Dalex CGL222

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

JeffSmart
Beiträge: 106
Registriert: 20. Okt 2019, 07:32
Wohnort/Region: PLÖ

Dalex CGL222

Beitrag von JeffSmart » 9. Feb 2020, 08:27

Hi, dieses Gerät ist mir gestern über den Weg gelaufen.
Hat jemand dafür zufällig eine Bedienungsanleitung und nen Schaltplan?
Wie alt mag es sein?

Es stand wohl 10 Jahre trocken. Der VK hat es von einer Firma, die es wegen neuer Geräte abgegeben hatte. angeblich soll es dünneres oder dickeres Material nicht mehr ordentlich schweissen - das wusste er nicht mehr.
Bei der Drahtrollenaufnahme steht nur der schwarze Zapfen - der Rest fehlt. Weiss jemand, wie das orig. gehört, dass ich evtl was nachbauen kann?(Drehbank vorhanden ,o)) )

Habe es gestern mal ausgepustet, Schlauchpaket dran und eingeschaltet. Bisher alles normal. Abdeckung vom Drahtvorschub war ab, lässt sich aber einwandfrei regeln. So sind alle Funktionen vorhanden. Heute wollte ich es mal testen und provisorisch eine Drahtrolle einbauen.
Nicht ganz klar ist mir bisher, wofür die Kiste 2 Masseanschlüsse hat und wofür der kleine Einsteller links über dem Drahrvorschub ist,... - Drahtrückbrand?? Wie stellt man das ein? Bisher hab ich das immer so bei 1/3 Anzeige stehen gesehen...

Gruß Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1463
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Dalex CGL222

Beitrag von AndreB » 9. Feb 2020, 09:21

Servus,

das wie vielte Schweißgerät isn das jetzt? Bist ja schlimmer, als manch anderer User hier im Forum. :wink:

Bei deiner Drahtrollenaufnahme/dem Spulendorn fehlen einfach ein paar Teile. Besorg dir einfach/gleich zusammen mit nem Korbspulenadapter nen neuen Spulendorn. Kostet nicht die Welt und dürfte günstiger sein, als die fehlenden Einzelteile zu besorgen.

Die beiden Massenanschlüsse sind unterschiedliche Drosselabgänge für verschiedene Schweißbereiche.

Gruß!

Andre
Wenn sich deine Schulter bewegt, dann seh ich das.

JeffSmart
Beiträge: 106
Registriert: 20. Okt 2019, 07:32
Wohnort/Region: PLÖ

Re: Dalex CGL222

Beitrag von JeffSmart » 9. Feb 2020, 10:21

Hehe....
im momentanen Bestand sinds ca 10 Stück... Wenns eng wird, gebe ich auch wieder welche ab...

Finde es interessant, zu schauen wie die verschiedenen Hersteller ihre Geräte so bauen und wie die Kisten funktionieren und welche Fehler vorhanden sind..
Meine Bekannten belächeln mich auch schon alle ;o)) Sollte das Dalex funktionieren, laufen alle bis aufs Cloos Manumag1, bei dem ich nicht weiterkomme, da mir neue Mosfets?? zu teuer sind....
Bös geblutet hab ich bisher nur beim Rehm Invertig 460. Seitdem ich das Leistungsteil auch noch zerlegt, gereinigt und eins der Module gewechselt hab, läuft es - bisher - auch zuverlässig.

Ist wahrscheinlich ne Macke.
Vorher hab ich mich mit Quadkoptern beschäftigt. Bin dann zu DJI Phantom3 Pro gekommen und hab da auch immer welche mit Schäden gekauft, zusammengebastelt und weggestellt. Hab da 7 oder 8 funktionstüchtige rumstehen... ;o))

Sollte ich euch hier mittlerweile nerven, dann bitte sagen ;o))
Zuletzt geändert von JeffSmart am 9. Feb 2020, 10:27, insgesamt 1-mal geändert.

DomiAleman
Beiträge: 1417
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Dalex CGL222

Beitrag von DomiAleman » 9. Feb 2020, 10:23

Moin..Teile nachfertigen ist Quatsch.
Nimm auf jeden Fall einen komplett neuen Spulendorn.

