Gewindeschneider?

Über alle Handwerkzeuge wie Hammer, Schraubendreher oder Drehmomentschlüssel kann hier diskutiert werden.

Moderatoren: Dirk, Alfred

markus
Beiträge: 375
Registriert: 6. Feb 2004, 20:27
Wohnort/Region:

Gewindeschneider?

Beitrag von markus » 14. Feb 2004, 14:55

hi,

ich brauch gewindeschneider, um auf 8er, 10er und 12er vollmaterial (auch v2a) ein gewinde zu schneiden (oder vorhandenes gewinde nachzuschneiden).

die entscheidung für grob-mittel-feinschneider oder alles-in-einem ist noch nicht gefallen.

der qualitätsanspruch ist hoch (ich hoffe, die schneider kauf ich mir nur einmal), aber vielleicht? nicht so hoch, wie an handkreissäge, stichsäge, schwingschleifer: das kann nur von festo sein ;)
und auch nicht so hoch, wie an schlüssel und ratschen von zb. gedore oder stahlwille.

falls aber meine vergleiche nicht so richtig treffen (ich bin kein stahlbauer) und es möglicherweise genau einen hersteller gibt, den man bevorzugen sollte: sagt es mir bitte :)

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13498
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Beitrag von Alfred » 14. Feb 2004, 18:43

Hallo,
es kommt erst mal darauf an wie viele Gewinde du schneiden musst, ob 1, 2 oder Hunderte und wie deine Einkaufsmöglichkeiten sind. Bei wenigen Gewinden kannst du in einem Baumarkt wie Obi einkaufen. VA ist immer schwierig zu verarbeiten, gerade beim Gewindeschneiden entsteht der Effekt des festgehens, also möglichst immer 2 vor und 1 zurück und mit Schneidemulsion schmieren.
Gruß
Alfred

markus
Beiträge: 375
Registriert: 6. Feb 2004, 20:27
Wohnort/Region:

Beitrag von markus » 14. Feb 2004, 21:59

hmm, baumarkt? glaub ich nicht.
meine überzeug: garnicht so kleine preise, aber überwiegend sehr kleine qualität.
ausserdem hab ich einen "eigentlich" guten stahl/beschläge/werkzeughandel in der nähe - nur leider wird da das personal auch immer dürftiger, deshalb frag ich ja hier ...
ich möchte nur vermeiden, vor 3 verschiedenen schneidsätzen zu stehen, wie der ochs vorm berg ;)

schneidumfang: wenn schon, dann richtig - das können schon mal 50 gewinde am tag werden.. und dann lange nix. aber ich hoffe ja, ich hab meinen qualitätsanspruch schon in der fragestellung ausreichend beschrieben :)

hs

Re: Gewindeschneider?

Beitrag von hs » 14. Feb 2004, 22:56

Hi,
markus hat geschrieben:hi,

ich brauch gewindeschneider, um auf 8er, 10er und 12er vollmaterial (auch v2a) ein gewinde zu schneiden (oder vorhandenes gewinde nachzuschneiden).
nimm's nicht persönlich .... nur sollte man sich an die korrekten
Bezeichnungen Schneideisen und Gewindebohrer
gewöhnen - Gewinde schneiden nämlich beide. ;-)
die entscheidung für grob-mittel-feinschneider oder alles-in-einem ist noch nicht gefallen.
siehste - nach Deinem ersten Satz bin ich nämlich davon
ausgegangen, daß Du auf ein Rundmaterial Gewinde schneiden
möchtest - oder suchst Du Gewindebohrer .... und Schneid-
eisen ?
der qualitätsanspruch ist hoch (ich hoffe, die schneider kauf ich mir nur einmal),
arggh - Schneider ? Sind das nicht Leute mit Nadel und Faden ;-)
aber vielleicht? nicht so hoch, wie an handkreissäge, stichsäge, schwingschleifer: das kann nur von festo sein ;)
und auch nicht so hoch, wie an schlüssel und ratschen von zb. gedore oder stahlwille.
Du möchtest Edelstahl bearbeiten ? - bis zu 50x am Tag ?
Na dann verabschiede Dich schonmal von günstigen Werk-
zeugen.
Generell kann man sagen, daß es sehr viele unterschiedliche
Schneidwerkzeuge gibt - für jeden Werkstoff ein extra optimiertes.
Edelstahl ist ein recht unangenehmer Werkstoff : nicht besonders
hart, dafür aber recht zäh (auch beim Verschrauben treten schnell
Kaltverschweißungen auf, d.h. man kann zwar die Schraube beim
Zusammenfügen von Teilen wunderbar reindrehen - aber beim
Versuch sie herauszudrehen reißt der Kopf wegen den hohen Rei-
bungskräften an den Gewindeflanken ab ... dann kann man fröhlich
Schrauben ausbohren - alles schon mitgemacht. Daher nie
trocken verschrauben)

