Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Schlossern, Drehen, Fräsen, aber auch die Blechbearbeitung sind einige der Fachgebiete, um die es in unserem neuen Forum für die Metallbearbeitung gehen soll.

Moderatoren: Alfred, Janik

Benutzeravatar
der_dennis
Beiträge: 4
Registriert: 7. Mär 2014, 00:21
Wohnort/Region: Bamberg

Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von der_dennis » 7. Mär 2014, 00:26

Hallo!
Ich habe vor 2-3 Lampen mit einem "Netz" aus Kronkorken zu bauen/basteln. Dazu müssen in jeden Kronkorken am Rand 4 Löcher, Durchmesser zwischen 1,5 und 2,5mm.
Im Internet wird vorgeschlagen diese mit einem harten Nagel und Hammer reinzuschlagen. Ansich sicher eine gute Idee, schlecht ist nur, dass ich für eine Lampe 640 Kronkorken brauche, macht 2560 Löcher. Ich habe leider keine Werkstatt und wohne in einer WG, meine Mitbewohner jagen mich zum Teufel mit dem ganzen geklopfe :D

Mir ist als erste Alternative eine Revolverlochzange eingefallen aber ich bin mir nicht sicher ob das funktioniert bzw. die Stanzen zu weich sind da sie ja eigentlich für Leder gemacht sind.

Hat einer von euch noch eine Idee?

wink
Beiträge: 869
Registriert: 5. Mär 2011, 16:26
Wohnort/Region: Altbayern
Wohnort: Altbayern

Re: Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von wink » 7. Mär 2014, 00:35

Bei 2,5k Löchern würde sich ja schon eine Bohrschablone und ein Bohrständer/Standbohrmaschine rentieren.

Mit der Lochzange wirst du glaub ich nicht glücklich, da verbiegt sich die Zange oder wie von dir genant die Pfeifen werden stumpf.
MfG
Christoph

fiesta_dragon
Beiträge: 25
Registriert: 9. Sep 2008, 11:53
Wohnort/Region:

Re: Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von fiesta_dragon » 7. Mär 2014, 02:30

Meiner Meinung nach wäre bohren die sauberste Lösung oder net?

Wenn ich jetz nen Nagel in n Korken hämmer und den wieder raus zieh, dann geht ja das meiste Material wieder in ihre ausgangsform zurück, da der Nagel den Kork ja nur zur Seite drückt.

Bohren macht dir nen schicken Kanal mit dem du arbeiten kannst.
Kleinen Ständer in den du die Bohrmaschine einspannen kannst und ab geht die Luzie :)

Benutzeravatar
der_dennis
Beiträge: 4
Registriert: 7. Mär 2014, 00:21
Wohnort/Region: Bamberg

Re: Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von der_dennis » 7. Mär 2014, 13:25

Hm...das wollte ich eigentlich vermeiden. Aber gut :( Problem ist halt, dass ich nur 2 Lampen, eine für mich und eine für meine Freundin mach und damit kein Geld verdienen will/kann/muss. Aber manchmal muss man wohl einfach was ausgeben :mrgreen:
Ich hab hier noch ein SKil High Speed Rotation Tool (also einen "billig" Dremel) rumliegen, den könnte ich doch in so einen Ständer einspannen und dann mit nem kleinen Bohrer loslegen oder?

http://www.conrad.de/ce/de/product/8145 ... view1&rb=1

wink
Beiträge: 869
Registriert: 5. Mär 2011, 16:26
Wohnort/Region: Altbayern
Wohnort: Altbayern

Re: Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von wink » 7. Mär 2014, 13:43

Sollte klappen.

Die Bohrschablone muss ja nichts großartig komplexes sein, der Kronkorken sollte halt nur wiederholungssicher drin sitzen.
MfG
Christoph

Benutzeravatar
der_dennis
Beiträge: 4
Registriert: 7. Mär 2014, 00:21
Wohnort/Region: Bamberg

Re: Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von der_dennis » 7. Mär 2014, 13:55

Puh zur Bohrschablone fällt mir nichts ein.
Die Löcher sollen halt im Rand jeweils 90° versetzt sein, also einmal 12 Uhr, 3 Uhr, 6 Uhr und 9 Uhr. Dachte ich kann einfach ein Holzbrett oder so unterlegen und den Kronkorken mit den Fingern halten. Aber ihr habt sicher eine bessere Idee oder? :)

HeikoB
Beiträge: 4646
Registriert: 15. Sep 2008, 09:04
Wohnort/Region:
Wohnort: Uphusen bei Bremen

Re: Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von HeikoB » 7. Mär 2014, 16:14

Google mal nach Ahle, damit sollten sich Löcher eventuell in die Kronkorken reindrücken lassen. Leg dir bei der Lochmenge aber besser ein Polster zwischen Ahle und Hand :wink:

Gruß Heiko

kölli
Beiträge: 18
Registriert: 29. Sep 2013, 18:58
Wohnort/Region: Dingolfing

Re: Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von kölli » 7. Mär 2014, 17:31

Nimm ein Vierkantholz, schneide eine breite Scheibe rechtwinklig runter, damit Du eine gute Auflage hast.
Zentrisch ein Rundholz mit Innendurchmesser des Kronkorken auf das Vierkantholz aufgeleimt.
Kronkorken auf Rundholz aufstecken, festhalten oder festklemmen.
Kannst beim Bohren das Vierkant um jeweils 90Grad drehen und bohren.
Geht es genau noch Anschlag an Bohrständer anbringen, wenn nicht frei Auge bohren.

SchwarzeSonne
Beiträge: 2039
Registriert: 15. Feb 2011, 11:02
Wohnort/Region: Herford bei Bielefeld

Re: Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von SchwarzeSonne » 7. Mär 2014, 19:45

Die Kronkorken kann man doch auch stapeln - oder? 4 oder 5 aufeinander und dann einfach in einem Gang durchbohren.
Blixa Bargeld

powersupply
Beiträge: 11274
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: Großraum BB - CW
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Suche Werkzeug für Löcher in Kronkorken

Beitrag von powersupply » 7. Mär 2014, 20:39

Wenn für mich wäre:
Ich würde eine kleine Vorrichtung aus drei Brettchen anfertigen in die ich die Korken von der Seite eingeschoben werden so dass sie passend knapp zur Hälfte darin eingesteckt werden und dabei von oben auch abgedeckt sind. Denn das Dünne Blech hakt beim Bohren gerne mal und wird dann vom Bohrer nach oben gerissen was durch die Abdeckung verhindert wird. Diese Vorrichtung an der Tischbohrmaschine fixieren. Deckel in die Vorrichtung halten, bohren, Deckel rausziehen, 90° drehen wieder rein, bohren, drehen...

Hab dazu mal eine Skizze angefertigt: Zwei gleich große dünnere Brettchen. Einmal als Boden und einmal als Deckel. Das Mittlere mit einer Ausbuchtung zum Einschieben der Kronkorken etwas stärker als dir Kronkorken dick sind. Die drei aufeinandergeschraubt/geleimt und in griffgünstiger Höhe auf dem Bohrtisch der Tischbohrmaschine fixiert. Durch die Vorrichtung hast Du auch in etwa ein Maß für die 90°.
Selbst mit dieser gibt das aber noch eine Stundenlange Bohrerei... :allesgut:

PS
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten