Akku Packs

Diskutiere Akku Packs im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, jetzt gibt es schon fertig zusammengeschweißte Akkupacks für die nur noch in die Gehäuse eingebaut und angelötet werden müssen. Ich habe...
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.565
Ort
Gauting bei München
Hallo,
jetzt gibt es schon fertig zusammengeschweißte Akkupacks für die nur noch in die Gehäuse eingebaut und angelötet werden müssen. Ich habe für meine 9,6 V Metabo Schrauber 2 Stück zu testen gekauft (8 Zellen 1,8 Ah Sub C für je 14,80 €) und eingebaut. Der Preis ist günstig und man spart sich die Löterei mit den Zellen.

Akkupack zum Selbsteinbau
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Moin,

Alfred schrieb:
jetzt gibt es schon fertig zusammengeschweißte Akkupacks für die nur noch in die Gehäuse eingebaut und angelötet werden müssen.
Ich hab mir das grad mal angesehen und sehe einige Schwachpunkte:
"Libra" als Zellenhersteller sagt mir ueberhaupt gar nichts. Lese ich zum ersten Mal, und jetzt ist mir zu frueh zum gugeln. Da waer' ich vorsichtig, zumal *ich persoenlich* Zellen im Pappmantel oder ebensolche im Schrumpfschlauch ohne Aufdruck nur von Haendlern kaufen wuerde, denen ich vertraue.
Ausserdem sind die Schwachpunkte hinterher die Stellen, die Du noch loeten musst. Wenn Du die Kontakte anloetest kann (!) es passieren, dass sich die Loetstellen bei hohem Stromfluss wieder oeffnen und deshalb Deine Zellen auf einmal "tot" sind. Selbst schon erlebt. Also entweder das Risiko eingehen und alle Zellen verloeten (wobei das natuerlich auch passieren kann) oder alle verschweissen...
Was ich nicht erkennen konnte: sind Kurzschluss-Sicherungen eingebaut in den gekauften Packs? Das sind Bauteile, die an einer beliebigen Stelle zwischen zwei Zellen eingebaut sind und bei einem bestimmten Maximalstrom und -temperatur oeffnen und bei Abfall der Parameter wieder schliessen. Die sind gerade bei diesen Zellengroessen (sowohl was Bauform als auch Kapazitaet angeht) immens wichtig (!!!), wenn Du da z.B. versehentlich mit einem Schraubendreher einen Kurzschluss verursachst, kannst Du selbigen bei guten Zellen bequem auf diese Weise am Pack festschweissen...

Gruss

Dirk
 
Alfred

Alfred

Moderator
Threadstarter
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.565
Ort
Gauting bei München
Hallo,
die Zellen sind in einem zusätzlichen Pappmantel der nur als Montagehilfe zum Verkleben hilft, ich persönlich finde den Pack sehr kompakt und gut zu hantieren, er ist um 0,5 mm dicker als die Panasonic Zellen. Das Löten ging sehr einfach, ich habe die 10mm breiten Anschlussfahnen mit einer kleinen Goldschmiedeblechschere auf genaue Deckung zu den Anschlusskontakten zugeschnitten und gelötet. Hier ist ein Lötkolben von 50 oder 100 W sehr hilfreich.
In den Originalen Metabo Packs dieser Baujahre sind keine derartigen Sicherungen eingebaut, übrigens sind diese "nur" im Pappmantel verbaut gewesen. Die Kontakte sind in tiefliegenden Nieschen, es sind noch die alten Flachkontakte die man höchstens mit einer Zange überbrücken kann.
Ich tausche jetzt seit über 10 Jahren immer die Zellen in Akku Packs von den Schraubern, früher auch mal ein Makita, von Akku Saugern und Akkuscheren, es war immer etwas schwierig die Zellen zu verlöten und dabei immer alles in der richtigen Position zu halten und es kam auch schon mal vor dass sich eine Lötstelle
getrennt hat. Hier war der Wechsel in 10 Minuten erledigt. Ein Vorteil ist allerdings auch bei diesen Gehäusen der verschraubte Deckel, dies findet man ja nicht bei allen Packs. Der Preis von 14,80 € + Versand bei einem 9,6 V Teil ist im Vergleich zu 33.- € bei Akku Fit mit bringen/holen schon beachtlich.
Das waren jetzt die ersten Erfahrungen darüber.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Moin,

Alfred schrieb:
Das Löten ging sehr einfach, ich habe die 10mm breiten Anschlussfahnen mit einer kleinen Goldschmiedeblechschere auf genaue Deckung zu den Anschlusskontakten zugeschnitten und gelötet. Hier ist ein Lötkolben von 50 oder 100 W sehr hilfreich.
Klar. Haste mal ein Bild von der Schere? Die wuerde mich interessieren...

