Akku-Bohr/Schrauber: welcher?

Diskutiere Akku-Bohr/Schrauber: welcher? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Hand- und Heimwerker, sicher steht's hier irgendwo - aber bislang konnte ich sie nicht finden: die Antwort zu meiner Frage, welchen...
R

Rechtshänder

Registriert
28.04.2004
Beiträge
91
Hallo Hand- und Heimwerker,

sicher steht's hier irgendwo - aber bislang konnte ich sie nicht finden: die Antwort zu meiner Frage, welchen "mittelpächtigen" Akku Bohr/Schrauber ich meinem Equipment zufügen sollte. Hatte bislang Geräte aus dem unteren Preissegment in Benutzung, die zwar alle einigermaßen arbeiteten. Das Gelbe vom Ei waren sie aber nicht.
Bin ansonsten mit Metabo ausgerüstet. Sehr ordentlich aber m.E. ziemlich hochpreisig.
Deshalb ganz konkret: gibt was was Besseres für's gleiche Geld?
Und in welcher Spannungsklasse sollte ich für den durchschnittlichen Bedarf so ein Gerät kaufen?
Laß mich gern beraten.

Danke und Gruß
Rechtshänder
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Hallo ich stehe von dem selben Problem und nerve schon meine Händeler meines Vertrauens.

Wenn du viele Geräte von Metabo hast und du zufrieden bist, kann ich dir empfehlen Gedanken über die BSP Reihe zu machen. Die sind aber schwerer aber als die vergleichbaren Hitachi und Panasonic Geräte.

Hochpreisig sind die aber alle!! Metabo BSP, Hitachi, oder Panasonic. Da bist du sofort roundabout 299€ los

Den qualitiven Unterschied bei MEtabo BST und der BSP wirst du aber sofort merken.
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
@ rechtshänder:
Und in welcher Spannungsklasse sollte ich für den durchschnittlichen Bedarf so ein Gerät kaufen?

Nach wie vor ist die 12 Volt-Klasse die mit Abstand meistverkaufte Maschine. In Deutschland werden fast 1 Million Marken-Akkumaschinen pro Jahr verkauft (ohne den Rotchina-Scheiß). Davon sind ca. 2/3 12 Volt-Schrauber. Du kannst Dich also risikolos dem mainstream anpassen. Du mußt dann lediglich die Entscheidung treffen, was Du willst! Entweder Standzeit des Akkus (NiMh mit 2,4- 3,5 Ah) oder Langlebigkeit des Akkus (NiCd mit bis zu 1500 Ladezyklen) NiCd ist deutlich preiswerter - und dem berüchtigten memory-Effekt kann man durch regelmäßiges Entladen vorbeugen.

In der 12 Volt-Klasse fangen auch Markenprodukte schon bei 120 Euro an - über die Baumarktware decken wir hier den Mantel des Schweigens. Für die Hitachi DS 12, Makita 6227 und ähnliche Maschinen muß man schon ab 120,- Euro anlegen.

Was willst Du denn mit dem Schrauber machen?
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Wie meinst du das mit den Akkus Django?

Ich meine das ein NiMh Akku besser ist. Ich brauche das Gerät nicht ständig, von Akku-Pflege habe ich keine Ahnung.

Die Akkus von den Rasierern sind auch schnell Schrott, wenn ich mich die ich für längere Zeit nicht benutze.
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Black-Gripen schrieb:
Ich meine das ein NiMh Akku besser ist. Ich brauche das Gerät nicht ständig, von Akku-Pflege habe ich keine Ahnung.