Hier die Schaltpläne:

http://domialeman.com/222.zip

DoMi

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1463
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Dalex CGL222

Beitrag von AndreB » 9. Feb 2020, 14:23

JeffSmart hat geschrieben:
9. Feb 2020, 10:21
Sollte ich euch hier mittlerweile nerven, dann bitte sagen ;o))
Ne, ne... ich finds super und so war das echt nicht gemeint. Glaub mir, ich kenn die Macke und die Leute hier im Forum kennen mich. :) Das Belächeln im Bekanntenkreis kenn ich übrigens auch. :)

Wie DoMi schon schreibt.... kauf dir auf jeden Fall nen kompletten Spulendorn. Wenn du nix findest, ich hab auch noch was liegen und kann dir das für die Übernahme der Versandgebühren gerne zuschicken. Korbspulenadapter hab ich nur keinen über. Insofern du nach Spulendorn und Adapter selbst gucken willst, kann ich dir Wollnitzke empfehlen. Einfach mal anschreiben. Die haben genug liegen und statten viele namhafte Schweißgerätehersteller aus. Wer den Korbspulenadapter vom Wollnitzke auch sehr günstig im Programm hat, ist der Michels (unter nützlichem Schweißzubehör gelistet).

Schönes Gerät ist das Dalex. Mir sind die Trafo-Anlagen aber auch die liebsten.

LG!

Andre
Wenn sich deine Schulter bewegt, dann seh ich das.

JeffSmart
Beiträge: 106
Registriert: 20. Okt 2019, 07:32
Wohnort/Region: PLÖ

Re: Dalex CGL222

Beitrag von JeffSmart » 9. Feb 2020, 19:19

So...
Vielen Dank für die Unterlagen.
Den Spulendorn würde ich gern nehmen. Adapter für die Drahtkörbe hab ich noch da.

Das Gerät läuft.
Mir kommt es aber vor, als ob es ein bischen wenig Leistung hat. Kann aber auch Einbildung sein..
Alle 3 Phasen sind bis hinters Schütz bei Betätigung da.
Wenn ich die Leistung mit 0,8er Draht Richtung max schalte, muss ich den Drahtvorschub auch schon gen max drehen..
Bei mehr Leistung müsste man da ja quasi den Vorschub frisieren ;o))

Was nicht soo schick ist, der Drahtvorschubmotor hat Wellenspiel. Da muss ich mal bei. Buchse drehen - oder vielleicht hab ich ja Glück, wie beim Esab Compact 250 - da war ne Buchse falsch gefertigt. Bischen anders eingepresst und alles war tiptop...

Schlorg
Beiträge: 1167
Registriert: 12. Jan 2013, 19:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Dalex CGL222

Beitrag von Schlorg » 9. Feb 2020, 19:37

Korbspulenadapter hab ich dafür glaub ich noch einen liegen... schick mir mal per PN deine Adresse, sollte da Bedarf bestehen.. :-)

DomiAleman
Beiträge: 1417
Registriert: 29. Jan 2012, 23:07
Wohnort/Region: 49451 Holdorf

Re: Dalex CGL222

Beitrag von DomiAleman » 9. Feb 2020, 21:07

JeffSmart hat geschrieben:
9. Feb 2020, 19:19
....
Mir kommt es aber vor, als ob es ein bischen wenig Leistung hat. Kann aber auch Einbildung sein.....
Der Gleichrichter hat sechs Eingänge. (Siehe Schaltplan)

Die kannst du einzeln testen indem du alle abklemmst, und jeden dann einzeln anklemmst. Jeder einzelne muss ein ganz Bisschen Schweißstrom erzeugen. (Es funkt nur, reicht nicht zum Schweißen)
Wenn einer dabei ist, der NICHT funkt, ist der Gleichrichter hinüber.

Alternativ kannst du natürlich auch die sechs Diodenstrecken mit dem Diodentester prüfen.

DoMi

Jürgi
Beiträge: 1045
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Dalex CGL222

Beitrag von Jürgi » 9. Feb 2020, 21:46

Hallo Jeff,
Ich bin immer etwas erleichtert, wenn es auch noch andere gibt, die eine Schwäche für Schweißgeräte haben. :rotfl:
Ich habe auch schon rund 25 Geräte repariert und die meisten davon wieder vertickt.
Aktuell stehen 5 in der Werkstatt, wobei eins gerade auf neue Dioden im Gleichrichter wartet.

JeffSmart
Beiträge: 106
Registriert: 20. Okt 2019, 07:32
Wohnort/Region: PLÖ

Re: Dalex CGL222

Beitrag von JeffSmart » 10. Feb 2020, 08:52

Prima,
da bin ich ja erleichtert, dass nicht alle genervt sind ;o))

Eigentlich hatte ich vor Monaten schon gesagt - ich kaufe keine Geräte mehr... Uns schwupps sind wieder welche da... ;o))
Mal sehen, ob ich es schaffe, mich heute mit dem Dalex mal zu beschäftigen...

Antworten