigt :wink: hat da jemand einen Tipp für einen guten Werkzeugkoffer der alles drin hat was man braucht, Preis Leistung passt und robust ist?
 
hat da jemand einen Tipp für einen guten Werkzeugkoffer der alles drin hat was man braucht, Preis Leistung passt und robust ist?
Mach bitte dafür ein eigenes Thema auf oder schau dich mal hier im Forum. Dazu gibts schon genügend Beiträge :)
Ich bin ja immer noch dafür, das nach seinen Erfordernissen anzupassen und nicht so ein fertig gefüllten zu kaufen, in den man dann nichts mehr zusätzlich reinpacken kann.
 
Makita Ladegerät 40 Euro
Makita Akku 18V 5Ah 70 Euro
Makita Akku 18V 6Ah plus Ladegerät Set 89 Euro
Der 6Ah Akku ist nicht besser, er hat nur mehr Kapazität, dafür aber weniger Leistung.
Ich würde eher zum 5Ah Akku tendieren.

Die Hersteller zu vergleichen macht nur bedingt Sinn. Jeder Hersteller hat gute Geräte und auch Schrott im Sortiment.
Bei der bisherigen Auswahl würde ich Makita nehmen. Da wirst du noch sehr lange Geräte und Akkus kaufen können, weil die sehr verbreitet sind. Außerdem gibt es nachbau Geräte, die mit Makita Akkus kompatibel sind. Zwar meist in schlechter Qualität, aber für manche exotische Anwendung nicht uninteressant.
 
Anbei den Foren-Link zu den "NoName/Nachbau" "Makita" Akkumaschinen: Für Makita 18V Akku (Akku-Maschinen) - Nachbau / NoName / Alternativen

Mir gefällt die Farbe eigentlich, es gibt auch 3 Jahre Garantie und die Aufteilung in 18 und 36V finde ich ok. Natürlich ist das so gesehen ein zusätzliches Akkusystem was Geld kostet, aber andererseits spart es wohl Gewicht bzw ist für die Handhabung entspannter wenn es nur ein Akku statt zweien ist (wie bei Makita 36V).
Nein, weniger Gewicht hast bei 2x18V=20 Zellen oder 36V=20 Zellen nicht wirklich. Also bei dem Ryobi ONE+ System oder Makita LXT System werden 2x 18V Akkus gesteckt, jeweils bsp 5Ah Akkus 20 Zellen wenn Leistung haben willst, oder bsp 2Ah hast 10 Zellen bei weniger Leistung.
Das reine 36V System von Ryobi und alt Makita haben ebenso 20 Zellen in den 36V Akkus ... einzig hättest bei Makita XGT 40V und Hikoki Multivolt 18V/36V den Vorteil von 10 Zellen in 36V Akkupacks, doch auch da gibt bei Makita 20 Zellen Akkupacks (so mal grob beschrieben).

Für mich bleibt somit ein 18V und 2x18V in einem Akkusystem das einfachste und kostengünstigste über Jahrzehnte ... und ganz ehrlich, arbeiten kannst mit allen Maschinen, also privat Abstriche zu machen ist ja dennoch weniger ein Problem (habe selbst auch recht unterschiedliche Qualitäten an Akkugeräte, eben je nach dem ich die als Einsatz benötige - das ist nichts anders als man das bei 230V/Kabelmaschinen auch handhabt, sprich warum jeder bei Akku immer meint, bei allem das "Beste" zu haben, erschließt sich mir eh nicht).
 
Die Preise habe ich alle über Idealo oder Amazon rausgefunden. Hier mal eine aktuelle Übersicht zwischen Ryobi und Makita:

Makita DJV185Z
152 Euro
Ryobi RJS18X
170 Euro

Makita Ladegerät 40 Euro
Makita Akku 18V 5Ah 70 Euro
Makita Akku 18V 6Ah plus Ladegerät Set 89 Euro

Makita DJR186ZK
145 Euro
Ryobi RRS18X
190 Euro
DJR187ZK
189 Euro

Makita DHR243Z
222 Euro
Ryobi RSDS18X
230 Euro

Makita DGA517Z
155 Euro
Ryobi RAG18X
150 Euro

Das sind die reinen Gerätepreise. Makita ist wohl im Angebot aber da eben preislich gleichauf mit Ryobi, auch die Geräte sind leistungsmäßig vergleichbar, die Garantie bei beiden 3 Jahre, also fast alles 1:1 identisch. Nur die Qualität ist bei Makita doch noch besser?
Beim Maschinen vergleich würde ich darauf achten, was dir an einer Maschinen Austattung/Features wichtig ist, oder selbst beim Ladegerät musst auf die Ladezeiten achten, oder z.B. Akku nur 5Ah, Recipro in klein/handlich oder groß/schwer, Bohrhammer mit oder ohne Wechselfutter, Winkelschleifer mit Schiebeschalter oder Paddleschalter, usw. ...
 
hat da jemand einen Tipp für einen guten Werkzeugkoffer der alles drin hat
Da gabs doch mal dieses formschöne Set von Vorwerk...:mrgreen::ducken:
was man braucht, Preis Leistung passt und robust ist?
Ersteres vielleicht zweites eher nicht. Ich denke, die sind eh schon alle wieder entsorgt oder stehen irgendwo ungenutzt hinten im Schrank.