Dann solltest du besser ein Gerät mit NiCd-Akkus nehmen. Die NiMh-Akkuzellen haben nämlich die unangenehme Eigenschaft, dass sie einen Teil ihrer Kapazität unwiederbringlich verlieren, wenn sie längere Zeit (>3 Monate) ungeladen herumliegen. NiCd-Akkus sind, was die Pflege betrifft unproblematischer. Du brauchst eigentlich nur ein gutes Ladegerät (1-Stunden-Lader oder schneller).
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Hi,

NiMh sind sozusagen pflegefrei. Sie haben keinen memory-effekt, können in jedem Zustand ins Ladegerät gesteckt werden und können sogar tage- oder wochenlang im Ladegerät verbleiben. Allerdings haben NiMh -Akus eine kürzere Lebenserwartung als NiCd-Akkus: die Industrie gibt eine Lebenserwartung von 800 - 1000 Ladezyklen an, die wohl nur auf theoretischen Erwartungen beruht. De Facto ist die Lebenserwartung einens MH-Akkus irgendwo zwischen 600 und 800 Ladezyklen anzusiedeln. In der Standzeit (pro Akkuladung) zwischen 2,4 und 3,5 Ah sind NiMh-Akkus natürlich den Cd-Akkus weit überlegen.

NiCd-Akkus dagegen halten deutlich länger - 1200 - 1500 Ladezyklen sind hier realistisch (das ist aber auch etwas abhängig davon, welche Zellen verwendet wurden und vor allem, dass Akkuzellen der A-Sortierung verwendet wurden - bei Makita, Bosch, Hitachi, DeWalt und Konsorten in der Regel zutreffend!)
Allerdings hat NiCd den Nachteil, vielweniger Amperestunden zu haben. 12 Volt NiCd-Akkus haben zwischen 1,3 und 2,0 Ah - damit ist die Standzeit pro Akkuladung natürlich deutlich geringer als bei Mh-Akkus.

Standzeit pro Akkuladung oder Lebensdauer des gesamten Akkupacks - that´s the question!
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
So ganz pflegefrei sind NiMH-Akkus leider doch nicht (siehe oben).

Im Prinzip gilt für NiCd- und NiMH-Akkus immer noch die Regel, dass man im Laufe des gesamten Akkulebens aus beiden die gleiche Energiemenge herausholen kann (selbe Bauweise vorausgesetzt). Die Akkus mit höherer Kapazität lassen sich nicht so oft aufladen wie die mit niedriger Kapazität.

Nachteil der NiMH-Akkus ist nicht nur der höhere Preis und der oben erwähnte Zerstörungseffekt bei längerem Liegen im entladenen Zustand, sondern auch die deutlich geringere Anzahl der Ladezyklen, die längere Ladezeit (nicht super-schnellladefähig) und die Empfindlichkeit gegenüber Kälte.
Meines Erachtens sind NiCd-Akkus für Heimwerker nicht nur die preiswertere , sondern auch die robustere Lösung.
NiMH-Akkus lohnen sich derzeit nur für den professionellen Einsatz, wenn die höhere Kapazität pro Akkuladung auch tatsächlich erforderlich.
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Ich sehe die Problematik bei Handies und Rasierapparat mit NiCd. Also bei Geräten die man ständig nutzt. Bei beiden Geräten sind die Akkus nach 2 Jahren Schrott.

Bei den NiMh Akkus liegt das Problem nicht so vor.

Da ich die Maschine nicht ständig brauchen werde. Will aber lange was von den Akkus haben (5Jahre).
Was wäre für mich dann die richtige Vorgehensweis und Pflege dieser teuren Sachen? Am Lader werde ich nicht sparen, da kommt ( wenn es ein Metabo wird) ein ICS Lader.
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Bei Handys und Rasierapparaten hast du mit kleinen Strömen zu tun und die Geräte hängen meist viel zu oft und viel zu lange am Netz.

Die hier auftauchenden Effekte kannst du bei Elektrowerkzeugen leicht vermeiden, indem du mit dem Akku arbeitest, bis nichts mehr geht und ihn dann wieder auflädst.