In den Originalen Metabo Packs dieser Baujahre sind keine derartigen Sicherungen eingebaut, übrigens sind diese "nur" im Pappmantel verbaut gewesen.
Industriezellen, die von Endherstellern zur Weiterverarbeitung zugekauft werden, sind immer im Pappmantel. Aber die wissen i.A. auch welcher Herkunft die Zellen sind, die sie da verbauen... Das in den original-Packs keine Sicherung verbaut ist, kann ich Dir nur schwer glauben, schon alleine aus Produkthaftungsgruenden. Diese Sicherungen sind beispielsweise auch so aufgebaut, dass sie zwischen zwei Zellverbinderstreifen sitzen, also quasi selbst der Verbinder sind. Die sind nur fuer jemanden der weiss, was er da vor sich hat, zu erkennen.

Der Preis von 14,80 € + Versand bei einem 9,6 V Teil ist im Vergleich zu 33.- € bei Akku Fit mit bringen/holen schon beachtlich.
Das waren jetzt die ersten Erfahrungen darüber.
Eine einzelne SubC-Zelle von Sanyo mit 1,7Ah (KR-1700SLC z.B.) kostet momentan je nach Anbieter (Iehbej mal ausgenommen) im Schnitt 3,- EUR. Und Sanyo und Panasonic sind die einzigen Markenzellen, die ich unbesorgt verbauen wuerde. Deine Zellen sind also ziemlich verdaechtig billig. Ich persoenlich habe mit billigen Zellen egal welchen Noname-Herstellers noch nie gute Erfahrungen gemacht. Freu' Dich also, wenns bei Dir klappt, aber das die Zellen mehr als ein paar Jahre halten bezweifle ich erstmal...

Dirk
 
Alfred

Alfred

Moderator
Threadstarter
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.565
Ort
Gauting bei München
Hallo Dirk,
hier das Bild

C76330.jpg


die Schere ist 180 mm lang, wird auch mit Scherengriff und jeweils mit gebogenen Schneiden geliefert, Preis 4,24-4,50 € +
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

sieht gut aus. Gibts die auch mit zurueckfedernden Schneiden, also mit Spreizfeder zwischen den Griffen? Wo kriegt man sowas?

Dirk
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

Dietrich schrieb:
was haltet Ihr hiervon, hab mal eine geschenkt bekommen, die Lampen haben sogar Ex-Zulassung:
Cool! Allerdings kann man so ja nicht viel dazu sagen. Was kommen da fuer Zellen rein, wie robust wirkt der Korpus (im Vergleich zu einer Maglite), und vor allem: wie homogen ist der Strahl bzw. wie gut laesst er sich fokussieren?!?

das dürfte die neuere Version des von Dir angesprochenen Mobillampen-Klassikers sein:
Ja, so aehnlich. Die CEAG-Lampen haben den Griff gg. diesen um 90° gedreht und wirken auf mich auch robuster (hab so'n Halo-Teil mal beim Bosch-Haendler in der Hand gehabt).

Dirk
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi Dietrich,

Dietrich schrieb:
die Lampen haben sogar Ex-Zulassung:
Was mir gerade so auffaellt:
da wird ja wirklich jede Lampe mit Ex-Schutz beworben.
Allerdings kenne ich mich mit den Ex-Bestimmungen nicht so wirklich aus, aber Ex-geschuetzt ist fuer mich eigentlich nur, was im Bergbau und in Gas- und Staubexplosionsgefahrgebieten verwendet werden darf.
Gibts da unterschiedliche Ex-Klassen, oder gibts nur "Ex oder nicht Ex"?!?
Jedenfalls, wenn es Ex-light geben sollte, scheint das ziemlich leicht erreichbar zu sein. Auf der Seite werden auch Ex-geschuetzte Pyrometer (beruehrungslose Temperaturmessung) angeboten. Das erste habe ich selbst, ohne Ex, fuer die Ex-Zulassung scheint in erster Linie eine Manschette um das Batteriefach notwendig zu sein, damit diese nicht von alleine herausfallen kann...