Daher besser was nach den aktuellen Bedürfnissen kaufen mit Blick auf mögliche Erweiterungen.
PS
 
Was den Koffer angeht, hätte eben lieber was im Haus wenn ich was brauche und will nicht jedesmal losfahren um das passende Teil zu kaufen.

Die Akkuthematik scheint ja anstrengender als gedacht. Dachte der 6er von Makita hält länger durch als der 5er ist aber ansonsten leistungsmäßig gleich.
Ist ja dasselbe bei Ryobi, es gibt die normalen, die HP und die High Energy Akkus. Da verliert man zwangsläufig den Überblick.

Thema Akku Gewicht habe ich mal nachgeschaut.
Weiß nicht genau ob ich bei 2x18V jetzt zb 4Ah 36V mit 2x4Ah 18V oder 2x2Ah 18V vergleichen muss. Aber anyway:
Ryobi 36V 2Ah : 0,83 kg
Ryobi 36V 4Ah: 1,32 kg
Ryobi 18V 2Ah: 0,4 kg
Ryobi 18V 4Ah: 0,7 kg
Je nachdem ob man jetzt 2x4Ah oder 2x2Ah braucht um auf die gleiche Leistung bei 2x18V gegenüber 1x36V zu kommen, unterscheidet sich der Vergleich.

Ich fasse nochmal den Makita ggü Ryobi Werkzeugvergleich zusammen für mich:
- Makita Vorteil: immer 18V Akkus, die man einfach bei 36V doppelt einsetzen kann , bei Ryobi braucht man extra Akkus für solche Geräte. Habe aber gelesen das die Ryobi Akkus länger halten als die von Makita bis sie neu gekauft werden müssen weil sie nicht mehr leistungsfähig genug sind
- Preis: Makita im Angebot in etwa preisgleich mit Ryobi HP(!) Normalpreis. Was für mich als Anwender wichtig ist, ist die Qualität. Und da soll Makita ja etwas besser sein. Nachteil: es gibt einige Produkte wo Makita dann doch deutlich teurer ist als das vergleichbare Ryobi Produkt (tw. Bis zu 100 Euro für ein Werkzeug). Das summiert sich natürlich auf. Oder man muss immer warten bis das Makita Produkt im starken Angebot ist, aber das nervt ja auch wenn man manches halt jetzt braucht. Außerdem gibt's bei Ryobi manchmal noch ein kleines extra dazu, was ganz nett ist. Da ich momentan zu Ryobi tendiere ist die Kernfrage, ob ich als Heimwerker da überhaupt den Unterschied zu Makita merken würde im Praxisgebrauch oder auf Dauer?
Im Vergleich zum deutlich günstigeren Einhell sind ja beide Marken wohl deutlich überlegen.
 
Sehen Heimwerker-Löcher anders aus als Handwerker-Löcher?
Im Idealfall nicht. Allerdings gibt es dabei folgende Überlegungen:
1. Als Heimwerker ist es mir egal, wenn ein Loch 5 Sekunden länger dauert, das Gerät aber 100 Euro günstiger ist.
2. Als Heimwerker benutze ich das Gerät in 10 Jahren vielleicht so oft wie der Profi in nem halben Jahr. Daher ist mir natürlich wichtig, dass es zuverlässig ist, aber die Dauerhaltbarkeit nicht ganz so relevant. Wenn's nach 10 Jahren hinüber ist, macht ein Neukauf durchaus Sinn, die Entwicklung geht ja immer weiter. Deshalb 100 Euro mehr auszugeben für ein Gerät was dann bei mir 15-20 Jahre hält, ist auch nicht unbedingt notwendig (zumal es dann schon zweimal technisch veraltet ist)
 
Weiß nicht genau ob ich bei 2x18V jetzt zb 4Ah 36V mit 2x4Ah 18V oder 2x2Ah 18V vergleichen muss. Aber anyway:
.....
Je nachdem ob man jetzt 2x4Ah oder 2x2Ah braucht um auf die gleiche Leistung bei 2x18V gegenüber 1x36V zu kommen, unterscheidet sich der Vergleich.
Ich fürchte, der Vergleich scheitert schon am Verständnis für Elektrik.

Leistung (W) = Spannung (V) * Strom (A)

Hier wird die ganze Zeit über die Akkukapazität (Ah) geschrieben.
Z.B. Ein Akku kann 1 Stunde lang 5A abgeben, dann hat er 5 Ah


Meiner Meinung nach nutzt eine höhere Spannung ( 2 * 18V oder ein 36V Akku ) nur etwas bei wirklich leistungshungrigen Geräten, da mit höherer Spannung der Strom niedriger ist um die gleiche Leistung zu haben (siehe oben: Leistung = Spannung * Strom)
Dies würde hier so Geräte wie Rasenmäher, 230mm Winkelschleifer, Heckenschere für dickere Äste,... betreffen.
 
Das ist einer meiner liebsten Größen am Akkuschrauber...
 
Thema: Akkuwerkzeuge Erstausrüstung - billige Makita, teure Ryobi oder günstige Einhell?

Ähnliche Themen

Vergleich 18V-Vollsortimenter: Makita vs. Metabo vs. Einhell (vs. ?) - wessen Produkte sind praxistauglicher?

Neues Akku-System auf 10,8V basis gesucht

Metabo Akku-Bohrschrauber BS 18 LTX BL Quick (6.02197.65)

Erfahrungsbericht Makita 6280 und 6337

Zurück
Oben