Es gibt auf http://www.edelstahl-rostfrei.de eine für Dich vielleicht
ganz hilfreiche Broschüre im PDF-Format als Download
im Kapitel 3.2 Info's bzgl. Gewindeschneiden und Werkzeugtipps.

Gruß, hs

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13498
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Beitrag von Alfred » 15. Feb 2004, 16:13

das Problem mit Vor- und Nachschneider gibt es bei Inox Gewindebohrer schon mal nicht mehr da es hier nur Maschinen- Duchgangsloch und Sacklochbohrer gibt.
z.b. von der Firma Hoffmann-Werkzeuge.de in München
132150 normal 132160 TiCN
M8 10,35 € 26,80 €
M10 12,55 € 30,50 €
M12 16,50€ 39,10 €

plus MWST.
Wenn du jetzt noch Bedarf hast kann ich für dich noch in anderen Katalogen schauen, z.b. in Hahn&Kolb, Sartorius, Hercules Hommel, Otelo etc.
Gruß
Alfred

markus
Beiträge: 375
Registriert: 6. Feb 2004, 20:27
Wohnort/Region:

Beitrag von markus » 15. Feb 2004, 18:23

das sind doch allmählich klare sachen :)
jetzt weiss ich wenigstens, in welchen preisregionen hss- oder tin-gewindebohrer liegen.
die listen von hoffmann kann ich mir zwar leider nicht ansehen und ein herstellername wäre auch nicht schlecht gewesen, aber den gibt´s wohl nicht...
komisch ist das: auf jedem anderen werkzeug haben die hersteller ihr pickerl drauf :)
naja, jetzt weiss ich so ungefähr, auf was ich mich einstellen muss, danke.

hs

Beitrag von hs » 15. Feb 2004, 18:49

Hi,

mit 'gibt's nicht', bin ich immer etwas vorsichtig - möglich
das z.B.
http://www.gertus.de
http://www.lubero.de
http://www.bass-tools.de
etwas anbieten, was nicht in den gängigen Katalogen der
Großhändler aufgeführt ist.

http://www.titex.com/de
bietet z.B. schonmal so HighTech-Teile als Handgewindebohrer (Satz) in schwarz :
einmal in 'normal' :
Speziell für schwer zerspanbare Werkstoffe höherer Festigkeit (1000 - 1300 N/mm2) (rostfreie Stähle, Werkzeugstähle, harte Bronzen).
und auch in 'besonders gut' :
Speziell für extrem schwer zerspanbare Werkstoffe über 1300 N/mm2 (Titanlegierungen, Ni- und Co-Basislegierungen, Hartguß, Ampco-Legierungen).

Gruß, hs

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13498
Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Beitrag von Alfred » 15. Feb 2004, 21:33

Hallo,
da steht "Garant" drauf, das dürfte die aber aber sowieso nichts sagen, Hauptsache es funktioniert. Außerdem sind so schöne blaue Ringe drauf =VA und Ähnliches.
www.hoffmann-gruppe.com

Gruß
Alfred

Benutzeravatar
H.-A. Losch
Moderator
Beiträge: 8011
Registriert: 11. Jan 2004, 02:25
Wohnort/Region: Stuttgart
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von H.-A. Losch » 15. Feb 2004, 22:39

Es gibt noch mehr Hersteller von Gewindebohrern, je nach Qualitätsanforderungen und Geldbeutel.
z.B. :
H.-A. Losch
---------------------------
www.werkzeug-news.de
www.1001-tipps.de

markus
Beiträge: 375
Registriert: 6. Feb 2004, 20:27
Wohnort/Region:

Beitrag von markus » 16. Feb 2004, 11:12

holla! :D

die hersteller sind ja doch nicht so namenlos - hätte mich auch gewundert. vielen dank für die links :)

Antworten