Dirk
 
Alfred

Alfred

Moderator
Threadstarter
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.565
Ort
Gauting bei München
Hallo,
hier noch die Handlampe für den Ex!
http://www.mercateo.com/p/114-2241/CEAG_SEB_8L_explosionsgeschuetzter_Handscheinwerfer.html

Ich kenne nur ein Beispiel von Lackieranlagen:hier müssen die Geräte mit Frischluft Überdruck versorgt werden, überwacht wird das ganze von einem Druchwächter der Kurzschlussfest sein muss und nicht mehr wie 20 mA verbrauchen darf. Die Lampen für den Ex Bereich werden wahrscheinlich gasdicht verschlossen sein, naja bei 629.- € kein Problem.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

Alfred schrieb:
naja bei 629.- € kein Problem.
Ich habe bis zum "Urgs", was mir beim Lesen dieses postings eingefallen ist, mit dem Gedanken gespielt, mir mal "just for fun" eine "richtige" Ex-geschuetzte Handlampe (ebensoeine) zuzulegen. Na, dann eben nicht - einen eigenen Stollen habe ich ja auch noch nicht...

Dirk
 
D

Digedag

Registriert
22.12.2004
Beiträge
21
hallöle an alle hier,
finde das hier eine interessante geschichte, möchte aber versuchen, mal ein paar sachen richtig zu stellen, die mir persönlich aufstoßen.

"Libra" als Zellenhersteller sagt mir ueberhaupt gar nichts
dem kann ich nur zustimmen
Ausserdem sind die Schwachpunkte hinterher die Stellen, die Du noch loeten musst
selbst markenakkus haben teilweise gelötete drähte, wie der hilti BP10 mit 36 volt
andere markenakkus wie metabo hatten schon bis zu 3 gebrochene originalschweißstellen.
Was ich nicht erkennen konnte: sind Kurzschluss-Sicherungen eingebaut in den gekauften Packs
diese dinger findest du in camcordern und handys. habe noch keinen schrauberakku mit so etwas gesehen, hier treten ströme bis 80A auf, wer soll die blocken?es gibt wenn überhaupt, 1-2 schutzelemente, die nur für die steuerung der ladetechnik zuständig sind.und deren kontakte sind gesondert herausgeführt.
die Zellen sind in einem zusätzlichen Pappmantel der nur als Montagehilfe zum Verkleben hilft
falsch, der pappmantel ist keine montagehilfe. die normalen zellen mit plastehülse könnten bei überlastung so heiß werden, daß der kunststoff schmilzt und es einen kurzschluß verursacht, dann wäre nix mehr zu retten. die pappe ist nicht so anfällig und als zusätzlicher isolator gedacht.
Anschlussfahnen mit einer kleinen Goldschmiedeblechschere auf genaue Deckung zu den Anschlusskontakten zugeschnitten und gelötet
dafür geht jede ordentliche scheere, wichtig ist ordentliches löten
Der Preis von 14,80 € + Versand bei einem 9,6 V Teil ist im Vergleich zu 33.- € bei Akku Fit mit bringen/holen schon beachtlich.
wäre die frage, was akkufit einbaut, bestimmt kein libra. bauen die das ding gleich ein? was ist mit gewährleistung? ich weiß nicht wie viel du schraubst, aber spätestens, wenn du den akku 3x am tag laden mußt, wirst du qualitätsunterschiede feststellen.
Sanyo und Panasonic sind die einzigen Markenzellen, die ich unbesorgt verbauen wuerde
dem stimme ich zu, wobei saft und gp auch noch geht.

ok, war erstmal mein einstand hier, wer fragen hat, immer raus damit.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.967
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hallo,

