Akkuschrauber,Kapazität verdoppeln !

Diskutiere Akkuschrauber,Kapazität verdoppeln ! im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo miteinander ! Ich habe mir vor einiger Zeit einen günstigen Akkuschrauber für ca. 20,- Euro geleistet (man gönnts ich ja sonst nichts). Der...
J

Jörg Triesch

Registriert
17.06.2005
Beiträge
5
Hallo miteinander !

Ich habe mir vor einiger Zeit einen günstigen Akkuschrauber
für ca. 20,- Euro geleistet (man gönnts ich ja sonst nichts).
Der Schrauber ist auch gut zu gebrauchen, wenn er nicht so
schnell Saft verlieren würde.
Die 2 Akkus haben 18 V und nur 1000 mAh.

Ich habe mir Alles mal überlegt, dann recherchiert :

Neue Akku-Zellen einbauen wäre zu teuer gewesen.
28 neue Zellen mit 2000´mAh sind bei dem Gerät ein wirtschaftlicher Totalschaden.
Dann kam ich auf die Idee den Schrauber über ein langes Kabel an
das Ladegerät anzuschließen. Das Ladegerät hat einen Ladestrom von 18 V.

Aber dann kam mir eine noch bessere Idee !

Ich habe die 2 Akkus zusammen geklebt und parallel geschaltet.
Mit 2 15 cm langen Boxenkabeln und etwas Geschick kann man
die Kontakte miteinander verlöten. Dazu muß man die Akkus aufschrauben und in den Boden der Akkus 2 Löcher bohren, so daß die Kabel nicht nach außen gelegt werden müssen.
Die Kabel läßt man innen zu den Kontakten hochlaufen und lötet
sie so fest, daß später die Plastigabdeckung wieder drüber geht.
Jetzt schraubt man den Akku wieder zu und klebt die 2 Akkus mit einer Heißklebepistole am Boden zusammen. Aufpassen, daß die Kabellöcher im Boden genau gegenber liegen !
Dann das ganze noch mit Textilklebeband verstärken und
schon hat man einen Power-Akkuschrauber !!!!
Das Schönste ist, daß ich jetzt, wenn ich will, das Ladegerät an den nach unten stehenden Akku anschließen kann. Einfach nur die kleine Docking-Schale draufstecken. Das heißt mit einer langen Boxenschnur oder ähnlichem könnte ich im Garten, oder überall wo Strom ist Schrauben und Bohren ohne Ende und der Akku wird nie leer.

Das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.

Ich schreibe, wenn der Schrauber explodiert oder in Flammen aufgegangen ist. :wink:

Grüße

Jörg Triesch
 
Jörg Triesch schrieb:
Ich schreibe, wenn der Schrauber explodiert oder in Flammen aufgegangen ist. :wink:

Oder das Ladegerät...

Also da kommt eine Bohrmaschine billiger und du hast niewieder leere Akkus und immer Saft und mehr Dampf.

Auch das Gewicht möcht ich nicht heben müssen... Naja eben wieder ein Argument gegen "Billigwerkzeug" lol
 
Hallo Nightstalker !


Ich glaube, Du verstehst das nicht.
Die 2 Akkus waren doch dabei !
Unnd so habe ich 0 Euro ausgegeben !!!

Und das Gewicht ist auszuhalten, falls Du nicht gerade zu den
ganz Schwachen gehörst.

Und : Warum gibt es denn überhaupt Akkuschauber ?

Und: Schau mal nach , ob Du so schnell für 20 Euro
einen Bohrer mit genauer Drehzahlregulierung findest.

Gruß

Jörg Triesch
 
Naja die Akkus sind dabei is mir schon klar, sonst wärs ja wirklich etwas hirnrissig :) Aber der Aufwand und dann so ein "Gestell" da mit herumschleppen, also praktisch find ichs nicht. Obs für Akku, Schrauber und Lader auf dauer ohne negative Auswirkungen bleibt ist auch fraglich, wenn er nach ein paar Tagen dann hinüber ist hast auch nix davon.

Ja warum gibts Akkuschrauber, damit man überall und jederzeit schrauben und bohren kann und das möglichst lange und kraftvoll... alles Anforderungen die ein guter Akkuschrauber bei geringem Gewicht und handlicher Bauweise erfüllt :) Bei deinem "Monster" scheint das nicht gegeben zu sein. Klar es is die billigste Lösung aus einem 1 Ah Akku einen 2 Ah Akku zu machen aber das wars auch schonwieder :D

However, ich find ja solche "Mods" eh super :)
 
Hallo !

