Akkuschrauber für den Hochsitzbau

Diskutiere Akkuschrauber für den Hochsitzbau im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, ich suche einen Akkuschrauber (Bohrschrauber) für den Hochsitzbau. Die Anforderungen sind dabei zum einen die Kanzel (das Häuschen...
M

mouf

Registriert
10.01.2016
Beiträge
2
Wohnort/Region
Fuerth
Hallo zusammen,
ich suche einen Akkuschrauber (Bohrschrauber) für den Hochsitzbau. Die Anforderungen sind dabei zum einen die Kanzel (das Häuschen oben drauf) zu bauen. Da gibt es eigentlich keine größeren Probleme, selbst mit No-Name Geräten ist das zusammenschrauben von Brettern und Leisten bis 20mm eigentlich kein Akt. Zum anderen soll aber auch ein Untergestell unter die Kanzel (wäre sonst ja kein Hochsitz sondern mehr ein Dixi Häuschen). Dazu kommen üblicherweise Balken oder selbst geschlagene Fichtenstangen zum Einsatz. Um hier eine Verbindung hinzubekommen sind schon Schrauben der 200mm Klasse notwendig. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass z.B. die grünen Bosch Geräte hier recht schnell ihre Grenzen aufgezeigt bekommen. Weitere Anforderungen sind Löcher in Holz und Blech zu bohren, wahrscheinlich nie mehr als 10-12mm, eben groß genug um eine Schlüsselschraube durchzustecken.

Nun bin ich in den Weiten des Internets losgezogen und habe einen Schrauber gesucht, der entsprechend Kraft hat um eine Holz(bau)schraube mit 200mm länge in ein trockenes und hartes Stück Holz zu drehen. Nachdem ich mit den blauen Bosch-Geräten losgelegt habe (bis zum GSB 18 VE-2 Li) bin ich bei Makita gelandet wo ich dann zu später Stunde und mit wildem Blick erst den DHP 480 und dann den DHP 481 gefunden habe. "Mehr Kraft!" war das Motto und der 481 scheint da am meisten von zu haben, also rein in den Warenkorb.

Am nächsten Morgen und bei Licht betrachtet ist der Wahn verflogen: 2,7kg scheinen ne Menge zu sein und ich habe keine Ahnung mehr ob ich mit dem Makita Trum nicht völlig auf dem Holzweg gelandet bin. Ich bin kein Handwerker und eigentlich auch kein Heimwerker, habe von der Materie also recht wenig Ahnung und auch wenig Vergleichsmöglichkeiten. Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand verraten könnte was ich für ein Gerät für meinen Anwendungsfall brauche:
- Schrauben bis 200mm Länge in hartes Holz
- Löcher in Blech und Holz bis 12mm
- Kein Bohren in Stein oder Beton
- Das Teil kommt vielleicht 2x im Monat zum Einsatz und muss dann vielleicht 100 Schrauben versenken (die meisten davon dann aber deutlich kürzer als 20cm)
- Es ist nicht notwendig andere Geräte mit den gleichen Akkus zu verwenden.
- Preislimit sind 400€, wenn es was gescheites für weniger gibt beschwere ich mit aber natürlich auch nicht.

Im Voraus schon einmal vielen Dank für die Antworten. Ich habe hier im Forum schon einiges gelesen und auch die anderen, hier oft empfohlenen Marken wie Metabo, Festool, Fein usw. gefunden. Ich tue mir aber sehr schwer zu erkennen, was davon zu meinem Anwendungsspektrum passt. Wenn mir jetzt jemand sagt: "Du spinnst doch, für deine Handvoll Schräubchen reicht auch das nächste Aldi Angebot!", dann bin ich auch für diesen Hinweis dankbar.
 
V

Vectradamos

Registriert
28.06.2012
Beiträge
701
Wohnort/Region
Lage
Bei frisch geschlagenen Holz,
200 mm langen schrauben.

Das riecht nach einer 4 Gang Maschin.

Die decken den kompletten Anwendungsbereich ab.

Sind aber auch mit Abstand am teuersten.


Fein und Festool sind dort die Platzhirsche.
 
R

Rotation

Registriert
17.01.2014
Beiträge
323
Wohnort/Region
Bergisches Land
Moin,

für das Anwendungsspektrum halte ich den Makita DDf 481 für recht gut geeignet. Hohes Drehmoment, Zusatzhandgriff und recht hohe Drehzahl ist gegeben.
Auf das letzte Hundertstel Präzision und Genauigkeit kommt es wohl eher nicht an.
Bei den Akkus würde ich die 4,0AH Variante wählen.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.813
Wohnort/Region
BW
Kann nur zu dem Makita 18V DHP480 Infos geben:
Der Schrauber wiegt mit einem 4,0Ah Akku 1,7kg, sind also 1kg unterschied.
Sicher hab ich so manche Angaben auch schon ungesetzt und das Schlagwerk kann bei so manchen Schrauben ja auch noch unterstützen (Kraft hat das Ding zumindest und bekam ihn noch nicht an seine Grenzen).
Er ist für mich sehr handlich (mit dem 1,5Ah Akku ist er noch handlicher), auch die re/li Umschaltung ist gut angebracht, dass man nicht gerade umgreifen muss.
Würde es wenn, erstmals mit dem probieren (kann ja zur Not ein paar Tests machen) ... es gäbe von Makita auch noch ein 12V Auto-Ladegerät.

