Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Schlossern, Drehen, Fräsen, aber auch die Blechbearbeitung sind einige der Fachgebiete, um die es in unserem neuen Forum für die Metallbearbeitung gehen soll.

Moderatoren: Alfred, Janik

Antworten
Benutzeravatar
Gemüsefraumann
Beiträge: 37
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 16:39
Wohnort/Region: DE
Wohnort: 56368

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von Gemüsefraumann » Dienstag 15. September 2020, 13:17

Sicherlich würde es das. Nur, zu welchem Preis? :D

Matchless
Beiträge: 461
Registriert: Montag 3. April 2017, 00:21
Wohnort/Region: Leipzig

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von Matchless » Freitag 18. September 2020, 09:28

Ein neueres Albrecht bekommst du gebraucht keinesfalls unter 100€. 150€ solltest du einplanen. Die Teile sind wertstabil. Der Unterschied ist nur an der Prägung "Albrecht 1-13 mm" zu sehen, der ist in seiner Schriftart anders geworden. Auf ebay quasi unmöglich, die Futter zu unterscheiden.
Du könntest ein gebrauchtes 3-16 mm Futter nehmen, da haben auch die alten Futter keine scharfkantigen Spannbacken.
Ich würde aber, wenn ich noch mal darüber nachdenke, in den sauren Apfel beißen, einmal das Geld investieren und glücklich sein. Das Futter neu kaufen, direkt mit integriertem Kegeldorn, für etwa 200€. Das Futter ist in seiner jetzigen Bauform perfekt, ich wüsste nicht, was ich daran noch verbessern würde. Das Futter wirst du dein ganzes Leben lang haben, du kannst es zu jeder neuen Maschine mitnehmen und es ist eine wahre Freude damit zu arbeiten. Egal wie fest du den Bohrer spannst, es lässt sich immer leicht lösen.

Wo du den Kegeldorn kaufst ist völlig egal, die werden nach Norm gefertigt und sind immer gleich. Da passt nicht eins besser als das andere (gleiche Preisklasse vorausgesetzt). Ich habe auf einem China Futter auch einen no-name China Kegel, der hat die gleiche Präzision und Feinbearbeitung wie der Integrierte meines Albrechts. Nur leicht eingesetzt hält der Kegel sowohl in der Bohre als auch im Futter bombenfest.
"Marken"-Kegel gibt es bei Hoffmann, von Garant (deren Nobelmarke) oder Holex (einfacher). In der Präzisionsausführung von Garant etwa 15€. Nötig ist das nicht, der Kundendienst konnte mir auf Nachfrage nicht mal sagen, wo der Unterschied zum günstigeren Holex ist. Ich habe, weil ich den Preis nicht hoch finde, trotzdem das Garant gekauft. Im MK2 meiner Bohrmaschine eingespannt messe ich unten an der B16 Futteraufnahme eine Rundlaufabweichung von 1/100 (Der Fehler meiner Bohrmaschine ist somit bereits inkludiert, bei dieser messe ich direkt in der Konusaufnahme ebenfalls 1/100).

Matchless
Beiträge: 461
Registriert: Montag 3. April 2017, 00:21
Wohnort/Region: Leipzig

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von Matchless » Freitag 18. September 2020, 09:55

Gib nicht zu viel auf Rundlauftests, die meisten haben kaum Aussagekraft. Auf Youtube existieren zahlreiche Videos, wo die Messuhr im 45 Grad Winkel in die Konusaufnahme der Bohrmaschine eingeführt wird. Da wird dann kompletter Murks gemessen. So eine Messung kann nur mit einem Puppitaster zuverlässig gemacht werden.
Entscheidend ist außerdem die Abweichung bei Belastung und die misst keiner. Da trennt sich ganz schnell die Spreu vom Weizen. Geh nicht davon aus, dass du in einer 250€ Maschine dauerhaft mit 7/100 Abweichung (gemessen am Bohrer) wirst arbeiten können. Es ist für deine Anforderungen eh völlig irrelevant oder willst du Passungen reiben?

Ich bin davon ausgegangen, dass das Supra hier gefertigt wird. Vielleicht weiß jemand mehr.

Benutzeravatar
Gemüsefraumann
Beiträge: 37
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 16:39
Wohnort/Region: DE
Wohnort: 56368

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von Gemüsefraumann » Freitag 18. September 2020, 12:06

Danke euch!

Ein 100-200 Euro Albrecht kommt aus preislichen Gründen nicht infrage. Ist für meinen Hobby-Anwendungszweck vielleicht auch etwas hoch gegriffen. Das Thema mit der Rundlaufgenauigkeit ist in diesem Ausmaß denke ich auch nicht so wild.