Entschuldige, daß ich Dein Forum für meine "mods"
mißbraucht habe :cry:

Aber lieber "Mods", als "Motz".

Daß solche Tipps nichts für Leute ist, die nur "Edelware"
benutzen, sondern ein Tipp zum Sparen, ist schon klar.

Die Beiträge von Dir waren ziemlich überflüssig, oder meinst
Du, die hätten jetzt irgendjemanden etwas gebracht ?

Jetzt weiß ich nur, daß Du keine "Billigware" magst, sonst gar nichts.

Und : Wenn Du ein bisschen Ahnung von Elektrik hättest,
wüßtest Du, daß 2 Spannungsquellen parallel geschaltet, die
an das Gerät anliegende Spannung nicht erhöht.

U= R x I >> U(Spannung) bleibt gleich und R (Widerstand)
auch >>> I (Strom) bleibt ebenfalls gleich.

Falls sich aber jemand besser auskennt und mich und Andere
warnen möchte, bitte ich Ihn darum.

Aber bitte nicht solch überflüssige Meinungen, die nur das
"gute" teure Werkzeug preisen.

Falls jemandem Billig-Werkzeug nicht gefällt, auch gut.
Dann soll er aber geflissentlich sollche "Billig-Beiträge"
überlesen.

Ich schreibe aber später nochmal, was ich mit meinem "Monster"in der Praxis erlebt habe. Ich habe keinen
Grund meine Erfindung schön zu reden(oder andere schlecht), da ich ja eh nichts daran verdiene.

Nightstalker, mehr kann und will ich auch nicht mehr dazu sagen, sonst wäre es reine Zeitverschwendung.

Ich muß mit meinem Monster noch einiges Schrauben.

Gruß

Jörg
 
Hallo Jörg Nette sache die du da gemacht hast alledings wirst du dir in absehbarer zeit dein Ladegerät rösten!
Wie du schon so nett das ohmsche Gesetz genannt hast rechne doch mal auf was mit dem Innenwiederstand des Akkus passiert wenn du zwei davon parallel schaltest und denn rechne mit der gleichgeblibenen Spannung den Strom aus den dein Ladegerat nun aushalten muss!
Zu dem benutzen der Akkuschraubers am Kabel das ist auch mörderisch für das Ladegerat da so ein Modell meist nur einige A bringt und ein Akkuschrauber bist an die 20A zieht!
Ansonsten keine Neue Idee bei Makita und Hitachi gibt es Gürtel in denen 2 Akkus eingehängt werden können um länger unabhängig zu arbeiten ohne gewicht am Akkuschrauber!

Und deg dich nicht auf du hast ja um meinungen gebeten und das war halt ne negative!
Wo er auch recht hat denn ausser im endeffeckt Geld aus dem Fenster zu werfen hat das nix gebracht!
 
hallo
also die geschichte mit dem akku und dem paralellen ladegerät
ist auf den 1.blick eine bestechende idee! aber bei NiCd-akku's
und schaltungstechnisch einfachstladegeräten wird dieser
loesung schnell an ihre grenzen kommen. der memoryeffekt
laesst gruessen.:wink:

mfg hainbuche
 
hainbuche schrieb:
hallo
also die geschichte mit dem akku und dem paralellen ladegerät
ist auf den 1.blick eine bestechende idee! aber bei NiCd-akku's
und schaltungstechnisch einfachstladegeräten wird dieser
loesung schnell an ihre grenzen kommen. der memoryeffekt
laesst gruessen.:wink:

mfg hainbuche

Na, sag ich ja aber egal, ich finds trotzdem eine nette idee, hab das ja garnicht in Frage gestellt, finds blos nicht wirtschaftlich.
 
Hallo
Es ist nicht gut NiCD-Akkus parallel zu schalten!
Dadurch, dass die Akkus eine ganz geringe Spanne zwischen "noch etwas drin" und "völlig leer" haben kann es im leereren Akkupack öfters passieren, dass Zellen tiefentladen oder gar umgepolt werden.
Beim Laden gerade umgekehrt, werden die schon vollen Akkus überladen weil die leeren noch nicht voll sind und die Vollerkennung des Ladergerätes nicht anspricht!

Lass es! Und lade den leeren Akku bevor Du ihn brauchst oder wenn Du länger arbeiten willst während Du mit dem Zweiten arbeitest.
Sie werden beide länger leben.
Desweiteren fällt mir bei dieser geringen Kapazität ein, dass es sich um Mignonzellen im Akkupack handeln könnte.