Doch wenn du eh keine weiteren Maschinen zum Akku-System benötigst und auf den preis achtest, tuts doch sicher jeder andere Hersteller mit ähnlichen Angaben auch < Qualitätsbedingt abgestuft.
 
H

hdohdo

Registriert
11.08.2007
Beiträge
40
Waidmannsheil!
Wenn bei den (anscheinend eher seltenen) Monster-Verschraubungen vorgebohrt wird, dann werden keine exorbitanten Drehmomente gebraucht.
Würde einen guten 18V-Schrauber empfehlen, mit max. Drehmomenten um 30nm (weich) und zwei Akkus 2,5Ah aufwärts.
Über 2kg-Gewicht wird imho unangenehm wenn stundenlang damit gearbeitet wird.
Vor allem kopflastige Geräte >>2kg werden doch schnell zur Qual.

GSR 18 V-EC FC2

Bürstenloser Motor, abnehmbares Bohrfutter(!), 2x4Ah-Akku.
Set mit Bohrfutter, 2 Akkus, Werkzeugkoffer: ~350.- € (inkl.)
 
F

flat12

Registriert
19.04.2014
Beiträge
762
Wohnort/Region
Muc
Auch wenn der Schrauber selten zum Einsatz kommt macht bei der Aufgabenstellung nur etwas aus dem professionellen Bereich Sinn.

Schrauben bis 200 mm Länge (6 mm dicke) sollten relativ unproblematisch sein, vorausgesetzt die werden nicht serienmäßig verschraubt. Problematischer wirds beim Bohren mit Schlangenbohrern, dafür brauchts Leistung und da kommen auch 18 Volt Schrauber ans Limit. Wenn Schlüsselschrauben mit entsprechender Länge verwendet werden, mit 12 mm oder mehr und mit Schlangenbohrer ins Spiel kommen braucht's schon etwas in Richtung 50 Nm im weichen Schraufall.

Vom ganz großen Makita würde ich trotzdem abraten, das Ding ist wahnsinnig schwer, groß und unpraktisch für alle kleineren und mittleren Verschraubungen. Aber in den 2 Kilo Bereich wirds wohl gehen.

Ich hab den Fein Ascm 18 bin damit sehr zufrieden, der Schrauber ist für mittlere und große Verschraubungen ausgelegt, Bosch, Festool, Metabo, DeWalt haben ebenfalls Maschinen in der Leistungsklasse. Mir hat der Fein sehr gut gefallen weil die Haptik und die Ergonomie klasse sind. Nutze den Schrauber zur Zeit zum eindrehen von Türbändern, dazu braucht 's Leistung und gute Dosierbarkeit.
 
H

hdohdo

Registriert
11.08.2007
Beiträge
40
Bei unseren Hochsitzen ist das Gros der Schrauben von der Dimension ~4,5x60 :lol:
 
M

mouf

Threadstarter
Registriert
10.01.2016
Beiträge
2
Wohnort/Region
Fuerth
Vielen Dank an Euch alle, Ihr habt mir sehr geholfen.
Ich denke der DHP481 ist aufgrund des Gewichts draußen. Ich werde versuchen die hier genannten Geräte in die Hand zu nehmen und mich dann für einen davon zu entscheiden. Preislich liegen ja alle bis auf 50€ beisammen.

Einen schönen Sonntag noch. :bierchen:
 
E

Epiphaneia

Registriert
08.05.2012
Beiträge
1.469
Wohnort/Region
BaWue
Ich denke dass ein Fein 4 Gang Schrauber hier die beste Wahl sein dürfte. Mit einem 2 Gang Schrauber wirst du wohl auch gut klarkommen, deckt beim Bohren halt nicht soviel Drehzahlbereiche ab.

Sollte 2 Gang in Frage kommen würde ich noch Festool und Metabo mit ins Boot holen, Festool bietet hier z.B. auch einen 4 Gang Schrauber an.

Worauf ich an deiner Stelle auf jeden Fall achten würde ist ein großer Akku, also 4Ah oder mehr da du ja scheinbar fernab von Strom arbeitest ist das einfach sinnvoll.
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.813
Wohnort/Region
BW
MrDitschy schrieb:
Kann nur zu dem Makita 18V DHP480 Infos geben:
Der Schrauber wiegt mit einem 4,0Ah Akku 1,7kg, sind also 1kg unterschied.