Digedag schrieb:
hallöle an alle hier,
finde das hier eine interessante geschichte, möchte aber versuchen, mal ein paar sachen richtig zu stellen, die mir persönlich aufstoßen.
und dann
ok, war erstmal mein einstand hier, wer fragen hat, immer raus damit.
Dann wollen wir hier auch mal etwas richtigstellen:
in diesem Forum herrscht zwar eine mitunter durchaus rauhe Sprache, dass alleine aendert aber nichts an bestimmten Regeln, die die Hoeflichkeit gebietet, ebenso wie im "richtigen" Leben. Dazu gehoert u.a. das gelegentliche Einwerfen von Satzzeichen und Grossbuchstaben ebenso wie die Tatsache, dass sinnentstellende und verfaelschende Zitate mit Sicherheit nicht hilfreich sind und auch nicht gerne gesehen werden. Du solltest also darauf achten, Zitate mit Namen zu versehen, wenn Du schon lustig ebendiese zusammenwuerfelst. Des weiteren hat Deine sogenannte "Richtigstellung" nicht wirklich etwas mit Einstand zu tun, allerhoechsten mit Selbstdarstellung. Jedenfalls fehlen fuer eine "Richtigstellung" Angaben zu Deiner Person oder Fakten.

Ausserdem sind die Schwachpunkte hinterher die Stellen, die Du noch loeten musst
selbst markenakkus haben teilweise gelötete drähte, wie der hilti BP10 mit 36 volt
Ja. Und? Das aendert nichts an der Tatsache, das kleinflaechige Loetpunkte, oder gar von einem Laien hergestellte kalte Loetstellen einen hohen Uebergangswiderstand bieten und somit nicht gerade dazu beitragen, dass man die gesamte Leistung nutzen kann.

andere markenakkus wie metabo hatten schon bis zu 3 gebrochene originalschweißstellen.
Ja. Und? Das habe ich bei DeWalt ebenso wie bei Bosch auch schon erlebt. Das kann viele Ursachen haben. Fakt ist jedenfalls, dass Loetstellen schlag-, stoss- und bruchempfindlicher sind, besonders bei niedrigen Temperaturen, weil das Lot dann seine Fliess- und somit Haltefaehigkeit verliert. Ausserdem ist ein angeloeteter "Anschlussdraht" immer noch richtungsbeweglicher als ein ueblicher flacher Zellenverbinder, welcher in eine Achse aeusserst starr ist.

Was ich nicht erkennen konnte: sind Kurzschluss-Sicherungen eingebaut in den gekauften Packs
diese dinger findest du in camcordern und handys. habe noch keinen schrauberakku mit so etwas gesehen, hier treten ströme bis 80A auf, wer soll die blocken?
Das Du noch keine gesehen hast muss ja nicht bedeuten, dass es die nicht gibt. Geh' zurueck auf los und lies nochmal genau, dann wirst Du feststellen, dass ich schon eine Moeglichkeit aufgezeigt habe, wie man die Dinger in die Zellenverbinder integrieren kann. Ausserdem ist bei weitem nicht jeder Akkupack auf eine Stromentnahme von 80A ausgelegt, wozu sollte das bei einem 9,6V-Billigschrauber von B&D auch gut sein?

es gibt wenn überhaupt, 1-2 schutzelemente, die nur für die steuerung der ladetechnik zuständig sind.und deren kontakte sind gesondert herausgeführt.
Nein, so etwas gibt es nicht, zumindest nicht als Allgemeinfall. Es gibt Akkupacks, in denen der Hersteller eine Kodierung mittels unterschiedlicher Widerstandswerte, auslesbar ueber einen Zusatzkontakt, eingebaut hat. Das hat nichts mit Schutz zu tun.

die Zellen sind in einem zusätzlichen Pappmantel der nur als Montagehilfe zum Verkleben hilft
falsch, der pappmantel ist keine montagehilfe. die normalen zellen mit plastehülse könnten bei überlastung so heiß werden, daß der kunststoff schmilzt und es einen kurzschluß verursacht, dann wäre nix mehr zu retten. die pappe ist nicht so anfällig und als zusätzlicher isolator gedacht.
Dies ist z.B. ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat. Ansonsten Zustimmung.

Anschlussfahnen mit einer kleinen Goldschmiedeblechschere auf genaue Deckung zu den Anschlusskontakten zugeschnitten und gelötet
dafür geht jede ordentliche scheere, wichtig ist ordentliches löten
Das hat niemand bestritten.