Aktuell habe ich folgende Einkaufsliste zusammengestellt:
- Metabo Futuro Top 1-13 mm B16
- Metabo Kegeldorn MK2 / B16
- Cimco Bohrpaste 50g
- ggf. Körner?

Als Schraubstock habe ich z.Z. folgende im Visier:
- Optimum BMS 120
- Paulimot 120 mm Mschinen-Schraubstock
- Röhm Böhrmaschibeb-Schraubstock DPV Gr. 3 (120 mm)

Bin mir noch nicht ganz sicher, ob die 120 mm für den Tisch der Holzmann gut ausgelotet sind. Der Tisch hat eine Größe von 25 x 25 cm. Wie man hier sehen kann muss man vom Randbereich ausgehend jeweils noch locker 3 cm abziehen. Also vielleicht um die 19 x 19 cm effektive Fläche im Innenbreich. Da müsste ein 120er Schraubstock doch eigentlich ganz gut passen, oder? :?

Viele Grüße
Gemüsefraumann

PS: Ein Bekannter hat mir angeboten, seine Mitutoyo Messuhr auszuleihen. Damit könnte ich versuchen, den Rundlauf zumindest vage zu bestimmen. Nach den Anmerkungen von Matchless bezweifle ich jedoch, dass wir daraus einen handfesten Nutzen ziehen könnten.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12587
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 23:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von H. Gürth » Freitag 18. September 2020, 12:13

Hm, wozu auf einer Tischbohrmaschine ein schlagbohrfestes Futter gut sein soll, erschliesst sich mir nicht so ganz. Zumal der Stellring für die Verriegelung doch kräftig aufträgt. Linkslauf hat die Maschine ja eh nicht !
Auch von Metabo gibts "normale" Schnellspannfutter.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benutzeravatar
Gemüsefraumann
Beiträge: 37
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 16:39
Wohnort/Region: DE
Wohnort: 56368

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von Gemüsefraumann » Freitag 18. September 2020, 12:34

Ah, sorry, hab die falsche Artikelnummer angegeben.

https://www.voelkner.de/products/135448 ... 53000.html
https://www.voelkner.de/products/135407 ... 43000.html

Das hier wären die beiden normalen. Laut Hersteller gibt es folgende Unterschiede:
636343000 - B16; 40,5 mm Außen-Ø; Länge (geschlossen): 103 mm; 0,6 kg
636353000 - B16; 47,5 mm Außen-Ø; Länge (geschlossen): 111 mm; 0,8 kg

Lieber den großen oder den kleinen? :?

Viele Grüße
Gemüsefraumann

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12587
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 23:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von H. Gürth » Freitag 18. September 2020, 12:54

Ich mach mir jetzt nicht die Mühe, im Metabo Katalog den Unterschied zu suchen.
Die Spannweite nach unten überprüfen. Spannt das Futter ab 0mm oder erst ab 2 oder 3 mm.
Das könnte der Grund für die anderen Abmessungen sein. Sofern das überhaupt wichtig sein sollte.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Benutzeravatar
Gemüsefraumann
Beiträge: 37
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 16:39
Wohnort/Region: DE
Wohnort: 56368

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von Gemüsefraumann » Freitag 18. September 2020, 13:54

https://www.metabo.com/de/de/zubehoer/b ... ohrfutter/

Beide spannen mit 1-13 mm. Sieht so aus, als wäre der eine einfach nur etwas größer. :kp:

Benutzeravatar
Gemüsefraumann
Beiträge: 37
Registriert: Mittwoch 9. September 2020, 16:39
Wohnort/Region: DE
Wohnort: 56368

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von Gemüsefraumann » Freitag 18. September 2020, 15:49

Kurze Ergänzung: Ich habe gerade mit dem Support von Metabo gesprochen und die Info bekommen, dass die beiden Futter technisch identisch sind. Heißt, man hat hier einfach nur die Auswahl zwischen einer größeren und einer kleineren Variante. Da ich mit der Maschine eigentlich genügend Hubweg habe, würde denke ich nichts gegen die größere sprechen.

Mark 303
Beiträge: 295
Registriert: Samstag 2. November 2019, 14:14
Wohnort/Region: Odenwaldkreis

Re: Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Beitrag von Mark 303 » Freitag 18. September 2020, 17:22

Und Qualitativ sind die mal für den Preis Top. Macht der Metabo die eigentlich noch selbst? (früher, glaube ich hat er die gemacht oder?)
good tools, good Job!
.... :D :schlaubi: ....

Antworten