Sorry, hab nochmals gewogen, sind 1870g.
 
P

Peter O Tool

Registriert
24.10.2013
Beiträge
39
Wohnort/Region
LAU
Hallo,

ich habe sowohl den Makita DDF 480 und den DDF 481 im gewerblichen Einsatz (also die Ausführung ohne Schlagfunktion).
Das sind beides Top-Geräte die ohne Murren ihren Dienst tun.
Die DDF 481 ist schon ein ganz schöner Brummer und wird von mir eigentlich nur für Schrauben ab 8mm und Dosensenker-Bohrungen benutzt, sowie für schwerere Bohrarbeiten.
Die DDF 480 ist ein (noch) handliches und universelles Gerät, das ich für alle "kleineren" Baustellen-Arbeiten einsetze: Bohren, Schrauben (bis 6mm), Dübel eindrehen (bis 7mm ), usw.

Wenn man bedenkt, dass der Jäger ja zumeist seine Hochsitze aus frischem Holz schlägt und baut, dann würde ich zum DDF 480 raten.
Schrauben von 6,0x200 sind dann gar kein Problem (welche ich in trockenes Holz schraube). Im allerschlimmsten Härtefall kann immer noch vorgebohrt werden (z.B. 1mm kleiner als der Durchmesser).

Allerdings gibt es von Makita auch noch die wirklich ultimative "Kraftsau": den DTD (wirklich saublöd für uns Franken!)148! Auch die hab ich im gewerblichen Einsatz und bin echt begeistert. Die schafft auf jeden Fall Schrauben 6x200 (und wenns drauf ankommt auch mal 8mm!). Das Gewicht ist echt zu vernachlässigen, bei 1,KG, trotz 5,0 Ah-Akku (ist aber auch abwärtskompatibel mit 4,0-1,5Ah).
Der Vorschlag gilt allerdings nur, wenn der Lärm im Wald keine größere Rolle spielt, denn die DTD 148 macht nen ganz schönen Radau!
 
H

hdohdo

Registriert
11.08.2007
Beiträge
40
Wenn man bedenkt, dass der Jäger ja zumeist seine Hochsitze aus frischem Holz schlägt und baut...

naja... kann man auch erst nach Trocknung verwenden :roll:
 
S

SchwarzeSonne

Registriert
15.02.2011
Beiträge
2.039
Wohnort/Region
Herford bei Bielefeld
Egal welcher Schrauber, Hauptsache 18 Volt, Markenhersteller und Profisegment. Vernünftige Schrauben und vernünftige Bohrer zum Vorbohren sind da weitaus wichtiger als inflationäre Drehmoment Angaben.

Das ist wie mit den Sauen: Muss nicht immer alles 8x68S von RWS sein...oft reicht auch 30-06 von Federal :mrgreen:
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

ein Freund baut solche Hochsitze mit dem Metabo LT 18 und die Kollegen scheinen Schlange zu stehen um den LT auch mal zu probieren.
 
E

Epiphaneia

Registriert
08.05.2012
Beiträge
1.469
Wohnort/Region
BaWue
H

hdohdo

Registriert
11.08.2007
Beiträge
40
SchwarzeSonne schrieb:
Das ist wie mit den Sauen: Muss nicht immer alles 8x68S von RWS sein...oft reicht auch 30-06 von Federal :mrgreen:

Bei Jägern gelten eben ganz eigene Gesetze, wenn es um die Wahl eines geeigneten Werkzeugs geht.
Vielleicht müsste man zunächst fragen mit welchem Kaliber ein Jäger üblicherweise an den Kirrung sitzt um zielgerichteter Vorschläge für einen geeigneten Akkuschrauber unterbreiten zu können :wink:

Ereknnt man auch schön an der Empörung über ein 2er-Satz 2Ah-Akkus für 2x monatl. größenordnungsmäßig 100 Schrauben.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.676
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Hmmm, Jäger :lichtauf:
Da wäre eeeigentlich Tannengrün die richtige Farbe!
--> Metabo zum Beispiel ist tannengrün :allesgut:

PS
 
J

Jürgi

Registriert
10.12.2013
Beiträge
1.468
Wohnort/Region
Bayrisches Allgaeu
Ob tannengrüne Tarnfarbe im Wald so gut ist?
Einmal ins Gras gefallen und nie wieder gefunden.

Dann besser Dewalt, Milwaukee oder Fein. Die findet man wieder :mrgreen:

Das ist ein komplett neuer Ansatz, die Werkzeuge nach der Farbe auszusuchen um sie wieder zu finden.
 
Thema: Akkuschrauber für den Hochsitzbau

Ähnliche Themen

Kaufempfehlung - Erster Akkuschrauber (Student)

Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Neubeschaffung Akkuschrauber System

Kleiner Akkuschrauber gesucht

Schrauben für die Anwendung im Bad (Edelstahl oder verzinkt)? Kontaktkorrosion?

Oben