Gruss

Dirk
 
D

Digedag

Registriert
22.12.2004
Beiträge
21
hallo lieber dirk,

ich bin durch google auf dieses forum gestoßen, und habe am anfang gesagt, das ich die geschichte hier interessant finde.
ich schreibe seit mehr als zehn jahren klein im internet und habe in anderen foren teilweise ähnliches festgestellt, du wirst daran nichts ändern und ich wüßte nicht, was daran unhöflich sein soll. gelegentliche satzzeichen sollten vorhanden sein, wenn du sie nicht siehst markiere ich sie gern. ein paar punkte fehlen, das möge man mir verzeihen, auch ich bin nur ein mensch.

ich arbeite seit einiger zeit akkus auf und denke, das ich schon einige erfahrung habe. ich wollte nur ein paar sachen, von denen ich denke, das sie sachlich nicht richtig sind, ins rechte licht rücken. wenn du denkst, daß ich damit deine autorität hier untergrabe, sag bescheid und dies ist dann mein letzter beitrag. vergiß dabei nicht, daß ich durchaus auch sachen für gut befunden habe. ich habe auch nichts bunt zusammengewürfelt oder verzerrt, meine zitate entsprechen der reihenfolge hier im thread und sind auf grund der wenigen postings schnell zu finden und nachzulesen. man möge mir auch verzeihen, daß ich die zitate nicht mit namen versehen habe, ich muß mich erst auf dieses board einstellen(oder auch nicht) andere boards sind da komfortabler.
der einstand sollte keine wichtung für irgendetwas sein, sondern nur der lapidare fakt, daß ich mein erstes posting jetzt abgeschlossen habe.

deine weiteren zitate kommentiere ich hier nicht, das ist haarspalterei, du wolltest es mir sicher geben. ich habe es nicht nötig, mich hier abledern zu lassen. bisher bin ich ohne dieses forum ausgekommen und wenn frische meinungen nicht erwünscht sind, werde ich das so hinnehmen.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Threadstarter
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.565
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich bin immer froh auf Fachleute zu treffen und habe gleich eine Frage.
Ich suche für einen Ex Handscheinwerfer günstige Ersatzbleiakkus mit folgenden Daten:
2Volt 5.0 Ah XCell
Hersteller der vorhandenen Akkus: Gates Energy Products
US. Patent Nr. 3.862.861 et.al.
Maße der akkus Durchmesser ca. 44,4mm Höhe ohne Kontakte 72,7 mm mit Kontakte ca. 80 mm.
Verbaut wurden die Akkus von Acculux die ich such noch mal nach dem Preis frage.
Als weiteres bin ich gerade dabei einen Akkupack für den Bosch PSR 3,6 VS Stabschrauber mit neuen Zellen auszurüsten (Sub-C 120) ein etwas seltener Akku den Conrad für den Wucherpreis von 5.95 € anbietet, ich habe ihn bei Reichelt für 1,95 € Plastik / 1,70 Papphülle :D gefunden.
Meine Erfahrungen darüber folgen in den nächsten Tagen -keine Frage.
 
D

Digedag

Registriert
22.12.2004
Beiträge
21
hallo alfred,

wenn du bei reichelt kaufst, nimm doch die hier.
zitat von reichelt *g*
HAWKER X-5 AH Bleibatterie, 2 Volt, 5000 mAh, Entladestrom 570A 8.45 1
Wartungsfreie Bleibatterie mit extrem
hohem Entladestrom

Blei-Akku
Spannung: 2,0 Volt
Kapazität: 5000 mAh
Ø: 45 mm
Höhe: 73 mm
Entladestrom 570A
 
D

Digedag

Registriert
22.12.2004
Beiträge
21
den reicheltpreis von 8,45 kann ich auch machen

bei den sub-c, mußt du aber erwähnen, das es 4/5 zellen sind.
so selten sind die aber nicht.
hättest bei mir für 1,40 in pappe bekommen.
frachtkosten pauschal 5 euro
 
Thema: Akku Packs

Ähnliche Themen

Allgemeiner Akku-Bastelthread

Starmix Smart L 18V - Akku Nass-Trockensauger - Staubklasse L

Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Test Bosch ProCore 12Ah

Li-Ion Umbau Festool CDD

Oben