Gruß Armin
 
Können wir mal erfahren, was das Gerät wiegt? Zwei Akkus und dann noch 18 V, wer arbeitet damit? Rambo?
 
Hallo alle miteinander !

Erst mal Danke für die Antworten.

Und dann 2. : Nochmal : ICH HABE KEINEN EURO FÜR DIESEN UMBAU AUSGEBEN MÜSSEN !!!!!
Außer ein paar Cent für für den Heißkleber und Klebeband.

Also warum besteht Ihr darauf, dass ich Geld ausgegeben hätte.?
Zweitens : Das mit dem Ladestrom ist richtig.
Das könnte über kurz oder lang mein Ladegerät nicht so gut finden. Aber das riskier ich.

Heute und gestern habe ich das Monstrum getestet. Wo ich vorher wenig Power hatte gehen jetzt die Schrauben sauber rein.

Und nach 2 Tagen Fassadenbretter schrauben ist er jetzt, gegen Abend, zwar leer, aber ich bin sehr zufrieden.

Es hat 2 Nachteile: Das Ladegerät könnte schlapp machen und
wenn der Doppel-Akku leer ist mußt Du warten bis wieder aufgeladen ist.

Es gibt ja die 2000 mAh-Zellen. Die sind aber teuer.Hätte ich die 1000 mAh-Zellen, die bei dem Schrauber waren so gekauft, wäre ich bei über 30 Euro gelandet. 2000 mAh bekommt man auch selten günstiger, als 2 Euro pro Stück (oder ?). Ich habe diese jedenfalls nicht billiger gefunden.
Akkus am Körper tragen ist gut. Sogar noch besser als meine Idee.
Kostet aber wieder Was und ich habe nun mal kein Geld.

Falls die Akku-Zellen schlapp machen, versuch ich irgendwo
wieder ganze Akku-Packs für irgendeinen Schrauber billig zu bekommen. Für Tipps, wo man günstig Akku-Zellen bekommen
könnte wäre ich auch dankbar.

Also, ich warte auf Eure Meinungen. Aber laßt die Leute, wenn sie schon den Mut haben Ihre Ideen in die Foren zu stellen nicht blöd dastehen. Das fällt mir in allen Foren immer wieder auf. Diese Recht- und Besserwisserei, die man so oft in den Antworten zu spüren kriegt, nervt schon manchmal.

Ich bin nach 2 Tagen ganz zufrieden mit meinem Teil. Heute Nacht lade ich auf. HEHEHE :)
Wenns schiefgeht, freut sich Conrad-Elektronik.
Beim Schrauben selbst werde ich das Ladegerät besser nicht
anschließen.. Da seh ich Probleme.

Bis dann, Ihr Akku-Freaks :wink:

Jörg Triesch
 
Hallo nochmal !

Frage an Hannes : Wer ist Rambo ?

Falls du auf das Gewicht anspielst :
Meine Schlagbohrmaschiene ist schwerer und der Akku-
Schrauber liegt viel besser in der Hand und kommt auch immer
noch besser in die Ecken, als ein Standart-Bohrer mit Kabel.
Du weißt doch, was ein 12 Volt-Akku wiegt. Oder ?
Mehr wiegt der 18 V auch nicht. Und das trägt man halt mit.
Kleb an deinen Schrauber zum Test einfach mal den 2. akku unten dran. Dauert 1 Minute.

Aber das Thema ist schon ganz oben durchgekaut worden.
Erst lesen, dann schreiben.

Gruß

Jörg
 
Nichts gegen eine Verdopplung der Kapazität. Allerdings stellt sich die Frage, warum man sich die Mühe machen sollte, einen schwachen Billigschrauber, der nach dieser Operation noch immer genau so schwach ist, mit einer solchen Verunstaltung zu einer Kapazität zu verhelfen, die andere Markenschrauber locker überbieten. Und noch dazu hast Du dann nur noch einen Akku, dessen Ladevorgang eine Zwangsarbeitspause bedingt.
 
flat schrieb:
Allerdings stellt sich die Frage, warum man sich die Mühe machen sollte, einen schwachen Billigschrauber, der nach dieser Operation noch immer genau so schwach ist, mit einer solchen Verunstaltung zu einer Kapazität zu verhelfen, die andere Markenschrauber locker überbieten..

Na ist doch ganz einfach : "Jugend Forscht" :lol:

Grüsse
 
Thema: Akkuschrauber,Kapazität verdoppeln !
Zurück
Oben