Das ICS-Ladegerät von Metabo verdreifacht etwa die Lebensdauer bei NiCd-Akkus. Bei NiMH-Akkus musst du auch mit dem Ladegerät wesentlich länger laden und mit einer Verlängerung der Lebendauer ist bei dieser Technik nichts. Also zirka 3000 Ladezyklen bei NiCd und zirka 600 Ladezyklen mit NiMH.
Am besten kommst du mit zum Werkzeug-Meeting bei Metabo www.werkzeug-news.de/news4/07-metabo-meeting.html und lässt es dir dort mal genau erklären.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.960
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

Werkzeug-Django schrieb:
Hi,
NiMh sind sozusagen pflegefrei. Sie haben keinen memory-effekt, können in jedem Zustand ins Ladegerät gesteckt werden und können sogar tage- oder wochenlang im Ladegerät verbleiben. Allerdings haben NiMh -Akus eine kürzere Lebenserwartung als NiCd-Akkus: die Industrie gibt eine Lebenserwartung von 800 - 1000 Ladezyklen an, die wohl nur auf theoretischen Erwartungen beruht. De Facto ist die Lebenserwartung einens MH-Akkus irgendwo zwischen 600 und 800 Ladezyklen anzusiedeln. In der Standzeit (pro Akkuladung) zwischen 2,4 und 3,5 Ah sind NiMh-Akkus natürlich den Cd-Akkus weit überlegen.

Ich weiss ja nicht, wo Du diesen Unsinn her hast, aber es liest sich wie ein Briefing eines NiMH-Herstellers. Die Wertschoepfung bei NiMH duerfte fuer die Industrie aufgrund mangelahfter Haltbarkeit erheblich groesser sein. Ausserdem muss man sich aufgrund einer Gesetzesluecke damit nicht am Recycling beteiligen. Deshalb so viel Fuersprache.
Ich habe an dieser Stelle auch nicht sonderlich grosse Lust, schon wieder zu schreiben, was ich schon des oefteren geschrieben habe, was nachlesbar ist und laengst bekannt.
Einziger Kommentar: die Aussage, das NiMH keinen Memory-Effekt kennen, ist schlicht falsch; ebenso wie die oben implizierte Aussage, man koenne NiCd *nicht* tage- bis wochenlang im Lader belassen (das kommt naemlich auf die Qualitaet des Laders an, nicht auf die Zelle. Fuer NiMH kann man aber nicht so billige Lader wie fuer NiCd verwenden, weil die ganzen NiMH dann nach drei oder vier Zyklen "auf" waeren...).

Allerdings hat NiCd den Nachteil, vielweniger Amperestunden zu haben. 12 Volt NiCd-Akkus haben zwischen 1,3 und 2,0 Ah - damit ist die Standzeit pro Akkuladung natürlich deutlich geringer als bei Mh-Akkus.

Standzeit pro Akkuladung oder Lebensdauer des gesamten Akkupacks - that´s the question!

Noe. Das ist ueberhaupt nicht die Frage. Denn "viel weniger" ist relativ zu betrachten: was hat man von roundabout 30% mehr Kapazitaet bei NiMH (mehr ist's naemlich nicht, Du solltest die 2,4Ah-NiCd nicht verschweigen), wenn diese nach wenigen Fehlbehandlungen unwiderruflich verlorengehen!?

Gruss

Dirk
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.960
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,
Black-Gripen schrieb:
Ich sehe die Problematik bei Handies und Rasierapparat mit NiCd. Also bei Geräten die man ständig nutzt. Bei beiden Geräten sind die Akkus nach 2 Jahren Schrott.
Ja, und? Das ist ein vollkommen anderes Anwendungsgebiet. Du vergleichst Aepfel mit Birnen.

Bei den NiMh Akkus liegt das Problem nicht so vor.
Unsinn.

Da ich die Maschine nicht ständig brauchen werde. Will aber lange was von den Akkus haben (5Jahre).
Was wäre für mich dann die richtige Vorgehensweis und Pflege dieser teuren Sachen? Am Lader werde ich nicht sparen, da kommt ( wenn es ein Metabo wird) ein ICS Lader.

Nimm' NiCd. NiMH werden auch mit einem Metabo ICS niemals so lange halten. Wobei ich mich auch zur Laderproblematik schonmal geaeussert habe. Es muss kein Metabo sein, diesen oder gleichwertige Qualitaetsstandard erfuellen zwangslaeufig so gut wie alle Geraete, die Akkus in unter 1/2-Stunde aufladen.

Gruss

Dirk
 
Thema: Akku-Bohr/Schrauber: welcher?
Oben